SSW Record B 1 S - Kultiges Spaßgerät

Dieses Thema im Forum "Waffen, Geräte, Bestimmungen" wurde erstellt von sureshot, 24. Aug. 2018.

  1. #626 Buffalo_Bill, 4. Nov. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Nov. 2019
    Da die B1S hier immer über den grünen Klee gelobt wird, möchte ich mal meine Erfahrungen mit dem Gerät beisteuern.

    In der letzten Zeit habe ich die RG3 und die RG300 öfters verwendet, heute die B1S. Als Platzpatronen dienten in allen drei SSW stets die relativ teuren Geco. An Pyromunition habe ich überwiegend Moog JetFire Kometen Sterne, Zink Comet Banger, Zink Orchidee (lahm, werden nicht wieder gekauft) und noch einige andere verwendet.

    Ich finde die B1S im Vergleich zu den RG´s recht nervig beim Nachladen, gerade wenn es dunkel ist. Nach zwei Schuss wieder die Fummelei, bei den kleinen Röhm einfach 10 Schuss durchjagen und ruck zuck ein neues Magazin rein, dann geht es gleich weiter im Takt.

    Heute ist mir außerdem eine ausgeworfene Platzpatrone zunächst an den Hals, dann in die Jacke unter das T-Shirt geflogen. War jetzt nicht schlimm, aber trotzdem unnötig. Beim Bund ist mir damals eine Hülse aus dem G36 an den Kopp (Auge) geknallt, das tat dann tatsächlich weh.:D

    Bei der Steighöhe und Geräuschentwicklung konnte ich keine Unterschiede zu den Röhm feststellen.

    Was ich gut finde, meine B1S hat bislang nie gedoppelt. Würde mich auch anpissen, wenn sie das täte und kann es - ehrlich gesagt - auch nicht verstehen, dass Einige dieses "Feature" mögen. :eek:

    Im Prinzip funktioniert sie einwandfrei. Ich mag die Kleine, sehe aber die RG3 und RG300 als praktischer und komfortabler an, weshalb ich die B1S nur ab und zu nutzen werde.

    Just my two cents :)
     
    Mathau, Mofafreund und chr gefällt das.
  2. Klar, wenn man die Benutzung von Reihenmagazinrevolvern mit ausreichend vorgeladenen Reservemagazinen gewohnt ist, kommt einem die Schussfolge der B1S sicher extrem lahm vor. Das häufige Nachladen ist dann natürlich erst mal gewöhnungsbedürftig.

    Aber das ist ein etwas unfairer Vergleich.
    Hätte man nur ein Magazin für die RG 3 oder RG 300 zur Verfügung, stünde man bald genauso vor der Aufgabe, dieses ggf. im Dunkeln nachladen zu müssen, was gerade mit kalten Fingern auch nervig sein kann.

    Zudem sich das 6er Magazin der RG 3 auch gerne mal in die Dunkelheit verabschiedet, wenn man die Schüsse nicht mitgezählt hat, und nach dem sechsten Schuss ein weiteres Mal abdrückt.

    Bei der B1S hingegen gibt es mangels Magazin nichts zu verlieren.

    Eine B1S ist freilich definitiv nicht dafür geeignet, in kurzer Zeit möglichst viele Schüsse durchzulassen. Sie ist eher etwas, um mit konstanter Geschwindigkeit genüsslich Pyromunition gen Himmel zu schicken. Oder mal für ein paar Schuss zwischendurch.
     
    ammerflo, Mofafreund, chr und 2 anderen gefällt das.
  3. Da fühle ich mich als jemand der vor seiner ersten B1S Erfahrungen 11 Jahre Lang immer hauptsächlich mit einer EMGE 63 geschossen hat mal direkt angesprochen....

    Ich hatte mir letztes Jahr sogar extra 200 Kartuschen auf Ladestreifen für meine EMGE 63 "geklebt" und dann trotzdem den ganzen Abend über mit der B1S geschossen (und ab und zu mit der HW94 mit Multishooter) und am Ende sogar die Ladestreifen wieder auseinander genommen um die B1S weiter zu füttern... am Abend kam es mir wesentlich einfacher vor immer nur zwei Kartuschen in die B1S zu drücken statt das Magazin zu entnehmen, die alten Kartuschen zu entfernen und dann neue einzulegen. Aber das muss wahrscheinlich jeder selber ausprobieren... letztes Silvester war es auch nicht besonders kalt, wenn es frieren sollte könnte ich mir vorstellen dass ich das ganze noch mal überdenken würde.
     
  4. Meine Record Weinberg von Sportwaffen Lentzen ist heute auch nach langen 13 Tagen des wartens bei mir eingetrudelt. 20191107_175401.jpg
     
  5. Ich find die richtig schön. Am besten direkt mal ein wenig ausprobieren. Macht echt Spaß und die 13 Tage des langen Wartens werden direkt kompensiert.

    Hmmm, also ich denke mal, die Tage ist es bei mir auch mal wieder soweit. Keine Ahnung, warum, aber je schlechter bzw herbstlicher das Wetter, desto mehr Lust bekomme ich mal auf ein paar Schuss. Die schöne Zink-Ware in den tristen, verregneten Himmel jagen - das hat irgendwie was. Na mal sehen, morgen oder übermorgen ...
     
  6. Ja klar, warum nicht. Hebt die Laune mit Sicherheit, und die Brandgefahr des Sommers ist auch vorbei.
     
  7. Passt doch gut zur Vorweihnachtszeit, in der Mandarinen, Hokkaidos und Clementinen einen anlächeln. Also lade ein paar Kerne in die Orangine und lass es mal schön zischen :good:

    Vielleicht lässt du uns mit einem Video an der "Entjungferung" teilhaben. Eine schöne Pfeif- oder Ratterpatrone wär da schon was. Wenn nicht, tut's auch ein Signalstern ;)
     
    westfeuer, chr, Mofafreund und 2 anderen gefällt das.
  8. Sieht witzig aus, schönes Teil
     
    chr und Lutzmannrollerfahren gefällt das.
  9. Ich bin echt begeistert von der Record Weinberg. Sehr schöne kleine Bauform mit einfacher Technik und alles ist sauber verarbeitet. Die Reinigung sollte auch problemlos sein, da keine Laufsperre o.ä. vorhanden ist, man kommt gut mit einem Pfeifenreiniger von vorne bis hinten durch (gerade ausprobiert). Gott sei Dank gibt es den Thread, sonst wäre ich nie auf sie aufmerksam geworden.
     
    stephphi, chr, sureshot und 2 anderen gefällt das.
  10. Eine Zink Sungrazer würde farblich gut dazu passen, für den Erstschuss.
     
  11. Der Spaß an den kleinen Pistölchen ist der Wahnsinn. Freue mich Silvester wie ein Verrückter darauf Pyromun zu verschießen ohne Rücksicht ob die Nachbarin nach 5 Schuss am Fenster steht
     
  12. Hmm, hab' schon mal Sungrazer mit der B1S und Walher Floberts verschossen und die Leaves haben bis zum Boden geregnet. Daher verschieße ich Sungrazer nicht mehr mit 6mm Floberts, sondern ab 8mm aufwärts.

    Die Steighöhe bzw. der Fallout der Sungrazer in 6mm ist sehr bedenklich, da sie keinen Eigenantrieb haben, besonders in brandgefärdeten Regionen. Bei mir hat's auf Garagen(dächer) und auf Autos geregnet. Erschreckend schön :confused:
     
    chr und westfeuer gefällt das.
  13. Ich sehe das ganz genauso. Ich finde die Weinberg und B1S schon spaßig (und möchte sie nicht mehr missen), aber den Riesenhype kann ich trotzdem nicht ganz nachvollziehen.
    Meine Lieblings-6mm-Pistolen bleiben weiterhin RG3 und RG300 :)
     
    chr gefällt das.
  14. Ich habe soeben mal meine neue Weinberg getestet mit Walther Munition und 2 Silberhütte Leuchtsternen. Ich musste bei den beiden Leuchtsternen jeweils 3 mal abschlagen bis die Walther Munition zündete. Als sie gezündet haben, war ich absolut überrascht über die hohe Steighöhe der Leuchtsterne und den sehr Ohrenschonenden Knall gegenüber meiner 9mm Biester. Das ist meine erste 6mm Flobert Waffe die ich geschossen habe. Ich bin begeistert von der Weinberg, weiß aber nicht ob das normal ist das man mehrmals abschlagen muss, oder ob es vielleicht an der Walther Munition liegt.
     
  15. Als ich die B1S zum ersten Mal geschossen habe, hatte ich mit den Walther Floberts auch Zündversager. Ich musste die Kartuschen ein wenig drehen, dann haben sie gezündet.

    Nach einer Eingewöhnungsphase funktionieren die Walther Kartuschen bislang einwandfrei. Einfach öfters schießen sollte das Problem beheben ... zumindest bei mir war es so :) Der Hahn muss wohl ab Werk ein wenig mehr krähen :D.
     
  16. #642 chr, 9. Nov. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 9. Nov. 2019
    Bei meiner Weinberg habe ich zunächst den Fehler gemacht die Patronen nicht richtig unter den "Festhalter" zu fedeln, daher zündeten die beim ersten Abschlagen auch nicht.

    Schau Dir das Mal an, die Patronen müssen wirklich ganz am Lauf Anliegen.
    Bei den B1s ist das besser, bei der Weinberg hilft es wenn man den im vorderen Teil (Laufseitig) herunterdrückt ( einfedert) wenn man die Patrone einsetzt.
     
  17. #643 Feuer-Engel, 14. Nov. 2019 um 20:51 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 14. Nov. 2019 um 20:58 Uhr
    Einen Schönen Guten Abend, liebe SSW-Gemeinde!

    Ich hatte ja schon öfter mal ein wenig was zur B1S geschrieben, auch zur verwendeten Munition und auch mal ein paar Fotos gemacht. Nun hat es mich mal wieder gepackt und ich hab ein paar 6mm-Flobert verschossen. Allerdings hab ich dieses Mal nicht vergessen, mal die Canon draufzuhalten. Ich hab nur einen Teil zusammengeschnitten, aber vielleicht kann man ja ein wenig vergleichen. Meine Eindrücke sowie ein paar Anmerkungen schreibe ich mal dazu.

    Verglichen habe ich eigentlich die Sorten, die ich mir mit Erwerb der B1S und der Weinberg zugelegt habe. Warum keine anderen? Liegt daran, dass ich in den letzten Monaten keine 700 - 800 Schuss durchgejagt habe :D. Nun, einfach mal das, was ich verglichen habe:

    Record - B1S mit 6mm-Flobert-Mun.jpg

    Zuerst die Hausmarke von Sportwaffen Schneider - 6mm-Flobert SWS Thunder. Beim ersten Mal hat die 2. (unteres Patronenlager) versagt, im darauffolgenden Versuch gleich die 1. (oberes Patronenlager). Auch ein erneutes Spannen führte in beiden Fällen nicht zum Erfolg. Im 3. Versuch haben dann beide ordnungsgemäß funktioniert. Auch wurden die Hülsen ausgeworfen, der Hahn automatisch gespannt. Von den 3 Mun-Sorten war dies insgesamt die schwächste und fehleranfälligste. Auch von der Lautstärke her war die SWS Tunder am leisesten (wobei die 6mm-Flobert-Munition allerdings insgesamt nicht allzu laut ist).

    Nummer 2 war dann die Munition von RUAG Ammotec. Hier hab ich die genommen, die nicht GECO-gelabelt ist! Von der Funktion her soweit erstmal gut, aber man sieht, was ich an anderer Stelle schon einmal geschrieben habe. Trotz höherer Lautstärke im Gegensatz zur SWS Thunder scheint es dennoch ein wenig an Druck zu fehlen. In früheren Versuchen verhakte sich meist eine der Hülsen beim Auswurf mit dem Hahn und blieb somit hängen. Hier geschah dies zwar nicht, allerdings wurde beim 2. Schuß der Hahn nicht gespannt. So war es dann auch bei noch ein paar weiteren Versuchen.

    Als letzten dann die Munition von Walther. Scheinbar gab es da ja in letzter Zeit unterschiedliche Sorten. Diese hier hatte eine gold-gelbe Hülsenfarbe (wie die SWS Thunder) sowie ein Dreieck mit einem "V" auf dem Patronenboden. Hier kann man es sehr kurz machen: vom der Funktion her einwandfrei, von Lautstärke her am lautesten.

    Insgesamt kann man die Mun von Walther (zumindest die von mir verwendete Sorte) problemlos empfehlen. Die Munition von RUAG ist soweit auch ok. Besser ist da dann aber noch die GECO-gelabelte, denn die funktioniert fast so gut wie die von Walther. Die SWS Thunder ist bedingt empfehlenswert. Zwar lassen sich Signalsterne und Co. damit genauso gut verschießen wie mit den anderen Sorten, allerdings ist zumindest bei der B1S eine gewisse Fehleranfälligkeit gegeben.

    So, nun mal noch ein kleines Video. Ich habe je Munitionssorte nur einen Versuch genommen, was auch ausreichend sein sollte. Von der Lautstärke her sind nur minimale Unterschiede zu hören, live war das dann schon ein wenig anders. Dennoch, wer mag, kann selbst schauen ...


    https://www.youtube.com/watch?v=Ik7lxUL0omA


    Ach ja, ich hab mich im Video bei der Munition von Walther vertan. In der Beschreibung und auch hier im Beitrag steht es korrekt.

    Feurige Grüße!
     
  18. Ich finde den Effekt toll und super zum genießen. Bedenkt doch mal wie schwach die Starlette mit Sternen beladen waren, dagegen sind dieses doch meilenweit besser.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden