Handhabung & Technik Testbericht: Super Zündanlage für 120€ (DBR06-X12)

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von Silvesterkanal, 28. Sep. 2018.

  1. Hallo liebe Forumsfreunde! Letztens habe ich die DBR06-X12 von "Happy Fireworks" getestet. Diese wurde mir für diesen Zweck von sstotz ausgeliehen. Die DBR06-X12 ist für etwa 120 Euro die perfekte Zündanlage für Einsteiger und auch für Fortgeschrittene, denn die X12 bietet einige Funktionen die man eigentlich nur von deutlich teureren Zündanlagen kennt.



    Im Paket enthalten ist neben der DBR06-X12 nur die Fernbedienung. Die Fernbedienung wird mit einem 9V Block betrieben und die Anlage selber mit 2. Hersteller anderer günstiger Zündanlagen verwenden für ihre Fernbedienungen oftmals spezielle E23A Batterien mit 12 Volt, welche im Gegensatz zu 9V Blöcken, nicht in jedem Supermarkt zu erhalten sind. Auch dass die DBR06-X12 selber 2 9V Batterien verwendet ist praktisch, da man nur einen Batterietyp hat und eine bessere Zündsicherheit gegeben ist als mit herkömmlichen AA Batterien. Nur noch besser als 9V Batterien wären Lithium Akkus gewesen, wobei es mittlerweile ja auch Akkus in Form von 9V Böcken gibt.

    [​IMG]

    Im Prinzip ist alles am Modul und an der Fernbedienung aus Plastik gefertigt, dafür ist die Verarbeitungsqualität aber durchaus gut und durch die 9V Blöcke bekommen Modul und Sender ein gutes Gewicht.
    Leider gibt es für die DBR 06-X12 keinen Koffer, sodass man sich höchstens einen Universalkoffer zulegen könnte, um das Modul vor Ruß, Funkenflug und Feuchtigkeit zu schützen.
    Das einzige was nicht aus Plastik ist sind selbstverständlich die Antennen, welche noch im Megaherz Bereich operieren und nicht im deutlich überlegenden 2,4GHz Bereich, was eigentlich echt schade ist, da 2,4GHz Antennen und Komponenten heutzutage kein bisschen teurer in der Herstellung sind.
    Die DBR 06-X12 hat 12 Kanäle welche selbstverständlich einzeln per Fernbedienung gezündet werden können.
    Jedoch, und das macht die Anlage so interessant, kann man mit der DBR 06-X12, mithilfe der Sequenz Funktion auch zeitversetzt Kanäle automatisch zünden lassen. Dafür habe ich eine kleine Konstruktion vorbereitet, an der wir 3 F1 Artikel mithilfe von Heron E-Zündern in einem Abstand von 3/10 Sekunden zünden wollen. Die Programmierung findet komplett am Modul statt und geht einfach von der Hand. Dadurch lassen sich komplexe Abläufe und Sequenzen, sogar Synchron zu Musik, verwirklichen, indem man sich die Zündabstände vorher genau misst und dann im Modul einprogrammiert.
    Außerdem hat die DBR 06-X12 eine Fire All Funktion, welche, wie der Name schon sagt, alle angeschlossenen Kanäle auf einmal zündet. Dafür habe ich 2 Talon Zünder an Gelber Litze befestigt, welche dann exakt gleichzeitig zündeten, sodass sich die beiden Seiten ein kleines Wettrennen bis zum Klasse 1 Wirbel lieferten.
    Besonders spannend ist auch die Funktion, dass man das Modul als Stepper für jedes andere System mit 4-48V nutzen kann. So kann man, wenn man zu einem stärkeren System upgraded, das alte Modul immer noch mitbenutzen.

    [​IMG]

    Durch den günstigen Preis, die gute Verarbeitung, die zahlreichen Funktionen und die Möglichkeit das Modul mit anderen Systemen nutzen zu können, ist die DBR 06-X12 die perfekte Funkzündanlage für Einsteiger! Hier gehts zur Anlage: 12+1 Stepper DBR 06-X12
     

    Anhänge:

    Quinzy, sr1300 und Pyronix gefällt das.
  2. Hallo Silvesterkanal,


    Eine nette Vorstellung. Das Video hab ich mir noch nicht angesehen, weil derzeit vor einem Rechner ohne Ton sitze.

    Ein paar Fragen bzw Anmerkungen hab ich aber.
    1. Bei welcher Frequenz "im Megaherz Bereich" sendet die Anlage tatsaechlich? Ich konnte das auch in der Bedienungsanleitung nicht finden. Wahrscheinlich hab ichs uebersehen. Ich schaetze mal 433 MHz aber irgendwo muss das ja nachzulesen sein, oder?
    2. Warum soll die Funkuebertragung bei 2,4 GHz prinzipiell besser sein als bei anderen, niedrigeren Frequenzen? Ist es nicht vielmehr so, dass bei 2,4 GHz ein Daempfungsmaximum liegt, das einmal mehr und einmal weniger daempft, je nach Luftfeuchtigkeit? Nicht das, was wir recht notwendig brauchen.
    3. Die "Fire-all" Taste ist IMHO das erste was man dem Sender unwiederbringlich amputieren sollte. Aber alleine, dass das Uebertragungsprotokoll ein "Fire-all" hergibt setzt mein Vertrauen mindestens eine Groessenordnung herab.

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich will die Anlage jetzt nicht schlecht reden und sie wird auch ihre Fans finden. Aber die Sinnhaftigkeit eines "Fire-all" Knopf erschliesst sich mir wirklich nicht.


    Gruss
    Roland
     
    Chemiculus gefällt das.
  3. Mit oder ohne Fire-all Knopf - neben der Magic Fire in dem Preissegment die einzige programmierbare Zündanlage soweit ich weiß - für den unteren Preisbereich definitiv eine Bereicherung. :)

    Die DBR Module Produkte sind in dem Preissegment sicherlich auch unschlagbar.

    Für Leute die mal in vollautomatische Shows reinschnuppern wollen sicherlich eine gute Möglichkeit.
     
  4. Dazu sind die programmierbaren Zündabstände wohl zu kurz als daß man damit eine ganz Show programieren könnte, aber für Steppersequenzen reicht es voll und ganz.
     
    Chemiculus gefällt das.
  5. :(:D Ups, ich dachte, dass mit komplexeren Abläufen längere Sequenzen gemeint sind.
    Danke für die Berichtigung :)

    Für den Preis kann man da sicherlich nicht viel falsch machen.
    Wobei ich persönlich da als reines Steppermodul doch zu einer RhinoFire oder einem weiteren SkyD Modul greifen würde. (Als Erweiterung, Autark können diese ja nicht arbeiten, bzw. wird da noch ein Sender oder eine Batterie für den Triggereingang benötigt)
     
    Derik gefällt das.
  6. Danke für den Test, aber das mit den "Frequenzen" kann ich so allgemein nicht ganz stehen lassen. Je höher die Frequenz, umso mehr verhalten sich die Funkwellen wie Licht, also nimmt die Reichweite bei schlechten Bedingungen eher etwas ab. Interessant ist auch die Kanalbelegung. Auf 433 Mhz und bei 2,4 Ghz gibt es leider jeweils viele Nutzer. Trotzdem hätte ich vor der Zuverlässigkeit auf 2,4 Ghz mehr Angst aufgrund von WLAN, Bluetooth und Mikrowellen. Die Wetterstationen, Garagentoröffner und Türschlüssel auf 433 Mhz stören mich als kurzzeit Sender da weniger. Bin aber gerne an anderen Meinungen interessiert, dass mit den unsichtbaren Funkwellen ist eh eine Kunst für sich.

    Gruß Frederik
     
  7. Danke für euren ganzen netten Kommentare!

    @Trockenschwimmer ich weiß es auch nicht, deswegen hatte ich nur Mhz gesagt :D hab überall gesucht und nichts gefunden auch auf dem Sender bzw. dem Modul steht nichts...

    @Chemiculus Ja genau so sehe ich das auch: die Anlage hat natürlich ein paar kleine Nachteile, aber im großen und ganzen ist es eine Super Möglichkeit für Einsteiger.

    @Derik Ja das stimmt, das Maximum sind 99 Sekunden Verzögerung, alles drüber geht nur, indem man einen Kanal frei lässt und somit die Abstände verdoppelt (das Prinzip würde sich ja sogar um weitere Kanäle erweitern lassen).

    @sfrederik Ja die von dir genannten Argumente sind auf jeden Fall nicht schlecht und waren so teilweise von mir nicht bedacht.
    2.4GHz funktioniert ja so, dass ein Kanal reserviert wird und somit keine andere Anlage den Kanal belegen kann, außerdem sucht sich 2.4 ja automatisch einen neuen Kanal wenn der aktuell benutze zu schwach wird. Und eine 2,4GHz Antenne bricht nicht so einfach ab wie die alten Mhz Antennen, was mir schon mehrfach passiert ist und wirklich nervt.

    Die Fire All Funktion könnte man höchstens für Massenzündungen oder Lichterbilder ohne Tapematch nutzen... mehr fällt mir da auch nicht ein.
     
  8. Die von dir angesprochenen Features wie Channel Hopping oder Listen before Talk sind keine Frage der Frequenz sondern des implementierten Protokolls. Die Verfahren kann man problemlos auch bei niedrigeren Frequenzen einsetzen. Für den Hersteller ist es eine Rentabilitätsfrage, ob es lohnenswert ist, einen komplexeren Funkstack programmieren zu lassen oder zuzukaufen.

    Ein Vorteil höherer Frequenzen ist in der Tat die kleinere Wellenlänge und somit für funktional identische Antennen eine kleinere Baugröße. Der bereits angesprochene Vorteil niedriger Frequenzen ist die geringe Dämpfung.
     
    Silvesterkanal gefällt das.
  9. Hallo

    da sind 433Mhz Funkmodule drin ...
     
    Silvesterkanal gefällt das.
  10. @zuendlER84 ach ok, wieder was dazugelernt :D das war damals so im Modellflug, dass die Genannten Funktionen mit 2.4 eingeführt wurden, weswegen ich das ganze im Kopf verbunden hatte. Danke dir!

    @tux1975 super dankeschön!
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden