BVPK [Umfrage] kleine Fachkunde Kat.3

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von unkrautEx, 12. Jan. 2014.

?

Wie würdet Ihr euch en Detail entscheiden ?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 16. Feb. 2015
  1. Eine Fachkunde ist vom Gesetzgeber nicht gefordert,es gibt schon genug Hürden, jede weitere ist unan

    89 Stimme(n)
    52,7%
  2. Ich bin für eine Gesetzesänderung. Die komplette Kat.4-Fachkunde (26 Großfeuerwerke plus Lehrgang) s

    12 Stimme(n)
    7,1%
  3. Ich bin für eine Gesetzesänderung. Die Kat.3-Fachkunde soll von staatlich geprüften Lehrgangsträgern

    20 Stimme(n)
    11,8%
  4. Wie der vorherige (Punkt Nr.3) , nur 1-tägig mit einigen Helferscheinen vorab.

    8 Stimme(n)
    4,7%
  5. Wie der vorletzte (Punkt Nr.3), nur mehrtägig. Die nötigen Helferscheine werden im Zuge des Lehrgang

    14 Stimme(n)
    8,3%
  6. Ein Tag bei einem staatlich anerkannten Lehrgangsträger sind auch ohne nachgewiesene Vorkenntnissse

    17 Stimme(n)
    10,1%
  7. Die Kat.3-Fachkunde soll freiwillig sein. So kann auf teure(re) Lehrgangsträger und eine Gesetzesänd

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Die Kat.3-Fachkunde soll freiwillig sein. So kann auf teure(re) Lehrgangsträger und eine Gesetzesänd

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Die Kat.3-Fachkunde soll freiwillig sein. So kann auf teure(re) Lehrgangsträger und eine Gesetzesänd

    1 Stimme(n)
    0,6%
  10. Die Kat.3-Fachkunde soll freiwillig sein. So kann auf teure(re) Lehrgangsträger und eine Gesetzesänd

    11 Stimme(n)
    6,5%
  11. Ein ganzer Tag ohne zwingende Vorabkenntnisse kann durchaus funktionieren, wenn ein gutes Konzept vo

    14 Stimme(n)
    8,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Ja, leider. Oder zum Glück?...
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  2. Wenn ich die Aussage mit "wäre doch fein, wenn ihr sowas hättet" lese, dann gucke ich etwas verbittert aus der Wäsche:
    Warum ?
    War es nicht einerseits genau dieser User "Ernst", der so gefühlt wütend und entsetzt hier im Thread die vorwurfsvolle Annahme vertreten hat, "der BVPK" wolle die Hobbypyros zur Fachkunde zwingen, um den Scheinis ihre elitäre Position zu sichern ? (... und so nebenbei weitere Einnahmequellen zu erschließen ?)
    ... aber andererseits nun genau einen anders lautenden Vorschlag, wie er schon als kooperative Idee in der Satzung steht, unterbreitet ?
    ???
    Wenn ich das so stimmt, hab' ich was dazugelernt :)
    Es kann durchaus richtig und zielführend sein, was man vorhat - auch wenn man genau deswegen kritisiert wird :)

    Ich wollte (per Umfrage) Stimmungen/ Meinungen /Tendenzen herausfinden und erfragen, wie "man" das Problem mit der fachkundefreien Kat.3 angegehen könnte.
    Problem eben deshalb, weil die Erfahrungen, wie Behörden, Kollegen, Importeuere darauf reagieren, nicht wirklich befriedigend sind.
    Bisheriges Ergebnis: nichts unternehmen. Wird schon werden. Wenn das nicht funktioniert, wäre eine gesetzliche Pflicht erste Wahl.
    Ganz außen vor und unfragemäßig abgelehnt:
    Irgendwas freiwilliges, ein Kenntnisnachweis ohne staatliche Verpflichtung.

    So weit ein Zwischenergebnis ?

    PS: Eine thematisch weitergefaßte Diskussion, über die Kat.3-Fachkunde hinaus, kann hier gern geführt werden. Ich habe mir erlaubt, der Übersichtlichkeit halber, diesbezüglich einen neuen Thread zu eröffnen.
     
    Gipsbombe und Blitzcracker gefällt das.
  3. Und genau so fand ich es richtig gehandhabt - Frage und Antwort bei verschiedenen Meinungen; oder habt ihr das Diskutieren, sowie einen gemeinsamen Nenner zu finden verlernt (Frage an alle!)?

    LG,
    GB
     
  4. Wie kommt ihr darauf,das Cat.3 Silvester nicht anzeigepflichtig ist?
    Das habe ich anders gehört.
     
  5. Das hört man nicht nur anders, das kann man auch ganz einfach nachlesen. Steht klar und deutlich im SprenG.
    Kat.3 und Kat.4 sind immer anzeigepflichtig, auch an Silvester.
    Wenn der erste Gedanke "ich will nen Schein(egal welcher) machen" ist, sollte der zweite Gedanke "gib mir die Gesetze" sein.
     
  6. Am Ende erledigt sich die Sache eh bald, wenn der Bedürfnisnachweis im SprengG §27 wirklich kommen sollte. So einfach sollte dieser dann im Bereich Kat 2/3 A) nicht zu erbringen sein und B) die Anerkennung wird wohl noch schwieriger.
     
  7. Man "hört" so einiges in letzter Zeit.
    Aber was sollte denn ein Bedürfnissnachweis für PRIVATES Vergnügen für einen Sinn machen?
    Es gibt da quasi kein Bedürfnis(....ausser ich hab halt voll Bock drauf ):rolleyes:
    Wenn da jetzt mit " eeben " drauf geantwortet würde, würde ich wiederum entgegnen, das man das doch nicht so kompliziert machen müsste.

    1. Findet auch heute schon ein legales, privates Feuerwerk ab Kat.2 NICHT statt, wenn die Behörde das nicht will. Da kann man mit dem Büchlein winken, bis einem der Arm abfällt.
    2. Würde sich der Gesetzgeber mit so einer Anpassung (erneut) lächerlich machen, wegen siehe 1.

    Erneut, da die heutigen Möglichkeiten an einen 27 er für Ptg("light") zu kommen, sicher soo nicht gedacht waren, aber ein Bedürfnisnachweis für Privat absoluter Quatsch wäre....Bock drauf und so, ne? :rolleyes:

    Oder übersehe ich etwas, das der Privatmensch in Sachen Pyrotechnik, mit Aussicht auf Erfolg, fordern könnte ???
     
    Farben im Himmel gefällt das.
  8. Vermutlich sollte das Bedürfnis mit der imaginären Fachkunde nachgewiesen werden! Irgendwie sinnbefreit, über ungelegte Eier zu "diskutieren".....:rolleyes:
     
  9. Naja, in der Theorie könnte es so sein.
    Jeder 27er F4 dürfte auch den 20er haben (ich kenne keinen der das nicht hat, anders rum gibt es aber viele 20er die keinen 27er haben).
    Wenn also der 27er ein Feuerwerk anzeigen möchte und die Gemeinde sagt "njet" dann lässt der 20er seinen 7er das Feuerwerk anzeigen, verdient 30 EUR dran (weis mal nach dass er die nicht seinem 20er als Arbeitslohn wieder gibt) und die Gemeinde kann es kaum verhindern (mal abgesehen davon dass die Behörden theoretisch immer quer schiessen könnten).

    Ein F2/F3-27er hat den 20er aber nicht.
    Schon ist das Problem mit der Anzeige erledigt. Beim F4-27er mit 20er sagt die Behörde dann "vergiss es, das kriegen wir kaum verhindert, macht viel Arbeit" und winkt es durch, der F2/F3-27er wird mit "kein Bedürfnis abgewiesen. So kann man das Thema F2/F3-27er indirekt ausbremsen. Das ist nicht nett, es bedarf aber keiner grossen "Lösung".

    Persönlich finde ich den Weg besser als den kompletten "Tod" des 27ers. Natürlich weil ich davon betroffen wäre :)

    Ob es so kommt? Keine Ahnung, dies dient nur einer Erklärung warum man diesen Weg gehen könnte
     
  10. Soweit uns im Kurs erläutert wurden ist, resultiert nicht nur aus der einen Gesetzeslücke der Run auf den 27er für Kat 2/3 sondern es darf jeder Böllerschütze auch unterm Jahr Kat 2 abbrennen und das soll wohl auch vermehrt genutzt wurden sein.
    Bei beiden Sachen scheinen die Behörden nun munter geworden zu sein. Genauers wissen wir eh erst wenn die Überarbeitung kommt. Stichtag soll der 14. Dezember sein.
     
  11. Eine Lockerung der Gesetze ist doch viel naheliegender. Es scheint ja einen riesen Bedarf zu geben wenn man das alle so liest. Dem entsprechend sollte man eher über eine Freigabe der Kat.2 ganzjährig nachdenken, das würde den Ämtern ein Haufen Arbeit sparen, das ist es nämlich was sie am meisten stört. Und das sich die freien Lehgangsträger und deren Dozenten (zum Teil Mitarbeiter aus Ämtern) eine Fachkunde wünschen ist ja wohl auch klar. Hier handelt es sich nämlich um Wirtschaftsunternehmen die Geld verdienen wollen und müssen. Dann gehen noch mehr den Weg des F4 Pyros und es gibt dann noch mehr fette und laute Feuerwerke ,der Markt wird natürlich auch noch dünner für jeden Einzelnen ect. ....

    ;);)
     
    Farben im Himmel gefällt das.
  12. Ich denke mal eher, die werten Ämter stört die Anzahl der Feuerwerke. Wieso werden sonst in genug Regionen keine AG mehr ausgegeben?
    Man könnte auch glatt sagen ohne persönlich jemanden anzusprechen, wer an Lockerungen glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Ich glaube ganz ehrlich das da nix gelockert wird. Es wird alles eher krasser, schon alleine wegen dem Thema Terror. Was denkt ihr wo die Sache mit der Künstlichen DNA und Schwarzpulver herkommt. Fehlt nur noch das wir jeden m Stoppine scanen und deren Verwendung notieren müssen. In der Sprengtechnik sind die schon auf die Ideen gekommen sowas einzuführen. Dazu kommt noch die 24std Zugangsfähigkeit der Lagerbücher für die Behörden.
    Ich hab auch drüber nachgedacht den Böllerschein zu machen, aber angesichts der Tatsache bin ich echt am Überlegen, ob ich mir sowas geben muss.

    Ich erwarte mal den Dezember und dann wissen wir ja was Sache ist.
     
  13. Danke....

    mal sehen was dann passiert - je nachdem darf ich hoffen oder muss bangen :)

    Ich hoffe dass ich nicht bangen muss :p
     
  14. Du darfst mich ruhig persönlich ansprechen. :)
    Ist es verwerflich an den Weihnachtsmann zu glauben? Viele glauben ja sogar an Gott. Was für Freaks...:D

    Der Post oben ist natürlich nicht zu 100% ernst zu nehmen.
    Ich meinte natürlich auch die Anzahl der Feuerwerke.
    Nun die Frage: Wer zeigt mehr Feuerwerke an, der 27er oder der "Berufsfeuerwerker" ?
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es der "Berufsfeuerwerker" ist. Ich als 27er komme auf max. 2-3 Feuerwerke im Jahr, in der Firma in der ich tätig bin schießen wir mitunter 3-4 Feuerwerke an einem Abend. Warum ist das so?
    Ganz klar weil es Bedarf gibt. Also vom Bürger gewollt.

    Die Menge an Feuerwerken kann es also nicht sein die dazu führt Überlegungen anzustrengen einen 27er verbieten zu wollen.
    Meiner Meinung ist da viel Wunschdenken bei, vorallem von freien Lehrgangsträgern und deren Handlangern (Dozenten).
    Sollten wirklich hinter verschlossenen Türen solch ungelegte Eier ausgebrütet werden hoffe ich das man als Betroffener hinterher noch mit faulen Eiern zurückschlagen kann. Die Betroffenen werden ja wie immer nicht gefragt.
     
  15. Vom einen Bürger ist es gewollt, vom anderen Bürger wird es wegen Lärmbelästigung bekämpft. Das ist das Dilemma, in dem die Ämter stecken, die es ja per Gesetz jedem rechtmachen müssen. Um Beschwerden vorbzubeugen, für deren Bearbeitung die Personaldecke in den meisten Amtsstuben heutzutage zu dünn ist (und die nebenbei auch noch für die jeweilige Regierungspartei/Koalition im Stadtrat oder der Gemeinde bei anstehenden Wahlen politisch nachteilig ausfallen können), sucht man nach legalen Möglichkeiten, die Zahl der Veranstaltungen mit hohem Konfliktpotential (das sind ja nicht nur Feuerwerke, sondern auch Konzerte oder Volksfeste) zu begrenzen oder die Hürden dafür per Auflagen zu erhöhen. Es liegt in diesem Zusammenhang auf der Hand, daß die zuständigen Beamten Veranstaltungen, denen kein handfestes Bedürfnis im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit oder breites öffentliches Interesse zugrundeliegt, eher kritisch gegenüberstehen.

    Da ein F4- oder F2/3 27er rein hobbymäßig oder im Fall von Böllerschützen vereins-/traditionsmäßig aktiv ist bzw. sein muß, stellt man diese Scheintypen behördlicherseits intern zur Diskussion bzw. Disposition. Als Außenstehender kriegt man da kaum harte Fakten und Zahlen genannt, deshalb ist es schwer, nachzuvollziehen, inwieweit das gerechtfertigt ist oder nicht. Man kann nur hoffen, daß der Gesetzgeber in diesem Bereich nicht übers Ziel hinausschießt.

    Wie auch immer, wir sollten zusehen, als Feuerwerksfreunde alle an einem Strang zu ziehen, auch wenn es hier jeweils recht unterschiedliche Auffassungen gibt, was okay ist und was nicht. Einigkeit macht stark.
     
    Feuer_und_Flamme! gefällt das.
  16. Solange zu viele nach dem Motto "lega? piepegal" vorgehen und teils offen zugeben das Recht - wenn es ihnen nicht passt zu brechen - darf man sich nciht wundern warum bestimmte Gruppierungen einen schlechten Ruf haben.

    Soweit ich als F4-27er es beurteilen kann beklagen die Ordnungsämter vorallem die fehlende "Reife" und "QUalität" (und zwar ohne denjenigen zu kennen - es ist rein die Befürchtung dass ein F2/F3-27er wegen der fehlenden qualitativen "Ausbildung" Mist bauen wird) der F2/F3-27er.

    Teilweise mag das berechtigt sein, teilweise ist es sicher unfair. Da man aber seitens der Gesetzgeber NIE die "richtige Maßnahme" trifft sondern die "einfache" bleibe ich - trotz Anfeindungen deswegen - dabei: Der F2/F3-Sonderweg in D muss weg oder so verändert werden dass Qualität in die "Ausbildung" der F2- bzw. F3-Scheinekommt.

    Wie wir überall erleben können dreht sich doch das Rad weiter - zu Ungunsten der Feuerwerkerei. Anzunehmen dass dies in diesem Sektor mit der "Steilvorlage" in Sachen F2-27er nicht negativ vorangetrieben wird wäre reichlich naiv.

    Einzelne Betroffene mögen dies anders sehen - keine Frage.

    Weil Du von "an einem Strang ziehen" schreibst.
    Dazu gehört doch vor allem
    - Die "Gemeinschaft der Feuerwerkfans" verzichet auf illegales Tun (Stichwort "Verleitungsverbot=mir doch egal, ich machwas ich will"), fordert auch nicht permanent dazu auf, Grauzonen zu nutzen (Durchfuhr von Polen nach Belgien... dazu zwei oder drei LOL oder Smileys, um anzudeuten dass einem keiner was nachweisen kann usw.)

    Das wird uns vor den Anfeindungen der "Feuerwerksfeinde" nicht schützen, die neutrale Mehrheit - die uns aber als "gemeingefährliche kontaktscheue Rechtsextreme" wahr nimmt (weil Feuerwerker das wohl sein müssen (? Wieso auch immer) - dieses "Ihr seid doch Rechte wenn ihr so viel knallt kommt leider oft)kann u.U. aber neutral gehalten werden. Kippt die ins "Anti-Lager" um wird sehr bald sehr schnell für alle der Ofen aus sein. Von Berufsfeuerwerkern abgesehen.

    Ich sehe die Zukunft pessimistisch - in 15-20 Jahren wird man privat vermutlich keinen ptG mehr anfassen dürfen.
     
  17. Das ist doch mal ne ausgewogene Darstellung, gefällt mir. Und das sogar ohne irgend eine Art von Schuldzuweisungen. Danke!
     
    Feuer_und_Flamme! gefällt das.
  18. Mal ganz nebenbei..

    Kann man die Befähigung nun ab 18 oder 21 beantragen? Und an wen wendet man sich? Stadt, Bezirksregierung?

    Gruß
    Lukas
     
  19. 21. Wenden musst du dich in deinem Fall wohl an die Bezirksregierung Arnsberg, dabei immer deine Stadt/Ort mit angeben.
     
  20. Kann mir das einer mal erklären?!

    Seit Wochen/Monaten lese ich hier, immer wieder Sachen im bezug zu Feuerwerk Kat. 3! Irgendwie verstehe ich die Diskussion so, zumindest hab ich es paar nal so aufgefasst, als könnte JEDER so ein Kat. 3 Schein bekommen OHNE dafür irgendwelche Hürden zu meistern?!

    F4 Schein Kostet ja unheimlich Geld, viele Hürden sind zu erledigen usw... aber ist das für den F3 Schein anders?

    Also kann man irgendwo beantragen, ich möchte Kat. 3 Artikel haben ich brauch ne Bescheinigung dafür oder wie läuft das?

    Woher bekomme ich nen Befähigungsschein für Kat. 3 Feuerwerk und was kostet sowas?

    Grüße
     
  21. Dafür wendest du dich in den meisten Fällen (je nach Bundesland) an dein zuständiges Gewerbeamt und fragst nach einer entsprechenden Beantragung. Die relevanten Paragraphen solltest du parat haben/erwähnen. Da ist aber auch etwas Eigeninitiative gefragt, viele Infos dazu findet man im Forum. Den Rest im SprengG und SprengV. Kosten kann das ganze wohl im Bereich von 50 bis 150 Euro, eventuell wird ein Nachweis der Haftpflichtversicherung gefordert, eine Fachkunde muss nicht nachgewiesen werden, steht so auch in der SprengV.
     
    MMHAL13 gefällt das.
  22. @Hugo13

    Zuerstmal ist das was du meinst kein Befähigungsschein, sondern eine behördliche Erlaubnis.
    Diese Erlaubis kann man, im Grunde:rolleyes:, einfach so bekommen......noch.

    Ich denke mal, da wird sich bald was ändern und wegen F3 würde ich mir mal keine Illusionen machen.
    F3 KANNST du kaufen aber einfach so zünden an Silvester ist nicht.
    F3 muss auch an Silvester angezeigt werden und ganz nebenbei dann auch noch gleich das ganze Feuerwerk, in dem der/die F3 Artikel dabei ist/sind.

    Wer denkt, an Silvester ist s eh egal und merkt ja keiner, soll so denken, aber sich nicht wundern, wenn die Erlaubnis wieder kassiert wird (mindestens).
     
  23. Ok, naja bin da nicht ganz so bewandert!

    Hab mich bisher, nur mit dem frei zugänglichen Feuerwerk beschäftigt aber wenn man, dass erstmal so bekommen kann einfach so... was spricht denn dagegen?! :)

    Ich hätte gedacht, zack Erlaubnis in der Tasche und los geht es zu Silvester... :(

    Also Lohnen würde es praktisch nicht, wenn ich kein komplettes Feuerwerk abbrenne?

    Bin ehr der Typ, der viel hat was lange reicht, wo ich den ganzen Tag sinnlos Ballern kann wie ich Lust und Laune habe.

    Richtige Feuerwerke überlass ich den Profis...

    Letzte Frage, könnte man mit dieser Erlaubnis zum beispiel, die Jorge FP3 in PL kaufen und problemlos nach DE holen? (Das nutzen der teile mal wegelassen einfach nur um den Erwerb dort sowie die Verbringung nach DE)

    Die Aussagen bisher im Forum, waren mir schwammig und sehr kompliziert ausdrückt.

    Grüße
     
  24. Ehrlich gesagt lohnt sich der "Schein" nur wenn du Zink 905 schießen willst aktuell, diese musst du dann auch nicht anzeigen. FP3 wird nix da keine BAM für F3.
     
  25. DAS ist das , was ich am Meisten Liebe ::mad:

    Wenn in einem Text , im Zusammenhang mit der Erlaubnis nach §27 SprengG

    1. "nicht ganz so bewandert"
    2. "FP3 in Polen kaufen "
    vorkommt.

    Das ALLERBESTE :
    "den Nutzen mal WEGGELASSEN" :narr:
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden