Sicherheit Sicherheit bei geplanten Silvesterfeuerwerk

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von doc_decker, 2. Jan. 2014.

  1. Dem Zuschauer bietet der gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsabstand überhaupt keinen Schutz, eine Erhöhung würde jedoch faktisch ein Feuerwerksverbot innerorts bedeuten....
    Die Lobby der Importeure / Profiteure wird schon zu verhindern wissen, dass Sicherheitsabstände angeglichen werden,
    Profit vor Sicherheit und Einsicht!
     
  2. Denke das die 8m wirklich nur Schutz vor dem Lärmpegel bieten. Was aber an sich auch sinnfrei ist, wenn man sich so einige Batterien anschaut.
     
  3. Kann noch jemand was zu der 2. Frage sagen ?
     
  4. Dann bin ich mal der Erste.
    Fakt ist, dass ein Abstand von 8 Metern keinesfalls ausreicht, um Unbeteiligte vor den Gefahren eines Kat2 Feuerwerks zu schützen. Darüber müssen wir nicht diskutieren.
    Selbst wenn Du 15 Meter Abstand zum Publikum hast und eine umgekippte Cake feuert in die Menge, wirst Du zur Rechenschaft gezogen.

    Ist zwischen Publikum und Fw eine Mauer o.ä. als Prallschutz vorhanden und es ist sichergestellt, dass Teile des Fw die Zuschauer nicht erreichen können, kann der Abstand verringert werden.
    Sollten aber die Zuschauer von Rückständen verletzt werden, die von oben gekommen sind, wird man Dir diesen zu geringen Abstand zum Vorwurf machen.
    Es ist in der Praxis auch oft nicht realisierbar, aber versuche den Abstand zu anderen Personen so groß wie möglich zu halten.
    Es gibt immer einen, der mit seiner ATWOKARD;) besonders prozessfreudig ist.
     
    ViSa gefällt das.
  5. Auch darf man nicht vergessen, das auf vielen Batterien andere Sicherheitsabstände draufstehen, also nix mit 8mtr. sondern eher 15,25,30mtr. Hält man jetzt nur die 8mtr. (BG Regel) ein, handelt man entgegen der aufgedruckten Anleitung und handelt somit (vorsätzlich)fahrlässig.

    Bisher war bei allen Feuerwerken bei denen Schäden auftraten, eine der ersten Fragen der Behörde bzw. Versicherung. "Wo stand das Feuerwerk und in welcher Entfernung fand der Schaden statt."

    Desweiteren wird der Abstand in der horizontalen gemessen. Befinden sich Mauern etc. dazwischen "kann" der Abstand verringert werden bzw. vergrößert (Hügel, Berg, Gebäude) Dies wäre aber dann unter Umständen eine Entscheidung der zuständigen Behörde (Platzbesichtigung etc)
     
  6. Bei KAT 2 ???

    Welche Batterie hat denn da 30m stehen ..
     
  7. Was ist dann der tiefere Sinn und Zweck dieser ominösen 8m ? ???
    Erschließt sich mir irgendwie nicht ..
     
  8. Die 8m sind lediglich ein Relikt aus dem Röli-, Schüttraketen- und Vulkanzeitalter.....
     
  9. Diamond 3 hat 25 Meter stehen und die Schlossgeist auch meine ich.
     
  10. Hi,

    erst einmal danke für dasThema.
    Denke das es doch einige betrifft die im Garten oder ahnlich "engen" Anlage feiern.
    Wir haben ca 15m Abstand zur Abschussposition wo dann die Terasse beginnt und in die andere Richtung ca 12m bis zur nächsten Häuserreihe.Wenn da irgendwas reinfliegt wäre nicht so schön.(Reihenhaus+Überdachte Terasse)

    Ich benutze seit 2 Jahren "Stapelrahmen für Europaletten" für die einzeln geschossen Baterien, um Querschläger oder Ähnliches, sei es durch umkippen oder Fehlfunktionen, abzuschirmen.Gibt dann halt nen paar gute Feuertöpfe und fertig ist.
    Hat mich bzw uns auch schon vor 2-3 Brenzligen Situation bewahrt. Diese Jahr ist zb. eine Malmer die ich noch hatte beim Vorletzen schuss gekippt(hatte sie mit zwei steinen gesichert, hat scheinbar nicht gereicht), welche dann Richtung Terasse geschossen hätte. Schöner Fleck im Rahmen.

    Vielleicht ist das ja auch für andere was.

    Grüße
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden