Meldung Tradition Silvesterfeuerwerk: 48 Stunden?

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Flashpowder, 15. Juni 2020.

  1. Naja das finde ich jetzt gar nicht so doof, weil wovon reden wir hier? Genau von der Tradition Silvesterfeuerwerk, Geister vertreiben, ....

    Wieso das um 13.00 Uhr am 31.12 oder am nächsten Tag um 13.00 Uhr stattfinden soll erschließt sich mir auch nicht.

    Ich denke wie so oft wurde "damals" eben der einfache Weg gewählt weil JEDEM KLAR WAR, dass der Zeitpunkt des Jahreswechsels gemeint ist. Nun ist da aber halt ein Wechsel und deswegen die 2 Tage. Wenn jetzt aber Leute meinen völlig unnötig(meine Meinung) 48h Feuerwerk leben zu müssen(nur weils eben im Gesetz steht, aber sicher nicht so gemeint war) passiert halt das .... und das vollkommen zurecht. Gut der Umweltaspekt ist für die Tonne, aber das ändert an dem Ganzen nicht viel.

    Es geht darum den Jahreswechsel mit Feuerwerk zu begehen. Die Zeiten sind auch vollkommen fair gewählt, so hat man sogar die Möglichkeit schon vorher seinen Kindern, die nicht durchhalten, Feuerwerk ein wenig näher zu bringen.
    Oder ab 17.00 Uhr jede Stunde mal ein wenig zu zünden oder so. Denkt mal nach, wie war das in eurer Kindheit?!

    Es bleiben sogar 2 Stunden für die, die durchhalten und noch gerne länger mit Böllern spielen.

    Aber genau hier beginnt das Problem. Die, die dieses Vorgehen Verurteilen, sind auch die, wegen denen meistens überhaupt über Sinn und Unsinn von Feuerwerken diskutiert wird.
     
    Trolltrace, okinawa, Chiricahua und 8 anderen gefällt das.
  2. @Ritonli

    Genau so ist es. :good::good::good:

    Wie oft wurde ich hier virtuell gesteingt als ich dem massiven Ausnutzen 48h-Zeitfensters kritisch gegenüberstand. Tja ... jetzt schwingt der Hammer ..
     
  3. Bei mir im Dorf hat sich - woher auch immer das kommen mag - über die Jahrzehnte in das kollektive Bewusstsein eingebrannt, dass am 31.12. ab 18 Uhr gezündet werden darf. So können die Hundehalter vorher noch Gassi gehen und die Zündler haben 6-8 Stunden Zeit sich auszutoben. Für 99% sollte das auch völlig ausreichend viel Zeit sein. Mir persönlich wäre es sehr lieb wenn dieser Zeitrahmen als "Kompromiss" für die kommenden Jahre fest verankert -und kommuniziert würde. Jedenfalls wenn im Gegenzug kein Gemecker und blöde Sprüche der FW- Gegner mehr kommen wenn man in diesem Zeitrahmen was zündet.

    Alle, die vorher am Tage auf Böllertour gehen oder Neujahr zünden werden das sicher anders sehen - das ist klar.
     
  4. Ich denke nicht, dass das die Lösung sein wird. Es ist ja keinesfalls etwas neues, dass schon vorher geknallt wird. Im Gegenteil, das ist eher weniger geworden. Früher hat es schon Tage vor Silvester immer wieder in der Ferne geknallt. Oft Kinder, die schonmal ihre Böller testen wollen. Und Erwachsene, die sich mit erhobenem Gehstock darüber aufregen, hat es auch schon immer gegeben. Nach meinem Empfinden ist das heute viel weniger geworden. Leider! Denn das gehört zum traditionellen Jahreswechsel dazu.
    Und hat es die Akzeptanz des Feuerwerks gestärkt? Eher nicht. Werden DUH und co. wegen so einer Beschränkung Ruhe geben? Wohl kaum. Das kann auch nach hinten losgehen, wenn die normalen Familiensortimentszünder wahrnehmen, dass gar nicht mehr geknallt wird und es dann auch lieber lassen. Dann ist Feuerwerk irgendwann wirklich nicht mehr zeitgemäß.


     
    lotusXback, Quinzy, Gipsbombe und 13 anderen gefällt das.
  5. ?! Ich verstehe Deinen Beitrag nicht.

    Ich kann die Leute verstehen die an diesen Tagen spazieren gehen, mit Ihrer Familie oder alleine und genervt sind von Böllern.
    Weil es ganz ehrlich nicht dahin gehört und man auch nicht damit rechnet.
    Jetzt hat man eine in meinen Augen wirklich mehr als fairen Vorschlag gemacht (9h Zeit um das Silvesterfeuerwerk abzubrennen!!!) und trotzdem wird das negativ ausgelegt. Warum?
    Das DUH & CO Argument ist doch Blödsinn. Natürlich geben die nie Ruhe, weil die wollen ja weiterhin Geld verdienen!

    Ich finde es echt Schade wenn hier ein in meinen Augen wirklich guter Kompromiss angeboten wird, der aber auch nicht akzeptiert wird.

    Dann muss man sich wirklich nicht wundern, wenn es irgendwann ganz verboten wird. Und dann ist man auch selber Schuld. Weil es gibt nun mal verschiedene Meinungen und immer nur auf seine zu beharren war noch nie zielführend.

    Siehe den Beitrag davor, wo Vernunft herrscht, da kommt man auch miteinander aus und alle sind Glücklich. Wenn man nur an sich denkt, ja dann wird es am Ende halt noch schlimmer enden.

    Und dazu kann ich dann nur sagen ... selber Schuld.
     
    informiert, PyroRick81 und ViSa gefällt das.
  6. Ich frage mich inwieweit die Leute, die nachmittags schon Feuerwerk zünden wirklich ein Problem sind. Die allermeisten zünden doch ihr Feuerwerk in dem Zeitraum zwischen 0:00 und 1:00 oder ein paar Stunden früher in den Abendstunden. Ich glaube, dass das größere und eigentliche Problem die sind, die sich eh nicht an die Regeln halten und schon am ersten Verkaufstag anfangen oder noch früher im Dezember. Ich persönlich finde das überhaupt nicht schlimm, da es schon zur Stimmung beiträgt, aber für die meisten scheint es einfach störend zu sein.
     
  7. Da glaubst du verdammt richtig.

    Die letzten 2 Jahre habe ich erlebt das selbst zu Weihnachten(!) geböllert wurde. Einem eher ruhigen und besinnlichem Fest. Das man sich mit solch einem Assi-Verhalten den Groll der Leute auf sich zieht sollte niemanden wundern ..
     
  8. #9 xPyro, 16. Juni 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2020
    Warum muss man sich nicht wundern und ist selber Schuld?

    Weil ein paar wenige über die Stränge schlagen, haben alle anderen selber Schuld nach deiner Auffassung, sofern sie nicht den 9 Stunden zustimmen.
    Wie kurz Gedacht ist das bitte bzw. Ist das einfach nur ein Ausdruck deiner eigenen Meinung.

    Bei uns ist es grundsätzlich am 1 Januar komplett ruhig, es stört auch niemanden wenn mal gegen Abend ein paar Knaller fliegen oder am 31.12 nachmittags.
    Das ganze wird auch kein Einzelfall sein, eher deine Schilderung der 48 Stunden Ausnutzung.
    Städte ausgenommen, da gibt's genug verrückte.

    Die Mehrheit hat also aufgrund einer Minderheit selber Schuld.....
    Nun ich denke das die 9 Stunden solche Menschen herzlich wenig jucken und alles beim alten bleibt.

    Dazu fällt mir noch folgendes ein:
    In einigen Städten existiert bereits ohnehin ein Zeitfenster für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern mit reinem Knalleffekt.
    Genauso wird auch das 9 Stunden Fenster missachtet.

    Über kurz oder lang wirds ganz einfach kein freies Silvesterfeuerwerk mehr geben, daran werden auch keine Zeitfenster etwas ändern. Das Problem liegt ganz woanders, selbst Großfeuerwerke werden verteufelt und abgeschafft.
     
    Shizm, Vlinder und Pyro tha dragon gefällt das.
  9. ??? so schwer?

    Wenn man gegen das 9h Stunden Fenster ist dann gehört man ja auch offensichtlich zu den par "die über die Stränge schlagen" und ist dann selber Schuld, wenn wegen den par wieder mal die Mehrheit leiden muss.

    Was spricht gegen diese 9h Fenster? Und was spricht gegen derbe Strafen wenn man sich nicht dran hält.

    So wird sichergestellt, dass die "Idioten" eins auf den Deckel bekommen und die MEHRHEIT in Ruhe das Feuerwerk genießen kann.

    Wenn die Mehrheit gegen das 9h Fenster ist, ja dann ist die Mehrheit selber Schuld, wenn härter durchgegriffen wird.

    Ich verstehe deinen Beitrag nicht!

    Und meiner Meinung/Erfahrung nach kommt sehr vieles von der Inakzeptanz von Feuerwerk von den wenigen Idioten, wenn das Jahr über um 24.00 Uhr Feuerwerk illegal abgebrannt wird, wenn beim Gassi gehen Idioten im Park schon mittags rumböllern, wenn Idioten andere mit Böllern bewerfen oder Raketen wild rumschiessen, wenn Dummbatze mit nicht zugelasenen Böllern spielen .....

    Es liegt nie am Feuerwerk, es liegt an den Idioten. Da ist das Problem und da muss man ansetzen.

    Und wenn ein Verstoß einfach 500 EUR oder mehr kostet, dann würde diese Minderheit auch weniger werden.

    Aber es ist in D anscheinend extrem schwierig Kompromisse zu machen und Rücksicht auf andere zu nehmen.

    Und dann wundert es mich wirklich nicht, wenn dann halt alle bestraft werden. nicht gut aber verständlich.

    Aber anstatt der Gesetzgebung den schwarzen Peter zuzuschieben, finde ich sollten wir gerade in DIESEM FORUM mehr das rücksichtslose Verhalten abstrafen und uns distanzieren von diesem Verhalten!
     
    informiert, schnix und ViSa gefällt das.
  10. Ist so typisch Deutsch !
    Ich mach mehr , als vom Gesetztgeber vorgeschrieben ist , man kann es auch Blockwartmentalität nennen oder vorrauseilender Gehorsam
     
    Quinzy, buuii, Blast Maniac und 2 anderen gefällt das.
  11. Du hast anscheinend mehrere Dinge nicht verstanden. "über die Stränge schlagen" die, die sich mit Feuerwerk beschießen, Batterien in den Händen halten und Böller in Menschenmengen werfen. Wer ganz legal im 48 Stunden Zeitfenster zündet, der begeht ein traditionelles Silvester, wie man es schon immer getan hat und daran ist absolut nichts auszusetzen. Und damit kann man auch rechnen, wenn man Silvester mittags spazieren geht.

    Deine Meinung ist angekommen aber es gibt genügend was dagegen spricht. Unabhängig davon, dass das Hauptargument gegen Feuerwerk eh der Feinstaub ist, glaube ich nicht, dass dein Vorschlag an der der Stimmungsmache gegen Feuerwerk etwas ändern wird.

    Einfache gegenseitige Rücksichtnahme sollte hier eigentlich reichen. Normales Zünden von Böllern, wobei man sich bewegt, also eine Böllertour, das gehört zur Silvestertradition, wie das Zünden um 0 Uhr. Stundenlange Böllersessions sollte man vielleicht wirklich besser außerhalb abhalten, wo man keinen stört.

    Was du als Kompromiss anpreist ist so sehr ein Kompromiss, wie der Vorschlag, statt Feuerwerk eine Lasershow anzubieten. Das sehen entsprechende Personen auch als "Kompromiss" an.

    2 Tage, zu denen Feuerwerk gezündet werden darf, im ganzen Jahr sind wohl wirklich nicht zu viel. Das ist bereits ein sehr restriktiver Kompromiss, der sehr zu Lasten des Feuerwerks und zu Gunsten der ruhebedürftigen Bevölkerung geht. Ich finde nicht, dass dieser noch verschärft werden muss.
     
    pyrocologne, Gattaca303, Charly und 18 anderen gefällt das.
  12. #13 ViSa, 16. Juni 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2020
    Nun, erstens ich bin kein Deutscher.

    Zweitens, Blockwartmentalität? Dein ernst?

    Wenn die Leute in der Lage wären auch nur für 5 ct. ihren Verstand zu benutzen, hätten wir all diese Probleme erst gar nicht. Bei sehr vielen Feldern, nicht nur i.S. FWK. Ganz getreu dem Motto: "So lange sich keiner beschwert mach ich das was ich will". Und wenn sich die Leute dann beschweren ist es auch wieder falsch weil "man es ja schon immer so gemacht und es bisher niemanden gestört hat". Ja, muss man es denn überhaupt soweit treiben?? Maßlosigkeit heißt hier das Zauberwort.
    Auch wenn etwas grundsätzlich erlaubt ist muss man das nicht bis zum Exzess durchführen. Jedes Gesetz appeliert i.d.R. auch an den gesunden Menschenverstand. Nun das scheint bei vielen leider nicht zu klappen ..

    Weißt du was z.B. typisch deutsch ist? Wenn man nicht mal die Eier in der Hose hat den selbst gebauten Mist auch zugeben zu können.
    Nein, stattdessen wird mit Hilfe findiger Anwälte gezielt nach Gesetzeslücken oder schwammigen Formulierungen gesucht um denjenigen der Mist gebaut hat auf diesem Wege wieder rauszuboxen. Einsicht/ Akzeptanz? Null. Nada. Lieber nach Möglichkeiten suchen sich da i-wie rauswinden zu können.
    Das ist höchstgradig feige, mehr nicht.
    Ist immer wieder sehr schön im Verkehrswesen zu beobachten. Der Klassiker: "Wieso? Steht da ein Schild?" Und sich hinterher wundern das es in DE zu viele Schilder gibt ..
    Tja, dann werden diese Lücken seitens des GG halt geschlossen oder entsprechend angepasst, dann heißt es wieder hier sei alles überreguliert, die Regierung tue so als wären wir alle zu blöd. Ja, in der Tat trifft das auch auf (zu)viele zu. Oder zumindest Ignoranz. Was IMHO das selbe ist. Leider.

    Lese bitte auch mal meine Vergleiche zu den Moppedfahrverboten, da sieht man sehr schön wohin es führt wenn man meint sein Recht bis zum Exzess ausleben zu müssen. Die beiden Themen sind sich gar nicht mal so unähnlich.

    Aber was soll man sagen ... manche lernen es halt nie ..
     
    Ritonli, informiert und Matze Pierre gefällt das.
  13. Ich bin entschieden gegen dieses Fenster und bilde mir trotzdem ein, ein recht umsichtiger und rücksichtnehmender Zündler zu Silvester zu sein.
     
    Noerm, Vlinder und Amonshie gefällt das.
  14. @Flashpowder : Nur ein Antrag!

    Kommt sowieso nicht durch weil "Raketen" (mit nicht ausschliesslicher Knallwirkung) zeitlich einzuschränken hat keine gesetzliche Grundlage!
    (Was ist mit Cakes und Singleshots?)

    Mir reicht das Fenster auch, finde auch 48h nicht so schlimm – da ist Raum für Kompromisse,
    aber einen Grund kenne ich: sollte am 31. FWK wg. Sturm ausfallen, so braucht es eine Alternative – Lagern ist suboptimal.

    Das sicher nicht (verlorene Seelen), kann aber bei der Herde Wirkung zeigen und so Wind aus den Segeln nehmen, auf das DUH und co. wieder ihren alten Stellenwert erlangen...
     
    Feuerkappe und schnix gefällt das.
  15. @ViSa
    Vieles von dem was due aufgezählt hast und von Idioten begangen wird ist bereits jetzt illegal.
    Eine gewisse Rücksicht kann man auch in einem 48h Zeitfenster nehmen, wer in diesem 48h Zeitfesnster keine Rücksicht nimmt, wird es auch nicht in einem 1h Fenster!

    Schlußendlich ist der Beschluß rechtlich unwirksam, da er gegen Bundesrecht verstößt und ein eventuelle ergangener Bußgeldbescheid von jedem mittelmäßigem Rechtsanwalt in der Luft zerissen wird. Unterm Strich bleibt mal wieder Steuerverschwendung par excellence (sämtliche Gerichts- und Anwaltskosten gehen zu Lasten des Steuerzahlers.)
     
    DoppelBlitz gefällt das.
  16. Neutral gesehen ist Feinstaub sicherlich das größere Problem. Vor allem ist Feinstaub aber ein großräumiges Problem, für das Lösungen vor Ort nicht oder fast nicht infrage kommen.
    Wenn es um Streitigkeiten vor Ort geht, dann geht es viel weniger um Umweltthemen als vielmehr um Nachbarn mit Hunden/Kindern oder von mir aus auch teuren Autos ohne Garagen. Genau mit diesen Personen bekommt man es "beim über-die-Stränge-schlagen" am ehesten zu tun - nicht mit irgendwelchen Umweltaktivisten. Und das Wichtigste: Holt man diese Menschen ab und gewöhnt ihnen den Feuerwerkshass ab, dann hat man auch in der Umweltdiskussion gleich eine ganz andere Lobby. Auf das Zünden über mehrere Tage hinweg verzichte ich zu diesem Zweck sehr gerne!

    Meiner Meinung nach nennst du hier den bislang wichtigsten Punkt gegen eine (strafbewehrte) Zeitbeschränkung. Der vom Gesetzgeber eingeräumte Zeitraum müsste dafür aber auch durchweg als "Ausweichmöglichkeit für besondere Konstellationen" verstanden werden - und eben nicht als 48h-Freifahrtsschein. Ich sehe inzwischen leider eine große Gefahr, dass die hier zugestandene Selbstverantwortung zu oft nicht funktioniert hat. Den an anderer Stelle gezogenen Vergleich mit Motorradfahrern finde ich da überraschend treffend.[/user]
     
    Ritonli, derVolk und ViSa gefällt das.
  17. #18 TIE Fighter, 16. Juni 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2020
    Für "die" (Muggel und sonstige Wichtigtuer) sind Raketen alles was Feuerwerk betrifft:
    Singelshot (haben die noch nie gehört) = Rakete
    Batterie = Raketen
    Böller = (Knall) Rakete
    Vulkan = Rakete
    Kugelbombe = Rakete
    Dieser Tatsache muss man einfach mal Tribut zollen wenn man sich auf dieses Niveau einlassen möchte.
    Ansonsten einfach nur weghören. Ist einfacher als jedes mal Diskutieren/Argumentieren zu wollen. Da bekommt man doch nur Bluthochdruck von. "Die" verstehen die Unterschiede und die bestehenden gesetzlichen Grundlagen garnicht.
     
  18. Ich denke sogar, dass noch etwas dagegen sprechen würde und das steht in der Verordnung selbst: „der Kategorie F2 mit ausschließlicher Knallwirkung in bestimmten dichtbesiedelten Gemeinden oder Teilen von Gemeinden zu bestimmten Zeiten“. Ich glaube kaum, dass es sich hier um eine dichtbesiedelten Gemeinde handelt. Ich denke allgemein, dass die Intention hinter diesem Passus ursprünglich war, die Leute in wirklich dichtbesiedelten Gemeinden, wie eben in der Praxis in Berlin umgesetzt, zu schonen. Hier wird es einfach nur mißbraucht. Hoffen wir, dass eine bestimmte Kraft nicht noch auf die Idee kommt neben dem „mit ausschließlicher Knallwirkung“ auch noch „dichtbesiedelten“ streichen zu wollen.
     
  19. #20 ViSa, 16. Juni 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2020
    :good::good::good:

    Du hast es verstanden. Danke.
    Es ist eben kein Freifahrtsschein - bzw. ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen das der GG damit garantiert NICHT ein 48h Freifahrtsschein meint. Auch wenn es viele so interpretieren, aber das war bestimmt nicht der Grundgedanke dahinter.
     
    Mr. Botte gefällt das.
  20. Wenn ich das hier alles so lese, werde ich auch noch zum Feuerwerksabschaffer.

    Es ist doch absoluter Blödsinn diesen Kompromiss gleichzusetzen mit dem Vorschlag Lasershow statt Feuerwerk, wie kommt man auf so eine hirnrissige Idee? Und wie weltfremd ist es zu sagen 2 Tage im Jahr, weil es in dem Rest vom Jahr keine Feuerwerke gibt?

    Dementsprechend macht diese Diskussion mal wieder so null Sinn hier, ausser das ich gelernt habe, dass in meinem Augen leider viele Probleme auch aus der "Szene" selber kommen, selbst hier im Forum.

    Die 9h wären genau die Gegenseitige Rücksichtnahme, die es bräuchte, aber nein es steht ja im Gesetz 48h also Feuer frei, ich mach was ich will, ist ja rechtens, Hauptsache ich habe meinen Spaß, die anderen sind mir egal.

    Es wird wild rummeckert wie immer, die üblichen Floskeln preisgegeben, aber ich habe noch wirklich keinen guten Grund gelesen, was gegen dieses 9h Fenster spricht, ausser der Platten Aussage der böse Staat beschneidet meine Rechte.

    Und wenn man natürlich ausschließlich daran glaubt das die Menschheit gut ist und vernünftig miteinander umgeht und Strafen nichts helfen, dann erledigt sich das sowieso.

    Einige haben es verstanden wie das Miteinander funktioniert, andere nicht und solange das so ist, wird euer Hobby immer mehr beschränkt werden und wenn ich das so hier lese ... bin ich geneigt mich sogar dafür einzusetzen!

    Also schön so weiter machen, dann erledigt sich das irgendwann von selbst!
     
    smg_getriebe, informiert, ViSa und 3 anderen gefällt das.
  21. Die 9h wären DEINER Meinung nach angemessen, einige sehen das anders. Wenn du das nicht akzeptieren kannst, gehörst du zur zweiten Gruppe (siehe Zitat).

    Das Miteinander funktioniert über Zugeständnisse. Diese könnten jedoch auch anders aussehen als gleich das Reduzieren um >80% der erlaubten Zeit. Bei 8712 h im Jahr ohne (Silvester)Knallerei kann man, m.M.n. auch mal auch 48h mit durchstehen ohne gleich noch mehr Einschränkungen zu fordern.
     
    Gattaca303, Fireblader, Vlinder und 5 anderen gefällt das.
  22. q.e.d.
     
  23. Nochmal ganz kurz: Ich kann durchaus Am Silvestermorgen meinen Spaß haben und trotzdem Rücksicht auf Andere nehmen.


    Es ist wie bei jedem Hobby der Spaß an der Freude.
    Und die Zeit für mein (unser) Hobby ist sowieso schon recht eingeschränkt vorhanden.
     
  24. Ein Grund z.B.: Tagesfeuerwerk (Artikel wie Xplode Smoke Birds) macht im Dunkeln keinen Sinn.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden