Museum Vermeintlich antiker Knallkörper gesucht

Dieses Thema im Forum "Museum, Firmen, Historie" wurde erstellt von Pyro, 27. Mai 2011.

  1. Was meinst du mit Eigengewicht ? Der Alutestkonstruktion oder des feuerwerkskörpers darinnen ?
     
  2. Aluprofil.
     
  3. Was soll denn das geringe Gewicht mit der Zerlegung zu tun haben ? Wenn die Konstruktion waagerecht auf dem Boden gelegen hätte, so wie ein Knaller bei der Zündung normalerweise liegt, hätte das Wirkungsbild anders ausgesehen. Die Aluprofilkonstruktion muß also vertikal gestanden oder gehangen haben als der Knaller im Mittelpunkt gezündet wurde.
     
  4. Was soll denn die Ausdehnung nach unten beeinträchtigen?
    Das Ding wird einfach angehoben.
    Da würden Herstellungstoleranzen in der Materialdicke des Alu und sogar des PtG-Aufbaus mMn eine größere Relevanz spielen.

    Kann mir nicht vorstellen das so eine Aussage verwertbar wäre.
    Aber das sollte nach so vielen Jahren auch keine Rolle mehr spielen. :D
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden