1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Literatur Silvestergedicht /Silvester-Feuerwerk

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von Alter Knaller, 23. Dez. 2017.

  1. Silvester-Feuerwerk

    der Raketen Glitzerfracht
    zischend wird emporgebracht;
    zaubert Bilder, Farbenpracht;
    dröhnt, pfeift, knall ab Mitternacht.


    Herrlich, wie es funkelt, blinkt,
    Sternenregen niedersinkt;
    ,s alte Jahr zu Ende bringt;
    "Frohes, neues Jahr" erklingt!


    Ein Gedicht von Christa Maria Beisswenger
     

    Anhänge:

    PyronautGruzi gefällt das.
  2. #2 mondfeuer, 23. Dez. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dez. 2017
    Ich probier's auch mal:

    Dezember kommt auf leisen Flocken
    und legt sich übers Land
    man freut sich sehr auf Bratenbrocken
    und unnütz-schönen Tand

    Kaum ist der Braten weggegessen
    das Schenken auch vorbei
    denkt der Funkenfreund versessen
    an seine Ballerei

    Am nächsten Tag sitzt er verträumt
    vor vielen Farbprospekten
    und macht sich Listen bis er schäumt
    vor lauter Giereffekten

    Er träumt von Licht, vom großen Knall
    vom Zischen der Raketen
    vom buntgefärbtem Feuerball
    und könnte dafür töten

    Am ersten Tag des Vorverkaufs
    beginnt sein Herz zu rasen
    ihn zieht es auf die Piste raus
    es wird viel Sprit verblasen

    Stück um Stück wird eingeladen
    in den Kofferraum
    wenn Frauchen sieht die Feuergaben
    wird er zu Haus' verhau'n

    Doch ficht ihn das nicht wirklich an
    er kann halt auch nicht anders
    er ist ein echter Pyromann
    ein Zündler samt und sonders

    Sein Herz und Seel' ist funkenhell
    er hat den Knall im Blut
    nur wenn das Sternlicht leuchtet grell
    fühlt er sich wirklich gut

    Am Tag der Tage dann, am Morgen
    platzt Pyromann vor Freud'
    heut' gibts kein Meckern oder Sorgen
    es ist Silvesterzeit!

    Der Knalltag wird zur Feuernacht
    die Schläge kommen näher
    und vorn in größter Feuerpracht
    schießt er sich hoch und höher

    In allgewalt'gen Blitzgewittern
    verglüht das alte Jahr
    die schlechten Geister müssen zittern
    und flieh'n vor dem, was war

    Nach Stund' um Stund' am Feld des Lichts
    hat er sich leergeballert
    und folgt dem Rauch ins leere Nichts
    dem Knall, der schon verschallert

    Das alte Jahr ist ausgebrannt
    das Neue grad entzunden
    zu Haus' träumt unser Pyromant
    von schönen Feuerstunden
     
  3. Jetzt ein Gedicht von mir :D

    Der ganze Hype um das Funke Zeug
    Mal wird gemeckert mal gestritten
    Kein Funke dabei ? ich werd´s bereu´n
    Dieser Gedanke, jetzt hab´ich gelitten

    Dafür hab´ich doch online bestellt
    Oh warte, gab´s kein Problem mit Toschpyro ?
    Zuvor die Batterien zusammengestellt
    Ich ruf´an beim Shop, niemand im Büro

    Die Schuld liegt nicht am Onlineshop
    Probleme gibt´s immer beim Onlinekauf
    Toschpyro macht hier einen guten Job
    Dafür gibt´s Donnerstag den Feuerwerksverkauf

    Macht euch keine Sorgen
    Das wird ein super Silvester
    Wir freuen uns auf den Donnerstagmorgen
    Schaut mal an, die fröhlichen Gesichter

    Gedicht von: Zerlegerladung :p


    Ist zwar nicht das beste, aber ich habe es wenigstens mal versucht ;)
     
    Pyro, Alter Knaller und PyronautGruzi gefällt das.
  4. @Zerlegerladung War doch ziemlich gut! Mir gefällts. Die anderen beiden natürlich auch.
     
  5. #5 Alter Knaller, 25. Dez. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dez. 2017
    und jetzt ein dumpfes Gedicht, von der Brot statt Böller Gutmenschenfraktion, eigenartigerweise wieder eine Dame...
    eigenartigerweise kennt sich die Dame in Sachen Feuerwerk sehr gut aus hmmmmmm????????

    Modernes Feuerwerk

    Leuchtfeuer mitten in der Nacht,
    laut ein donnernder Knaller kracht.

    Nicht nur bunte fantasievolle Raketen.
    Die andachtsvoll die Gemüter bewegen.

    Wer hört da noch den Zauber der Kirchenglocken?
    Wer weint da leise und erschrocken?

    Nein - Geld regiert die Welt,
    minutenlang ein Leuchtfeuer sie erhellt.

    Schön anzusehen,
    und doch ist es nicht zu verstehen.

    Wo anders leiden Kinder Not,
    Ihnen fehlt das tägliche Brot,

    Hier verknallt man doch gerne das Geld,
    das anderen zzum Leben fehlt.

    Leuchtbatterien ersetzen die kleinen Raketen..
    Das ist nur eine Frage der Moneten.

    Zur Krönung noch Knall aus der Pistole,
    und das den Menschen zum Wohle?

    Kaum einer davon an erschreckte Tiere denkt,
    ein Hund der jaulend davon rennt!

    Auf eine besseres neues Jahr!
    und eine mit Knallerbsen zufiredene Kinderschar!

    Sabine Lutz
     
  6. Erstaunlich. Wo hast Du das Gedicht denn her?
     
  7. an Pyro...

    aus einem ..Käseblättchen...
    Ditzinger Anzeiger Weihnachtsausgabe, da waren beide Gedichte drin.............