Sonstiges Schwarzpulver Pressen

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnik allgemein, Erfahrungen, Tipps" wurde erstellt von Pyromartin, 16. Mai 2019.

  1. Durch mein Studium der preussischen Feuerwerkerei bin ich auf ein Pressverfahren gestossen, das ich bisher noch niicht kannte. Es scheint, das dies, in Preußen, im 19.Jahrhundert, Standard war. Die Walzenpresse, französisch "Laminoir". Das Roh-Pulver wurde in einen unten offenen Kasten geschüttet unter dem ein Band zwischen 2 Walzen lief. Der Vorteil war, das weniger Wasser benötigt wurde und man so schneller zu einem körnbaren Kuchen gelangte. Hat jemand hier von diesem kontinuierlichen Walzenpressverfahren schon mal etwas gehört oder kennt jemand Literatur darüber. Zeitraum 1800-1850.
     
    Maro und Mathau gefällt das.
  2. Irgendwie versteh ich gerade nicht so ganz wie du das meinst.
    Wo liegt der Unterschied zum klassischen Kollergang?
     
  3. @Vegas,
    Im Kollergang wird zerkleinert (gemahlen) und danach muß das Rohpulver gepresst werden. Normalerweise, auch der letzte deutsche Hersteller arbeitet so, wird das Pulver in einem quadratischen Kasten, schichtweise mit Kupferplatten aufgeschichtet und dann unter einer hydraulischen Presse sehr stark verdichtet. Die Walzenpresse ist ein kontinuierliches Verfahren in dem das Rohpulver vom Kollergang auf ein Band fällt, das zwischen 2 Walzen läuft und so das Pulver kontinuierlich auf die notwendige Dichte presst. Dieser Presskuchen wird dann zerschlagen und auf Körnung gesiebt. Verstanden ?
     
    Mathau gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden