SSW [SSW] Welche "Arbeitstiere" nutzt ihr im Jahr 2020?

Dieses Thema im Forum "Waffen, Geräte, Bestimmungen" wurde erstellt von device_null, 7. Jan. 2020.

  1. Hallo ihr Nutzer der Arbeitstiere :)

    In diesem Jahr ist es wieder gefragt, welche "Tiere" ihr unter dem Jahr oder auch zum Jahreswechsel nutzt. Unter dem Jahr dürfte es natürlich ein ruhiges Tier á la 6mm sein und zum Jahreswechsel dürften alle Kaliber im Einsatz sein.

    Was meint ihr?

    Aber postet selbst, wie es euch gefällt (kleiner Reim;)) Ich persönlich feuere unter dem Jahr noch gerne mit der RG56, der RG76, der RG300 und mit der B1S. In 6mm kann ich nachbarfreundlich schießen, ohne Gemeckere. Ich habe jedoch feststellen können, dass der Verschuss mit der RG300 und Signalkartuschen ohne Eigenantrieb die beste Steighöhe erreicht. Geschossen mit aktuellen Walther 6mm Floberts.

    Die Steighöhe mit der RG300 ist absolut tauglich und lässt die Effekte bis kurz vor dem Boden rieseln. Einfach schön, auch die neueren Zink Effekte schießen zu können, ohne 9mm oder 8mm Lärm zu machen :)
     
  2. Kleiner Ausblick auf das nächste Mal... 20/21 und die Zeit davor.

    Der bewährte Kalibermix 9 mm RK (zum Einzelverschuss von Effekten, mit Option Multishooter) und 9 mm PAK rein für den Multishooter wird an Silvester beibehalten.

    Hier muss man sich nicht zurückhalten, da darf es einfach krachen.

    Da die verwendeten SSW bei der Feier keinen groß interessiert haben, kann die familienfreundliche P22Q in rot-weiß anscheinend ruhig zu Hause bleiben.

    Stattdessen kommt im Kaliber 9 mm PAK wohl die Zoraki 918 mit. Da ist der Tank einfach ein bisschen größer.

    Die Record B1S in 6 mm Flobert kann man natürlich zusätzlich mitnehmen, macht ja Spaß. Letztes Silvester habe ich aber keinen einzigen Schuss damit gemacht. Zwischen dem vielen F2 Zeug waren die "dicken" 9 mm einfach verlockender zum Verschießen von Pyromunition.

    Als 9 mm RK Waffe kommt entweder der altbewährte Röhm RG 89 mit, oder der Weihrauch HW 37. Der kleine ME 38 Pocket hatte zwar gute Steighöhen erreicht, aber für längere Schußserien ist etwas leichtgängigeres dann doch schöner.

    Als Backup ziehe ich noch eine Walther P22 oder P22Q in Betracht, die ist sehr zuverlässig.

    Aber egal wie viele Pyroschleudern ich mitnehme an Silvester, mehr als zwei davon schieße ich eigentlich nie.

    Und unterm Jahr? Da beschränke ich mich auf 6 mm SSW, die B1S, Weinberg oder Perfecta G3, und wenn es mal eine oder mehrere Salven sein sollen die EM-GE Stakkato.

    Wo es laut sein kann, auch mal 9 mm RK oder PAK mit Multishooter.

    Na ja, das ist erst mal eine erste Einschätzung. Wer weiß, was einem übers Jahr noch so in die Hände fällt.

    Grüße

    sureshot
     
  3. Also unter dem Jahr werde ich definitiv hin und wieder mal mit der Weinberg und der B1S ein paar ruhige Effekte wie Leuchtsterne, Stardust oder ähnliches verschießen. Das macht immer wieder mal Spaß und man braucht auch kein schlechtes Gewissen oder sowas zu haben. Macht halt kaum Lärm und stört somit auch niemanden, zudem darf man's ja auch.
     
  4. Ich bin so überzeugt von der kleinen und bei PM1 steht der Effekt im Vordergrund und der Abschluss-Knall eher nebensächlich (bzw. für mich persönlich sogar fast störend, insbesondere bei direkter Nachbarschaft) und auch die Waffen-Haptik ist mir nicht mehr wichtig, daher lautet die Antwort ganz klar:

    Record B1S in 6 mm Flobert
     
  5. @chr auch für mich steht der Effekt am Himmel im Vordergrund. Und wenn dieser schön hoch fliegt, darf es auch gerne mal knallen, vor allem an Silvester.

    Und für den Multishooter mit 4 oder 5 Schuss gleichzeitig brauche ich eben 8 oder 9 mm.

    Unterm Jahr natürlich bevorzugt 6 mm und da vor allem die B1S, da diese mir auch ein wenig dieses Multishooter-Feeling gibt.
     
  6. Silvester 2019/2020 war mein erstes Silvester als Pyro-Schütze, weshalb ich einige SSW ausprobieren musste. An Revolvern den RG 79 und RG 89N, an 6mm die B1S, RG 3, RG 300 und meine einzige 9mm, die Zoraki 2918.

    Den RG 79 habe ich ausschließlich mit Schwarzpulver geschossen, den RG 89N mit Walther- und SK-Kartuschen. Die Steighöhe der Pyromunition mit den aktuellen Walther war enttäuschend, mit der SK hingegen super. Der RG 89N hat den wesentlich geschmeidigeren Abzug, trotzdem wird er demnächst verkauft. Der RG79 bleibt, da der Lauf kaum verbaut ist, da stört mich dann auch der schwerere Abzug nicht. Werde für den RG79 noch schwarze Combat-Griffschalen ordern, weil mir die Originalen zu zierlich sind.

    Die RG300 war top, gute Steighöhe, schön leise, Pyros haben alle gezündet - einfach wunderbar! :good:

    Die B1S hat Spaß gemacht und darf daher auch bleiben, die RG3 funktionierte tadellos, wird aber verkauft, da mir die RG300 besser in der Hand liegt und das größere Magazin hat.

    Die 2918 machte mir am meisten Spaß. Ich mag die ruhigen Effekte wie Signalsterne sehr gerne, bin aber, wie sich herausstellte, auch ein Fan davon 30er-Magazine einfach nur durchzurotzen. Schade, dass FA in Deutschland nicht erlaubt ist.:cry:

    Für 2020 sind als Neuanschaffungen eine 917, 925 und wahrscheinlich auch eine 906 geplant sowie einige Packungen 9mm Flash, die ich gerne testen möchte.
     
  7. Bei mir werden dieses Jahr wohl erneut ein paar wenig genutzte oder überflüssige SSW aussortiert werden.
     
    Mofafreund, westfeuer und chr gefällt das.
  8. Das Angebot an SSW ist ja seit Jahren das selbe... Da ist ja leider wenig spannendes zu erwarten... Von daher kann man nur abwarten ob sich auf der IWA was neues am Markt zeigen wird... Hoffen wir es mal...
     
    westfeuer und chr gefällt das.
  9. Hab mir vorletztes Jahr als erste SSW die P22 gekauft. Letztes Jahr kam die Zoraki 4918 dazu. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die P22 viel besser gefällt. Obwohl ich sehr große Hände habe, finde ich es deutlich angenehmer mit der P22 zu schießen. :D Die Zoraki 4918 ist viel zu groß und klobig. :D Außerdem hatte ich mit der P22 bisher 0 Probleme mit Ladehemmungen im Gegensatz zu der Zoraki. =)

    Würde mit dieses Jahr aber noch eine weitere Zulegen, könnt ihr welche Empfehlen wo ihr aufjedenfall sagen würdet, dass ich mir die kaufen soll? :)
     
    Mofafreund, *RAKETE* und chr gefällt das.
  10. @Psyforcer wenn Du eher kompaktere Pistolen magst, dann die Zoraki 914.

    Oder wenn es etwas exotisches sein darf mit Riesenwumms, dann eine Weihrauch HW 94, Kaliber 9 mm RK (Revolverpatronen mit NC Pulver), aber unbedingt eine PTB 467 oder 655. Die haben noch das 8er Mündungsgewinde, das für Multishooter taugt. Findet man immer wieder bei EGun.
     
    Mofafreund, *RAKETE*, chr und 2 anderen gefällt das.
  11. Alles klar, behalte ich mir im Hinterkopf. Danke für die Empfehlungen. :) :good:
     
  12. Ich werde wieder meinen GECO Mod. 722 G benutzen. Die Einzeleffekte gehen schön weit in den Himmel, die Munition ist nicht zu laut, sehr günstig und der Revolver ist zuverlässig.
     
    Mofafreund, chr, *RAKETE* und 2 anderen gefällt das.

  13. Hast Du noch alte SP-Kartuschen für den Geco? Oder schon aktuelle Ware auf NC Basis?
    Welche Erfahrungen hast Du gemacht?
     
    Mofafreund und chr gefällt das.
  14. #14 Red Lantern, 8. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. Jan. 2020
    Ich habe ältere SP-Kartuschen verschossen von RUAG Ammotec. Der typische faulige Geruch war deutlich ausgeprägt. Alle 50 Kartuschen haben gezündet und die leeren Hülsen ließen sich gut auswerfen. Mehr habe ich nicht geschossen, aber ne kurze Zwischenreinigung mit Pfeifenreiniger und wd40 wäre angebracht wenn man weitergeschossen hätte.
     
    Mofafreund, chr und westfeuer gefällt das.
  15. #15 westfeuer, 8. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. Jan. 2020
    Mein Papa hat dieses Silvester den Geco 722 mit alter Pobjeda SP Ware geschossen. 90er Jahre. Sehr hohe und kerzengerade Steighöhe. Der SP Geruch war deutlich zu erkennen.

    Ich hab noch neuere Codex und SK (Made FOR Germany) liegen. Laut Rezensionen bei SWS taugen die nix, weil es beide neue Pobjeda mit NC sind. Zum Schiessen von Pyros nicht geeignet.
    Das wäre natürlich traurig, wenn es kein ordentliches Futter mehr für die guten alten Geco 722 oder RG77 geben sollte:rolleyes::oops:

    Wer hat Erfahrungen mit neuen .22lg NC Kartuschen gemacht?
     
  16. Ich erwarte keine wirklichen Überraschungen dieses Jahr, ich denke die Zoraki 914 wird weiterhin das Optimum an Preis/Leistung/Zuverlässigkeit/Kapazität und Kompaktheit darstellen, zumindest was Silvester angeht.
    Evt. werde ich mir noch einen Zoraki R2 in Chrom zulegen welcher sehr gut zu meiner 914 Chrom passen würde, ein 6-Schüssiger Revolver harmoniert einfach besser mit dem RotoStar und verliert auch keine Pyros auch wenn dieses Problem mit der 914 letztendlich beherrschbar war; evt. stoße ich aber den HW37 vorher ab, der HW88 bleibt dagegen - der ist einfach toll.
    Sollte das +20 Schuss Magazinverbot kommen werde ich an Silvester wohl aber eher wieder ganz auf Revolver umsteigen...
     
    Mofafreund, chr und westfeuer gefällt das.
  17. Wer soll in der Lage sein, dies auf einem befriedetem Besitztum zu kontrollieren. Schwachsinnige Regelung, wenn sie durchgehen sollte. Gefahr im Verzuge ... wohl kaum ein affektiver Grund der Exekutive in Aktion zu treten, ansonsten nur mit Durchsuchungsbefehl, der erst richterlich genehmigt werden muss :rolleyes:
     
  18. #18 Pyropath, 8. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. Jan. 2020
    Stimmt schon, in unserem Fall ist der befriedete Besitztum allerdings ein gemietetes Vereinsheim mit umzäunten Sportplatz wo an Silvester auch mehrere Personen bzw. deren Partnerinnen zugegen sind die beim Zoll und Ordnungsamt arbeiten, die sind zwar recht locker drauf - ich bleib aber trotzdem lieber brav :).

    PS: Ich habe kürzlich einen Zeitungsbericht gelesen wo es zu einer Wohnungsdurchsuchung kam weil ein 15 jähriger Schüler Waffenbilder auf dem Handy hatte!!! :eek::eek::eek:
     
    Mofafreund und chr gefällt das.
  19. Hab mir letztes Jahr zum Einstieg in die SSW Welt für Silvester eine alte Rg3 geholt und hab damit gute 150 Schuss ohne Probleme abgefeuert und bin auf den Genuss gekommen. Ich war sehr zufrieden damit, nur das Nachladen ist recht nervig (trotz im voraus angefertigter Ladestreifen, die ich einfach nur ins leere Magazin reinlegen muss). Deswegen hab ich mir für dieses Jahr bereits eine Rg300 mit 5 Magazinen besorgt, das sollte dann noch mehr Spaß bringen.
     
    sureshot, westfeuer, Mofafreund und 4 anderen gefällt das.
  20. Habe mir letztes Jahr nach unzähligen Empfehlungen hier im Forum die Zoraki 918 geholt und diese natürlich auch an Silvester geschossen. Leider nicht viel aber dennoch 0 Probleme. Bin begeistert von der Waffe. Meine alte P99 macht ständig Probleme. Bei jedem 2. Magazin klemmt eine Patrone. Sehr nervig. Habe mir auch überlegt das 25 Schuss Magazin für die Zoraki zu holen.
    Geschossen habe ich wie gewohnt Geco Patronen und zum testen Fiocchi. Leider im Eifer des Gefechts nicht darauf geachtet, ob es Unterschiede zwischen den beiden Patronen gibt. Mündungsfeuer, Lautstärke etc.
    Eine Ekol Viper 2,5" war auch im Einsatz. Das war sein 2. Auftritt seit dem Kauf und aus irgendeinem Grund zündet er 2 Patronen nicht. Habe die Trommel neu befüllt und nochmal 6 Schuss abgegeben aber 2 bleiben einfach unberührt und beim abdrücken fühlt es sich komisch/anders an. Trommel komplett geleert und statt Victory die Geco rein. Wieder nicht geschossen. Habe die beiden Stellen nicht markiert, sodass ich nicht weiß, obs wirklich immer die selben Patronen sind, die nicht zünden. Vielleicht nächstes Jahr mal :)
     
    Mofafreund, westfeuer und chr gefällt das.
  21. Das macht mir etwas Sorgen da ich mir gerade einen Ekol Viper bestellt habe und bislang eigentlich nur Gutes gehört habe. Vermutlich hast mit Double Action geschossen, hatten die Zündhütchen den einen Abdruck? Hast Du es auch mal mit Single Action versucht?
     
  22. Ich habe in den vergangenen Tagen ein paar schöne leise Signalkartuschen von Zink mit der RG300 geschossen. Auch mit der aktuellen Walther Muni ist mir die zu laut und gleichen einem A-Böller. Damit möchte ich meine Nachbarn so kurz nach Silvester nicht nerven.

    Daher habe ich auf meinen Röhm RG56 PTB1027 zurückgegriffen, da seine Trommel gut verbaut ist und der Knall der Walther-Kartuschen echt leise sind.

    Der Nachteil besteht nur darin, dass ich Effekte ohne Eigenantrieb kaum schießen kann, da die Steighöhe nicht optimal ist und die Effekte bis auf den Boden regnen. Egal ... für Signalsterne reicht es und nach einem gewissen Zeitabstand kann ich wieder mal mit anderen Kanonen im Kal 6mm schießen, die etwas geräuschintensiver sind.

    Dann haben die Nachbarn wieder einen gewissen Toleranzgrad erreicht ;)
     
    Mofafreund, westfeuer und Firedevil gefällt das.
  23. Ja nur die Effekte mit Eigenantrieb kann man jetzt noch weniger schießen. Da ist der Abschussknall ja noch das geringste Problem, irgendwo auch schade, aber die Ratter und Pfeifer kann man unterm Jahr eher nicht abfeuern, ohne das Feuer gegen Silvester weiter anzuheizen. Daher lieber Rücksicht nehmen und es dann den einen Tag intensiver genießen :)
     
    device_null, PyroRick81 und westfeuer gefällt das.
  24. Ne auf die Idee bin ich natürlich nicht gekommen. Nein Muni war noch wie neu.
     
    Mofafreund gefällt das.
  25. Man Man Man...Da ist man ein paar Tage nicht so aktiv und schon füllen sich hier wieder die Seiten:D:good::applause:Also Schreckschuss+ Signalmunition scheint wieder richtig angesagt zu sein:D
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden