1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Meldung [Sammelthema "Klimanotstand"]: Feuerwerk zum Seenachtsfestfeuerwerk Konstanz abgesagt ff.

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von skyfire_feuerwerk, 4. Juni 2019.

  1. Wie ich schonmal schrieb, es wird an den allerkleinsten Schrauben gedreht und ein Bürgermeister oder sonstwer steht unabhängig einer ehrlichen Betrachtung als "Klimaschützer" im Focus, äääh, Fokus.

    Juchuuu.
    Seinen Wählern wird's gefallen.
     
    Quinzy gefällt das.
  2. Farben im Himmel und Jenny gefällt das.
  3. Es ist doch so einfach.
    Feuerwerk "verbieten" bzw. "darauf verzichten" ist eine sichtbare Handlung, mit deren Hilfe man sich selbst "beweisen" kann dass man etwas "tut".
    Es ist sinnfrei, im Gesamtkontext irrelevant und je nach Kalkulation wird der Erdanstieg bis zum 1.1.2050 dadurch um 0,000000000001 Grad abgebremst - oder so.

    Doch diese Argumentation lässt sich dann eben auch auf Deutschland und dessen Ökologiewahnsinn anwenden. 2.2% Gesamtanteil, dabei stark fallend -> weil andere Länder ihre Bevölkerung alle 20-25 Jahre verdoppeln und dadurch auch bei geringerem Pro-Kopf-Verbrauch der CO2-Ausstoss ansteigt.

    Könnte man etwas unternehmen? Jein.
    Ja - am einfachsten wäre es 90% der Menschen zu sterilisieren, um die Gesamtzahl an Menschen auf dem Planeten auf unter 1 Milliarde zu senken. Damit könnte jeder - modernste Technik eingesetzt auf unserem Wohlstandslevel leben OHNE den Planeten maßgeblich zu beinflussen.

    Blöd dabei ist nur, dass "irgendwer" dies entscheiden müsste. Das Kernproblem sämtlicher "Umweltprobleme", die rasant steigende Überbevölkerung wird von keinem Politiker in Europa angesprochen. Warum dies so ist kann jeder leicht erkennen. Sämtliche blaugelblichen Argumente fielen in sich zusammen.

    Die Frage ist also ob man sich selbst belügt und glaubt durch "Verzicht" - auf was auch immer - ein ruhiges Gewissen zu haben, oder ob man sich sein Leben lebenswert erhält.
    Jeder für sich - der eine halt durch Verzicht auf Fleisch, der andere verzichtet auf Feuerwerk, der dritte aufs Fliegen oder autofahren.

    Problematisch ist es, wenn bestimmte Politiker, nennen wir sie einmal die Blaugelblichen halt eine religiös unterfütterte "Mission" haben. Wie alle fanatischen Missionare spielen Fakten, sinnvolle Lösungen und rationales Handeln KEINE Rolle, es muss aktivistisch gewirkt werden. Deshalb wird der "Hambi" gerettet, mit unsinnigen Lügen (100.000 Jahre alter Wald :) ) aufgewertet und gleichzeitig werden 100x die Flächen von anderem Wald für Windkraftanlagen rücksichtslos gerodet, ohne dass man darüber auch nur ein Wort verliert.

    Gleiches Verhalten beim Bürger: Der Strom kommt aus der Steckdose, teurer darf er auch nicht werden und im Grundsatz ist man "bereit zu verzichten". Halt nur nicht auf die Dinge die einem Spass machen bzw. wichtig sind. Eine übergeordnete Macht soll durch Verbote das eigene Handeln "erzwingen".. . scheinbar sind Deutsche intellektuell auf dem Stand des merowingerschen Kleinbauern stehen geblieben... erschütternd.

    Jeder kann doch für sich handeln, "gutes tun" wenn er oder sie oder es es will. Tun das genügend Menschen wirkt sich das aus. Ich bin da eher für intelligentes Handeln. Baut Kernkraftwerke der 4. Generation, schaltet Kohle-, Gas und Ölkraftwerke ab. Power-to-fuel mit Kernenergie, welche den vorhandenen Atommüll von 50.000 Jahren Halbwertszeit auf 1000 Jahre Halbwertszeit umwandelt, dabei unseren Wohlstand ERHÄLT und es uns ermöglicht moderne Solartechnologien für die 3. Welt zu entwickeln, damit dort nicht - in Afrika z.B. 10.000 neue Kohlekraftwerke nötig werden um den Energiehunger der Menschen dort zu bedienen. Oder sind blaugelbe Gutmenschler diejeningen die den Menschen dort vorschreiben dass es DORT nur 2h Strom für 1 Glühbirne am Tag zu geben hat?

    Aber für unser Hobby ist die Uhr am ablaufen, ja eigentlich schon nach 12. Schlicht weil wir eine so große einfache Angriffsfläche für Verbotsparteien bietet. Da vereinigen sich Hundebesitzer (selbst Klimaverbrecher), ängstliche Leute, Verbietsfreunde von Links, Ökoretter und Rettet-die-Welt-Hüpfer in der blaugelblichen Partei perfekt.

    That´s it.. und danke für den Fisch.
     
  4. Quinzy gefällt das.
  5. 5000 vom 910.000... das sind - wenn wir unterstellen dass ausschliesslich Münchner Anwohner bei der Petition mitgemacht haben 0,54 Promille... ja - da muss natürlich sofort verboten werden was verboten gehört.

    Immer mitmachen:
    V E R B O T E N
    Rettet den Planeten - stoppt Feuerwerk jetzt. Sonst sterben wir ALLE, wirklich ALLE! und zwar GARANTIERT!
    :)
    Einfach mitmachen und lachen... anders geht es nicht mehr :)
     
    Cosmos, ViSa und wgriller gefällt das.
  6. #81 Pyro, 11. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019
    Das führt hier nicht wirklich weiter. Das Thema dient bitte einzig dazu, die öffentlichen Diskussionen sowie mögliche Absagen (deshalb das ff. im Titel) zu besprechen. Bitte keine Grundsatzdiskussionen über Politik und Weltverbesserung führen.

    *edit: aufgeräumt.*
     
  7. Mal eine Frage: Wieso sollen eigentlich ein paar tausend Unterschriften reichen, um Feuerwerk zu verbieten, und die EU ignoriert eine Petition mit MILLIONEN Unterschriften gegen den Upload-Filter?
     
    Quinzy, Vakarian, böllerfan und 8 anderen gefällt das.
  8. Der Diskussion enthalte ich mich, auch wenn ich mir große Gedanken über die Zukunft unser aller Hobby mache.
    Wir haben wenig zu sagen, aber wenigstens solche Umfragen sollten wir nutzen, um zumindest Akzente zu setzen. Also haut mal rein.
     
    Scherzartikel, Pyro und sureshot gefällt das.
  9. Verbote von Feuerwerken sind ja klimarettend.
    Konsequenterweise muss zwingend die Veranstaltung, welche ein Feuerwerk schiessen wollte, dringend abgesagt werden.

    So geht Klimaschutz, so geht co2 Vermeidung.

    Werde morgen mal anfragen :D
     
    Quinzy gefällt das.
  10. Auch ohne ausgerufenem Klimanotstand verzichtet man "aus Umweltschutzgründen" immer öfter auf Feuerwerke bei Veranstaltungen, "Ersatz" soll eine "Lasershow mit Beschallung" sein:

    Quelle: Bürgerwoche Garching: Ein Extra-Tag für die Studenten | Garching

    Sehr schade, das Feuerwerk vor zwei Jahren am Garchinger See war wirklich gigantisch. Eine Lasershow kann eine herrlich kreierte Choreographie eines Feuerwerkes nie ersetzen.
     
    Megaknall und Pyro tha dragon gefällt das.
  11. Das schlimme dabei ist, dass eben auch wieder (wie bei den E Autos) nicht daran gedacht wird das der Strom eben auch nicht einfach so aus der Steckdose kommt.
     
    Quinzy, Farben im Himmel und böllerfan gefällt das.
  12. Die Frage wäre was so eine Veranstaltung insgesamt an Umweltschäden bringt. Anfangen mit Transport, Lebensmittelerzeugung, Einweggeschirr, gesamter Energieaufwand und natürlich Müll.
     
  13. Wurde doch im Thema (S. 2) schon gepostet, siehe hier:
    Züri Fäscht: Der CO2-Ausstoss ist geringer als gedacht

    Das Feuerwerk sorgt nur für 0,2 % des gesamten CO²-Ausstoßes o_O
     
  14. Super, dank Dir! Genau so etwas habe ich vermutet. Wobei mich stört das Heute scheinbar nur noch extrem engstirnig auf CO2 geschaut wird, mich interessiert die gesamte Umweltbelastung...aber wenn msm das betrachten würde wäre es der Todesstoß für das Billionengeschäft Energiewende, von daher macht man sowas nicht...
     
  15. Mail an den Referenten bzw. das Büro des Konstanzer Oberbürgermeisters ist raus.
     
  16. Sehr gut, vllt. komme ich in den nächsten Tagen auch dazu.
     
    wgriller gefällt das.
  17. Vielleicht mal auf den minimalen co2 Ausstoß pro Besucher hinweisen ...
     
    Fireblader, Mathau und Pyroheart gefällt das.
  18. Oder auf einen hypothetischen Vergleich eines aus welchen Gründen auch immer in Brand geratenen Tanker in iranischen Gewässern.
     
  19. Guter Vorschlag und eigentlich müsste es tatsächlich so sein. Da kommen schließlich sehr sehr viele Menschen mit ihrem Pkw hin. Außerdem dienen Veranstaltungen nur zur Unterhaltung des Pöbel. Braucht keiner, schließlich ist Klimanotstand!
     
    wgriller gefällt das.
  20. Gerade war bei Westpol im WDR ein Bericht über Klimanotstände in NRW-Kommunen (in der Mediathek nachzugucken)

    Darin u.a. ein O-Ton vom Oberbürgermeister in Herford, der die Feuerwerke zu Stadtfesten überprüfen will und stattdessen klimaneutralere Alternativen prüfen will....

    Am Ende berichtet der Moderator noch über einen möglichen baldigen Klimanotstand in Düsseldorf.
    Er fragt sich, ob dann die Feuerwerke zur Rheinkirmes und Japanfest überhaupt noch in der Form stattfinden werden.......

    Noch nix beschlossen und schonmal spekulieren... Seriös geht anders.
     
    Quinzy und sureshot gefällt das.
  21. Was soll's? Vielleicht wurde die Klimaneutralität in unserer schnelllebigen Zeit bis dahin bereits von einem anderen Youtuber vernichtet :cool:.....
     
  22. Was hast Du denn da geschrieben?


    Ob Lasershows ein Feuerwerk ersetzen wage ich stark zu bezweifeln. Eine Beamshow ist sehr "billig", eine etwas qualitativere Lasershow mit Grafik sehr aufwendig und damit teuer. Zur Projektion braucht man da eine Leinwand und hier ist die Größe stark begrenzt.

    Bei der letzten Lasershow hat allein die 8m breite Leinwand schon 1000 Euro Miete gekostet... Die Gesamtkosten liegen da deutlich höher als bei Feuerwerk deshalb wird wohl auf Beamshows ausgewichen..

    Am Ende des Tages denke ich aber wird sich das Publikum recht schnell satt sehen an den "billigen" Lasershows und die Besucher bleiben aus. Was die Luftfahrtbehörde zu den Lasershows sagt würde ich auch sehr gern mal wissen. Sollte die oben genannte Zahl von 0,2% die ein Feuerwerk an der Gesamtbilanz CO2 bei einer Veranstaltung ausmacht stimmen ist eh alles ein Witz.


    Ich war gestern in Riedenburg im Altmühltal, 10 Jahre Sonnwendfeier mit Schifffahrt. Vor dem Feuerwerk war die Stadt überfüllt, am Ufer des RMD-Kanals standen tausende Menschen. 15 Minuten nach dem Feuerwerk war Verkehrschaos da gefühlt 80% der Besucher nach dem Feuerwerk heimgefahren sind obwohl der Markt in der ganzen Stadt noch weiter andauerte. Ein Feuerwerk ist ein nicht zu unterschätzender Besuchermagnet und davon profitieren auch die Gastwirte, Schausteller usw. vor Ort.
     
    Hammer gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden