BVPK Umgang mit BKS in Cat2/3 Preise?

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Adnan Meschuggi, 5. Jan. 2009.

Schlagworte:
?

Soll es eine Zwangsabgabe für BKS-Böller in Cat2/Cat3 light geben?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 26. Nov. 2009
  1. Nein - BKS-Böller sollen so billig wie möglich sein

    34,0%
  2. Nein - der admin. Aufwand ist zu hoch

    25,5%
  3. Ja - ein geringer Betrag macht Sinn (0,20-0,50 Euro je Stück)

    10,6%
  4. ja - ein moderater Betrag macht Sinn (0,51-1,00 Euro je Stück)

    16,0%
  5. ja - ein hoher Betrag macht Sinn (1,01-5,00 Euro je Stück)

    4,3%
  6. ja - eine Bepreisung he Gramm (1-2 Euro je Gramm) und Stück

    9,6%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo,

    in einem anderen Thread haben wir die BKS-Thematik der neuen Categories behandelt. Mir kam dabei die Idee, daß man - analog zum Komasaufen von Jugendlichen mittels sogenannter Alko-Pops - eine Strafsteuer erheben könnte

    Die Idee dahinter ist, daß man mündigen Bürgern - sofern die Cat-Einteilung es zulässt - den Umgang mit BKS nicht verbietet, jedoch die Mengen, die ein einzelner üblicherweise kaufen wird reduziert.

    Bei BKS besteht eben ein höheres Schadenspotential. Verantwortliche Pyrotechniker mit oder ohne Schein (also Leute die wissen was sie tun und verantwortlich vermeiden daß Dritte, Tiere oder Dinge in Mitleidenschaft gezogen werden) möchten in ihrer Mehrheit diese Böller abbrennen. Jedoch gibt es viel zu viele Menschen die entweder geistig noch nicht ausgereift sind (Böllerkiddies ohne Sinn und Verstand) oder deren Charakterbildung "mißlungen" sind (Beispiel hierfür der Fall des von VS beschossenen Forumsmitglieds, der Opfer solcher Idioten wurde).

    Was kann also nun getan werden?

    Der Verein möchte kein BKS in Cat2 (diese Meinung teile ich zu 100%) und in Cat3 auch nicht die Mengen, die ein Explod oder Cobra XY erlauben.

    Wenn nun doch absehbar wäre, daß BKS in Bodenböllern auch in Cat2 erlaubt wird habe ich mir Gedanken gemacht, wie man den Spagat zwischen "verantwortbaren Personen erlauben" und "irren Spinnern vorenthalten" richtig hinbekommt.

    Eine Idee ist die Zwangsabgabe. Man erinnert sich ja an die sogenannten Alkopops (Smirnov Eis z.B.), die nach Auswertungen mitverantwortlich dafür gewesen sein sollen daß Jugendliche sich um den Verstand saufen. Nach der Zwangsabgabe wurden diese Getränke extrem teuer und die Nachfrage danach (vorher exorbitant hoch) brach in sich zusammen.

    Was mir nun vorschwebt (für Cat2 auf jeden Fall, für Cat3 nur, wenn es keine intensive Schulung/Prüfung bedarf um sie zu erhalten) ist eine entweder nach Satzmenge oder nach Stück erhobene Zwangsabgabe.

    Der Effekt wäre, daß die Teile TEUER werden. Teure Feuerwerkskörper werden weniger oft mißbräuchlich benutzt da sie nicht in grosser Stückzahl vorhanden sind (Budget) und daher eine bestimmte Wertigkeit besitzen.

    Wenn also die besagten Problembereiche (Böllerkids) für einen Bodenböller mit BKS Preise zwischen 1 und 5 Euro bezahlen müssen ist die Gesamtzahl der Feuerwerkskörper gering(er) und - so meine Überlegung - es gibt auch weniger Mißbrauch.

    Meine Bitte:
    Gebt doch mal eure Meinung ab, sollte es so was geben (Voraussetzung ist, daß BKS in Cat2/Cat3 light erlaubt wird) oder nicht? Wenn ja, wie teuer sollten die BKS-Böller werden.

    Alles rein hypothetisch - doch wenn man weiß wie die Fans es sehen ist das doch eine tolle Information.
    Es wäre weiterhin klasse, wenn man auch begründen könnte warum man so etwas befürwortet oder verneint und welche "Zwangsabgabe" bzw. welcher Stückpreis (am Ende) herauskommen sollte.

    ich konzentriere mich hier auf das Modell "je Stück", denkbar wären zwar auch "je Gramm BKS-NEM", dieses Modell könnte man ja dann erklären im Thread
     
  2. Meine Wertung

    Fange gleich mal an:
    Ich bin für eine Zwangsabgabe von 1,50 Euro je Stück. Damit sind "billige" Piraten sinnlos, da 150 Euro Zwangsabgabe für 100 Weco-Corsairs 99% der Leute abschrecken.
    Hochwertige und sichere BKS-Böller aus europäischer Fertigung haben dann bei 50 Stück 75 Euro Zwangsabgabe. Damit sind Böllerkids "draussen" da der normale Preis (sagen wir ebenfalls 2 Euro je Stück) noch dazukommt

    Vorteile:
    - Freunde des lauten Knalls mit Sinn und Verstand können legal sichere Böller kaufen
    - Böllerkidds werden durch die hohen Preise abgeschreckt bzw. leisten sich nur wenige Böller
    - es wird weniger mit diesen lauten Böllern geschossen -> weniger Aufregung über die "Idioten" die nur Böller schiessen

    Nachteile:
    - möglicherweise wird der Markt durch "illegal erworbene" Teile kaputtgemacht

    Daher müsste es eine europäische Regelung geben - die Zwangsabgabe könnte Vereinen/Organisationen die sich um die Sicherheit im Umgang mit Feuerwerk beschäftigen zur Verfügung gestellt werden, bzw. Kampagnen in Funk und Fernsehen die den richtigen und sicheren Umgang mit Feuerwerk zeigen könnten finanziert werden
     
  3. Ich finde die Idee nicht sinnig lieber Adnan, weil sie nicht nach Vernunft geht, sondern lediglich nach der Dicke der Geldbörse.
    Wenn jemand jetzt vernünftig ist, sich aber aufgrund der Tatsache das er mit einem (evtl. auch noch schlechten) Gehalt seine Family durchbringen muss dies nicht leisten kann, und ein betuchter Trottel die Dinger kaufen kann, dann ist da definitiv niemandem geholfen...

    BKS in Cat. II wird - so denke ich - in D eh nicht kommen. Und in Cat. III ist so eine Abgabe nicht erforderlich.


    Vernunft ist nicht gleich zu setzen mit Kohle in der Tasche.
     
    Tifoso, V3nom, minimi und 5 anderen gefällt das.
  4. Ich halte Zwangsabgaben dieser Art für nicht sinnvoll und von der Sache her dem Normalzündler nicht vermittelbar. Man darf nicht vergessen, daß wir nach der EU-Reform eine andere Feuerwerkswelt haben werden, besonders was die Beschaffung betrifft. Da könnte es dann passieren, daß die deutschen Händler leer ausgehen, während sich die meisten Leute eben legal im grenznahen Ausland mit EU-weit zugelassenen Artikel eindecken, die nicht unter die Gängel-Abgabe fallen und deshalb dort billiger sind.

    Wir werden in D aber auch bei Lockerung div. Vorgaben sicher keine Riesen-Blitzböller kriegen, also muß man die Sache wie ich glaube nicht so hoch aufhängen. Knaller der Klasse Weco Corsair Made in Germany, Cobra 1 und China-Piraten wären auch in Kl.II nicht zuviel verlangt, in eine ähnliche Richtung geht ja momentan die Diskussion auf Europaebene, bei der durchaus Blitzsatz auch im Kleinfeuerwerksbereich vorgesehen ist, und das ist auch gut und richtig so (was davon nach dem Zerfleddern der Vorschläge durch deutsche Behörden übrigbleibt, ist ein anderes Thema). In Cat.3 wären solche Knaller aber zu mickrig, als daß sie in dieser Klasse eine echte wirtschaftliche Überlebenschance hätten. Ich persönlich würde jedenfalls für so'nen Tinnef sicher keinen Schein machen, ein Kaliber á la Cobra 4 müßte da schon mindestens drin sein.

    Wenn es erstmal die Cat.3 gibt, würde ich mir persönlich dann über Bombenrohr-Umfaller oder schräg schießende Großbatts mehr Sorgen machen, als über Blitzknaller.
     
    Schmulchen, Minos, Megatresk und 2 anderen gefällt das.
  5. QUOTE=bo2610;282274]Ich finde die Idee nicht sinnig lieber Adnan, weil sie nicht nach Vernunft geht, sondern lediglich nach der Dicke der Geldbörse.
    Wenn jemand jetzt vernünftig ist, sich aber aufgrund der Tatsache das er mit einem (evtl. auch noch schlechten) Gehalt seine Family durchbringen muss dies nicht leisten kann, und ein betuchter Trottel die Dinger kaufen kann, dann ist da definitiv niemandem geholfen...

    BKS in Cat. II wird - so denke ich - in D eh nicht kommen. Und in Cat. III ist so eine Abgabe nicht erforderlich.


    Vernunft ist nicht gleich zu setzen mit Kohle in der Tasche.[/QUOTE]

    Natürlich nicht - jedoch sind die "Problemfälle" überwiegend Menschen (Männer) mit knappen Budget die sich primär billige Böller kaufen.

    Die Anzahl betuchter Trottel mit Hang zum (illegalen) Böllern ist doch eher gering - weil die Konsequenzen (Strafen usw.) gefürchtet werden. Menschen die glauben, es könnte ihnen nicht schlechter gehen hingegen neigen eher dazu, Probleme zu machen. Mir geht es ja nicht darum unsere Gesellschaftsprobleme zu lösen (da gäbe es einiges), sondern wie man verhindern kann, daß möglichst billig BKS-Böller in Umlauf kommen

    Die Idee dahinter ist doch, daß man für Aufklärung/Prävention Geld in die Hand bekommt und die "Masse" an Böllern mit BKS eindämmt.
    Und ob nun einer für 50 Euro 10 BKS-Böller kauft oder eben 400000 Chinaplöpper bleibt jedem weiterhin selbst überlassen.

    Das Budget jedes Feuerwerkfans muss doch nicht ansteigen. Wenn ein Fan von Feuerwerk (leider) weniger Familieneinkommen hat und jedes Jahr 100 Euro für Böller ausgibt zwingt ihn ja niemand nun 200 oder 500 dafür auszugeben.
    Wenn man Feuerwerk nach "(a)sozialen" Gesichtspunkten verteilen würde dürfte jede Batterie ja auch nur gleich viel kosten.

    Richtig ist aber, daß man die Böllerkids (das wirklich grösste Problem bei BKS-Böllern) aufgrund des eher schmalen Geldbeutels zu geringen Stückzahlen bringt. Gleiches würde erreicht, wenn der Schinken D-Böller statt 3,99 nun 23,99 kosten würde. Aber dann hättest Du mit der Kritik recht - die Leute mit wenig Geld hätten keine Alternativen mehr.

    Mir geht es ja ausschliesslich um Bodenböller mit BKS. Findest Du die Vorstellung, daß die "Böllerkids" tausende von Cobras für wenig Geld kaufen können gut? Da macht die "Masse" den Unterschied. Haben 100 Böllerkids 100.000 Piraten oder eben nur 1000 zur Verfügung, wird weniger Blödsinn gemacht (ist zuminest meine Annahme)

    Aber trotzdem freue ich mich über jede Art von Kritik. Mir geht es ja nicht darum, daß man mir recht gibt sondern ob man die Idee gut/schlecht findet.
    :);)
     

  6. Herzlichen Dank für die Meinung.
    Kleiner Hinweis: Die Idee bezieht sich ja auf eine europäische Zwangsabgabe... also nichts mit "mal eben in Polen einkaufen gehen". Eventuell beziehst Du dies bei Deiner Aussage mit ein? Sollte dies nicht deutlich genug geworden sein tut es mir leid

    Also :
    die Regelung mit der Zwangsabgabe soll in der gesamten EU gelten. Nicht "nur" in Deutschland
     
  7. Danke Adnan, hab wohl deinen Beitrag nicht richtig gelesen. Meine Grundhaltung dazu verändert das aber nicht.

    Ich könnte mich durchaus mit politischen Preisen für ausgewählte Artikel anfreunden, so wie das Fireevent in Ö mit den Cobra 1 praktiziert. Das Böllerkiddie-Problem löst sich dadurch quasi von selbst, weil dieser Kundenkreis eher kleine Piraten ( = eher harmlose Knallerchen) kaufen und schießen würde, als Böller für einen Stückpreis von 2,50€.

    Aber generelle Zwangsabgaben, nur weil Blitzsatz in 'nem Knaller ist? Wie bo schon schrieb, würden damit wieder mal die falschen Leute bestraft werden. Die Mehrheit der Leute kann mit dem Zeug umgehen, deshalb sollte auch nach dieser Mehrheit entschieden werden, nicht nach der lautstarken Minderheit der Knalldeppen.
     
  8. Adnan, ich fürchte da is dein Weltbild leider etwas zu gut ;)

    Was meinst Du, wo für verdammt viel Geld die illegalen BKS-Importe hingehen?

    Wie schon gesagt, ich denke man muss eine gerechte, Sinnvolle Lösung finden, die ALLEN vernüftig denkenden das gleiche ermöglicht. Nicht nur besserverdienenden.

    Und abgesehen davon - finde ich diese Aussage schon etwas herabwürdigend. Nur weil jemand beruflich mal ins Klo gegriffen hat, oder durch unglückliche Umstände ihm der Weg zu besser bezahlten Jobs verwährt bleibt, ist er nicht gleich ein Spinner, der Probleme macht. Oder jemand, der nicht das Ausleben seines Hobbys verdient hat.

    Warum dann nicht gleich sagen, man benötigt statt eines Scheins eine Gehaltsbescheinigung mit >3000 € Netto... Na, wenn das mal keine Lösung wäre ;)
     
    Tifoso, Schmulchen, Pyromaner und 5 anderen gefällt das.
  9. Die Idee dieses Problematik über eine zusätzliche Abgabe anzugehen halte ich ebenso wie bo2610 für relativ ungerecht, warum sollen vernünftige Menschen nur weil sie nicht so viel Geld haben diese Teile nicht erwerben dürfen ??
    Diese "arm und dumm - betucht und klug" - Argumentation kann ich nicht nachvollziehen.
    Die Hirnlosen werden dann einfach ( da sie ja meist eh in Rudeln auftreten) sammeln und dann mit den erworbenen Sachen gemeinschaftlich Schaden anrichten.
    Die illegalen Importe werden durch die offenen Grenzen gefördert , da ist dann schon die nächste Leckstelle. Ist es hier zu teuer wirds eben jenseits von D besorgt.
    M.E. kann man da nur auf europäischer Ebene vorgehen , indem man für Fw welches ein hohes Gefahrenpotential birgt wie eben die großen Cobras etc. einen Befähigungsschein beibringen muß und es ansonsten keine Möglichkeit gibt das Zeug legal zu bekommen. Gegen Eigenbau hilft das aber auch wiederum nichts.
    Was mir auch nicht in den Kopf will ist die Tatsache , daß anscheinend speziell die Vietnamesen seit Jahren auf mehr oder weniger bekannten Märkten diese qualitativ minderwertigen und dadurch noch gefährlicheren Laborate mehr oder weniger ungehindert verkaufen können. Ist den jeweiligen Landesherren diese Thematik völlig wurscht???
     
    Pyromaner, In Flames und bo2610 gefällt das.
  10. Hallo bo,

    irgendwie glaube ich, daß Du meine Aussage mißverstehst
    Vergiss mal die Besserverdiener
    Die Frage ist doch, was soll ein Böller mit BKS kosten und warum.
    Ich sage, es wäre gut, wenn der Preis je Stück so hoch ist, daß die Böllerkids (und die können durchaus aus gutem Hause sein) eben nicht tausende davon billig bekommen.
    Ebensowenig bekommt der gutbetuchte Großgeldausgeber diese Teile billig. Alkopops wurden ja auch von "Besserverdienern" getrunken (ich habe gelegentlich auch ein Smirnoff Eis getrunken).

    Es ist auch nicht sozial ungerecht wenn Leute, die wenig Geld haben (und ich habe nirgends geschrieben daß Menschen die wenig Geld besitzen "Spinner" sind - wo liest Du dies heraus? Ich habe lediglich betont, daß die Böllerkiddies wenig Geld zur Verfügung haben - und die sollen ja keine großen Stückzahlen erlangen KÖNNEN. Die "soziale" Komponente beim Feuerkwerkskauf (ein absolutes Luxusgut - jeder der Feuerwerk kauft muss das Geld übrig haben) habe ich nie erwähnt. So wäre mir auch neu, daß bei der Tafel Chinaböller verteilt würden oder daß die Hersteller aus sozialem Interesse ihre Chinaböller-Schinken so billig machen) eben weniger BKS-Böller verantwortlich kaufen und abbrennen können.

    Die Frage war einzig, wie man den Zugriff der Böllerkids (als Hauptproblemgruppe - darüber besteht doch Konsens) auf die BKS-Böller einschränken kann. Hohe Stückpreise helfen. Lieber wäre mir, wenn es keine BKS-Böller gibt. Es war ja auch nur theoretischer Natur.

    Und wie gesagt, ich habe selbst auch schon sehr wenig Geld verdient und habe und werde niemals jemanden wegen seines Einkommens bewerten. Fakt bleibt aber, daß die Böllerkids und Problem-Heranwachsende überwiegend aus geringen Einkommensschichten kommen. Und die sollen keine Böller mit BKS in die Hand bekommen (ich nahm vielleicht fälschlicherweise an, daß darüber ebenfalls Konsens besteht).

    Es geht nicht um "wie sozial ist die Bundesrepublik" oder um "Wie werden Menschen in Deutschland bewertet?". Warum Du ausgerechnet diesen Aspekt betonst bzw. mir hier Dinge zu unterstellen scheinst verstehe ich nicht. Einfach deshalb weil ich hierzu niemals irgendetwas geschrieben habe.

    Sollte sich im übrigen herausstellen daß Bestverdiener die schlimmsten "Böllerkids" sind, greift das ganze natürlich nicht. Bisher haben sich meine Beobachtungen bezüglich mißbräuchlichem Umgangs mit Feuerwerk in eine andere Richtung verfestigt.

    Wenn ich also irgendwo geschrieben haben sollte, daß Menschen aus finanziell niedrigen Einkommensgruppen "Spinner" sind, dann belege dies bitte. Anderenfalls wäre es nett, derartige Andeutungen (auch indirekter Art) zu unterlassen. Für Dinge die ich schreibe und meine stehe ich gerne gerade, nicht aber für solche die man fälschlicherweise hineininterpretiert.
    Herzlichen Dank im Voraus.
     
  11. Für Dich gilt gleiches wie für Bo.

    Erkläre bitte, wie Du auf die Argumentation "arm und dumm - betucht und kllug" kommst. Anderenfalls bitte ich Dich, derartige Unterstellungen zu unterlassen

    JEDER muss doch eine Zwangsabgabe bezahlen. Der "reiche" ebenso wie der "arme".
    Wenn die "armen" Böllerkids (egal ob aus reichem Haus oder aus H4-Heim) weniger von den BKS-Böllern kaufen können ist das gewollt. Gäbe es dieses Problem nicht würden doch trotzdem die "armen" Leute weniger kaufen können wie die "reichen" Leute.
    Niemand zwingt irgendwen irgendwas zu kaufen. Richtig ist aber, daß ich mit 700 Euro netto monatlich weniger kaufen kann wie mit 7000 Euro. Aber das hat doch mit Feuerwerk nichts zu tun.

    Weiterhin geht es ja um eine europäische Lösung - damit sind Polen, Tschechien ebenfalls von der Zwangsabgabe betroffen.


    Und zur Verdeutlichung nochmal die Begründung für die Zwangsabgabe:
    Böllerkids=Problem=überwiegend wenig Geld zur Verfügung=teure BKS-Böller bedeuten dann weniger BKS-Böller in Böllerkids-Händen

    Bitte deutlich erklären wo da die "arm=dumm"Aussage herkommt.
     
  12. Wer wird denn bestraft?
    Die politischen Preise werden doch nicht stattfinden. Die Cobra1 bekommt man - so man will doch auch billiger. Oder denke an Labomba (wer will da noch ne Cobra1). In Tschechien kosten 20 Stück 3-4 Euro.
    Bei meiner Regelung (bei 1,5 je BKS-Böller) eben 35 Euro.
    Sie kosten für mich oder Dich ja 35 Euro, egal ob Du nun in Polen einkaufst oder in Tschechien oder in Hinterpfuideufelingen im Schwarzwald.

    Wo ist da die "Strafe"? Man kann ja geteilter Meinung sein, ob man bei Piraten diese Regelung einführen muss (oder ob es da auch 1,50 sein müssen).
    Die Mehrheit der Leute kauft keine BKS-Böller, so wie die Mehrheit der Leute keine Chinaböller kauft. Ich habe 2 Tage lang Feuerwerk verkauft. Und von 10 Kunden haben vielleicht 2 Böller gekauft, dann aber meist die Chinaböller-Schinken. Und die waren zumeist im "Rudel" da, d.h. einer oder zwei waren Ü18, der Rest war 12-17 Jahre alt. Dann wurden zwar 10-12 Schinken gekauft, aber gemessen an den Kunden sind Böllerkäufer in der Minderheit.
    Aber genau diese Böllerkunden (also Leute die nur Böller kaufen) sollen ja eben (egal wie gross der Geldbeutel ist) diese Teile nicht leicht kaufen können.

    Die Leute, die sich 10-20 Comet-Petarden und 10-20 Nico-Kanonenschlag-A kaufen sind seltenenst. Und die kaufen dann halt 10 Cobra1 oder 20 LaBomba. Und die Böllerkids kaufen weiterhin die Chinaplöpper. Denen würde ich nicht mal die "alten" Chinaböller geben wollen. Zumindest nicht bei 3-4 Euro je Schinken. 20-30 Euro? Ja. Aber nicht bei den derzeitigen Billigstpreisen.

    Nur, bitte erklär Du mir, wieso Leute bestraft werden?
     
  13. Sicher kann man durch den Preis eines Produktes ein wenig steuernd eingreifen, aber eben nur bis zu einem gewissen (niedrigen) Grad. Es gibt hier ganz klare Grenzen, die man nicht überschreiten sollte, wenn man auch nur einen Funken Interesse daran hat, solche Produkte überhaupt irgendwo kaufen zu können, denn mit überteuerter Ware tut man weder dem Kunden, noch dem Einzel- oder Zwischenhandel einen Gefallen. Am Ende sind dann wieder diejenigen die Dummen, die sich auf ein solches zum Scheitern verurteiltes Spiel einlassen, während sich der Schwarzmarkt ins Fäustchen lacht und weiterhin Millionenumsätze schaufelt.

    Ich wäre eher für einen Exklusivvertrieb größerer Böller oder ähnlicher Artikel über den Fachhandel, also befähigte Onlineshops, Pyrotechniker mit Verkauf und Waffengeschäfte, nicht aber über Supermärkte, Drogerien oder gar Discounter. Das würde die Kundenströme kanalisieren und sicher auch etliche Rabauken davon abhalten, in großem Stil Blödsinn anzustellen. Auch das wäre natürlich kein Allheilmittel, aber zumindest ein Vorstoß, der meines Erachtens recht vielversprechend aussieht. Mittel- bis langfristig wäre ich sowieso dafür, den Verkauf von Kleinfeuerwerk wieder verstärkt in die Hände des Fachhandels zurückzugeben, solche Artikel haben m. E. im Supermarkt neben Wurst und Nudeln wenig bis nix verloren.

    In Antwort auf deine Frage, wer durch Zwangsabgaben bestraft werden würde: 35.- € für 20 La Bombas? Das ist kein Preis, das ist ein Witz, soooo extrem sind die Teile zum einen nicht, zum anderen würde mich mal interessieren, wer am Ende den Mehrbetrag einsteckt?! Eine 20er-Schachtel kostet beim Erzeuger um die 1.-€ oder weniger... nee, sorry, das hört sich für mich alles ultra-extrem-nicht realisierbar an! Bestraft wird hierdurch jeder Tscheche, Österreicher, Belgier oder Italiener, der bisher diese Dinger für normale Preise kaufen und verwenden durfte, sowie noch viele Leute mehr. Das wäre höchst ungerecht und wie ich schon schrieb einfach nicht vermittelbar. "Sorry Tschechien, wegen der Blödheit mancher Ausländer bzw. der theoretischen Argwöhnerei ausländischer Behörden müßt ihr jetzt das Zehnfache für euere Knaller zahlen!!"... Mensch, da hör' ich doch schon die Freudenstürme in unserem Nachbarland! :D;)
     

  14. Das mit dem Fachhandel kann ich nur zu 100% unterstützen.
    ABER: Wo siehst Du den Schwarzmarkt? Wenn in ganz Europa dieses Zwangsgeld bezahlt werden muss?
    Nur in Deutschland würde es natürlich nicht funktionieren.
    Wir mögen ja bezüglich der Grenze, ab wann man reguliert (vor oder nach den Piraten) uneins sein, aber die "Blödsinn-Macher" kriegt man doch nur über den Preis. Wie sonst? Und im Fachhandel verkaufen sie doch trotzdem - solange es legal ist - so viel wie geht. Oder würdest Du als Händler dem 18jährigen X die Teile verweigern? Wieso? Weil Dir seine Nase nicht passt?
    Wenn einer eine bessere Idee als "Zwangserhöhte Preise" kennt, nur raus damit. Ich will die Teile ja auch kaufen - und bin auch nicht scharf drauf, meine Böller teurer einkaufen zu müssen. Aber niederländische Verhältnisse will ich auf keinen Fall haben.
     
  15. Tausende Tonnen Feuerwerk kommen in der Saison illegal an, werden verteilt und in Verkehr gebracht, und das ohne jemals einen offiziellen Händler gesehen zu haben. Du kannst alles haben, was das Herz begehrt, vom kleinsten Knaller bis zur größten Zylinderbombe. Eine 75er-Titansalut? Kein Problem. Eine Palette Cobra 6? Nur eine Frage des Preises. Das Zeug wird teilweise direkt ab Fabrik ergaunert bzw. halb-legal gekauft und dann europaweit verkloppt, diesen Strukturen kommst du nicht mit Preisen bei, weil dort eh alles schon überteuert ist. Da hilft nur, Licht ins Dunkel zu bringen, indem man bestimmte gute, aber nicht allzu heftige Produkte aus dem Zwielicht nimmt und über den Fachhandel in Umlauf bringt, da würde es sich dann selbst der kleine Eigenimporteur zweimal überlegen, ins Ausland zum Böllerkaufen zu fahren und dabei eben nicht nur kleinere Blitzböller, sondern u.U. auch für ihn unkontrollierbare "Bomben" einzukaufen.

    Ich bin mir zu 110% darüber sicher: Wenn bei uns 15mm Knallpatronen, Böller wie die Cobra 1 und kleinere Blitzreiber (und von mir aus auch noch nachladbare Rohre) legal erhältlich wären, würden die Probleme mit illegalen Einfuhren oder Selbstlaboraten drastisch zurückgehen. Nicht jeder, der sich sowas im Ausland kauft, ist gleich ein gemeingefährlicher Spinner. Ich wäre dafür, es zumindest mal zu versuchen, letztendlich schnacken wir hier ja nur rein theoretisch rum, was wirklich passieren würde, steht eh auf einem anderen Blatt.
     
    Schmulchen, Pyromaner, Athlon 63 und 4 anderen gefällt das.
  16. hm, vielleicht bin ich ja wirklich zu naiv. Aber wenn die Firmen in Europa liegen und dort im grossen Stil illegal verkauft wird sollten diese Firmen einfach DICHT gemacht werden.
    Bei Bomben hört der Spass auf. Und doch, wer Blitzbomben einschmuggelt ist ein krimineller (Spinner)

    Ansonsten - möglicherweise hast Du was die massive Einfuhr der illegalen sachen nach D betrifft recht.
    Nur - Reibekracher definitiv ein No-go. Und Knallpatronen wird es nicht geben. Nicht weil sie so gefährlich sind sondern weil sie in D unters Waffengesetz fallen.

    Wobei die SP-Böller mit 15m-120db ausreichen würden (aber das hatten wir ja schon im Böller-Thread)
     
  17. Manch einer sollte Politiker werden und schon gehts in Deutschland nur noch bergauf oder zumindest wird da erstmal klargestellt wer vertrauenswürdig ist und wer nicht. Seit ich das hier laß geh ich ungern am Arbeitsamt vorbei aus Angst vor den ganzen Leuten mit wenig Kohle, man kann ja nie wissen.....ansonsten :toll_muell2:
     
  18. Wenn eine Gruppe Gauner direkt in China als offizielle Einkäufer auflaufen und dort containerweise bestimmte Artikel kaufen, um sie über Mittelsmänner in Europa illegal zu verteilen, kann man den Herstellern in China keinen Vorwurf machen, dichtmachen würde da nix nutzen.

    Wo Geld gemacht wird, sind Kriminelle nicht weit, das ist leider ein Naturgesetz. Da wäre es doch sinnvoller, diesen Sumpf durch gezielte Freigaben und Verkauf über den Fachhandel trockenzulegen versuchen.

    Und wieso bitte "Reibkracher no-go", es gibt in diesem Bereich genügend gute Produkte, vor denen man keine Angst zu haben braucht. Ich kenne keinen einzigen Kenner bestimmter im Ausland erhältlicher Reibkracher, der sich jemals über schlechte Ware oder erhöhtes Gefahrenpotential beschwert hätte - in diesem Bereich muß man lediglich auf Qualität achten, was wiederum durch Fachhandelsverkauf einfach wäre. Das gilt auch für einige Chinaprodukte, nicht alles, was von dort kommt, ist automatisch schlecht, oft hat nur die Preistreiberei der Kettenläden und Discounter zu einem Qualitätsverfall geführt, der im Bereich Feuerwerk halt nicht nur ärgerlich, sondern u. U. auch gefährlich ist. Aber dem läßt sich wie gesagt abhelfen, man muß nur wollen.

    Und ja, Knallpatronen fallen unters Waffengesetz, aber das kann man ja ändern. Gesetze werden zwar bei uns immer als Einbahnstraßen angesehen, aber das sind sie -eigentlich- nicht. Wird sowieso Zeit, diesen Dschungel mal etwas auszulichten, in manchen Bereichen kennt sich ja kein Schwein mehr aus, da werden Berge an Ver- und Geboten aufgehäuft, als ob es für die meisten irrwitzigen Regelungen weltweit einen Preis zu gewinnen gäbe... :D;)
     
  19. @Mondfeuer
    Danke für das was manch einer nicht verstehen kann......
    OT--> Und die schlimmsten denen egal ist obs legal war sind die, die Geld haben, es gibt genügend Beispiele aus der Wirtschaft, zum Bsp. die Bankenpleite.....die Verantwortlichen lachen sich bestimmt immer noch schief, warn ja nur Steuergelder.
     
  20. Nun, eine Zündschnur ist eine Zündschnur... bei Reibeköpfen kann es eben viel eher zu Durchzündern kommen. Und bei BKS (nehmen wir VS, 2g wenn die Infos richtig sind, ich irrte hier und nahm fälschlicherweise 1g an) möchtest Du doch kein Teil in der Hand halten (um den Reibekopf anzubekommen muss man das Teil ja richtig in die Hand nehmen) was durchzündet. Oder?
    Wozu also die Reibekopfteile behalten?

    Was die Knallpatronen betrifft - in Deutschland wird ja (aus welchen Gründen auch immer) eher verschärft, sei es daß ein Irrer in Leipzig seine exSchulkameraden abschiesst oder weil man befürchtet, irgendwelche irren Muslime wollen was machen. Da sehe ich null,null Möglichkeiten. Und ganz ehrlich, so dolle sind VS doch nicht. Ein gut gemachter Eraser ist mir da 100x lieber. Da ist Litze dran, die kann man laaang machen und wenn es ein Blindgänger ist findet man es auch wieder. Ne VS auf ner Knarre fliegt weg und zündet nicht. Viel Spass beim suchen.

    Ich betrachte alles auch immer hinsichtlich des Mißbrauchs/Unfalls. Die VS sind halt "ideal geeignet" für "Kind sprengt sich Augenlicht weg - es fand Knallpatronenblindgänger". In Bild mit 50cm-Lettern. Und dann? Ist die VS wieder weg. Und so fehlerlos ist Munition nicht.

    zu dem "Containerweise" kaufen.
    Wenn einer legal kauft und dann illegal weiterverkauft greift das ganze natürlich nicht. Nur, wenn 2-3 Container mit BKS-Böllern transportiert werden sollen kostet das als 1.1G mal richtig Asche. Wenn es in China passiert.
    Und in Europa? so viele Hersteller von europäischen Knallartikeln mit BKS gibt es ja nicht.

    Am besten wäre natürlich, wenn sich diese Hersteller freiwillig verpflichten den von mir genannten "Zwangsabgabenbetrag" zu erheben, sagen wir 50cent je Böller. Vorteil wäre, es fliesst direkt an die Firmen (die dann mehr Produkte anbieten können und mehr verdienen) und man braucht die Bürokratie nicht. Funktioniert halt leider nicht. Schade.
     
  21. Ohne dir zu nah treten zu wollen. Das hört sich nach 2 Klassen Gesellschaft an. Die mit Geld, gut dabei und die ohne bleiben auf der Strecke. Ich kenne genug, die jetzt schon genug sparen müssen um sich Feuerwerk leisten zu können. Feuerwerk ist halt Luxus.

    Aber wie ich dich verstehe, willst du damit verhindern, dass sich die, die wenig Geld haben sich nicht all zu viele BKS Böller kaufen können. Weil sie ja alle nur Mist im Kopf haben.
    Gehen wir einfach mal davon aus, du hast recht. Alle mit wenig Geld, sind Kriminell. Was meinst du, passiert wenn der Lidl Container auf dem Parkplatz steht? Oder ein Laden mit Feuerwerk etwas außerhalb liegt? Ich könnte mir vorstellen - da wird dann einfach mal eingestiegen. Weil die Leute sich es ja nicht leisten können. (Und deiner Meinung nach eh Kriminell sind.)

    Oder man siehe Alkopops.. hat diese Steuer da irgendwas bewirkt? Ja klar, dass einige die Herstellung eingestellt haben, weil sich das Zeug nicht mehr verkauft. Was hat die Zielkundschaft gemacht? Die sind auf was anderes ausgewichen.. Biermixgetränke oder haben sich gleich das harte Zeug besorgt. Ich mein ob ich mir nen Alkopop für 3€ kauf oder gleich ne ganze Flasche Wodka für 5€. Wer denkt denn da lange 2mal nach? In diesem Fall, würden diese wohl wieder selber basteln.

    Und selbst wenn das hier so kommen sollte mit der Steuer. Würde ich mich einfach ins Auto setzen, über die Grenze fahren und mit dicken grinsen einkaufen. Weil die würden da sicher nicht mit ziehen. Warum auch? Ich versteh den Sinn einfach nicht hinter dem ganzen.

    Wie gesagt für mich klingt das so, dass du die 2-Klassen-Gesellschaft fördern möchtest, die sowieso schon existiert.
     
  22. da kann ich mondfeuer nur recht geben.

    Die Kiddies, die Blödsinn damit anstellen, haben die sowieso schon.
    Wer bleibt da noch?
    Familienväter die mit ihren Kindern mit Bedacht zünden, Singles die sich an Silvester lieber besaufen und wir Forianer die bestimmt kein Blödsinn damit anstellen.

    Es würde sich NICHTS ändern.
    Bis auf die Sache, das der illegale Import abnimmt.

    Also warum noch nicht mal Chinapiraten und Pyroknallpatronen erlauben?
    Es müssen ja nich gleich Cobra 6, TT und Explods sein.
     
  23. also obwohl ich eigentlich n problem mit dem threadstarter hab und mir corgenommen hab nicht mehr mit ihm zu diskutieren schreib ich jetz ddoch mal meine meinung.

    das mit der zwangsabgabe halte ich -zumindest bei kleinen "weniger gefährlichen" böllern mit bks- für sinnlos.
    wie schon gesagt werden dann die falschen leute "bestraft"
    außerdem muss es nich sein dass jedes böllerkid wenig geld hat
    und wenns schlimm läuft holt man sich halt das geld als so kleiner krimineller irgendwo
    bei größeren böllern wie cobra 1 halte ich es auch nur ein wenig für sinnvoll 50 cent ALLERHÖCHSTENS
    obwohl das geld das damit eingenommen wird wohl eher in den whirlpool (schreibt man das so?) von irgendnem politiker fließt als in irgendwas was dem volk hilft
    was aber auch in meiner sicht sinnvoll wäre wäre wie schon gesagt keine reibekracher mit bks.
    auch wenn die "sicher" sind weil sie was weiß ich gut verarbeitet sind oder so kann es trotzdem noch zu einem durchzünder kommen
    da isses mir lieber einfach im normalen china böller das schwarzpulver durch bks zu ersetzen das wäre viel sinnvoller zwar etwas teurer aber das wäre es mir auch wert (also damit mein ich teurer als piraten nicht als heutige china böller die wären warscheinlich sogar teurer als mit bks)
    was aber auc hstimmt is, dass ein böller mit 120 db in 15 m entfernung reichen würde wäre aber dann auch seeeehr teuer
    aber noch eine frage: wie kommst du, adnan, darauf dass ein bks böller (ohne die zwangsabgabe) 2 euro kosten sollte?
    die verdämmung muss nich wirklich gut sein und das bks pulver is viel billiger als schwarzpulver
    warum sollten sonst in ö 100 piraten 90 cent kosten?(jaaaa die gibts da so billlig!)
     
  24. Du mußt dabei beachten, daß wir hier von etablierten Strukturen sprechen. In Österreich, Belgien, Spanien und anderen Ländern, wo Blitzsatz bis zu einer bestimmten Menge in Bodenböllern erlaubt ist, gibt es langjährige Handelsbeziehungen zwischen Importeuren, Zwischenhändlern und den meist ausländischen Herstellern. Anders gesagt: Hier stecken handfeste wirtschaftliche Interessen dahinter, derer sich die jew. EU-Vertreter der betroffenen Länder durchaus bewußt sind und auf europäischer Ebene daher anders argumentieren, als die sicherheitsbewußten Deutschen, Knaller-unfreundlichen Dänen und Schweizer oder die Holländer, die mit Teilen ihrer "Böllerjugend" das eine oder andere Problem haben. Sich auf dieser Diskussionsebene zu versteifen und mit "no-go" und "das geht auf keinen Fall" zu kommen, heißt, sich der eigentlichen Diskussion und damit der Verantwortung zu entziehen, denn Verbote oder andere Zwangsregelungen bringen nur was, wenn sie sich faktisch auch durchsetzen lassen und nicht durch die Realität ad Absurdum geführt werden.

    Es gibt also bei aller Wichtigkeit des Themas Sicherheit durchaus noch mehr Gesichtspunkte, die hier berücksichtigt werden müssen. Eine Zusatzabgabe von 50 Cent pro Knaller hört sich vielleicht erstmal unproblematisch an, auf die pro Jahr umgesetzten Mengen gerechnet, würde das die Verhältnisse auf den jew. Märkten ganz schön verschieben. Den Herstellern wäre es vermutlich noch egal, aber spätestens die Großabnehmer und Zwischenhändler wären wohl nicht so happy über einen "Idiotenzuschlag", der ihnen ihre Umsätze durcheinander bringt.
     
  25. Achja, einfach herrlich hier wieder...... :kicher:

    Adnan, nimm doch bitte mal die rosarote Brille ab, und schau' der Realität in's Auge:

    1. Eine derartige Regelung wird europaweit niemals durchgesetzt werden können, schon garnicht in Ländern wie Polen oder Tschechien, wie Mondfeuer schon ganz richtig bemerkt hat.
    2. Der Schwarzmarkt freut sich über die solche Abgaben bestimmt sehr, da rollt der Rubel gleich nochmal doppelt so gut.
    3. Teure Böller schrecken niemanden vor dem Massenkauf ab. Beispiele gefällig ? Bei YouTube findet man Videos, da stellen Jugendliche ihr "Arsernal" zu Silvester vor. Da sind dann um die 30 Schachteln VS und passend dazu die Platzpatronen zu sehen (nein, keinesfalls die billigen 6mm, sondern die teuren 9mm). Dazu etliche Schachteln Ratterpatronen (die teuren von Zink), sowie noch viele andere Feuerwerkskörper. Dann findet man zum Teil auch Videos von holländischen Jugendlichen, die sich mit tonnenweise Explod und Cobra 6 eingedeckt haben (die man sicher keineswegs zu Schleuderpreisen bekommt).

    Aber davon mal ab: Weco Corsair sollen jetzt 115 € die Schachtel kosten ? Macht doch nichts, die Kids nehmen eben die günstigen Knock-Out Bombenrohre und stellen sie umgedreht auf die Straße, gibt dann einen schönen Bodensalut. Oder sie basteln die einzelnen Bombetten aus Batterien heraus. Alles schon auf YouTube gesehen......
    Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, da helfen höhere Preise nichts.

    Schönes Beispiel sind auch die von dir genannten Alkopops: Nun gibt es also eine Zusatzgebühr auf die Dinger. Das Resultat daraus ist nun, dass die Dinger in den Läden stehenbleiben. Na und ? Die Kids mischen sich ihre Getränke nun halt selbst. Wenn man z.B. einen guten, kräftigen Orangensaft nimmt und diesen mit Vodka mixt, so wird man von dem Vodka nur noch wenig herausschmecken. Und "Komasaufen" ist trotz Alkopop-Gebühr unter Jugendlichen verbreiteter denn je.
    Die einizgen Leidtragenden sind die Herrsteller, deren Ware nun im Regal stehen bleibt.

    Mit solchen populistischen Aktionen ist niemandem geholfen. Und der "Dumme" ist wieder nur der brave Bürger, der keine Kontakte zum Schwarzmarkt hat.
    Da finde ich den Vorschlag von Mondfeuer, den Verkauf auf den Fachhandel zu beschränken, schon wesentlich besser.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden