SSW Umarex Walther PPQ für Silvester?

Dieses Thema im Forum "Waffen, Geräte, Bestimmungen" wurde erstellt von Cherry_Flamenco, 5. Aug. 2019.

  1. #1 Cherry_Flamenco, 5. Aug. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. Aug. 2019
    Wie der Titel schon sagt, möchte ich mal ein Thema dem Umarex Lizenznachbau der Walther PPQ widmen. Grund ist recht einfach, bräuchte ich nicht lange ausschweifen ... mach ich jetzt aber trotzdem. :p

    Ich habe die letzten fünf Silvester die Zoraki 914 genutzt, ist ne tolle Pistole, Abzug top, Verarbeitung top, Munitionsfühligkeit top - aber trotzdem die Sache mit der Haptik, das ist einfach nicht schön an dieser Pistole. Die letzten beiden Silvester hatte ich zusätzlich die 906 im Silvestereinsatz. Die Taschenflak ist richtig toll für Silvester, macht nen Mordslärm. Wie schon anderswo geschrieben, finde ich die neue PTB besser, einfach weil der Abzug mit nen richtig tollen Druckpunkt nachgebessert wurde - nur ist die Magazinkapazität nicht so toll für Silvester.

    Aber mit der 906 hab ich dann wieder gemerkt, wie schön doch ein modernes Griffstück ist. Jetzt gehöre ich auch zu denen, die sagen, Kunstoff an eine Waffe ist nicht verkehrt, wenn es ein guter ist und vernünftig verarbeitet wurde (Thema: Spaltmaße). Wisst ihr eigentlich, wie ihr ganz einfach einen guten Kunststoff erkennen könnt? Ich zeig euch das mal schnell anhand einer Umarex Walther P22Q, PTB 778:
    16.jpg
    Ihr seht, an welcher Stelle ich Daumen und Zeigefinger habe. Diese Stelle an den äußersten Punkten der Pistolenfront des Griffstücks, ist eigentlich immer gleich. Je schwerer die gegenüberliegenden Kanten sich zusammendrücken lassen, desto besser ist der Kunststoff. Geht bei der P22Q wirklich nur extrem schwer, da ist viel Kraft nötig. Bei Zorakis geht das leichter, ist aber noch im Rahmen, das ist noch grüner Bereich. Bei der 906 muss man ja noch dazu erwähnen, dass es eigentlich auch nicht die Silvester-Hardcore-Pistole, im Sinne des Erfinders ist.

    Jetzt war ich im Herbst letzten Jahres am Überlegen, welche Pistole ich noch dazu nehmen könnte, mit Schwerpunkt Haptik. Ich habe absolut kein Faible für alte Nachbauten, außer nen 1911. Da bin ich dann für einige vielleicht ein Rätsel, ich habe auch keinen Sinn für alte Autos, außer ne 69er Corvette Stingray oder einen Toyota Trueno, bei denen würde ich meine Ausnahmen machen und keiner weiß warum gerade diese beiden. Mit dem Umarex Colt 1911 habe ich es tatsächlich mal Silvester versucht, PTB weiß ich nicht mehr, war noch die alte schwarze mit polierter Oberfläche, war in Sache Munitionsfühligkeit alles andere als toll. Bei eGun bekommt man zwar ab und zu geänderte Rückholfedern inkl. Federstange, mit denen soll es angeblich zuverlässig funktionieren, aber nachdem mich eine Pistole "out-of-the-box" enttäuscht, habe ich eigentlich schon das Interesse daran verloren.

    Da habe ich mir selbst zur Wahl gestellt: Die Zoraki 917 oder die Umarex Walther PPQ (M2). Entschieden habe ich mich für die Zoraki. Liegt richtig toll in der Hand, muss man echt anerkennen, ist ne tolle Glock 19 Kopie (ich weiß nicht, warum viele die mit ner Glock 17 vergleichen, für mich ist es von den Abmessungen her ne Glock 19 mit 17 Schuss), aber überzeugt hat mich die Pistole nicht. Abzug finde ich gar nicht gut, hat mit dem Glock-Abzug gar nichts gemein. Ne Glock hat nen super leichtgängigen DA-Abzug mit Züngel, das mussten se ja bei Atak Arms weglassen, weil es zu sehr nach Glock aussah und Atak Arms keine Glock-Lizenz hat. Die Zoraki-Kopie hat DA/SA und auch wenn einige sagen, der Abzug ist besser, als bei den ersten Versionen der 917, so ist er für meinen Geschmack etwas zu kratzig, wo wir dann auch bei einem anderen Problem wären; du kannst da nicht seitlich die Bolzen rausdrücken, um an das "Innenleben" zu kommen, du kaufst da quasi ne Einwegpistole. Zudem kamen dann noch die extremen Probleme mit der Geco Superflash, wo ich dann für mich auch sag, es macht keinen Spaß mehr.

    Aber warum von Zoraki auf Umarex Walther schielen, fragen sich jetzt einige?
    Drei hatte ich schon im Einsatz. Die PPK fällt raus, .315 Oldschool, das wolln wir nicht mehr. Die P99 war bei mir Silvester mal im Einsatz, ich weiß leider nicht mehr welche PTB und welche Kartuschen ich verwendet habe, ich sage unter Vorbehalt, es waren RWS und/oder Geco. Materialwahl sichtbar nicht toll, hat aber trotzdem sauber funktioniert, die Befürchtungen, dass der Entspanndrücker zu einem zweiten Abzug werden könnte, traten bei meiner nicht auf, die Einkerbung im Hahn, war zwar da, aber - sie funktionierte. Abzug war allerdings mies. Der sah modern aus, soweit ich weiß, wurde der auch nach meiner, mind. zweimal schon nachgebessert, aber es war auf Dauer richtig unangenehm, diese Pistole zu schießen.
    Die P22Q hatte ich kurz nach der Verbesserung am Demontagebügel erworben, hat natürlich, in Sache Stahleinlagen, mehr zu bieten. Die hatte ich im Jahr, wo die Perfecta Titan Munition rauskam, gleich damit eingesetzt. Das Internet war am Fluchen über diese "unzuverlässige und grottig geladene" Munition, meine P22Q hat die Munition (fast) sauber mit einer einzelnen Auswurfstörung durchgejagt, in dem Jahreswechsel hatte ich wirklich schlagartig ein anderes Bild über aktuelle Umarex-Pistolen. Es gibt sogar Gourmets, die sagen, in Sachen Geräusche (Magazin in den Schacht einlegen, Durchladen, Verschlussfang), ist das der realistischte Nachbau, den es gibt. Find ich echt super, dass es Leute gibt, die auf solche Feinheiten achten, aber mein Negativpunkt an dieser Pistole ist mal wieder: Der Abzug. DA hat einen recht schweren Weg, SA ist das reinste Geschlabber.
    Jetzt gibt es ja noch die PK380 - ja und es gibt ja auch noch die RG 96 und die Zoraki (2/4)918 - aber ich sag mal so: Die gefallen mir schon grundsätzlich nicht. Das ist dann wirklich was persönliches; ich mag diese Pistolen einfach nicht besitzen wollen.
    ... und dann gibt es ja noch die PPQ, mit dem Kaufargument: Abzug! Das was ich an der P99 und P22Q so bemängelt habe, kann diese Pistole, plus eine richtig gute moderne Haptik.

    Jetzt brennt es mir natürlich im (Abzugs-)Finger, aber bevor ich ich eine weitere Katastrophe auf meine Abschussrampe (in Form meines kleinen Dachgeschossbalkons) hole, will ich hier mal nachfragen, wer schon eine PPQ Silvester einsetzt und wie zufrieden ihr damit seid? Gibt es irgendwas, dass ihr der Pistole nicht verzeihen könnt?

    Ich sag mal die Punkte, die für mich keine No-Gos wären:
    1. Fake-Verschlussfanghebel rechts: Nicht schön, stört mich aber nicht.
    2. Die 30-Schuss-Magazine sollen angeblich unsauber funktionieren: Werde ich eh nicht benutzen.
    3. Keine wirkliche Sicherung, nur SA mit Abzugszüngel: Hey, das ist ne PPQ, die funktioniert nunmal so!
    4. Möglicherweise stark verkratztes Kartuschenlager: Hat mich schon bei der P22Q nicht gestört.

    Welche Munition habt ihr genutzt? Die P22Q scheint ja trotz recht freiem Lauf (für aktuelle PTB-Versionen) ganz gut zu funktionieren, wie sieht es mit der PPQ aus?

    Ihr merkt schon, ich bin ein schwieriger Kunde. Die einzige Pistole, wo ich wohl nichts dran zu kacken hätte, wäre ein 20.000 Euro 9mm PAK Umbau, eines Infinity-1911er. Aber dann würde ich doch eher den Trueno auftreiben ... :D
     
  2. Da wüsste ich jetzt spontan niemanden, der so eine hat.

    Ich selbst habe sie nur mal beim Händler in der Auslage gesehen, kam mir ziemlich groß vor, größer als eine P99. Aber ich hatte da keinen direkten Vergleich, kann mich auch getäuscht haben.
     
    tribun77 und westfeuer gefällt das.
  3. Ach ja, ich selbst habe keinerlei Ambitionen, mir so eine zu holen.

    Single Action Only ohne gesonderte Sicherung ist mir einfach zu gruselig.

    Aber als reine Silvesterwaffe zum Volladen und fix Leerballern mag sie vielleicht angehen.
     
    Zup 7, tribun77 und westfeuer gefällt das.
  4. Wenn ich das so lese wirst du mit der PPQ auch nicht glücklich. Wenn sie dir gefällt Kauf sie dir egal ob sie vernünftig funktioniert oder nicht was Zuverlässigkeit an geht wirst du eher Zoraki nehmen müssen.
    Mit welcher Munition sie funktioniert wird dir glaube auch keiner so Recht beantworten können. Wenn einer eine Charge besitzt wo sie funktioniert heißt es leider noch nicht das sie mit der neuen Charge genauso gut geht.
    Es kommt ja schon in den gleichen Chargen zu schwankungen
    Ich besitze sie selber auch nicht bin auch nicht so der Walther bzw. Umarex fan. Besitze zwar die ein oder andere Uma/Röhm aber finde die Verarbeitung besser als die reinen Umarex Produkte. Schon alleine das Lizenz Gedöns auf den Reinen Uma Waffen sind mir ein Dorn im Auge.
     
  5. westfeuer, Mofafreund und tribun77 gefällt das.
  6. Ich möchte nochmal auf eine Sache zu sprechen kommen, ich weiß nur nicht genau, wie ich es am besten ausdrücke ... egal.

    Und zwar geht es mir darum, wie Umarex die PPQ darstellt. Im Promo-Video geht es ganz klar um Actiööön. Dauerfeuer mit dem Teil, Pistole liegt locker in der Hand und wird nach jedem Schuss zusätzlich noch künstlich "verrissen", damit es nach mehr Wumms aussieht. Ja - das kann man mit dem Abzug machen, muss man aber nicht.
    Jetzt schaut man sich mal auf YouTube das Review von hickok45 zur scharfen PPQ an. Der erzählt da auch ständig was von "nice trigger, nice trigger", aber der schießt die nicht wirklich schnell. Einfach nur auf ein Ziel viele Schuss auf einmal oder quer durch eine Reihe rattern, mit was kompaktem, das ist eher die Eigenschaft einer UZI, aber nicht einer PPQ.

    Die vollautomatische UZI wird es als SSR, so wie es das aktuelle Waffenrecht will, hier nie geben, aber die PPQ zum Ersatz machen und ihr Dauerfeuer als Hauptverkaufsargument zu verpassen, halte ich für falsch. Damit zu werben, dass du Fullauto umgehen kannst, indem du Abzugswiderstand, Rückstellweg und Druckpunkt so harmonisch gestaltest, dass es von vorne wie Fullauto aussieht, das ist meiner Meinung nach nicht richtig, dafür wurde die PPQ einfach nicht entwickelt.
     
  7. @Cherry_Flamenco Ich habe mir mal die Mühe gemacht, dieses Video von Umarex zu suchen. Meinst Du das hier?



    Von "Dauerfeuer" im Sinne von "Full Auto" ist das Gezeigte aber noch meilenweit weg. Das macht nämlich brrrp-brrrp und nicht bummbummbummbummbumm... das schafft man mit jeder anderen Automatik-SSW genauso schnell wie in dem Video. Mit etwas Übung sogar noch schneller...

    Wer unbedingt etwas MPi-ähnliches haben möchte, wird zu einer Ekol Asi, einer Zoraki 925 oder gar zur MP 38 oder zum StG 44 greifen. Eine PPQ ist dafür weder geeignet noch konstruiert, da hast Du Recht.

    Dass Umarex seine Produkte auf diese Art darstellt, entweder als durchgestylte, coole Lifestyle-Artikel für eine aktive, actiongeladene Freizeit, oder auch als Mittel zur Verteidigung, ist jetzt nicht so neu.

    Mich kann man mit dem Argument "schnelle Feuergeschwindigkeit" jetzt auch nicht so packen. Ich bin keiner, der nur magazinweise die Kartuschen raushaut. Mein Ansatz zur Tauglichkeit einer SSW für Silvester ist daher ein völlig anderer.

    Ich nutze SSW primär zum Verschießen von Feuerwerk, also Pyromunition, und bei Zentralfeuermunition (ich verwende nur 8 mm und 9 mm PAK bzw. RK) primär mit Multishooter.

    Daher stehen für mich für eine Silvesterwaffe Munitionsverträglichkeit, Zuverlässigkeit, gute Steighöhe der Effekte und Sicherheit der Handhabung an vorderster Stelle, sowie eine gute Haltbarkeit durch Stahlteile an den meistbelasteten Stellen.

    Das Bestücken eines Multishooters dauert seine Zeit, manchmal will man ja ausgeklügelte Effektmischungen laden, ein andermal sortenrein schießen. Hektik ist hier also fehl am Platz. Daher ist es meiner Ansicht absolut nachrangig, wie schnell man mit der SSW schießen kann. Auch die Kapazität der SSW ist mir persönlich dabei nicht so wichtig.

    Ein gutes Gefühl habe ich aber immer dann, wenn die Waffe beim Laden des Multishooters entspannt ist.

    Ideal für die verschiedenen Multibecher sind daher grundsätzlich Revolver. Nach jedem Schuss ist der Revolver wieder entspannt, und der Hahn liegt dann auf einer in der Regel abgefeuerten Kartusche. So lässt sich der Multishooter zu 100% sicher nachladen (man hat dabei ja die Hand vor der Mündung). Erst zum Schießen spannt man dann den Hahn, oder drückt den Abzug.

    Sehr gut ist z. B. auch die Röhm/Umarex RG 96 mit ihrer ergonomisch guten und zuverlässigen Entspannsicherung. Aber zumindest ein außen liegender Hahn ist das Mindeste, was ich dazu brauche. Dass die RG 96 recht groß ist, stört an einer reinen Silvesterwaffe nicht. Mit montiertem Multishooter ist sowieso keine SSW mehr so richtig kompakt.

    Grüße

    sureshot
     
    böllerfan, chr, Mofafreund und 3 anderen gefällt das.
  8. #8 Cherry_Flamenco, 14. Aug. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 14. Aug. 2019
    Genau diesen 1:30-Clip. Das Teil mal von allen Seiten gezeigt, mit ein paar eingeblendeten Schlagworten und Actiööön. Vor allem mit zwei gleichzeitig, wer macht so was denn? Ich kenne keinen.
    Kann man diesem Clip schon ansehen, dass der Abzug in Sache Rückstellweg so genial an der scharfen PPQ dran ist? Nö, warum auch? Die sieht schön modern aus und macht Actiööön. Ich hätte da so eine Xray-Animation machen lassen, die zeigt, wie das funktioniert.
    Aber falls du es nicht wusstest; du kannst mit der linken und der rechten Hand gleichzeitig eine PPQ schießen. Gerüchten zufolge steigt dadurch allerdings der Kaufpreis um 100%.

    Ist doch kacke ...
     
  9. Für mich muss eine SSW vor allem sicher und zuverlässig sein. Wie schnell man damit schießen kann ist mir eigentlich völlig egal. Und wie ein Hersteller seine Waffen präsentiert ist doch eh fast wurscht. Natürlich wird ein Hersteller immer versuchen eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und hier und da etwas übertreiben. Das macht im Endeffekt fast jeder. Ich vertraue da eh Erfahrungsberichten hier aus dem Forum oder dem CO2. Und speziell was das Thema Sicherheit betrifft wäre eine PPQ nicht so mein Fall, da ich einfach nicht sehen kann ob die Waffe fertiggeladen ist.
     
    chr, sureshot und Zup 7 gefällt das.
  10. Hier noch zwei sehr aufschlussreiche Videos zur Walther PPQ, auch im Vergleich mit der Walther P99.

    Einmal von Waffen Ostheimer:



    Und vom altbekannten SSW-YouTuber Quickmic:



    Die PPQ ist konstruktiv doch näher an der P99, als ich dachte.

    So hat sie genauso einen innen liegenden Hahn, der jedoch nicht von außen entspannt werden kann, aber doch kein reines Schlagbolzenschloss, wie ich bisher angenommen hatte.

    Die Größe scheint gleich zu sein. Außerdem sind einige Teile austauschbar, z. B. der Zerlegehebel und das Federelement mit Führungsstange.

    Das Magazin der PPQ passt in die P99, aber nicht umgekehrt. Das PPQ-Magazin hat einen zusätzlichen Schlitz, so dass das P99-Magazin zwar in den Magazinschacht der PPQ passt, aber darin nicht arretiert.

    Die PPQ scheint sehr zuverlässig zu sein. Beide Filmer raten vom Führen der PPQ in geladenem Zustand eher ab, die P99 sei dafür besser geeignet wegen der Entspannmöglichkeit. (Die Entspanntaste der P99 ist aber meines Wissens fehleranfällig, es haben sich beim Betätigen schon Schüsse gelöst.)

    Quickmic führt zur P99 noch aus, dass diese seiner Erfahrung über die Jahre qualitativ und von der Munitionsverträglichkeit her deutlich besser geworden sei. Hier wurden wohl herstellerseits einige Macken erkannt und ausgemerzt.

    Als Silvesterknarre wird die PPQ hier eindeutig empfohlen.

    Ich denke, so lange man ihre Eigenheiten beachtet, sie falls nötig nur unterladen (ohne Patrone im Lauf) führt, und nur zur unmittelbaren Schussabgabe fertig lädt, und sie danach ggf. wieder entlädt (zumindest das Patronenlager frei macht und den Hahn abschlägt), kann man sie bedenkenlos kaufen.

    Grüße

    sureshot
     
  11. Super Beurteilung, @sureshot
    Die PPQ ist eine sehr schön anzusehende Waffe. Sie liegt super in der Hand. Anatomisch ganz weit vorn. Ich hatte Mal eine PPQ Softair mit Metallverschluss - die hatte ich immer gern in die Hand genommen zum begrabbeln :p einfach, weil sie sich so gut anfühlt:)
    Schade, dass die SSW so günstig aufgebaut ist. Ein Entspanndrücker wäre eine gute Voraussetzung gewesen, um sie den Schützen attraktiver zu machen.
    Die derzeitige Version lässt die PPQ auf der gleichen Stelle der Sicherheit zurück wie eine Reck Goliath:(
     
    chr, tribun77 und sureshot gefällt das.
  12. Toll wäre es, wenn der Fake-Schlittenfang rechts am Griffstück weggelassen, und stattdessen eine Art kombinierter Spann- und Entspannhebel eingebaut würde.

    Dann könnte man den schönen Single Action Abzug beibehalten. Sie würde dadurch aber sicher teurer, und wäre letztlich komplizierter zu bedienen.

    Wenn man es sicher und unkompliziert machen wollte, wäre ein leichtgängiger DAO Abzug (Double Action Only) eine weitere, vielleicht sogar optimale Möglichkeit.
     
    chr, tribun77 und westfeuer gefällt das.
  13. Ich habe schlechte Nachrichten für euch: Ihr musst für mich dieses Jahr ein paar Pyros mehr in den Neujahrshimmel schießen, denn dieses Saubiest - im wahrsten Sinne des Wortes, denn die hat mehr Öl bekommen, als eine Sardine in der Dose - liegt nun hier, die muss getestet werden. Dafür will ich sie zwingend ohne Abschussbecher einsetzen, der mir den Staudruck verfälschen kann. Staudruck ist eh ein schönes Thema, denn im Vergleich zu Zorakis, ist bei der PPQ ja regelrecht Durchzug angesagt.

    Ich habe mal nachgeforscht, in einigen Produktbeschreibungen des Umarex-Multishooters, ist die PTB der PPQ noch nicht extra aufgeführt, aktuelle Multishooter haben die PTB aber bereits hinten aufgedruckt, also sollte es keine bösen Überraschungen geben. Gekauft wird dieser aber erst, wenn sich die PPQ auch bewiesen hat, da gibt es jetzt keine Gnade, da kann der quickmic diese recht gut darstellen, sie muss erst MEINEN Test bestehen.

    Ich habe jetzt hier tatsächlich die Kryptek liegen, ist absolut ein Hammerfinish, von der Haltbarkeit dieser Oberfläche verspreche ich mir allerdings nicht allzu viel. Optisch mag ich die moderne Optik wirklich sehr, ich würde jetzt wirklich nur sagen, eine Steyr M9-A1, würde ich in Sache Form etwas mehr bevorzugen.

    Was übrigens mit der PPQ noch anders ist, ist die Tatsache, dass du die Rückseite vom Griffstück nicht mehr austauschen kannst. Wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, dass diese für freie Waffen großartig verkauft werden.


    Man kann jetzt natürlich sagen „Du hast doch schon die Zoraki 914 in einem anderen Thema richtig gut bewertet, warum jetzt Umarex Walther PPQ?“ und dann sag ich; Ja, ich habe der 914 viel abverlangt, ich weiß wirklich nicht, wann bei dieser Pistole ein Ende in Sicht ist, aber jeder gestaltet sich seinen Jahreswechsel gerne nach eigenen Wünschen. Haptik ist nicht so das Ding einer 914 und der Abzug ist jetzt wirklich wie Butter. Butterabzug finde ich aber nicht wirklich toll, auch wenn es angenehm ist und seinen Zweck erfüllt, etwas kerniger im Druckpunkt, ist immer schöner.
    Dann wären wir auch beim Thema Schnellschuss mit der PPQ; klar kann man das machen, wenn nicht mit der PPQ, mit welcher denn sonst? Aber muss man das? Da sag ich ganz klar: Nein! Du bekommst einen Traumabzug, aber das heißt nicht automatisch automatisch (also Dauerfeuer), du kannst den Abzug auch einfach nur genießen.

    In Sache Sicherung muss ich wirklich sagen, dass ich bei Pistolen den Sicherungsflügel (oder ähnliches), eigentlich gar nicht benutze, anders ist jetzt nur, dass es eben wie bei der P99, nicht diesen Entspanndrücker gibt, du kannst auch nicht den Hahn mit der Hand entspannen, weil es eben keinen Sinn bei der Pistole machen würde, aber das ist eben PPQ - einmal durchgeladen und die verzeiht dir keinen Ausrutscher, das ist nun mal die Pistole. Das kaufst du einfach mit, keine Ausreden.


    Jetzt habe ich die Zoraki 917 hier noch rumliegen (wie vieles, weil ich zu faul zum verkaufen bin), jetzt kann man die beiden aber auch mal gut in Sache Haptik vergleichen. Da muss ich jetzt wirklich sagen, die 917 ist einen Tacken besser, als die PPQ. Obwohl die PPQ ja eigentlich das modernere Design vermittelt und die 917 eher „zweckgebunden“ erscheint, ist die 917 doch leicht überlegen.


    Ich habe mal einen kleinen Vergleich in Bilder gefasst, vielleicht könnt ihr ja damit was anfangen:

    917-01.jpg PPQ-01.jpg
    Hier ist im Vergleich recht gut zu sehen, dass sich die 917 höher greifen lässt, als die PPQ, das ist wirklich einen Hauch angenehmer.


    917-02.jpg PPQ-02.jpg
    Hier mal die Sicht von der anderen Seite, auch hier hat spürbar, die 917 die Nase vorn.


    03.jpg 04.jpg
    Jetzt wird auch mal deutlich, dass die PPQ im Vergleich zur 917 bulliger ist, die 917 ist trotz ihrer Größe und des deutlicheren Mehrgewichts, an der Griffrückseite doch recht schlank.


    05.jpg
    An der Griffvorderseite eigentlich das gleiche Spiel, wobei ich sagen würde, da tut sich im Prinzip vom Griffgefühl nicht mehr viel, auch wenn die PPQ auch hier sichtbar mehr in die Breite geht, so liegt der Vorteil der 917 doch eher hinten.



    Im Vergleich zu einer 914, ist natürlich alles moderne in Sache Haptik überlegen. Steht es jetzt eigentlich 1 zu 1 zwischen 917 und PPQ? Nein, die 917 ist raus, sie hat beim letzten Jahreswechsel ihr Pflichtprogramm nicht gefressen. Es würde erst 1 zu 1 stehen, wenn die PPQ beim nächsten Jahreswechsel auch verkackt.


    Habe ich den ganzen Mist hier umsonst geschrieben, falls die PPQ im Neujahrtest durchfällt? Nein, ihre Vorzüge hat sie ja, auch wenn ich sie wieder abgeben würde. Selbst wenn ich nach dem Test einsehe, dass die 914 einfach ungeschlagen bleibt, der Versuch ist es aus meiner Sicht einfach wert.
     
    Pyropath, chr und westfeuer gefällt das.
  14. @Cherry_Flamenco die Kryptek hatte ich im Schuster Thread ja bereits genannt. Die einzige Kryptek, die mir richtig gut gefällt.
    Und ein Handschmeichler ist die PPQ ja nun wirklich! Ist natürlich auch von der jeweiligen Hand abhängig. Für meine Hände war/ist sie perfekt. Leider ist meine Softair PPQ schon vor Jahren im Müll gelandet. ... Es wird Zeit für eine neue PPQ! Vll noch mal eine Softair. Als SSW würde ich sie eher nicht kaufen. Ich mag SSW, die einen externen Hammer haben. Das gibt mir mehr Sicherheitsgefühl:cool:
     
  15. Ich liebe meine PPQ auch sehr...
    Ich schieße mit der RG96 eigentlich nur mit Multishooter und mit der PPQ Einzeleffekte.
    Die PPQ passt mit dem Abschussbecher in das PPQ Paddle-Holster :D

    Das Feeling bei der ist echt mega....
     
    westfeuer, chr und sureshot gefällt das.
  16. @PyroWolle da bekommt man ja fast schon wieder Lust, mit so einer schönen, leichten Hi-Cap-Schleuder nachzulegen... Aber ich tendiere eher zur Zoraki 917 als zur PPQ.
     
    westfeuer und chr gefällt das.
  17. Ja die Zoraki gefällt mir optisch auch ganz gut, aber finde da die Haptik bei der PPQ nochmal um einiges besser.
    Sie (Zoraki) können zwar nicht für, aber ich kaufe nix aus der Türkei....
     
  18. #18 Zup 7, 12. Sep. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Sep. 2019
    Das habe ich auch immer bei Umarex gesagt wegen der Vielen Zinkteile. Aber da es nicht wirklich was gutes neues gibt sind doch ein Paar Umarex Teile bei mir gelandet. Aber Walther nur die P22 sonst nur Umaröhm und 2 Smith&Wesson.
     
    tribun77 und westfeuer gefällt das.
  19. So, mal ein kleines Themen-Update. Heute ist nämlich die Testmunition gekommen! Ist zwar noch über drei Monate bis Silvester, aber erstens sind die Regale bei den Online-Shops noch prall gefüllt, man bekommt derzeit alles, was man gerne möchte und zweitens hab ich gerade Urlaub, d. h. ich konnte in Ruhe auf Mr. Overnite warten.

    Jetzt kribbelt es zwar schon in den Finger, aber wir warten jetzt ganz geduldig auf die Nacht, in der wir machen können, was wir wollen. Außerdem werden die Tage nach den Herbstferien eh kürzer, weil da beginnt ja schon die Weihnachtszeit, d. h. mehr zu tun. Dann geh ich im Dunkeln aus dem Haus, komm im Dunkeln wieder und frag mich, wo der Tag dazwischen geblieben ist? Und immer wieder das selbe: "Ich hab noch kein Geschenk für meinen Polarfuchs, was soll ich ihm nur kaufen?" :eek:

    Also besser jetzt schon Munition kaufen, vernünftig lagern, hat man einfach mehr Ruhe.


    "Was ist denn da heute schönes in dem Karton gewesen?", werdet ihr euch fragen. Machen wir doch einfach mal ein Gruppenfoto von Kartuschen und Pistolen(!).

    PPQ_Test2.jpg

    Was hab ich mir nur dabei gedacht? Hier mal ein paar Worte dazu:

    In oberster Reihe: Geco Super Flash und Black Mamba. Das ist Pflicht, das muss die PPQ können. So ein Desaster, wie beim letzten Jahreswechsel mit Zoraki 917 und Geco Super Flash, ist zwar kaum noch zu überbieten, aber ich dulde hier keine Patzer. Vielleicht ist es jetzt von Vorteil, dass die PPQ vom Aufbau leichter und der Lauf freier ist - wir werden es sehen.

    In der zweiten Reihe liegen Codex und die Zoraki 906, was soll das denn? Nun, auf die Codex bin ich anhand ihrer Bewertungen aufmerksam geworden, die sind doch schon recht durchwachsen. Von der absoluten Katastrophe, bis richtig toll, ist alles dabei, was uns natürlich sofort sagt, die Codex funktioniert nicht mit jeder Pistole. Deshalb werden sich PPQ und 906, diese Munition teilen, weil mich interessiert jetzt einfach echt, wie die 906 mit Codex klarkommt.

    In der dritten Reihe: Die beiden Neulinge von Pobjeda - Steel Blitz und Black Blitz. Zusammen mit dem Abzug der PPQ, wird es dann wohl zu einem Blitzkrieg. :D
    Nee, das ist jetzt aber wie bei der Codex, einfach nur pure Neugier. Sich einfach mal überraschen lassen, was da so rauskommt. Ich habe ja die böse Befürchtung, wenn es sich wirklich um eine Munition mit Flash-Effekt handelt, dann haben die bei dem Preis irgendein Sauzeug mit reingemischt, womit wirklich nur die Elite (z. B. Zoraki 914) klarkommt. Aber bevor wir auch hier irgendwas spekulieren; einfach ins Magazin stecken und durchjagen!

    Vierte Reihe: Walther und Skullfire. Die beiden waren zusammen mit der Codex im Sparset. Fand ich jetzt nicht schlecht, die Codex hat ja die Neugier geweckt, auf die Skullfire hatte ich einfach mal wieder Bock und die Walther hab ich ehrlich gesagt, noch nie genutzt. Ist dann allerdings auch die langweiligste Munition im Test, weil im Gegensatz zu den alten Walther-Kartuschen, sollen die jetzt ja richtig gut sein, das ist dann wohl eher die "Bildungslücke", die mal geschlossen werden muss.

    Wenn die PPQ sich gut anstellt und das Wetter mitspielt, dann mache ich auch noch einen Test mit OC und CS. Das steht aber noch in den Sternen. Munition ist ebenfalls da, ob sie zum Einsatz kommt, wird wirklich absolut kurzfristig entschieden.


    Jetzt hab ich gesagt, ich will mich vom Hardcore-Ballern verabschieden und hab schon wieder 450 Schuss hier (die Black Mamba hab ich natürlich auch im Sparset gekauft), VERDAMMTE KACKE! :confused:

    Alles für die Wissenschaft! Krieg ich jetzt auch mal so einen alternativen Nobelpreis dafür? Die Testergebnisse, die ich liefere, werden für die Menschheit noch für Äonen bedeutsam sein!


    Mit einer Sache muss ich aber nicht bis Silvester warten; ich mach mir jetzt ne Pulle Bier auf! Prost!
     
    Mofafreund, Pyropath und westfeuer gefällt das.
  20. #20 Cherry_Flamenco, 27. Sep. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 27. Sep. 2019
    Themen-Update Nr. 2:

    Eine Sache konnte ich ja schon vorab testen, undzwar hat es mich interessiert, ob die PPQ die gleiche Eigenart aufweist, wie die im Testvideo vom quickmic, bei seiner konnte man den Verschlussfang auslösen, wenn man das Magazin mit Schmackes in den Schacht gewemmst hat. Also hab ich mir die Uplula geschnappt und ein Magazin vollgestopft. Die PPQ funktionierte ganz normal, es passierte also gar nichts. Ob es erst auftritt, wenn sie die ersten Magazine durch hat, weiß ich jetzt natürlich noch nicht.

    Aber dafür sind mir doch schon andere Sachen bei diesem Versuch aufgefallen, wo ich sagen muss, das gibt ordentlich Punktabzug. Zum einen war der Magazinzubringer mit einem dicken Schmierfilm umzogen. Ich weiß nicht, was das soll, so schmier ich ein Türscharnier, aber keinen Zubringer. Das hätte aus meiner Sicht an Silvester wie ein Magnet gewirkt und den ganzen Schmutz festgehalten, also hab ich das Magazin auseinander genommen und es erstmal entfernt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Magazinfeder absolut schlampig gewunden ist, das hat zur Folge, dass der Zubringer die Kartuschen nicht immer sauber in Position bringt, die stehen manchmal wirklich waagerecht und nicht angewinkelt, wie eigentlich vorgesehen.

    Jetzt wollte ich natürlich wissen, ob das Zuführprobleme verursacht, also hab ich natürlich nicht rumgeballert, sondern einfach nur den Verschluss nach hinten gezogen und nach vorne schnellen lassen. Dabei stellte sind heraus, dass es trotz des grottigen Magazins, überhaupt keine Probleme mit der Zuführung gab, statt dessen gab es ein anderes Problem:

    PPQ_Test3.jpg

    Man sieht mehr als deutlich, dass die Auszieherkralle nicht gepackt hat und die folgende Kartusche nun dagegen drückt. Des weiteren wurden Kartuschen auch nicht immer seitlich ausgeworfen, sondern nach oben. Man kann grob sagen, von 15 Kartuschen flogen zwei falsch und drei/vier gar nicht raus. Ich hatte dafür Walther-Kartuschen genommen, um alle Zweifel auszuschließen, habe ich das selbe noch einmal mit Skullfire versucht, aber allerdings mit dem gleichen Ergebnis. Hoffnung gibt es aber trotzdem, ich habe mir nämlich nochmal die P22Q geschnappt (man merkt wirklich, dass ich zu faul bin, die Dinger zu verkaufen) und habe das gleiche Spiel nochmal vollzogen. Festgestellt habe ich, dass die P22Q auch nicht immer sauber auswirft, aber funktioniert hat sie beim Schießen super.

    Und jetzt für die 917-Fans: Gleicher Test, 17 Kartuschen geladen, 17 Kartuschen sauber seitlich rausgehauen.

    ... es geht übrigens noch weiter mit der PPQ, die hab ich dann auch mal zerlegt und gesehen, dass sich selbst an Stellen, wo es total unnötig ist, dicke Schmierfettschichten gefunden haben. Das ist jetzt nach PPK, P99, PK380 und P22Q, die fünfte Walther, aber keine sah nach dem Motto "Außen hui, innen pfui", so aus, wie die PPQ.

    Sollte sie an Silvester trotzdem funktionieren - ok, mehr wollen wir ja eigentlich nicht. Tut sie es nicht, war das für lange Zeit erstmal die letzte Uma-Walther. Ich überleg schon, ob ich die 917 nochmal einsetzen soll. Zum einen soll sie mit den Pobjeda-Blitzern angeblich gut funktionieren, ich würde gerne sehen, ob das stimmt, außerdem hätte man eine vergleichbare moderne Highcap, falls sich die PPQ wirklich als Murks herausstellt.


    Darauf erstmal ne Pulle Bier! Prost!
     
  21. Von Hand durchrepetieren kann meiner Ansicht nur ein grober Anhaltspunkt sein, da der Bewegungsablauf der Mechanik hier weit langsamer ist, als im Schuss.

    Warte erst mal das Ergebnis des Schusstests ab.
     
    tribun77 gefällt das.
  22. Noch ein Themen-Update:

    Heute ist mir nämlich aufgefallen, dass der Magazinauslöseknopp der PPQ ebenfalls mit einer dicken Schmierfettschicht überzogen wurde. Ich fand es anfangs nicht verwunderlich, dass der Knopp ein bisschen träge reagiert hat, weil Knöppe arbeiten sich gerne auch mal etwas ein. Nur ist mir diese Schmierfilmschicht heute mal erst bewusst geworden, weil die sich verständlicherweise, bei mehrmaligem Drücken, an die Außenseite schiebt.
    Also; wieder reinigen.

    Was soll das eigentlich von Umarex? Du machst Pistolen nicht leichtgängig damit, sondern nur träge. Einmal vor Auslieferung vernünftig ölen, für alles weitere ist der Käufer zuständig. Die entwickelt sich mittlerweile zu einem echtem Kontrast, zu meinen vorherigen Uma/Walthers.

    Das einzige, was diese Pistole wirklich noch rettten kann, ist, dass sie an Silvester vernünftig funktioniert.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden