Pläne & Erlebnisse Stress mit den Nachbarn 2020/21

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von D-Böller, 31. Dez. 2020.

  1. Ja war scharf formuliert aber letztendlich wissen wir ALLE Bürger was an Silvester passiert richtig? und das nicht schon seit diesem Jahr...sollte tatsächlich bleibender Schaden an Autos sein war nie davon die Rede es einfach gut sein zu lassen...wenn bleibender Schaden vorhanden ist muss natürlich gehandelt werden...
     
    Blitzcracker gefällt das.
  2. Unabhängig voneinander...läuft :)
     
  3. Nochmal die Frage: Weiß jemand ob das etwas für die Haftpflicht ist? Die Supernaut ist ja nicht vom BAM geprüft sondern irgendwo anders
     
  4. Lies mal hier ... ich hatte eine ähnliche Situation vor einigen Jahren.
    Klick!
     
    Feuerkappe gefällt das.
  5. es gibt in europa mehrere einrichtungen, welche feuerwerk "zulassen", das sind benannte stellen.
    die BAM ist eine davon. google bitte mal nach notified bodies.
     
  6. Wenn ich das hier so lese, dann machen mich meine Erlebnisse einfach nur fassungslos.
    Ich muss an die uninformiertesten Beamten in ganz Deutschland geraten sein.
    Feuerwerk vorerst konfisziert mit der Begründung, das Feuerwerk dürfe nach Zünden nicht das Privatgründstück verlassen. Gemerkt, dass Begründung falsch ist, dann mit Gefahrenabwehr begründet. Anwalt angerufen, mehrere Anwohner kamen hinzu, Feuerwerk wurde nach ca. 1 Stunde wieder aus dem Auto geladen, mit der Androhung, dass beim nächsten Mal zünden hart durchgefriffen wird.
    Das war jetzt die ganze Geschichte in kurz. Könnte noch zig weitere Äußerungen der Beamten aufzählen, die unverhältnismäßig/falsch/willkürlich waren.
     
  7. Uff, das hört sich ja richtig bekackt an.
     
    Feuerrausch und JonnyThunderkong gefällt das.
  8. Definitiv. Die zwei bei uns waren wirklich ausgesprochen nett und zuvorkommend. Da tat es mir fast schon leid, dass bei Eintreffen fast alles verschossen war. Ein bisschen Qualitätsware hätte ich ihnen gegönnt ;)
     
  9. Ja, somit war mein Silvester um 22:00 Uhr vorbei und mir blieb nichts anders übrig als um 0:00 die Musik extra laut zu drehen und versuchen zu ignorieren, dass der halbe Ort zündet.
     
  10. Unglaublich.
    Wirklich schade für Dich, das Dein Silvester so versaut wurde.
     
  11. Parallel sind die Raketen in Nachbarschaft hoch geflogen, ich habe noch in meinem Leben so eine Willkür erlebt und mich so machtlos gefühlt. Das bedrückt mich immernoch.
     
  12. Hast du denn vor dem nachzugehen? Sprich wer war vor Ort etc.
     
  13. Warum man wegen sowas die Polizei in Anspruch nehmen muss werde ich wohl nie verstehen. Wenn keine Einschränkungen bekanntgegeben werden dann gibt es halt keine. Viel einfacher wird es nicht mehr. Muss so ein deutsches Ding sein erstmal anzunehmen, daß alles was man nicht höchstamtlich erlaubt gekriegt hat verboten ist...
     
    Tibola gefällt das.
  14. Bei son dicken Batterien fällt schon ziemlich was an schmodder vom Himmel, das kann man kaum bestreiten. Ich würde sowas auch nicht in engen Gegenden züdnen. Mal auf der Anöeitung geschaut wegen Sicherheitsabstände zu Gebäuden, Fahrzeugen und Menschen? Normal dürfte das bei so dicken Batzen was um die 15m ringsherum sein, sprich wenn sie in die mitte der Straße stellst darf 15m in jede Richtung weder ein Auto noch ein Gebäude oder gar ein Mensch oder ähnluches sein. Hält man sich daran oder legt es bestenfalls noch etwas großzügiger aus (z.b wegen Crackling oder Fächerbatterien) passiert normalerweise auch nichts. Bisl Dreck mags trotzdem geben aber der geht dann außerhalb des Sicherheitsabstandes eigentluch auch mit bisl Wasser wieder ab, also nigs wildes. Hält man sich daran nicht dann geht man das Risiko natürlich bewust ein und muss im zweifel dann halt auch dafür grade stehen..

    Ich z.b Zünde sowas nur noch Außerhalb oder bei mir im Garten, der ist 50m lang und rund 40m breit (sind zwei Gärten aber nebenan ist mein Vadder daher zähle ich den mit dazu) und von den Nachbarn grenzen an meinem Garten auch nur die Endstücke deren Gärten (also nochmal locker 20-50m bis zim nächsten Haus/Auto). Ich stelle Sie dann immer mittig auf und da gabs daher auch nie Probleme auch wenn ich locker mal 5 richtig große Verbünde von Argento, Funke und Co. Los lasse an nem normalen Silvester und ettliche kleinere Batterien.

    Ich will hier niemanden was vorwerfen da ich die Gegebenheiten bei anderen Leuten auch nicht kenne aber ich denke sas ist auch ein großes Problem das sehr viele solche Batterien/Verbünde in Gegenden zünden wo es gar nicht möglich ist auch nur im Ansatz zumindest die minimal Abstände ein zu halten.. Und das sowas nicht immer gut aus geht ist dann auch klar..

    Ich denke für Verbünde und großere Batterien müsste es eine eigene Klasse geben die zwar auch entsprechend Frei Verkäuflich ist aber es extra dafür in Gebieten die dafür eben zu dicht besiedelt sind entsprechende weitläufige Verbotszonen gäbe. So blieben den Leuten aber immernoch Raketen, kleine Batterien und Fontänen usw. Wo die Sicherheitsabstände meist nur 8m sind die auch in dichteren Gebieten oft eingehalten werden können wenn man sich denn darum bemüht. Ansonsten, in Gebieten wo selbst das unmöglich ist muss ich tatsächlich sagen das ich dort generelle F2 (und Aufwärts) Verbotszonen auch ok fände denn würde sich alle an entsprechende vorgaben der Hersteller halten dürfte sowas dort auch ohne Verbotszone nicht gezündet werden :)
    Und sollte man in sonem Gebiet wohnen macht es einen als Pyro auch nicht viel aus halt an Silvester mit dem Auto wohin zu Fahren wo entsprechend Platz ist, normalerweise findet sich sowas immer im Umkreis weniger KM und da man als Zündende Person sowieso (vielleicht bis auf 1 oder 2 Bier, oder das Gläßchen Sekt um 00Uhr, auf den Abend verteielt) nüchtern bleiben sollte sehe ich da auch keine großen Probleme mit dem Auto entsprechend beladen wohin zu fahren wo man das Problemlos abschießen kann wenn man selbst keinen großen Garten hat und auch die Straße zu eng/beparkt/bebaut ist um mehr als ein paar Raketen zu zünden..
     
    Huber gefällt das.
  15. Tibola gefällt das.
  16. Hast dir die Namen und die Dienstnummer geben lassen ? Falls ja, Dienstaufsichtsbeschwerde!
     
    Tibola gefällt das.
  17. Also. F2 hat einen Sicherheitsabstand von 8m. So sind die zugelassen. Einige Hersteller schreiben natürlich noch empfohlene Mindestabstände drauf. Trotzdem sollte jedem klar sein, dass 8m so ziemlich ein totaler Witz ist. Selbst bei kleinen Batterien.

    Ich habe ca. 25m hinter meinem Haus gezündet. Müsste ich noch mal nachmessen. Der Fallout kam trotzdem ziemlich heftig bei mir und beim Nachbarn runter. Dieser musste seine neue Terassenüberdachung erstmal reinigen, da im das Feuerwerk jedoch gefallen hat, hatte er damit gar kein Problem. Trotzdem werde ich nächstes Jahr eher auf 50-75m Entfernung mit dem 0:00 Feuerwerk gehen.
     
    Planlos1988 gefällt das.
  18.  
  19. Wenn nächstes Jahr alles wieder normal ist
    Nach Möglichkeit feste Bretter verwenden. Diese schräg in Windrichtung stellen ( Höhenverlust hinnehmen)
    dort sollte freies Schussfeld sein
    So sollte das Problem lösbar sein.
     
  20. wsr bei mir genauso
     
  21. War bei mir genauso. Selbst die Autos, die 40Meter weit weg stehen haben das Zeug abbekommen. Hab das von meinem Auto, das als einziges sehr nah an den Batterien stand, aber gerade komplett sauber bekommen. Hat zwar gedauert mit Hochdruckreiniger und Habdwäsche, aber es ging. Ich zünde hier jedes Jahr große Batterien und noch nie gab es Probleme, außer eben jetzt...
     
  22. Das stimmt wohl, 8m ist tatsächlich bei den meisten Batterien/Verbünden ein witz, ausgenommen ggf solcher Batterien wo eh nur Röli Leuchtkugeln raus kommen xD.
    Bei mir gabs dahingehend auch nie probleme, wie gesagt an mir grenzen zum Glück nur Gartenenden der anderen Nachbarn und alle haben ihr Haus vorne an der straße und alle Grundstücke sind so groß wie meines, sprich wenn ich in der Mitte meines Gartens zünde sind es zu jeden Haus oder Auto oder Terassendach in jede Richtung locker 50m oder mehr. Da bin ich auch ganz froh drüber. Hinten in den Gärten haben die meisten zim Glück höchstens nur mal nen Gartenhäuschen und die haben ja eh schwarze Dächer.

    Aber das meinte ich ja damit das diese großen Verbünde/Batterien eig auch ne eigene Klasse bräuchten die zwar auch frei erhältlich ist zu Silvester aber womit man diese Klassen in entsprechenden Gebieten sinnvoll einschränken kann ohne gleich jegliches Feuerwerk in F2 einschränken zu müsen da es ja mehr Artikel gibt wo es nicht Sonnvoll wäre diese ein zu schränken..
    Denke das ist auch ein großes Problem heute wesshalb es auch etwas Überhand nimmt. Früher gab es solche großen Batterien/Verbünde halt garnicht.. Ich will sie zwar einerseits auch nicht Vermissen müssen und finde es schön das sowas heute alles möglich ist andererseits muss man denke ich auch ganz klar sagen das man, in anbetracht immer enger und voller werdender Städte, da entsprechende Regelungen für solche dicht besiedelten Gebiete benötigt. Klar wird es immer Leute geben die sich daran nicht halten oder kontrollieren kann das eh keiner aber es hebt bei manchen ggf die Hemmschwelle etwas an und grade vernünftige Pyros achten ja eh weitestgehend auf sowas.

    Ich will zwar möglichst keine Einschränkungen denn wie schon gesagt wurde, fängt man damit erstmal an werden die Forderungen jedes Jahr immer lauter und man muss sich immer mehr Einschränkungen gefallen lassen. Andererseits denke ich aber auch das für eben solche Großstädte bzw deren Ballungsräume auf kurz oder lang eine sinvolle Regelung ausgearbeitet werden müsste um auf lange sich einem Totalverbot entgegen zu wirken ebenso um Menschen die eigentlich eher neutral zu Feuerwerk stehen gar nicht erst die Möglichkeiten zu bieten entsprechend eher ins contra zu gehen.. Dazu braucht es dringend entsprechende sachliche Mediale Aufklärungsarbeit was Umweltschutz usw. An geht in ähnlichem Maße wie es die Gegner in den Medien fabrizieren..
    Was das an geht denke ich hat die Feuerwerksindustrie viel zu lange geschlafen.. Und ich denke um die Kosten für solche Aufklärungsarbeit zu decken wäre auch jeder von uns bereit etwas mehr für sein Feuerwerk zu zahlen..
     
  23. Ja, du hast vollkommen Recht...muss mal gucken da ich dieses Jahr paar Verbünde schießen möchte muss ich mir was überlegen....hab mir schon überlegt mal bei der Gemeinde anzufragen ob die vlt einen abgelegenen Platz kennen wo man keinen stört bzw. wo das machbar ist:)
     
  24. Bei mir in bw ist um 12:10 ein öko Ehepaar angekommen und hat direkt gesagt das sie mich anzeigen werden.
    Ich hab einfach nur auf meinem Grundstück gezündet.
    Interessant das die mich anzeigen wollten obwohl die während der Ausgangssperre unterwegs waren.

    Als die dann angefangen haben über Hunde usw. zu reden haben ich einfach ne Funken Finale 1 gezündet und dann war erst mal ruhe.

    Ich frag mich echt ob die Leute nichts besseres zu tun haben...
     
    Tibola und JonnyThunderkong gefällt das.
  25. Das wäre z.b auch etwas wo entsprechende Vereine welche die Shops/Hersteller Gründen könnten sich drum bemühen könnten solche öffentlichen Flächen an zu bieten eben für Leute die in Gebieten wohnen wo es nicht sinnvoll ist oder gar Verboten sowas zu zünden. Ich denke die Öffentlichkeit muss merken das wir uns selbst um Lösungen kümmern ohne das Verbote uns dazu zwingen. Da sich aber nicht jeder Bürger selbst kümmern kann/will muss sowas in zusammenarbeit mit den Komunen durch entsprechende Pyrotechnische Vereinigungen/Verbände etc. Passieren. Wie gesagt die Kosten für sowas ebenso wie für Aufklärungsarbeit und ggf entsprechende Werbespots oder Artikel in Zeitungen/Medien müssten natürlich zusammen von den Herstellern und Shops getragen werden und entsprechend sich auf den VK Preis des Feuerwerks niederschlagen.
    Sowas ist sicher ganz schwer um zu setzen und benötigt viel kommunikation zwischen den Herstellern und Shops deutschlandweit aber ich glaube auf lange sicht käme das allen zu gute die in dieser Branche tätig sind, denn niemand aus der Branche hat vorteile durch Verbote oder gar einem gänzlichen Verbot und das es (auch in Bezug auf die Entwicklungen der letzten Jahre) mittlerweile kurz vor 12 ist sollte nunmehr jedem klar sein.. und ich denke grade wir Freunde des Feuerwerks hätten das potenzial dazu sowas zu bewerkstelligen, eher noch wie manch andere Industrien (im Handwerk klappt ws ja bis heute noch nicht da einen dreh rein zu bekommen und Preise werden regelmäßig kaputt gemacht was nun darin endet das immer weniger leute diese Jobs machen wollen weil einfach das Geld nicht stimmt in Bezug auf die wichtigkeit und härte der Arbeit, ebenso in der Pflege aber da geht es ja zumindest ganz langsam berg auf.. wenn auch viel zu zaghaft, sowas rächt sich auf lange sicht immer..)
    Ich denke noch können wir handeln, in 1 oder 2 Jahren könnte es aber zu spät sein.. In NL sieht man ja wohin das führt wenn erstmal die Verbote um sich schlagen..
     
    Barny69 gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden