1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Wettb. | Festival [Tultepec/Mexico] XXIV Feria Nacional de la Pirotecnia

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von botafogo, 25. Feb. 2012.

  1. Von 3. - 12. März 2012 findet in Tultepec/Mexico die XXIV Feria Nacional de la Pirotecnia, kurz FNP statt. Nachdem es zur FNP 2010 schon einen ausführlicheren Bericht gab (viele Bilder, ggf. Ladezeit), und Pyromartin uns mit Bildern von der FNP 2011 versorgt hat, wird es auch dieses Jahr wieder Material aus Tultepec geben.

    [​IMG]

    In einigen Tagen geht's los nach Tultepec zur FNP und u.a. auch zu Ignacio Reyes, wo grade an der Show für Hannover im Mai gearbeitet wird. Außerdem begleite ich den Berliner Künstler Harald Hermann, der sich von der mexikanischen Feuerwerkskunst hat inspirieren lassen und eine Reihe zu diesem Thema anfertigen wird.

    Hier der pyrotechnische Teil des Programms:

    • 3. März
      Inauguración de la XXIV Feria Nacional de la Pirotecnia Tultepec 2012. Concurso Nacional de Castillos denominado: “Nuevos Talentos”. - Einweihung der XXIV Feria Nacional de la Pirotecnia Tultepec 2012. Nationaler Castillo-Wettbewerb "Neue Talente".
    • 6. März
      Concurso de Piezas Mecánicas y Efectos Pirotecnicos - Wettbewerb der schönsten Feuerräder (Einzelstücke) und anderer Effekte
    • 8. März
      Recorrido de Toros y Quema de Toros - Umzug und Verbrennen der pyrotechnischen Stiere zu Ehren San Juan de Dios
    • 9. März
      Concurso de Piromusicales, Primera Parte - Mexikoweiter Pyromusical-Wettbewerb, 1. Teil
    • 10. März
      Concurso de Piromusicales, Segunda Parte - Mexikoweiter Pyromusical-Wettbewerb, 2. Teil
    • 11. März
      Fiesta Patronal en Honor a San Juan de Dios. Quema de Castillos Pirotécnicos por parte de los artesanos de San Pedro de la Laguna Zumpango. - Patronatsfest zu Ehren San Juan de Dios, Castillos der Meister aus San Pedro de la Laguna de Zumpango, einem weiteren pyrotechnischen Zentrum Mexicos, nur wenige Kilometer von Tultepec entfernt.
    • 12. März
      Torna Fiesta en Honor a San Juan de Dios, Quema de Castillos Pirotécnicos por parte de los artesanos de Tultepec. - Höhepunkt des Patronatsfests, Castillos der Meister aus Tultepec.

    Ein pralles pyrotechnisches Programm, das einfach keinerlei Wünsche offen lässt, abgerundet von jede Menge Feierei an alles Tagen... :) :eek:

    Mittlerweile ist auch die neue Homapge der FNP online, checkt http://www.feriadelapirotecnia.com.mx/. Hier gibt es alle Termine und weitere Bilder vom letzten Jahr, möglicherweise wird es hier auch einen Stream vom Verbrennen der Pyro-Stiere am 8. März geben. Außerdem gibt's die FNP auf Facebook sollte über diesen Link erreichbar sein.

    Sobald es dann soweit ist werde ich dann hier ein paar Impressionen aus Tultepec posten. :blintzel:

    Hasta pronto,

    Felix
     
    Bilsom, challenger, mondfeuer und 9 anderen gefällt das.
  2. Auf geht's! :)

    [YOUTUBE="[Trailer] TULTEPEC XXIV FERIA NACIONAL DE LA PIROTECNIA 2012"]k8oBNOW2PNs[/YOUTUBE]

    Demnächst gibt's die ersten Fotos... :D
     
  3. Diese Stadt lässt einem einfach keine Sekunde um sich an den Computer zu setzen. ;)
    Bisher war ich jeden Tag ab früh morgens im Produktionsgbiet und/oder auf den Events. Gestern war nach der pyrotechnischen Opfergabe für den Schutzeheiligen am Morgen der Umzug der Pyro-Stiere, die dann bei Nacht auf dem Platz vebrannt wurden - ein unglaubliches Spektakel.

    Zunächst gibt's aber ein paar Bilder vom mexiko-weiten Castillo-Wettbewerb. Hier waren fünf Meister aus verschiedenen Regionen Mexikos vetreten und präsentierten auf hohem Niveau die weltweit enizigartige Kunst der Castillos.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Weitere Bilder gibt' in meinem Album. :)
     
  4. Mexico steht neben Valencia und Japan ganz oben auf meiner Pyro-Tourismus-Liste, da würde ich sehr gerne mal hinfliegen.

    Danke für die tollen Einblicke, Bilder und Videos, Pyroboy!

    Besonders die riesigen Castillos finde ich beeindruckend, echte Feuerwerkskunst halt. Solche volksnahen Pyro-Veranstaltungen mit Tradition haben sich bei uns leider nicht entwickeln können, wenn man mal von Hannover absieht, wobei das aber wieder in eine ganz andere Richtung geht.

    Naja, bei uns würden div. Ämter angesichts mancher Aufbauten in Mexico wohl auch Schaum vorm Mund kriegen... :)
     
  5. Felix, vergiss bei dem ganzen positiven Stress nicht die Antworten auf meine ganzen Fragen zu finden ;) .
    Ich wünsch dir richtig viel Spaß und komm heile zurück.
     
  6. #6 Matthias Meyer, 12. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2012
    Hier die Pyromusicals von...
    [youtube=Grupo Tultepec]eekeqmdH2-o[/youtube]
    [youtube=Eduardo Ramos]GznyE-OL2HU[/youtube]
    [youtube=Emmanuel Reyes]4MCtzh9GqqI[/youtube]
    [youtube=Filopirotecnia]WdDJBnaTPOE[/youtube]
    [youtube=Pyrocornman]AEP9m5vwGI8[/youtube]
     
    Kwunderbar, Pyro, Feuersturm und 3 anderen gefällt das.
  7. Da habe ich auch noch was gefunden

    [YOUTUBE="Quema de Judas"]ChcEik1BNeQ[/YOUTUBE]
     
  8. #8 fire, 9. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2012
    Eigentlich wollte ich nächstes Jahr runterfliegen. Aber nach diesem Video ist mir kotzübel... Hoffen wir, dass ich das dann doch wieder vergessen habe. Hat zwar nicht direkt mit Feuerwerk zu tun, aber mit Mexiko an sich.

    [YOUTUBE="NECROSANTE"]5AvwQSK1VPs[/YOUTUBE]

    So selten scheint das nicht zu sein, wie dieser Bericht. Nun aber gut, zurück zu Tultepec
     
  9. Liebe Leute,

    einige Bilder hatte ich ja bereits im März „life“ aus Mexico eingestellt, nun folgen hier die Berichte und einige ausgewählte Fotos von den übrigen Veranstaltungen im Rahmen der Feria Nacional de la Pirotecnia sowie ein paar Impressionen aus den Werkstätten.


    Beim Concurso de Piezas Mecánicas y Efectos Pirotecnicos, wörtlich übersetzt dem „Wettbewerb für mechanischen Stücke und pyrotechnischen Effekte“ werden die schönsten einzelnen Feuerräder präsentiert. Während bei den Castillos verschiedene Elemente wie z.B. Lichterbilder und Feuerräder, befestigt an bis zu dreißig Meter hohen Türmen, zu ca. zwanzigminütigen Darbietungen komponiert werden, geht es bei den Piezas Mecánicas darum, Formen und Bilder in einem einzigen Feuerrad zu vereinen. Die wenigsten der Räder, deren Durchmesser zehn Meter durchaus überschreiten kann, bewegen sich dabei nur in einer Dimension: Die meisten sind mit komplexen Mechanismen ausgestattet, durch die sich einzelne Elemente um ihre eigene Achse drehen, während sich das ganze Rad bewegt und sich andere Elemente in die Tiefe bewegen. Egal wie genau man sich die Teile beim Aufbau anschaut: Überraschungen sind vorprogrammiert, wenn sich die Räder beim Abrennen dann doch ganz anders bewegen als gedacht.


    Aufbau

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Abbrand

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Preisverleihung

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Auch wenn hierzulande nicht bekannt, sollen die Namen der Gewinner des Wettbewerbs natürlich nicht unerwähnt bleiben.
    1. Marcos Decaro Fragoso
    2. Victor Alejandro Avalos Miranda
    3. Ricardo Solano Goméz

    Hier noch ein Link zu einem zusammenfassenden Video der einzelnen Beiträge, dem besten, das ich finden konnte. Das Bild ist oft unscharf und immer wieder ist nur ein Ausschnitt des Rads zu sehen, dennoch ist es geeignet um einen Endruck von den Piezas zu bekommen.

    [YOUTUBE="2012 Tultepec, Mexico - Competencia de Piezas Mecánicas y Efectos Pirotecnicos"]V3kC2xdyuVA[/YOUTUBE]

    Weitere Bilder gibt's in meinem Album! ;)
     
    Scherzartikel, Bilsom, Guranga und 10 anderen gefällt das.
  10. Der 8. März kann mit gutem Gewissen als einer der Höhepunkte des Jahres in Tultepec bezeichnet werden. Der Tag, an dem ein menschgemachtes Inferno in der Stadt ausbricht, die Leute im Feuer tanzen, dabei ihr Leben riskieren, die Emotionen zu einer Ekstase zwischen Todessucht und Lebensfreude kumulieren und all das zu Ehren dessen, der seine schützende Hand über die Feuerwerker der Stadt hält: San Juan de Dios, dem Schutzheilgen der Pyrotechniker.

    [imgresize=600]http://www.feuerwerk-forum.de/album/data/4083/DSC097441.jpg[/imgresize]

    Der lange Tag beginnt um sechs Uhr morgens mit einem Gottesdienst in Stadtkirche, bei dem man sich nicht wundern darf, wenn man Menschen mit in Papier eingeschlagenen Dutzender-Bündeln Salutraketen in den Kirchenbänken sieht. Nach dem Gottesdienst beginnt auf dem zentralen Platz direkt vor der Kirche die pyrotechnische Opfergabe (ofrenda pirotécnica): Tausende kleine Knaller werden päckchenweise in einer langen Kette zu einem Ornament auf dem Platz gelegt und abgebrannt, und noch während die weiße Rauchwolke über dem Platz steht, steigen die ersten der kräftigen geschnürten Salutraketen auf. Zum Teil stehen sie dicht an dicht in Gestellen bereit, aus denen bis zu Hundert Raketen durch das bloße Überzünden als Girandolen gleichzeitig abgefeuert werden; größtenteils werden sie aber einzeln aus der Hand geschossen. Für über eine Stunde steigen so schier unzählige Raketen in den morgendlichen Himmel, ein Regen aus Leitstäbe und Papierfetzen setzt ein, und das unablässige Knallen muss neben San Juan de Dios selbst auch die letzten Bewohner der Stadt wecken, damit sie dem großen Tag beizuwohnen.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Wer bei Gottesdienst und Opfergabe mit von der Partie war, begibt sich spätestens jetzt nach Hause um nach einem kräftigen Frühstück die letzten Handgriffe an seinem/ihrem Stier zu machen. In oft monatelanger Arbeit entstehen diese Gebilde aus Bambus, Alu und Pappmaché, kunstvoll bemalt und schließlich mit hunderten Treiben, aber auch Feuerrädern und anderen Feuerwerkskörpern bestückt. Wieder einmal entstanden in Tultepec dieses Jahr über 300 Stiere – von ganz klein bis hin zu Monstern, die um die zehn Meter lang sind, jeder einzelne ein Kunstwerk für sich. Mittags ist es soweit und die einzelnen Gruppen samt ihrer Stiere versammeln sich im Stadtteil La Piedad, wo der Umzug beginnt. Die Straßen werden immer voller und die Gläser nicht leerer. Bier, Tequila und die hausgemachte Pulque aus fermentiertem Mais fließen in Strömen und jeder Stier wird einzeln willkommen geheißen bis sich der Umzug am frühen Nachmittag schließlich in Bewegung setzt - ein buntes, euphorisches Treiben, das den ganzen Tag dauern soll und dennoch viel zu kurz ist, um auch nur jeden Stier einmal zu Gesicht zu bekommen.


    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Die Stimmung lädt sich immer weiter auf, bis der Umzug am Abend die Plaza Hidalgo im Zentrum der Stadt erreicht, der erste Stier entzündet wird und den Platz in ein Meer aus Titanfunken taucht, die Menschenmassen im Feuer tanzen und hüpfen, den Stieren folgend und wieder ausweichend, in einem steten Tanz im Wechsel aus Nähe und Distanz, Übermut und Angst, das Feuer dominierend und gleichzeitig von ihm beherrscht. Was einmal passiert, wiederholt sich bis zum Morgengrauen rund dreihundertmal und die Menge wird nicht müde einen Stier nach dem anderen zu feiern.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Für mich persönlich war der 8. März wieder der längste und anstrengendste Tag des Aufenthalts, geht er doch von fünf Uhr morgens bis fünf Uhr morgens, bedeutet mehre Kilometer zu Fuß zurückzulegen, unzählige Gelegenheiten zum Trinken zwischen Nötigung und nettem Angebot möglichst höflich zu meistern ohne vorzeitig in der Ecke zu liegen und abends noch fit zu sein um Kubikmeterweise feinste Schwefeloxide zu inhalieren und rasenden Stieren zu entkommen. Nichts desto trotz und grade deswegen, ein Höhepunkt des Jahres, auch für mich. :)
     
    Scherzartikel, Bilsom, Benzge und 10 anderen gefällt das.
  11. Auf den Tag des Stiere-Verbrennens, in dem sich wohl eine der ursprünglichsten und unkontrolliertesten Formen der dortigen Feuerwerkskultur manifestiert, ging es an den beiden darauffolgenden Tagen weitaus geordneter zu: Mit dem 8. Mexikanischen Pyromusical-Wettbewerb bewiesen Meister aus dem ganzen Land um ein weiteres mal, wie gut sie diese Form pyrotechnischer Darbietung technisch und künstlerisch beherrschen und dass sie sich keineswegs vor internationalem Publikum und Vergleich scheuen müssen. 2010 durfte ich dem Wettbewerb, wie auch in diesem Jahr als Mitglied der Jury, zum ersten mal beiwohnen und die Qualität der Beiträge hat sich meines Erachtens nach innerhalb dieser zwei Jahre enorm gesteigert. Dennoch waren die Unterschiede der einzelnen Beiträge enorm, was sowohl das künstlerische Ausdrucksvermögen (Einfühlungsvermögen in die Musik und entsprechende pyrotechnische Interpretation) und technische Umsetzung (etwa Synchronität) angeht, als auch die Menge des eingesetzten Materials. An der Budgetierung durch die Stadt hat sich gegenüber 2010 nicht viel geändert, allerdings auch nicht daran, dass die Menge der verwendeten Artikel außer hinsichtlich Bomben, Candels und Cakes nicht beschränkt ist, was bei entsprechendem finanziellem Hintergrund reichlich Spielraum lässt. So traten etwa zwei Zusammenschlüsse aus mehreren Firmen an (eine aus San Pedro de la Laguna de Zumpango, eine aus Tultepec), die so eine beeindruckende Menge an Material auffahren konnten. Bei der Bewertung der Feuerwerke darf man durchaus auch in Betracht ziehen, dass in den meisten Fällen „alles aus einer Hand“ ist: Vom Rollen der Sterne, Bauen der Bombe, Programmieren der Show bis zum Verkabeln - alles wird von einem Betrieb, von den gleichen Personen gemacht, Artikel je nach Bedarf speziell für eine Show hergestellt, was bei vorhandener Liebe zum Detail natürlich von großem Vorteil ist.

    An zwei Abenden á vier Beiträgen von nicht mehr als zwölf Minuten präsentierten sich insgesamt acht Meister, Firmen und Gruppen, namentlich:

    1. Teil, 9. März 2012
    1. Angelo German Rosas, Filopirotecnia
    2. Eduardo Ramos, Hernesto Ramos und Arnol Ramos, Unipirotecnia
    3. Fernando Fuentes Medina, Ovni, San Mateo Tlalchichilpan
    4. Emmanuel Reyes, Pireemar, Tultepec

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    2. Teil, 10. März 2012
    1. Lucio Cortez Urban, Pyrocorman
    2. Zusammenschluss aus Zumpango, Grupo Zumpango
    3. Jaime Oviedo Casas als Repräsentant der Grupo Tultepec
    4. Ignacio Reyes, Pirotecnia Reyes

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    An beiden Tagen windete es tagsüber diesmal stark, was den Aufbau auf dem staubigen Abbrenner nicht zum Vergnügen machte. Aber mit genügend Bier kommt darüber jeder Cuetero hinweg... ;) Wieder war eine Vielzahl verschiedener Zündsysteme zu sehen, von Eigenbauten bis hin zu Firemaster, Pyromate, PyroOne etc.

    Die FNP Tultepec wird immer bekannter und erfreut sich einer wachsenden Besucherschaft, und insbesondere wegen der Lage in der Metropolregion rund um Mexiko-City mit ihren über 20 Mio. Einwohnern dürfte der Wachstum vermutlich nicht allzu schnell aufhören. Das Gelände u.a. für die Pyromusicals wurde deswegen im letzten Jahr um ein vielfaches vergrößert, dieses Jahr sollen zu den den Pyromusicals rund 20.000 Menschen dagewesen sein – ich habe nicht nachgezählt, aber es war schon eine beachtliche Masse.

    Nach dem alle Beiträge vom Publikum teils frenetisch gefeiert und der Jury kritisch beäugt, von beiden aber gleichermaßen mit Tequila begossen wurden, kam es schließlich zu folgendem Urteil:

    1. Jaime Oviedo Casas als Repräsentant der Grupo Tultepec
    2. Emmanuel Reyes Urbán, Pireemar
    3. Angelo German Rosas, Filopirotecnia

    Die Videos der meisten Teilnehmer wurden oben ja schon eingestellt. Die erst- und zweitplazierte Show habe ich jeweils noch in deutlich besserer Qualität gefunden, von der drittplazierten findet sich hier ebenfals noch eine andere, wenn auch nich deutlich bessere Version.

    [YOUTUBE="1. Platz - Jaime Oviedo Casas - Grupo Tultepec"]gRuhfW1Bkvs[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="2. Platz - Emmanuel Reyes Urbán - Pireemar"]pXSB4Y9AC5o[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="3. Platz - Angelo German Rosas - Filopirotecnia"]BMJ6-br3d14[/YOUTUBE]

    Persönlich hat es mich sehr gefreut, dass mit Emmanuel Reyes (Firma Pireemar), dem jüngsten eigenständig arbeitenden Abkömmling der Reyes-Familie ein Teilnehmer einen Platz belegt hat, der auch ohne massiven finanziellen Backround und entsprechendem Materialaufwand eine mitreißende und äußerst präzise Shows präsentiert hat. Immer wieder schön zu sehen, dass Masse eben nicht alles ist! Generell ist es beeindruckend zu sehen, wie in Tultepec traditionelle und vielfältige Formen der Pyrotechnik und internationale wie eben Pyromusicals kooxeistieren.
     
  12. Castillos der Meister aus San Pedro de la Laguna Zumpango

    Der Sonntag des Patronatsfest ist vor allem von religiösen Zeremonien geprägt, vom Ausruhen der Strapazen der letzten Tage und gutem Essen, aber auch hier darf die Pyrotechnik nicht zu kurz kommen. Dieses Jahr waren die Kollegen aus der benachbarten Stadt San Pedro de la Laguna Zumpango, kurz Zumpango, zum Abbrennen der Castillos eingeladen. Zumpango ist neben Tultepec ein sehr wichtiges Zentrum für die pyrotechnische Produktion und Kultur, und die beiden Städte prägt ein spannungsvolles Verhältnis zwischen Konkurrenz und Partnerschaft. Wie dieses Jahr einer der Kollegen aus Zumpango zu mir sagte: „Wenn Tultepec die Hauptstadt der Pyrotechnik ist, dann ist Zumpango die Wiege“. Diesmal war die Begegnung auf jeden Fall freundschaftlicher Art. Diesmal wurden die Türme nicht wie beim Wettbewerb auf dem großen Terrain am Stadtrand, sondern mitten auf der zentralen Plaza de Hidalgo errichtet und mit Einbruch der Dunkelheit füllt sich der Platz um dem Spektakel beizuwohnen. Hier einige fotographische Eindrücke von Aufbau und Abbrennen.

    [​IMG]


    Aufbau

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Abbrennen

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  13. Ich kann nur sagen: Toller Bericht!!! Immer wieder schön zu sehen, was in anderen Länder in Sachen Feuerwerk so los ist.
     
    Matthias Meyer und botafogo gefällt das.
  14. Letzter Abend - Castillos der Meister aus Tultepc

    Als Abschluss der 24. Feria Nacional de la Pirotecnia stand an diesem selben Montag eine weiterer Castillo-Abend auf dem Programm. Diesmal waren es die Meister aus Tultepec, die wiederum auf der Plaza Hidalgo ihre Meisterwerke präsentierten. Und ein letztes mal im Rahmen dieser Feierlichkeiten war der Platz brechend voll mit Tultepequenses und Gästen um dem Schutzheiligen und mit ihm den Meistern die Ehre zu erweisen – ein würdiger Abschluss für ein rauschendes Fest von nahezu zehn Tagen Dauer.

    [imgresize=650]http://www.feuerwerk-forum.de/album/data/4090/DSC00774.jpg[/imgresize]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]



    Der Aufenthalt in Tultepec war wieder einmal ein unglaubliches Erlebnis, wie dieser kleine Bericht wohl widerspiegelt. Voller neuer Erfahrungen in Sachen Pyrotechnik, aber, und das ist mindestens genauso wichtig, voller angenehmer menschlicher und fachlicher Begegnungen, geprägt von Freude am Leben und am Fach. Ein herzlicher Dank alle Pyro-Künstler von Tultepec, die jeden Tag auf's Neue eine einzigartige Kultur am Leben erhalten. Herzlichen Dank außerdem an Juventino Luna Rodriguez und Gabriel Hernandez Martinez vom Fomento Artesanal der Stadtverwaltung sowie an den Bürgermeister Daniel Ballestro Carpio.

    Nuevamente, la estancia en Tultepec fue una vivencia increíble, como este pequeño reporte debería mostrar. Lleno de nuevas experiencias con respecto a la pirotecnia, y igual de importancia, lleno de encuentros personales y profesionales muy agradables, lleno de alegría de vivir y de practicar la arte pirotécnica. Muchas gracias a todos los artesanos pirotécnicos de Tultepec, que cada día mantienen una cultura única. Gracias también a Luna Rodriguez y Gabriel Hernandez Martinez del Fomento artesanal y al Lic. Daniel Ballestro Carpio como presidente municipal.

    ¡Viva México! ¡Viva Tultepec! ¡Viva la arte pirotécnica! ¡Viva San Juan de Dios!


    [​IMG]
     
    Milo, NightFlyer, Scherzartikel und 4 anderen gefällt das.
  15. Herstellung von Feuerwerkskörpern

    Während der Zeit in Tultepec habe ich auch wieder sehr viel Zeit in den Werkstätten außerhalb der Stadt verbracht, tiefe Einblicke in die Produktion bekommen und viel dabei gelernt. An diesem Wissen möchte ich euch zumindest mit einigen fotographischen Eindrücken teilhaben lassen. Ich habe drei Produktionsbereiche in jeweils einem Album zusammengefasst, in einem weiteren finden sich diverse andere Bilder, die ich zeigenswert finde.

    Mecha – Zündschnur
    Hier wird eine knallrosane Zündschnur auf Perchloratbasis hergestellt (Kaliumperchlorat, PVC, einem Bindemittal, Farbpigment), die zur Verwendung in Feuerwerksspielzeug gedacht ist.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Raton, Chispero – Feuerwerksspielzeug
    Auf deutsch würde dieses Feuerwerksspielzeug „Maus“ oder „Funker“ heißen. Es besteht aus der zuvor beschriebenen Zündschnur, die mehrmals, ähnlich einer Kerze, in einen Satz getaucht wird. Danach bekommt sie im prinzipiell gleichen Verfahren einen dickere Überzug aus Calciumcarbonat („Blanco de España“, „kohlensaurer Kalk“) und schließlich eine Farbschicht.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Kugelbomben
    Einige Bilder aus der Manufaktur von Kugelbomben mit den üblichen bekannten Arbeitsschritten. Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass der Zerlegerladung eine gewisse Menge Perchloratatz beigegeben wird. Bilder u.a. aus den Werkstätten von Sergio Olivares Cortes

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Weitere Bilder
    Unter anderem das Herstellen von Salutraketen, Verleiten von Lichterbildern und weiteren Details.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
    Milo, NightFlyer, Scherzartikel und 10 anderen gefällt das.
  16. Fantastisch, phänomenal, spitzenmäßig!
    Super, dankeschön für diese umfangreiche, informative, perfekt dargestellte und bebilderte Reportage. DAS mach FEUERWERK.net aus, Juwelen einzelner Nutzer, die Ihre Erfahrungen & Ihr Wissen teilen und so Feuerwerk weltweit erlebbar machen.

    Danke, ein Erlebnis!