Foto & Video Sammelthema "Kameras und Camcorder" Feuerwerk filmen

Dieses Thema im Forum "Foto- und Video" wurde erstellt von Gothic Light, 2. Nov. 2017.

  1. #1 Gothic Light, 2. Nov. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. Nov. 2017
    Hallo Freunde des Feuerwerks und der magischen Kunst des Filmens ,

    ich würde diesen Thread gerne dafür nutzen, daß sich hier, sowohl Anfänger, Hobbyfilmer, als auch Profis austauschen und ihre Erfahrungen, sowie Hilfestellungen zum Thema "Feuerwerk Filmen" veröffentlichen. Es gibt unzählige Themen dazu, jedoch immer nur kurze, oder kaum ins praktische umsetzbare. Ich habe Foren und Beiträge gesucht, jedoch verzweifeln viele bei der Aufnahme von Feuerwerk.

    Jeder kennt es, wenn man stundenlang rumprobiert und mit den Videoeinstellungen gerade etwas überfordert ist, oder man vor einem Neukauf steht und unzählige Bewertungen gelesen hat, aber letztendlich nicht schlauer geworden ist.

    Der Inhalt eines Beitrags sollte in diesem Fall folgendes wiedergeben:
    • Kameramodell
    • Einstellungen
    • Erfahrungen
    • Empfehlungen
    • Videos, welche mit dieser Kamera gemacht wurden

    Ich zitiere in diesem Zusammenhang einen passenden Satz:
    „Das Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment seiner höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.“... dem sollte man mit geeigneten technischen Hilfsmitteln entgegen wirken ;)

    Ich hoffe auf einen informativen Thread, welcher viel Zuspruch bekommt, denn was ist das schönste Feuerwerk, wenn man sich am nächsten Tag nicht mehr daran erinnern kann.

    Ich selbst Filme provisorisch mit dem Samsung Galaxy S7, denn meine Panasonic Hdc-sd80 hat den Dienst eingestellt, denn ein Feuerwerk als scharfes Video zu erstellen ist nicht mehr möglich, hab alles ausprobiert.

    Hier ein sinnvoller Beitrag von @Feuer_und_Flamme!

    Samsung Galaxy S7
    [​IMG]
    Den Fokus mit dem Schieberegler auf unendlich gestellt (Richtung Berg)

    Aufgenommen in 4K


    Ich danke euch im voraus für eure informativen Beiträge :)
     
    PyroMaestro, Funkenflug, Pyro und 3 anderen gefällt das.
  2. #2 tommihommi1, 2. Nov. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. Nov. 2017
    Nikon D3300 mit 18-55 AF-P
    Blende und ISO bin ich noch am rumprobieren, bei iso 3200 ist kein Rauschen bemerkbar, wohl auch, weil die Komprimierung alles wegmacht. Leider werden die 1080p30-Aufnahmen nur mit etwa 10-12 Mb/s gespeichert, was Artefakte wie Spuren auf dem schwarzen Nachthimmel zur Folge hat, wenn man es in voller Auflösung anschaut. Bei 720p-Wiedergabe merkt man es nicht. 60 Bilder/Sekunde sind nur bei eigenem Zünden oder sehr kurzen Feuerwerken möglich, wenn man nicht das Risiko eingehen will, den Anfang oder das Ende zu verpassen, da elektrisch auf 10 Minuten Aufnahme beschränkt wird (ist wohl bei sehr vielen Fotokameras so).

    Die Belichtung lasse ich immer so lang wie möglich, da Feuerwerk sonst ruckeln kann, besonders Leuchtsterne ohne Schweif.
    Blende dann 5.6 oder 6.3.
    Weißabgleich im Bereich 3000-4000.

    Ich habe mir die Kamera hauptsächlich für Fotos gekauft, weil mich meine alte D3000 frustriert hat (ISO 800 schon fast unbenutzbar verrauscht, 8MP, kein Video), an die Video-Funktion hab ich erst später gedacht. Für Fotos ist die Bildqualität im unteren Preissegment unschlagbar, sie braucht sich vor kaum einer anderen APS-C zu verstecken.
    Für Video stört die vorher genannte Datenrate, besonders bei Feuerwerk macht es sich bemerkbar.
    Will man mit einer Dslr filmen, greift man zu Canon, dem DualPixel-AF kann Nikon nicht das Wasser reichen.
    Wenn man nicht schon in einem Ökosystem ist, und etwas mehr Geld in die Hand nehmen will, greift man eher zu Sony oder Panasonic, weil mirrorless, als Allrounder-DSLR vielleicht auch zur D850, wenn man keinen guten Video-AF braucht, die pros bleiben ja immer voll manuell.
    Ich hab noch was vergessen: Die "Picture Control" Einstellungen auf "Vibrant" mit Sättigung und Kontrast noch etwas extra hochgedreht. Dank Kompression kann man in der Nachbearbeitung nicht viel machen.
    Zum Ton: Ihr kennt das sicher alle, guter Sound ist bei Feuerwerk nicht trivial. Ich nehme mit dem Ohrwurm auf, das sind zwei Mikrofone, die man an Bügeln auf dem Ohr trägt. Es ist kein Binaural-Setup, da die Kapseln nach außen zeigen, sondern eine bequeme Möglichkeit der Trennkörper-Stereofonie, die auch auf Lautsprechern gut klingt.
    Um die Pegelfestigkeit zu erhöhen, versorge ich die Mikrofone mit 9V, zusätzlich kommt ein Dämpfungsglied zum Einsazt, da sonst der Recorder überfordert wird. So stellen die etwa 120dB, die im Publikum bei Feuerwerk erreicht werden, kein Problem dar.
    Den unbearbeiteten Ton kann man, auf 0dB normalisiert, gut anhören, wenn man die Anlage/Kopfhörer sehr weit aufdreht, da die Dynamik extrem hoch ist. Durch das geringe Eigenrauschen der Aufnahme klingt es trotzdem gut.
    Um bei 'konventioneller' Wiedergabe nicht total leise zu klingen, muss man den Ton nachträglich verstärken und clipping in Kauf nehmen, sämtliche Audio-Kompressoren sind überfordert.

    Videos:
    Leider mit Kamera-Audio, da ich scheinbar den Knopf auf dem H1 nicht gedrückt habe:

    https://youtu.be/mvGd14TmSJg



    Hier besserer sound:

    https://youtu.be/YFYQwu9Ush0


    https://youtu.be/e-ZXSDsw_s8


    Ich hab gaaanz leicht die Sättigung erhöht, wenn ich vergessen habe, das in der Kamera schon zu machen, ansonsten sind die Videos direkt aus der Kamera @Scherzartikel
     
    Rene´, rummms, wachsilvester und 2 anderen gefällt das.
  3. Komisch, die Videos kenn ich alle schon :D

    Ein externes Mikro ist IMO immer notwendig
     
    Feuer_und_Flamme! gefällt das.
  4. Für mich wäre dieses Thema noch viel interessanter, wenn jeder dazu schreiben würde,
    ob Eure Videos nach bearbeitet wurden, oder ob es sich um "out of cam" Videos (unbearbeitete Videos) handelt.

    Wenn nach bearbeitet wurde, dann vielleicht auch erwähnen, was ihr verändert habt,
    also mehr Schärfe, Kontrast erhöht, Farbe verstärkt, vielleicht sogar die einzelnen RGB Farben verändert usw.
    Und ebenso für den Ton.

    Ideal wäre es natürlich, wenn jeder ein "out of cam" Feuerwerk Video (unbearbeitete Video) hätte. ;)

    Danke.

    Gruß
    Scherzartikel


    .

     
    tommihommi1 und tribun77 gefällt das.
  5. Danke @Gothic Light für das Thema :)
    Bin nämlich auch am überlegen mir eine Kamera bzw. einen Camcorder zuzulegen.
     
  6. @Scherzartikel ,... ich bin eigentlich davon ausgegangen, daß es sich hier um unbearbeitete Videos handelt, um somit nicht die Empfehlung, beruhend auf das Endergebnis zu verfälschen.
     
  7. Davon gehe ich aus und würde hilfreich sein.
     
    Scherzartikel gefällt das.
  8. Achja gute Sache das du das nochmal aufrollst. Beim Kat 1 Halloween filmen hatte ich wieder so ne blöde Spiegelung mit dem Galaxy S7. Samstag bei Tosch versuch ichs mal mit den Daten die oben angegeben sind.
    Obwohl ich vermute das es an der Hülle liegt.
     
  9. dann mach die Hülle doch einfach ab,mal wenn du filmst :D
     
    BSler gefällt das.
  10. Hülle war falsch ausgedrückt, ich meine das Handy selbst. Backcover oder wie sich das dann schimpft ;)
     
  11. Ich habe ein IPhone 6s und eine Panasonic HC v777. Hat jemand Erfahrungen damit? Würde mich über Einstellungen beider freuen. :)
     
  12. Hat vielleicht jemand Tipps für die Sony FDR AX33?
     
  13. #13 Feuer-Engel, 2. Nov. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. Nov. 2017
    Nun gut, in Kurzform mal ein paar Sachen zur besagten Cam, dazu einige Beispiele:

    Anfangs habe ich mit der Sony FDR-AX33 nur im Automatik-Modus gefilmt. Für viele Sachen waren diese Einstellungen eigentlich ausreichend, allerdings kamen mir im Laufe der Zeit die Farben gerade beim Filmen von Feuerwerken teils etwas blass vor. Dies war dann eigentlich auch der Hauptgrund, weshalb ich zum Filmen mit manuellen Einstellungen übergegangen bin. Wenn man's genau nimmt, sind die Unterschiede gar nicht mal so gross, aber irgendwann fallen sie dann doch auf. Hier mal ein Beispiel, wo ich nur mit Auto-Einstellungen und dem Modus "Feuerwerk" gefilmt habe. Einzig die Lautstärke habe ich etwas runtergeregelt.


    https://www.youtube.com/watch?v=nsm0NCBV698&hl




    Audio: Hier ist meiner Meinung nach der grösste Schwachpunkt dieser Cam zu finden. Ob es da echte Alternativen mittels externer Mikrofone gibt, weiss ich nicht. Mag das integrierte Mikro für die meisten Situationen ganz gut sein, so zeigen sich doch gerade bei Feuerwerken die grössten Schwächen. Irgendwie klingt das nicht so richtig. Das bekommt man auch nicht in den Griff, zumindest nicht an der Cam selbst. Die Einstellung 5.1ch Raumklang würde ich sein lassen, das hört sich gar nicht gut an, 2ch Stereo ist hier die eindeutig bessere Entscheidung, zumindest meines Erachtens nach. Den Lautstärkepegel habe ich auf etwa 60 - 70%, um einer Übersteuerung vorzubeugen. Das passt auch soweit. Komischerweise gibt es Umgebungen, in denen das mit dem Audio dann doch erstaunlicherweise ganz gut klingt. So richtig hab ich noch keinen Grund dafür entdeckt. Aber auch dafür mal ein Beispiel (etwa aus der doppelten Entfernung zum vorhergehenden Video aufgenommen).


    https://www.youtube.com/watch?v=pX7QBt6uYuw




    Vielleicht noch ein Nachtrag zum Audio, besser gesagt, der Windunterdrückung. Also die ist bei diesem Modell echt gut! Kann man getrost drin lassen, hat bisher sehr zuverlässig funktioniert. Bei vielen Cam's drückt es sonst bei etwas stärkerem Wind die Tiefen kurzfristig komplett raus, das ist mir hier noch gar nicht passiert. Aber mal weiter ... Nach und nach habe ich mich dann durch die ganzen manuellen Einstellungen geschlagen. Problematisch ist, dass man hier immer nur eingeschränkt ein paar Sachen verstellen kann. So habe ich mich erst für 2 Varianten entschieden. Einerseits über die Blende, andererseits über die Verschlusszeit.

    Das Filmen über Blende war gar nicht mal so schlecht, allerdings gesellte sich um eine Lichtquelle desöfteren mal ein 6-zackiger Stern. Das hab zumindest ich in dieser Variante der Einstellungen nicht so recht in den Griff bekommen, weshalb ich diesen Modus auch wieder recht schnell verworfen habe. Dennoch möchte ich den ein oder anderen Vorteil nicht vorenthalten. Durch das Belegen des Stellringes kann man sehr einfach während des Filmens die Blende verändern. Das macht sich durchaus sehr gut bei Feuerwerken mit unterschiedlicher "Helligkeit". Zur Verdeutlichung vielleicht der Gegensatz Silber (sehr hell) - Gold oder auch farbige Effekte (nicht so hell). Hier ist es von Vorteil, Blende verstellen zu können. Als "Einstiegswert" habe ich meist 2,4 oder 2,6 genommen, den Rest dann nachgeregelt. Hier mal das mit dem "Stern", leider war es damals recht dunstig und das Video ist somit ohnehin nicht das Beste. Geht auch nur um die Verdeutlichung dieses Effektes bei etwa 8:20 Minuten.


    https://www.youtube.com/watch?v=aRoEFo_JgZo




    Mittlerweile filme ich eigentlich nur noch über die Verschlusszeit. Auch hier gibt es nicht nur die Standardwerte. Allerdings fährt man mit 1/50 ganz gut. Das passt in den meisten Fällen, da ja die Umgebung zu Zeiten eines Feuerwerks recht dunkel ist. Wenn erforderlich, kann ich auch gern mal 'ne Variante mit 1/100 hochladen. Das geht auch, vor allem, wenn sich zuviele Strassenlaternen in der unmittelbaren Nähe befinden. Man könnte jetzt noch etliche Spielereien, wie Farbverstärkung u.s.w. machen, aber das nutze ich persönlich nicht. Da geht irgendwie zuviel vom Original verloren, wirkt teils "künstlich". Mag Ansichtssache sein, mir gefällt's jedenfalls nicht. Hier mal das Beispiel mit 1/50.


    https://www.youtube.com/watch?v=E2afpwy8-lY




    Ein paar Sachen kann man aber immer machen, wie z.B. den Weissabgleich. Da probiere man sich am besten selbst aus. Die AGC (habe ich auf 12 oder 15), Bildeffekte und noch ein paar Kleinigkeiten kann man noch einstellen. Ganz wichtig allerdings der Fokus: Den immer auf unendlich einstellen! Und noch zum Schluss: Ich filme immer mit der höchsten Qualität, dazu Bildfrequenz 50i. Das passt eigentlich ganz gut.


    Für mich persönlich passt es von den Einstellungen her, aber das ist ja auch Ansichtssache. Derzeit nutze ich folgende Abweichungen von den Standardwerten:

    Weissabgleich: aussen oder Auto
    Verschlusszeit: 50
    Belichtung: Auto (geht nur so durch die Verschlusszeit)
    Blende: Auto (geht nur so durch die Verschlusszeit)
    Fokus: unendlich
    AGC-Begrenzung: 12 oder 15 dB
    Szenenwahl: keine
    Bildeffekte: keine
    Auto WindGR: Ein
    Tonmodus: 2ch-Stereo
    Audio-Stufe: manuell (etwa 65)


    Das soll's auch erstmal gewesen sein. Falls Fragen aufkommen, einfach fragen. Alles werde aber auch ich nicht wissen, denn ich filme lediglich mal das ein oder andere Feuerwerk und hab mich in der Vergangenheit durch die Einstellungen geschlagen.

    Vielleicht noch ein kleiner Nachtrag:

    In den Videos hab ich nichts weiter korrigiert, lediglich den Zeitversatz der Audio-Spur, sofern dieser zu hoch war. Sonst ist alles, wie von der Cam selbst festgehalten. Hab das Ganze dann nur zusamengeschnitten, sodass man es auf YT hochladen konnte. Achja YT: Leider qualitative Einbussen, die Originale sehen durch Full-HD natürlich noch deutlich besser aus.

    Und das noch ... updates und Hilfen stehen zu diesem Modell hier bereit:
    Support für FDR-AX33 | Downloads, Handbücher, Tutorials und häufig gestellte Fragen | Sony DE

    Feurige Grüsse vom Feuer-Engel!
     
    Ganger27, Lenzelott, Quinzy und 3 anderen gefällt das.
  14. Ich bin auf Erfahrungen bzgl. IPhone 8/X gespannt...
    Mittlerweile benötigt man meiner Meinung mehr nicht mehr wirklich zwingend eine DSLR bei dieser Entwicklung im Handy-Bereich :)
     
  15. Na ja ;)
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Hubraum. Bei Kameras gilt das Gleiche. Und DSLRs sind beim Filmen nicht mehr führend. Mirrorless, von verschiedenen Firmen. Panasonic, Sony, Fuji.
     
    Rattfahra gefällt das.
  16. Hier meine Einstellung mit folgender Videogröße, oder sollte hier eine andere gewählt werden?
    Bitte unterstützt weiterhin alle, welche ein tolles Feuerwerk filmen möchten und dies hier ansehnlich einfügen wollen.
     

    Anhänge:

  17. @Feuer-Engel
    Interlaced Video ist heutzutage sinnlos, das war nur bei Röhrenfernsehern sinnvoll (wobei man sich da auch streiten kann...)

    25p hat auf LCDs höhere Qualität als 50i, die Datenrate ist die gleiche.
     
  18. #18 wachsilvester, 6. Nov. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. Nov. 2017
    sjcam5000+
    firwareupdate 3.3.6
    SJ5000+ new version firmware update : SJCAM Official Support - support.sjcam.com
    2k, 30fps, tageslicht, ev-2, Winkel minimal
    Vorteile:
    kostet fast gar nix
    gut für hautnah Feuerwerk
    klar ekenbare Feuerwerkeffekten
    Ton ist ok
    Nachteile: nicht ideale Farben und Weißabgleich
    Empfelungen: Ersatztakku zu empfehlen.
    Videobeispiele unbearbeitet



     
    Feuersturm gefällt das.
  19. So, ich habe beim Toschpyro Vorschießen meine Sony FDR AX33 das erste mal getestet.
    Ich habe auf Standart Einstellung in 1920x1080 Pixel gefilmt.
    Beim Ton bin ich mehr als zufrieden, der Knall kommt gut rüber.
    Das Bild ist auch Klar und Scharf, habe da wenig zu meckern.
    Einzig dunklere Brokateffekte kommen eher silbrig rüber, hat da jemand tipps?
     
  20. Sättigung etwas hochdrehen?
     
  21. Da gibt es nur ein paar Einstellungen, wie z.B. in den Bildeffekten. So wirklich viel mehr wirst du leider nicht finden. Am besten wird es irgendwann sein, du filmst mit manuellen Einstellungen. Hier hat man die grösste Chance, das bestmöglich in den Griff zu bekommen. Da braucht man eigentlich nichts gross nachregeln. Hab verschiedene Sachen mal getestet, vieles wirkte mir da aber zu künstlich. Aber das braucht ein paar Tage und man wird sich da ein wenig ausprobieren müssen. Das Bild selbst ist sehr gut, klar und scharf - das sehe ich ebenfalls so. Aber stimmt, das z.B. im Feuerwerks-Modus hatte ich ganz vergessen, da ging Brokat eher ins Silber über. Wobei ich das gar nicht mal als so schlimm empfand. Da waren mir teils die Farben etwas zu blass, besser gesagt, das Grün lief zu weit Richtung Weiss.

    Feurige Grüsse!
     
  22. Also ich habe letztes Jahr mit der Nikon D3200 gefilmt und erst mal die voreingestellten Einstellungen benutzt. Für mich eigentlich ganz ausreichend. Auch den Ton finde ich Akzeptabel.
    Leider bekomme ich da keinen Ordentlichen Unendlichen Fokus mit hin. Da vielleicht Tipps oder generell Tips?

    Hier mal ein Video von der besagten Kamera.

    https://youtu.be/bldKwUbKB5c



     
  23. manuellen Fokus einschalten und dann auf unendlich fokussieren, wo ist das Problem? Das Objektiv hat nen Fokusring vorne dran
     
  24. Nicht jedes Objektiv hat eine Fokusskala und selbst wenn, liegt der Punkt je nach Temperatur gerne auch mal hinter dem ∞ .

    Am einfachsten ist es manuell (MF) auf ein Objekt zu fokussieren, dass weit genug weg ist (mindestens auf Ebene des Feuerwerks).

    Ist da nichts oder ist es zu dunkel, nimmt man sich ne Taschenlampe und strahlt z.Bsp. die Batterie damit an und fokussiert auf diese. (LiveView + Lupe).
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden