Pläne & Erlebnisse Rückzug aus dem Selbstabbrennen ?!?

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von Archeon, 3. Jan. 2019.

  1. Hallo Leute, ich weiß nicht wie ihr darüber nachdenkt. Denkt ihr das man an einem bestimmten alter vom Aktiven Feuerwerken zum passiven Feuerwerkbetrachter werden. Ich gehe langsam auf die 50ig in ein paar Jahren zu und ich weiß selber nicht wie dieses Jahr 2019 enden wird. Gibt gute und schlechte Prognosen. Ist der eigenen Job noch Sicher oder ob man vielleicht selbst seine Heimat den Rücken kehren muss. Viele Gedanken befassen mich darin. Ich hoffe jedoch noch das ich die schönen Feuerwerken wie Kölner Lichter und die beiden Düsseldorfer Feuerwerke JapanFeuer und Kirmes Rheinfeuer betrachten zu können. Wie seht ihr es ?
     
  2. Du deutest an, das es dir nicht gut geht, deine Zukunft ungewiß ist, das tut mir leid und wünsche dir nur das beste für die Zukunft.
    Aber Rückzug vom Selbstabbrennen hat definitiv nichts mit dem Alter zu tun, das kannst nur du nach deinem persönlichen Rahmen entscheiden (Gesundheit, Finanzen, besseres zu tun).
    Oder vielleicht hast du einfach keine richtige Motivation mehr selbst zu zünden, dann lass es einfach, auch gut, kein Problem.
    In einem paar Jahren 50 kenne ich (nichtmal mehr ein paar), aber das wäre kein Grund für mich. Dennoch kann ich dir, glaube ich, etwas nachempfinden, denn es ist an der Zeit sich um andere, wichtigere Dinge zu kümmern und nicht soviel Zeit und Energie hierauf zu verwenden - aber das muß nichts mit dem selber zünden an Silvester zu tun haben, das kann man auch mit wenig Aufwand...
     
    DerPyroBasti, Fireworksfreak und Archeon gefällt das.
  3. Die Tage habe ich darüber nachgedacht, ob man es nicht langsam auslaufen lassen sollte. Ich war zwar dieses Silvester noch oft draußen, aber was ich da so gezündet habe, da würde vermutlich die Mehrheit hier einen Lachkrampf bekommen. Um Mitternacht zu zünden ist mittlerweile gar nicht mehr mein Ding. Das ist mir alles viel zu hektisch und wild um mich herum.
     
  4. Solange man am zünden Freude hat und es sich leisten kann, sollte man dem auch nachgehen bin ich der Meinung. Ich persönlich glaube nicht das mir die Lust so schnell vergehen wird, das einzige was passieren könnte wäre es zu reduzieren wenn das Geld nicht mehr hergibt oder ich so Alt werde, dass ich die Masse nicht mehr tragen kann.

    Im Endeffekt muss das jeder für sich selbst ausmachen, diese Entscheidung kann man nur selbst treffen.
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  5. Also ich mit meinen 48 Jahren feiere noch immer gerne Silvester ... mit Brettern, Leuchtfeuerwerk, Raketen und F1 Krams gegen 0:15 Uhr. Da gibt's keine Hektik, da alles schon vorbereitet ist (macht mir noch immer Spaß) und ich lade auch nicht zuviele Leute ein. Wir feiern generell mit einer anderen Familie, also 4 Erwachsenen und 4 Kindern und es gibt keinen Stress, da ich nicht den Anspruch habe, eine perfekte Show abzuliefern.

    Die Batterien auf Brettern und das Leuchtfeuerwerk werden von mir mit verzögerten Viscos ausgestattet, verleitet wird nichts, außer dem F1 Kinderfeuerwerk, da es entspannter ist.

    Der Jubel, wenn alles los geht, ist einzigartig, insbesondere die leuchtenden Kinderaugen, die mittlerweile auch zum Hauptfeuerwerk zugegen sind. Meine Frau filmt auch alles :)

    Der Papa der befreundeten Familie ist immer mit mir draußen im Hof und wir lassen es in gewohnter Weise von 19:00 Uhr bis ca. 02:00 Uhr mit Funke, ähnlichem und mit den SSW ordentlich scheppern.

    Vielleicht ist es ein Vorteil, einen eigenen Hof zu haben und sich nicht den Stress anzutun, das FWK irgendwo hinzufahren oder es auf der Straße abzubrennen. Die Mühe würde ich mir heutzutage auch nicht mehr machen. Ich hab's bequem, in meiner Garage ist alles auf Tischen angerichtet, die Bretter und Abschussgestellte tragen wir einfach ein paar Meter weit und schon kann's losgehen.

    Daher sehe ich in eine abbrennreiche Zukunft ... wie bislang ... und ich kann sagen ... es wird jedes Jahr mit der Erweiterung meines Wissens schöner :):) FWK und SSW ... eine perfekte Kombi :)
     
    Mesk28, Megaknall, Pyro-Fan und 7 anderen gefällt das.
  6. #6 Alter Knaller, 3. Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 3. Jan. 2019
    bin schon paar Sekunden über 50.... aber zündelig wie noch nie..... wenn es Gaudi macht.. einfach draufhalten und sich keine schlechten Gedanken über etwaige zukünftige...... die blöden Sachen kommen von alleine.. aber bis dahin.... bis zur letzten Patrone..ääääää Schuß :schacka:
     
  7. Wenn es immer noch Spaß macht sagt kein Alter was von aus :)
     
  8. Es wird bei mir mit demnächst 48 Jahren zwar zeitlich etwas weniger (kein stundenlanges Dauergezündel mehr), und ich tendiere langsam wieder mehr in Richtung der sehr schönen und sicheren Pyromunition, aber es macht immer noch Spaß.

    Und fast noch mehr Spaß macht es zu sehen, dass es den Kindern (meinem und denen der Freunde) Freude bereitet, und eine neue Generation von Feuerwerksfans heranwächst.
     
  9. Man ist nie zu Alt für etwas...egal ob Alter, Krankheit oder Politik der Spaß am zünden wird nie vergehen.
     
  10. [​IMG]

    So hat bei mir alles begonnen und ich glaube (und hoffe), dass sich daran niemals etwas ändern wird.......
     
    GoldDragon, Harz.Pyro, drake89 und 12 anderen gefällt das.
  11. Rückzug aus dem Selbstabbrennen ?!?
    ...warum stellst du Dir solch Frage, wahrlich hast du innerhalb dieses Threads darauf geantwortet, jedoch solltest du Dir treu sein, Deiner Tradition und Deiner Freude an Feuerwerk nicht den Rücken kehren.

    Mein Alter im Gegensatz zu Deinem, vermag einen Unterschied zu haben , jedoch möchte ich behaupten, daß dies kein Grund ist. Es gibt wahrlich viele Faktoren, welche das Abbrennen vom eigenen Feuerwerk negativ beeinflussen, aber hier gilt es manchmal Prioritäten zu setzen.

    Mein Vater (69) hat jährlich den Jahreswechsel gefeiert, natürlich mit Leuchtfeuerwerk und Raketen, denn was gab es sonst früher, und dieses Jahr ging ihm das Herz auf, als ich vor seiner Tür an Neujahr einige Artikel für ihn gezündet habe.

    Es ist nicht immer das Alter, die Gesundheit, oder der Gedanke, ...es sind mitunter Faktoren um einen herum, die nicht immer passen und situationsabhängig sind.

    Zum Jahreswechsel gehen einem viele Dinge durch den Kopf, doch an diesem Tag ist das Feuerwerk dafür da, um kurzfristig alles um sich herum zu vergessen.

    Ich zünde elektrisch und meine Vorbereitungen sind darauf ausgerichtet (Wetterbedingt) innerhalb kürzester Zeit den Abbrenner zu bestücken, dennoch befinde ich mich ca. 2 Std. vorher am Platz, um in Ruhe den letzten Tag des Jahres zu genießen und auf eine unerklärliche Art und Weise abzuschalten :good:

    Ich wünsche Dir alles Gute, Kraft und Gesundheit, so wie jedem, der von solch Situationen betroffen ist.
     
    sureshot, tribun77 und bottzi gefällt das.
  12. Bin frischer 50iger und habe mich dieses Silvester wie nie über die fetten Fächer-Batterien und Fächer-Singlerows bestimmter Firmen wie selten gefreut. War das klasse! Obwohl mir vom Transport der +100kg zur Straßenecke immer noch das Kreuz schmerzt.

    Ja, das Alter verändert Vieles. Donald Duck und Asterix ertrage ich kaum noch, wenn ich sie in die Finger bekomme - und noch vor 20 Jahren habe ich sie verschlungen. Feuerwerk hat laaaaange nicht mehr den Stellenwert, wie vor 10-20 Jahren, eindeutig.

    Aber die Fächer waren feeeeeett :)
     
  13. @Pyro

    Also Asterix finde ich zeitlos :), meine Lustigen Taschenbücher habe ich auch verschenkt (niemals aber Clever & Smart oder Tim & Struppi :D).

    Zum Thema: Ich kann die Zweifel verstehen, aber bei mir heißt es je oller je doller. Außerdem ist 75 das neue 50 :);):D. Ich werde zünden so lange ich kann und dann bitte ich meinen Altenpfleger (vermutlich ein Roboter, so schnell wie sich die Welt dreht :)).

    Laut meinen Eltern hat es mit 2 angefangen und es hört auf, wenn ich diese Welt verlasse.

    @device_null

    Du hast vollkommen recht, der eigene Garten hilft. Wir haben 1500 Quadratmeter, da zünde ich das Hauptfeuerwerk. Vor dem Haus immer für die Kinder der Straße, die freuen sich dann. Das erspart viel Arbeit. Böllertouren machen wir trotzdem :).

    LG

    GoldDragon
     
    sureshot und tribun77 gefällt das.
  14. Mein Papa ist 65 und steht jedes Mal ab Mitte Dezember bei mir auf der Matte, um mit mir Produktvideos und Prospekte anzuschauen - und am 28./29. geht die Einkaufstour immer gleich um 07 Uhr morgens los. Wir zündeln jedes Jahr, gehen zu Produktvorführungen etc. :) Ich denke es kommt nicht unbedingt aufs Alter an. Es kann durchaus sein, dass man irgendwann die Lust an einem alten Hobby verliert - Das ist völlig ok und kann in jedem Alter passieren. Manchmal macht auch die Gesundheit nicht mehr mit oder die finanziellen Mittel fehlen. Ich denke man muss in der Hinsicht auf sein Herz hören. Es gibt mit Sicherheit noch Pyrofreunde die mit 80 noch Feuerwerksartikel kaufen, während Andere mit 40/50 einfach das Interesse verlieren oder aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in der Lage dazu sind an Silvester zu zündeln. Das kommt immer auf die Person an. Egal ob man selbst hochschießt oder beobachtet. Ein schönes Feuerwerk gibt es sicher immer an Silvester zu bestaunen. Alles Gute ! :)
     
    Lexxx, fire 2, GoldDragon und 8 anderen gefällt das.
  15. #15 Alter Knaller, 4. Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Jan. 2019
    Heidenei. den gleichen Einstieg in meine Feuerlaufbahn gab es bei mir ... das Knistern und Rauchen....
    Die bösen ..Sternleswerfer.. sind schuld...................
     
    tribun77 und Feuer_und_Flamme! gefällt das.
  16. Wie man in meinem Profil erkennen kann, gehören ich auch schon zu den Älteren und habe berufsbedingt ein anderes Verhältnis zum Feuerwerk. Ich bin kein Freund mehr von aufwendigen Shows, an denen man tagelang vorbereiten muss. Wäre auch nix mehr für meine Gesundheit. Mir reichen ein paar fette Cakes und saftige Groundsaluts um in Stimmung zu kommen. Unkompliziert von Hand gezündet und zwei Stunden später wieder zu Hause sein. Trotzdem habe ich einen Mordsspaß, wenn ich unbekannte Effekte zum testen bekomme und es so richtig scheppert. Manchmal muss man einfach mal ein bischen doof spielen. Es macht Spaß und hält jung.
     
    Pyrodaemmi, Lexxx, ViSa und 10 anderen gefällt das.
  17. Auch mit 45 hat sich bei mir, was die Begeisterung/Leidenschaft und (Vor-) Freude angeht, rein gar nichts geändert.
    Ich sorge aber auch dafür, dass keine "Übersättigung" entsteht, und alles so abläuft, wie es in mein Leben als Familienvater passt.
    Einziger Unterschied ist, dass ich nach der ausgiebigen Dauerzündelei deutlich kaputter bin als früher, aber das legt sich rasch wieder :)

    Meine Kinder sind auch schwer begeistert vom Feuerwerk und meine Frau legt mir keine Steine in den Weg. Das macht`s natürlich leichter.

    Ich denke letzlich ist das wohl recht individuell. Bei dem Einen nimmt die Begeisterung mit zunehmendem Alter ab, bei dem Anderen nicht.
    Bei mir ist davon jedenfalls nichts zu spüren. Während ich momentan diverse Reste zurückpacke bahnt sich schon wieder leichte Vorfreude an.

    Alles (fast) wie früher, - nur die Haare sind grauer... ;)
     
    CZ Jena, Pyrodaemmi, PyroRick81 und 5 anderen gefällt das.
  18. Bin nun auch schon 43 Jahre alt und diese Frage würde ich mir nie stellen .
    Ich bin der Meinung das man sich nicht mit Feuerwerk übersättigt . Weniger ist oft mehr . Lieber ein paar schöne Artikel als pausenloses rumgeballer .
    Mit dem Alter hat das nichts zu tuen .
    Womöglich muss man seinen Tagesablauf an Silvester anders planen . Hab ich auch im Laufe der Jahre .
     
    BumBum und PyroRick81 gefällt das.
  19. Ich bin in einem Monat 50 und noch kein bißchen feuerwerksmüde. Der Geschmack ändert sich natürlich mit zunehmendem Alter: weniger, aber dafür mehr Qualität.
    Solange ich körperlich in der Lage bin, möchte ich das Selbstzünden beibehalten. Natürlich wird man mengenmäßig im höheren Alter immer mehr zurückfahren.
     
    fire 2 gefällt das.
  20. Bei mir ist es halt hauptsächlich die viele Bückerei und dann das ständige hin und her rennen, um nicht wie die Muggels direkt daneben zu stehen, dass mich langsam nervt. Am besten wohl weniger Bückware kaufen. An Zündschnur verlängern habe ich auch schon gedacht.
     
    Bluemoon, PyroRick81 und GoldDragon gefällt das.
  21. @Rainer-PLUE

    Ich schieße darum Vulkane, Fontänen, Feuervögel und Co von einem alten Gartentisch. Da ist nix mit Bücken und die Effekte gewinnen noch an Höhe :). Man passt sich halt an :).
     
  22. Bei Batterien verlängere ich schon seit Jahren immer mit einem Stück Visco die Zündschnur. So muss man nicht rennen und hat genug Zeit sich weit genug zu entfernen, ohne dass die Batterie schon "hinterm Rücken" schießt uind man noch am rennen ist.
    Alles aus Genießergründen - und dem Alter geschuldet ;)
     
    BumBum, GoldDragon und Pyrodaemmi gefällt das.
  23. Auch an mir nagt der Zahn der Zeit.
    Aus längeren Böllertouren wurde Genußzündeln, aus stundenlangem Verleiten das Entfernen der Drahtkäfige von Verbünden.

    Zukunftssorgen, Angst vor Krankheit ...
    Das beschäftigt wohl jeden mal.
    Durchschnaufen, es geht auf den Frühling zu.
    Falls man jedoch aus grauen Gedanken nicht rauskommt, kann man sich Unterstützung holen.
     
    BumBum, GoldDragon und Pyro tha dragon gefällt das.
  24. sofern noch alle vorhanden:haehae:
     
    tribun77 gefällt das.
  25. Ich werde in zwei Jahren 50 und zünde weniger als früher, aber dafür ausgesuchte Sachen, die nicht verheizt, sondern genossen werden. Das ist im Getümmel heutiger Silvesternächte manchmal nicht so einfach, aber ich kann mir immer noch mein kleines Stück Glück aus der Nacht rausschneiden, und solange das klappt, bin ich auch dabei.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden