Pyrotechniker Verband Deutscher Feuerwerker ???

Dieses Thema im Forum "Beruf Pyrotechniker" wurde erstellt von Pyronix, 24. Apr. 2001.

  1. Seht mal Leute...

    Da gibt es einen Feuerwerksverband, mit nur einem Mitglied ?
    siehe: http://www.feuerwerksverband.de/

    Ob das so richtig ist ? Ein Verein zu gründen.... alleine.... um das Bild zu vermitteln das man nur hier das GUTE FEUERWERK bekommt.....

    oder weiss einer von euch mehr zu diesem Thema, was ich nicht mitbekommen habe ?
    Ich finde das komisch.... kann mich mal einer Aufklären... ??? Oder ist dies auch für euch neu ???????????
     
  2. Hallo Pyronix,

    soweit ich weiß, ist das der "westdeutsche" Berufsfeuerwerkerverband von Prinz. Wenn Du dort Mitglied bist, kannst Du dich der Liste hinzufügen?!

    Stimmt das so?
    Gruß und Schuß
    Markus
     
  3. Hallo,

    selbstverständlich besteht der Verband aus mehr Mitgliedern , die Seite ist aber gerade erst im Netz und es dauert wohl noch bis sich alle bei unserem Webdesigner registrieren lassen.

    20 Mitgliedsbetriebe sind im Verband, darunter z.B. Rohr/Hannover, Flash Art, Pyro Art, Avantgarde Drachen usw. .

    Seit über 10 Jahren sind wir administrativ tätig - das Feuerwerk noch von Hand gezündet werden darf und T-2 drinnen verwandt werden darf ist unser Verdienst.

    Im Moment (seit 2 Jahren) arbeiten wir hart daran, daß die Sicherheitsabstände nicht in unrealistische Größen expandieren und das die kurz vor der Verabschiedung stehenden BGR "Feuerwerk" in denen vom Nagel bis zum Flatterband alles was mit dem Aufbau eines Feuerwerkes zu tun hat geregelt sein wird uns das arbeiten noch ermöglicht.

    Desweiteren waren wir massgeblich an der neuen Ausbildungsverordnung die ab 2002 in Kraft tritt beteiligt.

    Wir bieten Mitgliedsbetrieben Rechtsschutz in Form von 1/3 Kostenübernahme bei Verfahren die uns alle angehen und Direkthilfe bei Genehmigunsverfahren und GGVS Kontrollen.

    Mitglied kann nicht jeder werden - nur Firmen die entsprechend dem Sprenstoff G arbeiten und ernsthaft Geld mit Feuerwerken/Spezialeffekten u.a. rund um Pyrotechnik (kein Sprengen) verdienen, sowie Bunker und Sprenstofftransporter haben werden im Verband zugelassen.

    Enge Zusammenarbeit mit VPI, BMI, BAM gehört genauso dazu wie z.B. Pressearbeit.

    Bei Interesse über die WEB-Seite den Verband kontaktieren.

    Gut Schuß

    Ralph Prinz
    1.Vorsitzender
     
  4. Danke, nun bin ich im klaren...

    sah eben nur so komisch aus die Seite mit nur einer Firma....

    merci
     
  5. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Lieber Ralph,

    Herzlich Willkommen im Forum!

    Ich freue mich auf eine rege, fachkompetente Diskussion Deinerseits zu den hier veröffentlichten Themen und Bitte um Unterstützung, die Spreu vom Weizen zu trennen.
    Es gibt einfach zu viele Schwätzer hier...

    Chris
     
  6. ... was natürlich eine völlig subjektive Meinung und keine offizielle Stellungnahme der Redaktion der FEUERWERK Homepage ist!

    Dies ist ein Diskussionsforum, jeder kann seine private fachliche Meinung vertreten und alle sind herzlich eingeladen, miteinander darüber zu diskutieren.

    Natürlich darf man jederzeit Kund tun, wenn die Aussage anderer nicht zu stimmen scheint, aber bitte vermeidet öffentliche Kleinkriege hier im Forum.

    D.h.: wenn irgend jemand einen anderen Benutzer "zurechtstoßen" will/muß (eben nicht nur fachlich, sondern mit persönlichen Worten), tue er/sie das bitte per privater eMail - und nicht öffentlich hier im FEUERWERK Forum!
    Jeder Art von persönlichen Angriffen, Beleidigungen etc. im Forum sind unerwünscht.

    So, und damit bin ich hoffentlich allen "Beschwerden" zu o.g. Statement zuvorgekommen und würde mich freuen, wenn das Thema damit beendet wäre, bevor es angefangen hat!

    Gruß und Schuß
    Markus


    [Editted by Pyro on 26.04.01 17:33]
     
  7. Re: Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Hallo, Chris!

    Ich freue mich daß du so eine hohe Meinung von mir hast - aber Markus hat recht.

    Fakt ist das für einfach feuerwerksbegeisterte die alle einer anderen ernsthaften Arbeit nachgehen, der Spaß am Feuerwerk im Vordergrund steht - wer dann allerdings sich mit unseren zum Teil rigiden Behörden auseinandersetzen muss, seine Existenz mit viel Kapital auf dieses Segment ausrichtet, bei Regen, Schnee und Hitze draußen steht um endlich sein der Konkurrenz schwer abgejagtes und der Behörde argumentativ abgerungenes Feuerwerk machen zu dürfen, sieht das natürlich so wie du es kommentiertes - aber letzlich sind es die vielen "unbedarften" (sorry) Fans die Feuerwerk zu dem machen was es ist: eine faszinierende Sache und ein Kulturgut - es gibt tatsächlich Momente wenn auch leider nur alle Jubeljahre (ich bin im Familienbetrieb in der 3. Generation mit Feuerwerk groß geworden und manchmal "fat up" von diesem Monkeybusiness) wo ich selber ganz ergriffen bin von einem Feuerwerk und sage das isses!

    Sicher gibt es viele die Feuerwerk besser nur aus der Ferne bewundern sollten, statt sich direkt damit auseinander zu setzen - aber die outen sich meistens rechtzeitig selber (illegaler Sprengstoffbesitz, in Verkehr bringen aus dem Ausland, selbsthergestelte Sprengmittel und dann noch Unfälle) und werden aus dem Verkehr gezogen.

    Also was kümmert es den Mond wenn der Hund ihn anbellt - lies drüber weg!

    Gruß
    Ralph
     
  8. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Hallo Ralph,

    erst einmal "Herzlich Willkommen im Forum". Da es doch einige Hobbyfeuerwerker hier im Forum gibt, die ab und an nur helfen, wäre es mal sehr interresant, was mit dieser Ausbildungsverordnung auf uns zukommt. Kannst Du vorab hier schon einige Infos geben ? Wird sich für den "normalen Helfer" (Rackschlepper :) ) etwas ändern, oder betrifft das nur die Leute die mal irgendwann die Scheine machen wollen ?

    Viele Grüße
    Dirk
     
  9. Re: Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Hallo, zurück!

    Den normalen Rackschlepper wird es weiterhin geben - aber die Leute die Ihre Befähigung nach 20 machen wollen , werden direkt am Anfang bevor sie ihre Nachweisfeuerwerke angehen einen Kurs besuchen müssen von ca. 2-3 Tagen und dort eine Prüfung machen und erhalten dann ein unbefristetes!! Helferzeugnis - Der nächste Step sind 3 Jahre Tätigkeit mit dem Nachweis von 15 Feuerwerken - diese aber mit eingetragen in der Genehmigung des jeweiligen Feuerwerkes als Scheinanwärter, mit Aufstellung des Materiales und dann geht es locker flockig zum Lehrgang aber nur wenn der ADR Schein und ein Nachweis über die Teilnahme an einen Sanikursus vorhanden sind - und es geht los mit einer Prüfung!! - in 3 Jahren Tätigkeit sollte man schon einiges gelernt haben und die Firmen bei denen man gearbeitet hat sind ja auch schon heute zu regelmäßigen Schulungen Ihrer Mitarbeiter verpflichtet -es geht hauptsächlich darum die Leute die als Helfer arbeiten zu schützen, damit man nicht blauäugig Transporte fährt ,und ähnliches was man nicht dürfte, ausgenutzt wird und sich strafbar macht - der Helfer der Zukunft wird schon einiges wissen und dadurch auch wertvoller für den Unternehmer - die 3 Jahre sind für viele natürlich nicht so ein Knaller, aber Fakt ist : Leute die mal eben einen Schein mit gekauften Tätigkeitsnachweisen gemacht haben gibt es sicherlich auch und einUnfall schlägt dermaßen Wellen das (siehe Do-Westfalenpark vor fast 3 Jahren) wir heute noch damit Spaß haben. Also wenns einem Ernst ist - wo ist das Problem? Und wir werden alle davon profitieren - bessere Ausbildung = weniger Unfälle!
    der Lehrgang geht dann sehr detailliert über fast 2 Wochen - dann noch mal Abschlußprüfung - dann 5 Jahre wie bisher, aber dann Wiederholungslehrgang wieder mit Prüfung und Zulassung zur Wiederholung nur mit 25 Feuerwerken in den zurück liegenden 5 Jahren , sonst kein Bedürfnis für den 20er oder 7er (Waffengesetz läßt grüßen) , aber auch richtig - die die weniger machen oder noch weniger, nach Anlage 6 "Kleinmengen " lagern , und einmal im Jahr Feuerwerk für ihren Schützenverein machen - brauchen die wirklich einen Schein?? Mitnichten! wo soll da die Routiner herkommen und dies sind meist die Leute die mal eben ne 400er aus einem geliehen Rohr in die Luft Ballern mit Gaffertape am Weidezaum fixiert - habe ich schon gesehen!

    Lasst uns die ganze Chose auf ernsthaftere Füsse stellen - im Moment ist die Erlangung eines Angelscheines anspruchsvoller als die Befähigung nach §20 - der Gesetzgeber musste ja mal wach werden.

    So das war es - genug Input?

    Only the Skye is the limit!

    Gute Nacht
    Ralph
     
  10. Hallo Ralph,

    und was passiert mit den bisherigen §7ern und §20ern? Welche Veränderungen werden uns "alte Hasen" betreffen?

    Ich denke, auf uns kommt "nur" der Nachweis von 25 Feuerwerken bis zum nächsten Wiederholungslehrgang zu?!

    Ansonsten: wird der Sprung von §20 auf §7 in irgendeiner Form zu bisherigen Regelungen "verschärft"?

    Danke im vorau,
    Gruß und Schuß
    Markus
     
  11. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Hallo, Markus!

    Stimmt - da ist nichts in der Pipeline - wenn es in Kraft tritt müssen wir für uns und unsere Leute eben halt nur die Nachweise sammeln.

    Sorry ich habe im Chat schon zuviel Zeit gelassen - und muss arbeiten.

    By the Way, du interessierst dich für ein funkzündsystem hat mir ein Kollege aus dem süddeutschen erzählt? Rufe mich mal an deswegen , habe auch nette JPEG wie man die Empfänger wetterfest kapselt usw. Interesse?

    Gut Schuß
    Ralph
     
  12. Re: Re: Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Hallo Prinz,
    Hallo Ralph,

    ich habe mit Erschrecken den Bericht Ausbildung Pyrotechniker ( Großfeuerwerker ) gelesen
    und ich dachte, meiner Mörser kippen um.
    Es kann nicht sein, dass auf Grund, dass eine Ausbildungsstätte in Bayern eine Lücke im Gesetz gefunden wurde, Geld zu verdienen um Großfeuerwerker auszubilden ....das deswegen eine Verschärfung der Ausbildung erfolgen soll. Warum? das bestehende Ausbildungsgesetz ist voll in Ordnung, jedoch sollten die 26 Feuerwerke bei 30 in Deutschland ausgesuchten Feuerwerksfirmen oder Berufsfeuerwerkern die mind. 5 Jahre in der Branche tätig sind durchgeführt werden. In meiner 16 jähriger Berufserfahrung als Feuerwerker, habe ich die Erfahrung gemacht, das Helfer oft von Firmen als billige Arbeitskraft ausgenutzt wurden. Auch Firmen aus Ihren Verband! Die Arbeitszeiten lagen teilweise über 16 Stunden und das nach einer 50 Stunden Arbeitswoche.
    Und hier fängt Sicherheit an. Nach Arbeitsrecht haben diese Helfer auf dem Abrennplatz nichts mehr zu suchen. Die Branche ist mit viel Streß verbunden, aber so etwas ist eine sauerei.
    Im übrigen ...... von nur Kisten schleppen lernt man auch nichts, denn das kann man bei Coca Cola und im Supermarkt auch jedoch mit den Unterschied das man da Geld bekommt.
    Für mich entsteht immer mehr der Eintruck, das einige Kollegen Angst haben "junge" ans Ruder zu lassen und die daraus entstehende Konkurrenz. .......aber deswegen 3 Jahre Ausbildung ? glaub ich nicht und bin dagegen, dass diese Ausbildung greift.

    Meine Vorschläge:

    1. Lehrgang über Sicherheit, Risiken, Arbeitsschutz, Verhalten auf dem Abrennplatz, und Umgang mit Großfeuerwerkskörper, max 6 Stunden + Selbststudium

    2. Absolvierende 28 Feuerwerke bei ausgesuchten Feuerwerksfirmen und Berufsfeuerwerkern in Deutschland ( nur eine Bescheinigung pro Firma/ Feuerwerker )

    3. Ein Ausbildungsplan der den Firmen für die praktische Ausbildung erläutert welche Fachkunde vermittelt und gelehrt wird.

    4. Praktische Prüfung z.B. Aufbau eines Feuerwerks mit Dummys.

    5. Ausbildung mit theoretischer Prüfung wie gehabt

    Eine ADR Bescheinigung halte ich vor der Prüfung für nicht notwendig, sondern als Geldschneiderei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bomby .......bitte nicht Persönlich nehmen

    www.feuerwerk-jan.de
     
  13. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Ich nehme es nicht persönlich, will aber doch folgendes einfach mal feststellen. Aus persönlichen Gründen habe ich einfach nicht die Zeit auch nach den heutigen Gegebenheiten den Schein zu machen. Was soll ich auch damit ? Ich bin dann berechtigt, ein Feuerwerk selbstverantwortlich zu schiessen. Aber das will ich doch vielleicht gar nicht. Mir geht es einfach darum, mal dabei zu sein. Und weils denn so selten ist, gehe ich wesentlich vorsichtiger mit der Materie um, als manch anderer. Wenn ich was nicht kann, sage ich das und lass es mir genau zeigen. Und bisher hat mir jeder , bei dem ich auch nur mal so auf dem Platz vorbei geschaut habe , immer meine Fragen beantwortet , ich konnte überall ein bißchgen helfen und habe überall ein wenig gelernt. Ich glaube wenn man gelegentlich nur helfen will, ist das so in Ordnung. Und ums Geld geht es mir nicht. Und da ich nicht der einzige im Forum bin, auf den das zutrifft, habe ich einfach nachgefragt, ob sich was für uns ändert.
     
  14. Hallo,Bomby!

    Es ist aber so und wird schon in diesem Jahr greifen - BMI meint letztes Quartal 2001.

    Und es kam tatsächlich nur aufs Trapez wegen dieser Crashausbildung.

    Wir vom Verband finden es gut - wir wollen definitiv weg vom "Hobby"Feuerwerker.

    Für den Helfer ist dies auch o.k. er wird für die Firma zum "Kapital", man nimmt nicht jeden Dölz sondern wirklich ernsthafte Jungs und Mädel die Spaß dran haben und auch Geld damit verdienen wollen (in meiner Firma sind alle Helfer sofort gemeldet (2.Lohnsteuerkarte/ BG versichert und freiwillig durch uns in einer betriebl. Unfallversicherung abgesichert - wer macht dies noch?) - auch die Ausbildung über zig "Lehrherren" führt nicht dazu vertrauen zu bilden - wir bilden nur Leute für uns aus und streben dabeiLangfristigkeit an (teilweise Leute bis über 20 Jahren - als ich Anfing ernsthaft in der Fa. zu arbeiten waren noch welche dabei die für meinen Opa gearbeitet hatten).

    Mal eben nen´Pyroschein machen ist History und es wird mittelfristig allen ernsthaften Firmen auch den Kleinen wieder Luft zum Atmen verschaffen - der Spruch das kann ich für die Hälfte und dann noch das Doppelte gehört dann der Vergangenheit an.

    In diesem Sinne - Gut Schuß
    Ralph
     
  15. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Eine schöne Diskussion...
    Die drei Jahre "Ausbildung" sind Quatsch. (Du kennst meine Meinung). Wenn ich gute Leute brauche, wird niemand auf die Idee kommen, erst mal drei Jahre zu warten, bis er als PL Geld verdienen kann. Wieviele verdient denn ein Helfer im Schnitt bei Dir ? Wer will dafür erst drei Jahre sich krumm machen ? Die Fluktuation gerade in der Pyrotechnik ist doch enorm. Die 50 - 60 Hummig-Leute tun mir nicht weh (die meisten gingen eh' zu Verbandsfirmen...). Ich glaube, wir haben bislang keinen Auftrag dadurch verloren, wohl aber durch Preisdumping und Sponsoring der "großen" Namen (die ihre Felle wegschwimmen sehen...), z.B. einige Verbandsfirmen, die für 3000.- Feuerwerk inkl. Transport (500Km) anbieten.... Was zählt, ist die Qualität der Shows und da sollten wir alle ein besseres Selbstbewußtsein entwickeln: Wenn jemand wirklich die gleiche Leistung für's gleiche Geld anbietet, soll der den Auftrag bekommen.
    Wettbewerb stärkt den Markt.
    Was hingegen dringend geändert werden muß, ist die Möglichkeit für jeden, an einem Tag 15 Bühneneffekte durchzuziehen und ein Tag später seinen Lehrgang machen kann - mit §7 Erlaubnis und (wie bei Hummig) Kl. IV-Effekte kaufen zu können.
    Da sitzen die Probleme.
    Den vielen Billiganbietern gebe ich noch 1-2 Jahre, dann sind die weg vom Fenster.
    Lieber ein" Gütesigel Feuerwerk" einführen, da haben alle was von...

    Den Sinn des "Scheinmachens" aus der Sicht der Helfer verstehe ich sowieso nicht. Wer bei einem Feuerwerk mithelfen möchte, braucht keinen Schein dafür.
    Wenn ich jemanden zum Lehrgang schicke, dann nur Leute, die auch das Zeug zum Projektleiter (PL) haben - was nützt der mir dann sonst (außer als Gefahrgutfahrer) ?
    Wer einen Schein hat, hat auch die persönliche Verantwortung (Haftung) - und da trennt sich ganz schnell die Spreu vom Weizen... (was jedem Unternehmer, der um seinen Ruf bemüht ist, wichtig sein soll)
    Chris

    [Editted by Chris on 28.04.01 16:22]
     
  16. Re: Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

     
  17. Re: Re: Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    P.S. Sowohl beim Unfall in Dortmund als auch bei dem in Kiel waren Profis beteiligt.[/quote]



    Hallo Michael,
    Hallo Pyros,

    den Satz, den Du unter PS geschrieben hast, waren meine Gedanken, nach lesen der Beiträge und meinen geschrieben Beitrag. Jedoch wollte ich auf Grund der hier öffentlichen Zugangsmöglichkeiten diesen Fakt vorerst nicht vorbringen.
    Sicher ist jedoch, dass erfahrende Pyrotechniker, die Unfälle verursacht haben und nicht der Nachwuchs. Im Interesse aller Firmen und der Branche, sollte man dagegen etwas tun, dass diese Bestimmungen ( 3 Jahre Ausbildung) nicht Realität werden.
    Ich erkenne auch für Kollegen und Firmen daraus entstehende Wettbewerbs Nachteile in Deutschland und innerhalb der EU. Fakt ist eins, die bei mir neuen Fachkunde Bewerber wird diese Regelung nicht berühren, da diese Ihre Ausbildung zum Zeitpunkt geltenden Recht begonnen haben.
    Außerdem ist zu Prüfen, da es mir bis vor kurzem erst bekannt wurde, dass so eine neue Ausbildung greifen soll und nur eine bestimmte Personengruppe darüber entschieden und des längeren Bescheid wußte. Es ist offensichtlich, dass es hier zu einer Benachteiligung vieler Firmen und Unternehmen kommt.
    Offenbar denken hier ein paar Leute nur an sich, denn hätte man wirklich die Absicht gehabt, fähige Leute Auszubilden, hätte man wie ( Chris ) geschrieben auch an die Indoor Feuerwerker gedacht, die meiner Meinung mehr Erfahrungen haben sollten als Großfeuerwerker.

    viele Grüße und gut Schuß

    Bomby

    www.feuerwerk-jan.de
     
  18. Hallo alle zusammen

    1. Zum Helfer
    Ich bin der Meinung das es richtig ist, daß der Helfer bevor er beginnt einen Lehrgang besucht. Jeder vernünftige Firma wird dem Helfer auch die Kosten ersetzen (wenn sie sich in normalen Rahmen bewegen ). Ich weiß noch wie es bei mir damals war, mir haben Feuerwerker das blaue von Himmel erzählt nur nicht das was wirklich Sache beim Feuerwerk ist.
    Die Dauer von 3 Jahren ist etwas hoch gegriffen, 2 Jahre sollten auch reichen.
    Das mit der Eintragung in die Anzeige finde ich auch sehr O.K. weil man so auch einen Einblick in die Art der Feuerwerke bekommt, die der Helfer gemacht hat.
    Was ich aber meine was man unbedingt noch tun müßte, daß wäre der Schutz des Helfers. Ich habe meine Helfer bei der BG und noch bei einer Privaten Umfall/ Arbeitsunfähigkeitsversicherung gemeldet Es ist zwar nicht das billigste doch ich habe ein gutes gewissen dabei. Doch ich weiß das es viele gibt wo der Helfer im Fall eines Falles sehen kann wo er bleibt.

    2. Zur Firma
    Da braucht sich eigentlich keiner sorgen zu machen, der Feuerwerk professionell betreibt. Es gehört halt dazu das man einen Bunker, Transporter und einen ADR-Schein besitzt. Und die so was nicht besitzen sollten sowieso keine Erlaubnis bekommen. Ich kenne sogar eine Feuerwerkerei die es noch nicht einmal für nötig hält sich ein Sprengstoff Gesetzt anzuschaffen und nix von Bunker oder Transporter. Die machen denn Feuerwerke wo ich wirklich angst bgekommen wegen den Sicherheitsabständen und den Aufbau der Kisten. Ich habe Ihn drauf mal angesprochen und die Antwort : Das geht schon irgendwie !!!!!!!!!
    Wenn solche Firmen von der Bildfläche verschwinden hört auch das Preisdumping schnell auf. Diese Firmen haben halt keine großen Nebenkosten kein Bunker oder Transporter, halt mal eben ein Feuerwerk machen und bevor ich kein Feuerwerk mache halt ein billiges.

    Keiner kann es sich auf Dauer leisten bei Feuerwerken dazu zu setzen.


    Immer gut Schuss

    Knaller
     
  19. Hallo an alle!

    Bin ein wenig verunsichert. Kann mal jemand mit Ahnung sagen, was nun wirklich Fakt ist? Keine Vermutungen bitte, sondern harte Fakten.
    Wird die Ausbildung reformiert, wenn ja was wann wo und wie?
    Wie sieht es mit Leuten aus, die jetzt schon einen §20er Schein haben?
    Wie sieht es mit den Leuten aus, die sich jetzt in der "Scheinsammelphase" befinden (so wie meine Wenigkeit)?

    ?

    Grüsse,
    Dirk
     
  20. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    von Knaller
    Ich kenne sogar eine Feuerwerkerei die es noch nicht einmal für nötig hält sich ein Sprengstoff Gesetzt anzuschaffen und nix von Bunker oder Transporter. Die machen denn Feuerwerke wo ich wirklich angst bgekommen wegen den Sicherheitsabständen und den Aufbau der Kisten. Ich habe Ihn drauf mal angesprochen und die Antwort : Das geht schon irgendwie !!!!!!!!!
    Wenn solche Firmen von der Bildfläche verschwinden hört auch das Preisdumping schnell auf. Diese Firmen haben halt keine großen Nebenkosten kein Bunker oder Transporter, halt mal eben ein Feuerwerk machen und bevor ich kein Feuerwerk mache halt ein billiges.

    Hallo Knaller,
    warum hast Du keine Anzeige gemacht ?
    So lange, wie solche Kollegen auf dem Markt sind, ist die Branche in Gefahr.
    Und wegsehen bringt daher auch nichts.
    Es gibt genug Gesetze und Möglichkeiten, sich gegen solche schwarzen Scharfe zu wehren.
    z.B.: der Mittbewerber hält die gesetzlichen Abstände nicht ein und kommt mit 300 Kg Netto ohne EX II Fahrzeug auf den Platz gefahren. Eindeutig !!! ....... Unlauterer Wettbewerb und Verstoß gegen das SprenG. usw. Ich rate Dir, zeige solche Vorfälle bei den zuständigen Behörden in Zukunft an und Klage dagegen. Nur im Forum darüber zu schreiben hilft Dir und Branche nicht.

    Mach(t) was dagegen !!!

    Feuerige Grüße
    Bomby

    www.jan-feuerwerk.de

    PS: Private Ausbildungen ( Fachkundenachweis )sind nicht durch die BG ( laut Auskunft )abgesichert!!
     
  21. Hallo Bomby

    Bezüglich Anzeigen, ich habe ihn indirekt angezeigt, ich habe dem Beamten bei meinen Gewerbeaufsichtsamt mal gesagt, daß er sich ein Feuerwerk von dem Feuerwerker anschauen soll. Seitdem hat er kein Feuerwerk mehr gemacht ob er noch eine Erlaubnis §7 hat weiß ich nicht.
    Es ist für mich auch klar das man das nicht so durch gehen lassen kann, denn er gefährdet ja nicht nur sich selbst sondern auch andere Menschen. Sicherheit steht beim Feuerwerk für mich an erster stelle.

    Zu deinem PS
    Wenn Du deine Helfer auf Steuerkarte anstellst geht das auch über die BG.
    Ich betrachte Helfer nicht als billige Arbeitskräfte sondern als mein Kapital. Ich muß mich auf meine Helfer 100%tig verlassen können und auch wissen was sie können. Wenn man Helfer für eine längere Zeit an sich binden will, muß man ihnen auch was bieten. Man sollte auch nicht immer von Helfern sondern von Mittarbeitern sprechen, daß sind sie nämlich. Es gibt auch Mitarbeiter die es nicht nur auch den 20iger abgesehen haben, sie haben einfach Spaß an der Sache und das ist doch das wichtigste.
    Wir haben doch alle etwas Spaß an der Sache Feuerwerk oder nicht !
    Das ist natürlich nur meine Persönliche Meinung.

    Gut Schuss

    Knaller
     
  22. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

     
  23. Die Ideen die hier ausgetauscht werden sind nicht schlecht, aber denkt Ihr (Großfeuerwerker) auch mal an die Firmen die zu 99% nur Klasse I II T1 und T2 verwenden. Benötigen diese z.B. denn wirklich einen Bunker bei den Kleinmengen die wir haben. Wer von Euch großen macht bei kleine Veranstaltungen mit drei Effekten (z.B. Klasse T1 und T2) versehen sind zu einem Preis (kein Preis Dumping) den diese Auch bezahlen können. Der gegenteilige Effekt ist, was ich auch immer wieder (wenn wir Ton und Licht machen) sehe das die Band X ohne jegliche Erfahrung zündet. Wenn was Passiert (zum Glück fast nie) heißt es nicht die Amateure haben, NEIN es heißt dann nur Feuerwerke (Pyrotechnik) ist Gefährlich, Nun kommt der Politiker der mal wieder etwas für seine PR machen möchte und Schreit nach noch Regeln, Voraussetzungen, ..... . Und dann trifft es wieder uns alle.

    MEINE MEINUNG: Lieber eine kleine Feuerwerksfirma als Irgend jemand.

    Mein Vorschlag wäre, das z.B. am für den Theaterpyrotechniker nicht 15 Effekte benötigt sondern z.B. 15 Effekte bei mindestes 10 oder 15 Veranstaltungen. Da es bei dem Theaterpyrotechniker ja immer anders ist. Jede Bühne, Saal, Kulisse, Darsteller, .... ist anders. Bei den Großfeuerwerken ist es ja (bitte nicht falsch verstehen) etwas einfacher Cal. = Sicherheitsabstand.

    Was meiner Meinung nach auch wichtig währe sind einheitliche Unterlagen wie für jeden Lehrberuf, müßte es ein Buch oder Lose - Blattsammlung geben damit alle an allen Schulen das gleiche gelehrt bekommen. In die Ausbildung sollte man auch wie schon von anderen erwähnt eine Ersthelfer Ausbildung (min 2 Tage) stehen mit einer besonderen Schulung für Verbrennungen und !!!!! wie gehe ich mit einem Feuerlöscher um die benutze ich eine Löschdecke, denn mal ehrlich wer von Euch hat schon mal einen Brand gelöscht, eine Brennende Person (zum Glück nur eine Puppe) gelöscht. .Was darf ich mit was löschen Siehe Enschede, das sollte auch alles in diesem Lehrbuch stehen und Unterrichtet werden.
     
  24. Wir können die neuen Regelungen nur begrüßen, in den meißten Fällen ist wohl eine gute Lösung gefunden worden....wie Daniel schon schreibt sollte aber auch an Firmen gedacht werden die sich ausschlieslich auf Indoorfeuerwerk und Spezialeffekte beschränken.....wir haben gar nicht die Massen an pyrotech. Material das ein Bunker bzw. ADR-Fahrzeug nötig ist. Wie schon mal hier im Forum besprochen reichen uns z.b. die besagten Transportcases.....hoffentlich wird auch dies bei zukünftigen Änderungen beachtet.
    der Umgang mit Löschmitteln wie auch eine Erste Hilfe Ausbildung bzw. das ständige Neuinformieren und Nachschulen sollte Pflicht sein im Interesse aller.....

    Vielleicht sollte auch mal verstärkt über die Thematik der T1 Artikel nachgedacht werden.....durch die große Produktvielfalt (und den "freien" verkauf ohne Befähigung) benötigt man keinen "Pyroschein" mehr um eine nettes Feuerwerk zu schießen desshalb gibt es viele Veranstalter die es nicht mehr für nötig halten einen Pyrotechniker zu buchen - unerfahrene Techniker die gerade anwesend sind und sich den abbrand zutrauen schießen dann die "harmlosen" Effekte und die Gefahr das Unfälle passieren erhöht sich dementsprechend. Es wäre sinnvoll auch für die Verwendung von T1 Effekte einen Grundlehrgang (Infolehrgang 1-2Tage) anzubieten denn die "Gebrauchsanweisung" reicht nicht aus um ein verantwortungsvolles Abbrennen zu garantieren.

    Ciao, VE

    [Editted by VisionEffects on 04.05.01 19:19]
     
  25. Re: Re: Verband Deutscher Feuerwerker ???

    Das mit den Feuerlösch- und Erste Hilfe Übungen ist auch immer meine Rede gewesen!

    Mit der Ausbildung für T1 - Pyrotechnik tut sich zumindest was im Bereich der Ausbildung zur Fachkraft Veranstaltungstechnik. In deren Lehrplan steht, daß sie mindestens 20 Stunden Unterricht in Sachen Spezial - Effekte erhalten und der Schwerpunkt ist auf die Pyrotechnik gerichtet.
    Auf Anfrage der Berufsbildenden Schule Mainz hatte ich diese Woche den Unterricht hierüber abgehalten. Man legt also wert auf die Meinung aus der Praxis. Leider war die Zeit zu kurz um noch Brandschutz- und Erste - Hilfe - Übungen mit Hilfe der Feuerwehr und des Rettungsdienstes durchzuführen, aber daß ist für das nächste Lehrjahr in Angriff genommen!!!

    Mit Grüßen

    Ingo
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden