Pläne & Erlebnisse Verletzungen und Missgeschicke an euren Silvestertagen

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von Zerlegerladung, 21. Nov. 2017.

  1. Guten Abend an Alle,

    sicherlich ist es euch schon mal passiert, dass am Silvestertag etwas besonderes passiert ist, wie z.B, dass die Batterie umgefallen ist, dass ein Kubischer Kanonenschlag mal nur verpufft ist, dass ihr euch verletzt habt usw..

    Schreibt einfach mal eine kleine Geschichte. :D
    Das muss nicht zwingend der Silvestertag aus dem letzten Jahr sein ;)


    Ich beginne mal

    Letztes Jahr habe ich mir u.a die Lesli Blitztürme gekauft. Einen habe ich gezündet, alles schön und gut. Der zweite ist mir unmittelbar nach dem Zünden, fast in der Hand explodiert. Der Knall war extrem laut. Wie und warum so etwas passiert, das weiß ich leider nicht. :confused:
     
    Pyro tha dragon und Soldat4215 gefällt das.
  2. Eine Rakete die direkt durchgezündet hat. Dank ausreichend Abstand ist nix passiert.

    Ein 50er Bombenrohr bei dem die Verzögerung der Shell zu lange gedauert hat. Shell kam zum Boden zurück und ist dann nur 4 bis 5 Meter über dem Boden zerlegt. Sah cool aus, auch hier dank Abstand nix passiert.
     
  3. Ich habe letztes Silvester etwas tatsächlich sehr sehr dummes gemacht. Es war kurz nach 0 Uhr, man hatte angestoßen und das Spektakel am Himmel in der Ferne war im vollen Gange. Direkt bei uns noch nicht so viel los, da alle Nachbarn entweder auf der gleichen Feier waren oder gar nicht da. Zu 0 Uhr sollte es eine Prezident Piro geben. Die hatte ich schon hervorgeholt und wollte sie auf den Boden der Straße stellen. Dann passierte es... In gefühlten Bruchteilen von Sekunden höre ich es mehrfach laut knallen und spüre einen Schmerz am Bein. Als ich runter gucke sehe ich meine Hose und Jacke in Flammen. Jacke (da freut sich meine Freundin heute noch drüber, dass die abgefackelt ist weil sie die eh hässlich fand :p) schnell ausgezogen und auf den Boden geworfen, die glühende Hose ausgeklopft.

    Was ist passiert? Wurde ich abgeschossen von anderen zündelnden Leuten? Nein. Ich Vollidiot hatte vergessen, dass in meiner Jackentasche noch mehrere Lidl Flashbangs waren. Kurz davor habe ich, um eine frei Hand zu haben zum Tragen des Prezidenten, mein Sturmfeuer in natürlich genau diese Jackentasche gesteckt. Die Kindersicherung oder die Schutzkappe habe ich ebenfalls nicht eingesetzt. Und als ich mich dann bückte um den Prezidenten auf der Straße abzustellen, lag das Feuerzeug so ungünstig, dass es dadurch ausgelöst wurde. Die Jacke fing sofort Flammen und diese wiederum zündeten die Flashbangs an. Kurz nachdem das passiert ist, war ich noch so unter Schock und dachte, alles wäre gut. Dann haben wir erstmal das Feuerwerk genossen. (Prioritäten setzen) Direkt nach dem Prezidenten merkte ich schon, wie es mich am Bein zwickt. Ich also rein und mal die Hose ausgezogen (die ja eh schon Brandlöcher hatte) und dann seh ich es...


    (Achtung, ab hier nix für schwache Gemüter)



    Ein ca. 2cm Kreis im Bein, wo die ersten 5 Lagen Haut weggesprengt und das rohe Fleisch zu sehen war, natürlich auch noch komplett voll mit Schwarzpulver. Ein Flashbang hatte mich also erwischt (zum Glück nur den Oberschenkel getroffen, 10cm höher wäre es nochmal schmerzhafter gewesen...). Von der Wunde hatte ich bis Ende Februar was. Bilder gibt es davon auch noch, die will aber lieber keiner sehen...
    Sowas wird mir sicherlich nie wieder passieren... Erstens keine Flashbangs in Jackentaschen und zweitens Feuerzeug immer sichern. Falls sich jetzt jemand fragt, wie doof man sein muss... Nein, das war kein jugendlicher Leichtsinn sondern erwachsene Blödheit :rolleyes:

    Und die Moral von der Geschicht? Unterschätze einen Weco Flashbang nicht! :D
     
  4. Hier müsste es einen alten, langen Thread geben ("Pannen an Silvester" oder so ähnlich), in dem man einiges nachlesen kann. Aber ich finde ihn mit der Suchfunktion leider nicht?! :confused:
     
    smg_getriebe gefällt das.
  5. Das übliche daumen an der Visco verbrenne oder damals noch das abratschen der haut bei den feuerzeugen die noch diese ratsche mit feuerstein drinne haben. Seit ein paar jahren aber nicht mehr. Ziehe imm dünnen Handschuhe an und nutze gasbrenner. Und mir sind des öfteren Comet heuler in der hand zerlegt weil sie durch gezündet haben oder zu dolle verpresst waren. Tage lang finger taub gewesen keine schöne erinnerung aber heuler sind trotzdem geil.
     
    Soldat4215 und JonnyThunderkong gefällt das.
  6. vor 3 Jahren war ich auf einer Party bei Freunden, habe in ruhe gegen 0 uhr nico flashbangs gezündet.
    Leider waren schon alle sehr betrunken und so kam es, dass ein von mir gerade angezündeter flashbang umgetreten wurde und quer über die Straße flog.
    zum Glück stand die Person gegenüber breitbeinig, so das die Bombette durch die Beine flog und niemand verletzt wurde.

    Ein Jahr zuvor, ebenfalls bei Freunden kam einer der Besucher auf die Idee alles aus der Hand zu zünden und griff nach kurzer Zeit einen Fontänenverbund. Ziemlich schnell erschrak der Zündler und das teil flog in die Hecke. Feuerwehr musste nicht kommen, brannte aber ein ca. 1 metergroßes Loch in die Hecke.
     
  7. Joa. Diesen Thread gibts hier. Hättest du Fehlfunktionen eingegeben, hättest du ihn gefunden ;)
    Pläne & Erlebnisse - 'Fehlfunktionen' von Silvesterfeuerwerk
     
  8. Den Thread meinte ich grade nicht! :) (und den hätte ich auch leicht gefunden). Ich meinte einen Thread, in dem es weniger um Fehlfunktionen als um (mehr oder weniger selbstverschuldete) Missgeschicke, Unfälle usw. an Silvester mit Feuerwerk geht. Ich hatte dort u.a. geschildert, wie ich in den 90ern eine mir damals noch unbekannte 7-Schuss-Dicke Berta für eine Fontäne hielt und sie ihre Bombetten dann in eine Baumkrone schoss.:D Möglicherweise existiert dieser Thread nicht mehr.
     
  9. Oh ja.....letztes Silvester. Waren bei Freunden in einem netten Wohngebiet. Nicht besonders eng oder weit,halt ne Neubausiedlung bestehend aus Einfamilienhäusern, bissel am Hang. Ich war dann mit dem Gastgeber A. draußen und hatte ein paar 75g-Raks dabei. Die erste wunderbar, zweite auch. Zumindest der Teil, in dem nur die Visco brannte. Als dann der Treiber zündete, dauerte es schon viel zu lange bis die Rakete abhob. Nunja.....nicht abhob sondern sich irgendwie versuchte in die Höhe zu bemühen. Ich rief A. noch "Weg, in Deckung hinters Auto" zu weil ich wußte, daß das nix mehr gibt und dann kam die Rak so auf hm....vll 6-7m Höhe. Huiiuiui.......lässt man die Gefahr mal ausser acht (es ist gottlob nichts passiert) kommt so ne schicke Palme auf 6-7m schon geil rüber.
    Nach dem großen Knall hab ich laut gerufen ob irgendwo jemandem was passiert ist (um die Ecken herum zB) aber alles blieb still und auch eine kurze Nachsuche ergab nichts. Klopf klopf klopf auf Holz. Zum Glück wars nichts zwölf und die Straße:bad: voll......
     
  10. Vor zwei Jahren ist mir beim Einsammeln der abgebrannten Batterien die Fernbedienung meiner nagelneuen elektrischen Funk-Zündanlage aus der Tasche gefallen. Diese habe ich dann zusammen mit den abgebrannten Batterien in die Feuertonne geworfen, ohne es zu merken. Ich musste mir dann eine neue bestellen (12,99€ + 7,99€ Versandkosten).
     
  11. Als Moderator sollte es dir doch ein leichtes sein, deine über 5.000 Beiträge zu durchforsten, um dort den entsprechenden Thread zu finden. Hab ich dann scheinbar missverstanden, da ich nur den von mir geposteten kenne.
     
  12. Mir steht (als CoMod) auch nur die normale Suchfunktion zur Verfügung, auch bei den viel zu vielen eigenen Beiträgen. ;) Der Thread ist vermutlich mal gelöscht worden. Jedenfalls habe ich ihn auch nicht unter den erstellten Threads desjenigen, von dem ich in Erinnerung habe, dass er ihn damals wahrscheinlich angelegt hat, gefunden.:(
     
  13. Bitter^^
     
  14. Da war wohl auch Alkohol im Spiel.
     
  15. #15 Phantomsirup, 22. Nov. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 22. Nov. 2017
    Es war noch zu DDR Zeiten. Unsere Clique, alle so etwa zwischen 13 und 16 Jahren alt, lungerte lange nach Mitternacht (zum anstossen war man damals um 0000 zuhause, davor und danach zog man meist knallend durch den Kiez, holte unter grossem Hallo weitere Freunde ab oder brachte die, die früher zuhause sein mussten nachhause, wobei alle noch mit Stärkungen der jeweiligen elterlichen Silvesterbuffets versorgt wurden) zündelnd an der Strassenecke herum, da näherte sich ein offensichtlich durch Alkohol beeinflusster herumpöbelnder Mann, natürlich grösser und breiter als jeder von uns, gröhlte Beleidigungen zu uns herüber und bewarf uns mit Blitzschlägen.

    Er trug eine sehr enge helle Jeans und in der rechten vorderen Tasche war die für den schellen Zugriff geöffnete Knallerschachtel förmlich hineingezwängt, so dass nur der obere Rand mit den Reibköpfen zu sehen war. Als er genau auf unserer Höhe war blieb er stehen, fummelte schwankend einen weiteren Blitzschlag aus der Schachtel, rieb ihn an der Reibefläche der Streichholzschachtel in seiner anderen Hand an und holte mit einer Armbewegung in Hüfthöhe nach hinten aus um diesen wiederum nach uns zu werfen. Allerdings entzündete der Funkenstrahl des Knallers in seiner Hand während der Ausholbewegung die Reibköpfe der immer noch gut gefüllten Schachtel in seiner Hosentasche. Praktisch in dem Moment als der Knaller seine Hand verliess und in unsere Richtung flog brach scheinbar aus seiner Hüfte eine enorme Goldfunkenfontäne hervor, der Mann versuchte noch (wohl schlagartig ernüchtert) die Schachtel unter "Au, au, Scheisse!!!" Rufen aus der Tasche zu ziehen, was ihm aber wegen der engen Jeans und den Funken sprühenden Reibköpfen nicht gelang und in der nächsten Sekunde schien sein Oberschenkel ab Hüfte abwärts von einer unglaublich schnellen Folge von extrem lauten, grell aufblitzenden Explosionen zerfetzt zu werden. Als sich der Rauch verzogen hatte wimmerte er sichtlich geschockt: "Eh, helft mir doch mal..." und wir stützten ihn links und rechts, setzten ihn auf die Treppe des Hauseingangs hinter uns und sahen uns die Bescherung an.

    Am Oberschenkel hing das rechte Hosenbein in angekokelte Fetzen, darunter grossflächig zerstörte Hautoberfläche in schwarz, grau und diversen Rottönen, zwischendrin immer wieder tiefere Wunden und schwarzgesprenkelte Stellen, die Hände ebenfalls stark verbrannt vom Versuch die Schachtel aus der Hosentasche zu ziehen. Er bat um eine Zigarette die er kaum halten konnte und da einer von uns nur ein paar Häuser weiter wohnte flitzte derjenige nachhause um seine Eltern einen Krankenwagen rufen zu lassen. Bis der nach kurzer Zeit eintraf sagte der Mann nur noch mehrmals "******* Silvester" und fing an zu weinen und wir wussten auch nicht so richtig was wir machen sollten, gaben ihm ein Taschentuch, klopften ihm beruhigend auf die Schulter und sagten ihm dass es schon wieder werden wird. Natürlich wurde diese Story im neuen Jahr etliche male wiedererzählt und nachgestellt.
     


  16. Meine Onkel ist das damals Passiert so in der Art ;). Mein Onkel hat mein Vater mit dem funken angesteckt und der wiederum mich :) Nur Feuerwerksverrückte in der Familie. Nun gut ich war damals 6 oder 7 Jahre alt und da war es immer so, wenn man an 0 Uhr das Feuerwerk sehen wollte dann musste man immer vorher schlafen gehen, weil man es einfach nicht bis 0 Uhr durch gehalten hat bei uns Kindern war das halt so.


    Bei uns muss man dazu erklären. Ich bin Sohn eines Bauern ;) Wir besitzen 2 Höfe einen in Springe und einen in Göttingen. Den in Göttingen haben wir erst um 2001 erworben. Jedenfalls da durch das ich aus einer Bauern Familie stammen kann man sich denken das der Rest der Familie auch auf dem Hof lebt. Neben mir gibt es dann da noch meine Großeltern, Eltern 4 Schwestern und meine 2 Brüder gefolgt von meinem Onkel samt Frau und mein 3 Cousinen. Mittlerweile sind wir einige mehr aber damals war das doch schon recht viel. (Habe jetzt nicht Familie dazu gezählt die nicht auf dem Hof lebt)


    Heute sind wir jede Menge mehr ;) Ich habe 4 Töchter meine Geschwister deren Kinder sowie die Kinder meiner Cousine deren ;) Also insgesamt sind wir 43 Personen ;) Familie samt Kinder mittlerweile auf 2 Höfe aufgeteilt aber damals halt auch schon recht viele.


    Ich lebe aber nicht auf dem und arbeite auch nicht auf dem.


    Für mich war schon immer als Kind klar, „wenn du eine Lehre machst, dann machst du was Anderes, du wirst aber kein Landwirt. Hat einfach den Grund das ich als Kind auf alles Mögliche verzichten musste. Wir sind heute zwar ein reiner Ackerbaubetrieb aber damals hatten wir noch Schweine und Kühe. Im Grunde bestand mein Alltag aus früh aufstehen in den Stall, Frühstücken, Schule, Mittag, Raus aufs Feld oder wieder in den Stall, Hausaufgaben, Abendbrot, und dann ins Bett. Ich hatte weder Ferien noch hatte ich Urlaub. Selbst an Geburtstagen und Weihnachten und ja auch an meinem geliebten Silvester stand das liebe Vieh immer an erster Stelle den die Tiere versorgten sich nicht alleine.


    Das hat sich dann geändert als ich in die Lehre ging mit 16 und ich dafür nach Frankfurt gezogen bin. Ich hatte dann meine Lehre zum Land und Baumaschinenmechaniker angefangen aber nach einem Jahr hat mich dann doch das Heimweh eingeholt und ich habe meine Lehre abgebrochen. Zu hausen dann zurück war es dann so das Onkel und Vater mir die Pistole auf die Brust gesetzt haben und sagten "Seh zu wenn du hier nichts machst okay aber rummgammeln ist nicht" Jedenfalls hatte ich dann eine neue Lehrstelle gefunden an MHH hab dann dort meine Lehre gemacht zur Fachkraft für Lagerlogistik dann in Göttingen in der UMG gearbeitet und dann bei der Raiffeisen. Jedenfalls Bin ich Heute Logistikmeister meine Frau ist Kinderärztin und ich bin so weit glücklich. Und genau jetzt habe ich gemerkt ich bin Total abgeschwiffen ;) Aber hey^^ so erfährt man mal was über mich da mir ja immer nach gesagt wird ich wäre der Betreiber vom Feuerwerksshop bzw. würde bei FireEvent arbeiten ;)


    Aber ja das war halt so ein grund wo meine Familie mal kapiert hat man kann auch anderes glücklich sein. Aber der Hauptgrund war das mein Opa dem Älteste sohn den Hof vermacht hat und meinem Dad der wiederum an mich weil ich der Älteste sohn bin. Tja ich hab mich dann mit meiner Frau hingesetzt drüber geredet weil ich das so nie wollte und habe ihr gesagt das ich das abtrette und zwar an meine Älteste Schwester den die ist Landwirten und ausgebildete Steuerfach angestellte also voll drinne was Landwirtschaft und Zahlen angeht also für mich kein problem :) Und für den rest auch nicht außer mein vater der war sauer ;) Aber ich will halt frei sein^^ Wegen Familie ich will mein Kids die Welt zeigen in den Urlaub fahren und so weiter. Ich Lebe zwar mit meiner familie heute immer noch auf dem zweit Hof, weil mir immer wichtig war das meine Kinder auf dem land aufwachsen habe aber nur selten noch mit der landwirtschaft zutun frau und kinder liebe es ich find’s trotzdem zum kotzen^^ aber hey ich helfe gerne so wie heute beim Rüben aufladen aber dann auch nur ^^ Als angestellter Money Money money^^ Irgendwie muss man ja das Feuerwerk bezahlen. Sprich ich bin unabhängig von meiner Familie.


    So jetzt endlich zurück zum Thema xDDD (Nein ich werde es nicht löschen dafür war ich zu sehr im schreiben fluß und ich bin vom Zuckerrüben fahren immer noch total aufgedreht oder vom Kaffee)


    Jeden falls ich war damals 6 oder 7und die erwachsen hatten angestoßen und uns dann geweckt. Also rein in die Stiefl latzhose und winter jacken und schnell raus man will ja nichts verpassen. Gesagt getan ab auf den Hof und erst mal so geschaut was sonst so hochgeht. aber ihr könnt euch das gut vorstellen, wenn man mitten in der Pampa ist 850 Hektar Land besitzt dann ist da weit und breit nichts ;) Okay damals waren es nur um die 500 aber trotzdem am arsch der Welt. Viel wichtiger war es dann, dass das eigene Feuerwerk mega spitze sein musste und mein Onkle und Vater die wussten da so einiges.


    Bei uns wurde zum Beispiel alles Mögliche selbst gebastelt oder auf gemotzt und es wurde auch mit Karbid und Milchkannen geböllert wie auch in dieser Nacht. Mein Onkel hat immer eine Kartoffelkiste gehabt wo einfach alles Mögliche an Feuerwerk drinnen war. Wärend die weibliche Fraktion sich dann wegen Kälte und des, des Interesses zurückgezogen hat, haben Onkel Vater ich und Brüder losgelegt und das recht heftig.


    Ihr könnt euch sicher vorstellen wie herrlich das auf dem Hof rumst, wenn drum herum nur Gebäude und Stallung stehen. Also wurde dann auch mit der Milchkanne Richtung hof einfahrt geböllert. Vater hatte damals statt der echten Deckel sich holz platten rund zurechtgeschnitten und die genommen Leichtsinnig und dumm wie ich finde als Kind war mir das aber egal. Jedenfalls hatte Vater damals die Fackel fertiggemacht und mein Bruder kloppte gerade den Deckel drauf. Gut geschüttelt und so weiter. Mein anderer Bruder war mit meinem Onkel am Werk die vergnügten sich mit Luft Heulern. Das sah dann in etwa so aus. 10 Heuler lose in der rechten Hand fluppe im Mund und den zu werfenden Heuler in der anderen Hand und noch einige in der Hosen Tasche.


    Mein Onkel hat dann immer mit der eine Hände die kippe genommen den Heuler in der anderen angesteckt und die kippe dann schnell zurück in den Mund und den Heuler geworfen. Man merkt mein Onkel ist genau so doof wie mein Vater sind halt vom selben schlag ;) Naja das ging dann eine ganze Weile bis es dann das erst mal ordentlich rumste. Naja Karbid böllern ist halt verdammt laut. Mein Onkel zuckte ein paar Mal zusammen und gewöhnte sich relativ schnell dran. Und er kam dann auf die Idee, dass man mal wieder Töpfe Schießen könnte das hat unser Opa nämlich immer gemacht. Also ging er in der Küche und holte irgendein Topf. Das er dann ausgerechnet den neuen WECK Einkochtopf erwischt hat den meine Oma zu weinachten bekommen hat das war ihm und uns auch nicht bewusst.


    Jedenfalls damals den Topf hingestellt Böller drunter und boom. Jetzt denkt man sich "ja da passiert ja nichts" Nur dumm das die Böller von meinem Onkel noch steinalt waren und zum Teil BKS hatten. So auch die guten von meinem Onkel. Der Topf ballerte gute 20 Meter durch die Luft und schlug auf dem Dach vom Kuh stall auf. Der Topf War nach außen gewölbt zerbeult zerkratz und dem Stall Dach fehlten einige Ziegel das war das erste malör. Der Krieg am Neujahres morgen mit meiner Oma wegen des Topfes war viel schlimmer. Jedenfalls hatten wir uns nichts dabei gedacht darüber gelacht und alle waren happy.

    Mein Onkel zündete dann noch ein paar Raketen Heuler Frösche und so weiter und Vater Ballert noch immer Karbid. Mein Onkel hatte dann halt wieder die Heuler in der einen Hand und die fluppe in der anderen. Naja er steckte dann wieder einen seiner Heuler an und in dem Moment wie die kippe die Lunte berührte ballerte mein Vater mit der Milchkanne dabei knallte es diese mal so heftig das die Kanne unter dem Fuß von meiner Vater weg rutschte nach hinten weg flog und mein Onkel sich erschrak und dabei die Glut der Zigarette in sämtliche Heuler drückte.


    In dem Moment entzündeten sich einige und gingen los Wärend dessen noch von dem schreck mit der Milchkanne hat mein Onkel das gar nicht mitbekommen das die Dinger gerade in seiner Hand losgingen, sondern erst als diese los heulten ihm die Handinnenfläche verbrannten. Darauf hat er sie dann losgelassen worauf sich dann die Heuler in jede Richtung auf machten auch in die der Kleine Kiste die am Bodens stand mit Knallfröschen und böllern die sich dann auch entzündeten und in alle Richtungen flogen.


    Zum Glück wurde niemand wirklich ernst verletzt bis auf die Verbrennung von meinem Onkel.


    Aber das war dann damals der Punkt an dem Karbid nur noch auf dem Acker geschossen wurde und die Kanne verkeilt wurde und Feuerwerk wurde seitdem auch nie wieder offen irgendwo deponiert.


    Achja und die Töpfe wurden auch nicht mehr geschossen :( Oma war stinke sauer^^ aber war schon lustig ich hab das dann Jahre später mit den großen Bockwurst dosen gemacht ;)


    Aber ja das mit den Verbrennungen an Hand und Oberschenkel das kenne ich von meinem Onkel der musste das leider auch erfahren. Aber was Anderes! Riesen Respekt dafür das ihr ihm überhaupt geholfen habt. Heute würde der Großteil wohl er die fliege machen frei nach dem Motto „Selber schuld“



    So das war eine von Vielen anekdoten aus meiner vergangenhei. Aber hier soll es weniger ums witzige gehen sondern eher um das ernste mit verletzungen und soweiter zu mindestens habe ich das jetzt so war genommen ;)
     
    Soldat4215, PYRIAN, Wibias und 5 anderen gefällt das.
  17. Vom Karbidböller über die Heuler in die Kartoffelkiste - ist ja auch Filmreif diese Kettenreaktion.Topfschiessen haben wir damals übrigens auch gerne praktiziert und Tränen gelacht wenn der Topf abgehoben ist, allerdings solange es noch hell war (wir durften ja schon ab 16 Uhr loslegen) und mit reichlich Freifläche drumrum zb. auf dem Sportplatz und ja die Mütter wollten sich irgendwie nicht so richtig mitfreuen...
     
    GoldDragon und Zelfi gefällt das.
  18. Kann es sein,dass Du diesen Thread meinst ?

    Silvester-Feuerwerk damals und heute - eine Gegenüberstellung
    zu finden unter Pläne und Erlebnisse
     
  19. @Dobi: Nein, es war ein uralter Thread, von dem ich aber dachte, dass er im Laufe der Jahre immer mal wieder hochgeholt wurde. Wenn ich mich recht entsinne, irgendwas mit "Pech & Pannen an Silvester" im Titel. Ich habe ihn aber weder mit den Titelsuchwörtern "Pannen", noch "Silvester", noch "Sylvester" wiedergefunden. Und auch andere Abfragen erzielten nicht das gewünschte Ergebnis. Er scheint nicht mehr zu existieren.
     
  20. Verletzt habe ich mich bis jetzt, bis auf ein paar leichte Verbrennungen, zum Glück noch nicht. Große Unfällle wie umkippende batterien hatte ich auch noch nicht.

    Letztes Jahr war allerdings in einigen Sachen der Wurm drin.
    Eine Sirenenrakete von Weco hatte es zum Beispiel am frühen Abend auf's Nachbarhaus abgesehen und ist knapp am Balkon vorbeigekreischt. Haben die komischerweise gar nicht mitbekommen. :D Manche Glitter & Glamour Raketen von Lesli haben sich wohl mit einigen Keller Raketen abgesprochen, sodass sie ganze 6-8 Meter hochgeflogen sind. Effekte bis zum Boden, super! Dann hatte ich noch eine Bloody Mary, die teilweise auch nicht so hoch wollte. Ist bei der wohl so üblich. Achja, ein paar Big Flashing Thunder haben auch nur 4 Meter hochgeschossen. Dann sind echt laut! Und die Toschpyro Batterie 21 (oder so) ist nach 6 Schüssen stehengeblieben. Hatte glaube ich auch keine Ersatzzündschnur..

    Meine Nachbarn zwei Häuser weiter waren auch sehr intelligent: Die haben sich seit Jahren mal Feuerwerk gekauft, nämlich einen kleinen Verbund von Weco, den es wahrscheinlich bei Lidl gab und haben den natürlich direkt unter die Bäume an unserer Straße gestellt. o_O War erst ganz witzig, als aber dann einige Bombetten in unsere Richtung geflogen sind, flüchteten wir doch lieber.

    Mal gucken, was dieses Jahr so schief geht. :D
     
    Wibias gefällt das.
  21. passiert ist mir bis auf die dicke Blase am Daumen vom altmodischen Feuerzeug nie etwas.
     
    BossDerBosse gefällt das.
  22. Ich kann eigentlich von "nur" zwei Sachen berichten. Standardsachen wie schwarze Daumen und kleinere Verbrennungen von Lunten etc. lasse ich mal weg :D
    Erster Fall: Vor 4 Jahren ist mir eine Comet Silberpalme umgefallen und hat in eine trockende Zipressenhecke geschossen. Ergebnis: die ganze Hecke hat gebrannt :eek: Zum Glück hatten wir den Gartenschlauch bereit und konnten das schnell wieder löschen. Der Schock war natürlich groß, vorallem da diese Hecke an die Gartenhütte angrenzte. Seitdem sichere ich jedes kleinste Teil gegen Umfallen.
    Zweiter Fall: Vor 2 Jahren beim vorbereiten in des Hauptfeuerwerks habe ich volle Kanne in Heißkleber gegriffen. War eine große Batterie die ich von unten an den Ecken mit dem Kleber versehen habe, als ich sie dann umdrehen wollte habe ich genau dort angepackt wo der Kleber war :rolleyes: Ergebnis: Ganzer unterer Zeigefinger verbrannt. Zum Glück hatte ich Kühlpflaster im Haus, so ging es nach kurzer Zeit schon besser. Aber Schock + Schmerz sorgten dafür, dass ich keine Farbe mehr im Gesicht hatte :D
     
  23. Habe diesen Beitrag erstmals am 11.02.2017 hier geschrieben, aber ich finde, dass er gut in diese Rubrik passt.


    Wie ich schon mal geschrieben habe, haben meine Eltern nicht einen Pfennig für Fw locker gemacht und ich durfte auch mein Taschengeld nicht für diesen "Unsinn" ausgeben.
    Alle Kinder in der Strasse hatten Fw, nur ich nicht:sad:
    Also solange Oma und Opa genervt, bis sie mir 1 DM gaben und ich mir davon Knaller kaufen durfte:)
    Nicht weit von ihrer Wohnung gab es ein Fahrradgeschäft, welches eine riesige Auswahl an Fw-Artikeln hatte.
    Und schräg gegenüber eine Art Kiosk, in der die Inhaberin noch Strümpfe von Hand stopfte.
    Obwohl ich erst 10 oder 11 Jahre alt war, bekam ich in beiden Läden das, was ich haben wollte.

    Voller Freude und Glückseligkeit über den Erwerb von 20 Knallern zu je 5 Pfennig, treffe ich auf dem Heimweg ältere Jugendliche, die mit wirklich dicken und lauten Böllern umher warfen.
    Einer landete nach dem Anzünden in einer Pfütze und die Lunte ging aus.
    Hat aber keiner gemerkt und so kam ich in den Besitz eines, ich vermute mal, kubischen Kanonenschlages.
    Damit wieder zu Oma und Opa. Stolz meinen Einkauf präsentiert und vor lauter Aufregung aufs Klo gemusst.
    Das war, wie früher üblich, nicht in der Wohnung, sondern eine Treppe tiefer im Flur.

    Im Klo gab es ein Fenster von ca. 30x30 cm Größe. Dadurch wollte ich meinen Superknaller nach draussen werfen.
    Mit einem etwas betagten Benzinfeuerzeug das Ding gezündet.........und das Fenster nicht aufgekriegt.
    PANIK pur.
    Superknaller ins Klo geschmissen, Tür auf und raus. Genau dem Opa in die Arme. Und dann BUUUUMMMM.
    Und SCHEPPER. Daher kommt der Spruch "Sprung in der Schüssel". Die Keramik hat der Explosionsgewalt nicht stand gehalten.
    Die Tracht Prügel habe ich besser verkraftet, die Beschlagnahme meiner Knaller nicht.

    Und dann kam Silvester. Da meine Großeltern mehr Platz hatten, hat sich die gesamte Sippschaft dort getroffen. Auch die beiden jüngeren Brüder meines Vaters. Und was hatten sie mitgebracht?
    Richtig.....jede Menge Fw. Unter anderem auch Raketen mit 3 kleinen Standfüssen.
    Und weil man ja neugierig war, musste ja schon mal eine gezündet werden.
    Also das gute Stück draussen auf die Fensterbank gestellt und von innen gezündet.
    Mit einem gewaltigen Feuerstrahl hob sie von der Fensterbank ab, machte dann eine elegante Drehung und flog in die gute Stube.
    Gebremst wurde ihr Flug durch die voluminöse Deckenlampe die durch die Kollision schlagartig dunkel wurde.
    Nach einem heftigen Knall haben dann geschätzte tausend kleine Leuchtkugeln den Raum in ein farbenfrohes Licht getaucht.
    Überall erstaunte Gesichter. Was was das denn, wieso brennt der Sessel???
    Nachdem das Feuer durch die Bowle gelöscht war und alle unverletzt geblieben sind, ist es nach den Aufräumarbeiten noch eine richtig schöne Feier geworden.
    Das Fw wurde dann aus verständlichen Gründen nicht mehr auf die Fensterbank, sondern in den Hof gestellt.
    Das war für mich das erlebnisreichste Silvester, an das ich mich erinnern kann.
     
  24. Ich denke du meinst vielleicht meinen Thread? :)

    Hier isser:
    Pläne & Erlebnisse - Hoppalas an Silvester
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden