Sicherheit VIDEO: Polizei bricht Feuerwerk ab

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von SternenGalerie, 2. Sep. 2018.

  1. #51 Unvirtual, 4. Sep. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 4. Sep. 2018
    Bin in Hamburg auch schon von der Soko Autoposer angehalten worden, fahre nen Mazda RX8, ganz leise ist er nicht und fällt auch durchaus auf, aber geht wohl mehr als Lieberhaberauto als als Poserauto durch...auf jeden Fall waren die Kollegen auch extrem unfreundlich, konnten nicht blinken und als ich hinterherfahren sollte, sind sie mit Vollgas los, dass der normal fahrenden Bürger nicht hinterher kam. Sehr komischer Haufen ist das.
     
    Quinzy gefällt das.
  2. Ich verfolge die Sache und die Dikussion auf FB und jetzt auch hier.
    Ich möchte dazu sagen:
    Ich bin da ein wenig zwiegespalten und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    1. Fehlen wichtige Informationen zu dieser Aussage und Aufnahme, von denen ich nicht erwarte, dass sie zeitnah preisgegeben werden.
    2. Käme es für eine objektive Bewertung genau auf diese Aussagen an.
    3. Ja Willkür finde ich auch zum Ko...., aber bisweilen funktioniert auch einfach die Kommunikation zwischen den Behörden nicht wie sie soll. Ist die Leitstelle nicht in Kenntnis gesetzt haben die Jungs und Mädels in Uniform keine andere Wahl als rauszufahren und gegebenenfalls das Feuerwerk zu unterbrechen, bis sie eben die Papiere gesichtet haben.
    Schön ist halt etwas anderes.
    Aber wie gesagt: Objektiv bewerten kann man diese Sache nach den paar Informationen eigentlich nicht...

    Bisher bin ich persönlich was die Ordnungkräfte angeht weder mit der Polizei, noch mit der Feuerwehr oder dem Ordnugsamt aneinander geraten und alle Gespräche verliefen vor Ort reibungslos. Das darf auch gerne so bleiben!
    Man könnte zB auf die Anfrage eines anscheinend etwas erregten Polizisten nicht mit: "Feuerwerk" anworten, das hat der wohl selber sehen können. Ein etwas längerer Satz wie z.B. "Ein ordnungsgemäß angezeigtes Feuerwerk, kleinen Moment bitte,ich hole die Papiere" hätte da schon ein wenig helfen können um die Stimmung runter zu bringen. (Aber auch das ist eine Mutmaßung, wenn der sich aufregen will, dann regt er sich trotzdem auf)

    Ein anderer Hinweis von SaulGoodman in Bezug auf das selber vorher anrufen kann übrigens auch nach hinten los gehen.
    Einem Kollegen ist genau das auf die Füße gefallen, da ein solcher Anruf eine Kettenreaktion hervorgerufen hat und am Ende kam ein Anruf vom Ordnungsamt, der ihm noch an dem Tag die Untersagung eingebracht hat.

    Es ist alles eine zwiespältige Angelegenheit....egal wie man es betrachtet. Es kann so oder so laufen.
    Nur beurteilen kann man in meinen Augen halt eben ohne alle Fakten und beide Seite zu kennen nicht wirklich.
     
    Quinzy, 666 und sfrederik gefällt das.
  3. Das ist eine Frechheit! Da möchte man es dem Lieben Freund und Helfer einfach machen, und dann sowas?
     
  4. Irgendwie alles sehr komisch.Da wird ein Video veröffentlicht mit einer feuernden Batterie.Man hört eine Stimme,die wie schon hier viele geschrieben haben sehr untypisch für die Polizei spricht. Nun wird hier ohne weitere Fakten alles diskutiert bis hin zur Automarke.
    Hätte man das Thema so es denn tatsächlich stattgefunden hat, nach einen Gerichtsurteil veröffentlicht hätte man sicher besser argumentieren können.So bleibt für mich diese Geschichte nicht nachvollziebar.
    Dann noch mit Rechtsschutzversicherung unterschreiben...hm...Sollte eigentlich jeder haben.

    Aeroteufel
     
    oGGo, xPyro, 666 und einer weiteren Person gefällt das.
  5. Ja leider.
    Ist schon länger her und hat uns persönlich damals sozusagen nur als Helfer betroffen (Ok war wegen Planung und Vorbereitung schon etwas mehr, da wir beides übernommen hatten, aber der Verantwortliche war halt eben jemand anderes).
    Aber ja, auch das geht.

    Ist bisher für mich aber die einzige Erfahrung in dieser Art gewesen. Wir kämpfen eher immer gegen die Windmühlen der direkten "Ablehnungen und Einschränkungen" an.
     
    Quinzy gefällt das.
  6. #56 Fireblader, 4. Sep. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 4. Sep. 2018
    Bringe nur Menschen, auch der Polizei, den nötigen Respekt entgegen, wenn dieser mir auch entgegen gebracht wird.

    Tja, das ist es zu sehen, weniger ist manchmal mehr, dann wieder ist anders.
     
  7. Ja, sehe ich auch so.
    Es gibt überhaupt keinen Beweis.
    Das Video endet auch genau zur richtigen Zeit, um genau nichts auszusagen.
    Warum schneidet man das Video so zusammen?
    wo ist das Geschehen davor und danach?

    Da kann sonst wer gesprochen haben.
    Kann man mal sehen, wie leichtgläubig viele sind.
     
    666 und fire 2 gefällt das.
  8. Mir fällt da was ähnliches ein, was uns vor zwei Jahren passiert ist. Wir haben unsere Nachbarn mit einem Zettel vorgewarnt, dass es an Silvester in der Zeit von 20-1 Uhr etwas lauter wird, da Feuerwerk gezündet wird. Müssten wir natürlich nicht machen, weil dies an Silvester eigentlich so oder so selbstverständlich ist und man niemanden informieren muss.

    Wir hatten dann einen Zettel mit folgendem Text im Briefkasten:

    Man reicht ihnen den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand...

    Es gab dann Gespräche mit den Nachbarn. die Meisten allerdings hatten kein Problem damit. Insgesamt handelte es sich um 3 Parteien. Ein Nachbar hatte Angst um seinen Hund und meinte deshalb, dass wir nur 15(!!!) Minuten zünden dürften, es am besten allerdings ganz sein lassen sollten. Der andere, von dem auch der Zettel kam, meinte: "ab 23 Uhr könnt ihr schon zünden, um 1 muss aber auch schluss sein". Die anderen änderten ihre Meinung nach dem Gespräch, da ihnen klar wurde, dass Silvester nur einmal im Jahr ist. Denen war es auch richtig peinlich, hatten wir den Eindruck, da wir dann gesagt haben, dass wir auf dem Feld feiern (haben zum Glück ein sehr großes Feld in der Nähe, wo wir zünden konnten). Sie meinten dann, dass sie uns beim tragen helfen würden, falls wir sie brauchen.

    Der Nachbar, von dem der Zettel kam kam dann noch mit Äußerungen wie. "Ich weiß auch nicht ob das alles legal ist, was Sie da zünden. Die Dinger werden immer größer und lauter". Wir haben ihm dann erklärt, dass es sich um legales Kat.2 Feuerwerk handelt. Das schlimmste ist aber, dass ein Jahr zuvor aus seinem Garten Böller geflogen sind, die definitiv nur für Scheininhaber legal sind. Das kann ich zu 100% sagen, hat man deutlich gehört und auch gesehen. Zwar hat er die Böller nicht selbst gezündet (Klar, als Gegner wird er das nicht machen :D) trotzdem kamen sie aus seinem Garten. Und ich glaube nicht, dass von dem Besuch irgendjemand Scheininhaber ist. Vermutlich würde ein Inhaber eines Scheines mit so jemandem gar nicht zusammen feiern.

    Somit waren es also 2 bzw. mit der Frau des einen Nachbarn 3 Leute, die ein Problem damit hatten, dass wir einmal im Jahr etwas länger Feuerwerk zünden. 3 von über 20 Nachbarn. Mit anderen Nachbarn haben wir auch darüber gesprochen. Die haben es überhaupt nicht verstanden, wie man sich so verhalten kann. Einige waren traurig, dass es in diesem Jahr vor der Haustür kein Feuerwerk gab.

    Klar hätten wir auch einfach machen können, legal wäre es ja gewesen. Der Spaß wäre aber nicht vorhanden gewesen, wenn man dann noch ständig angemacht wird, warum man vor 24 Uhr zündet. Am Ende haben wir auf dem Feld gefeiert, es war ein sehr schönes Silvester, da das Wetter auch super war. Trotzdem hätte das nicht sein müssen.

    Da sieht man mal wieder, was passieren kann, wenn man besonder höflich sein möchte. Klar, Rücksicht ist wichtig. Doch wenn man sich so verhält, bringt es auch nichts mehr Rücksicht zu nehmen, man kann es solchen Leuten eh nicht recht machen.

    Für mich ist nur eines klar. Zettel, dass wir an Silvester Feuerwerk zünden, wird in Zukunft kein Nachbar mehr zu sehen bekommen :D. Das haben sie sich selbst zuzuschreiben.
     
    ViSa, Quinzy, JonnyThunderkong und 3 anderen gefällt das.

  9. Als zweites müßte klar sein, das jemand, der etwas gegen Feuerwerk hat und die "Vermutung" hat, das etwas illegales verwendet wird und/oder Gesetze nicht beachtet werden, ruhig die Polizei rufen kann, "möglicherweise" dreht es sich dann und er hat Probleme.
     
    Pyroheart gefällt das.
  10. Finde das o.g. Video ebenfalls Kurios.

    Sollte es ein Beamter gewesen sein, dann kann man sich hier nur Fremdschämen.

    Zu der Berechtigung des angemeldeten Feuerwerks, kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen - Selbständig die Polizei infomieren!
    Wenn ich Zeit habe mache ich das am Nachmittag über die Telefonnummer meiner Wache in der Nähe. Ich gebe nur den kurzen Hinweis an die Polizei das wir zu Uhrzeit X im Park X oder wo auch immer ein Feuerwerk zünden werden das genehmigt wurde usw.

    Die Beamten nehmen das auf, und geben das an die Leitstelle weiter - die dann für den Zeitpunkt, sollte sich ein Anrufer melden bescheid weiß und niemanden raus schickt.
    Eines Abends am Sonntag als ich niemanden erreicht habe auf der Wache, klingelte ich bei der 110 an und meldete das an. Jedoch sollte die Nummer bestenfalls nicht dafür verwendet werden. Ich hatte nur keine Lust auf "solchen" Besuch.
     
  11. Finde ich okay das die Polizei es erstmal angehalten hat, bevor man weiter macht will man ja in ruhe erstmal die Genehmigung und solches sehen, Man kann auf dem Video ja nicht wirklich was erkennen und wie die lage dort war.
    Ist ja nichtalles Feucht und die Hitze hat ihren Schatten gezogen über Europa.
    Sehe da nichts verwerfliches von den Beamten und wenn man nach 2 mal sagen man soll es lassen es nicht tut, dann ist es doch klar das die beamten etwas Lauter werden und finde ich Richtig so.
     
  12. Was heißt denn es lassen? Da läuft ja auch keiner mitm Feuerzeug rum und zündet die Batterien an während die Polizei ruft er soll das lassen. Da läuft doch die Show nachdem sie gestartet wurde (wahrscheinlich) automatisch durch...
     
  13. Ja, mach mal ein Video, indem du uns zeigst, wie du eine laufende Batterie/Verbund unterbrichst.
    Dürfte interessant werden
     
    Feistelmatze, ViSa und JonnyThunderkong gefällt das.
  14. Also ich sag hier nichts denn mir sind das viel zu wenige Fakten... am Ende ist es Panikmache und Hetze gegen die Polizei. Der Threadersteller soll sich mit Fakten melden, ansonsten schweigen und der Thread sollte von einem Moderator geschlossen werden.

    Meine Erfahrung mit der Polizei beim Feuerwerksabbrand ist positiv. Ich melde meine Feuerwerke beim GAA und beim Landratsamt sowie Gemeinde/Stadt an. Zu mehr bin ich nicht verpflichtet, die Gemeinde/Stadt/LRA/GAA ist für die weitere Verbreitung zuständig.

    Manchmal kommt die Polizei nach dem Feuerwerk vorbei weil ein besorgter Bürger anruft und das ganze überprüft werden muss. Wenn uns die Polizisten in unserer Feuerwehr-Schutzkleidung beim Abbau antreffen wollen die normal gar nichts mehr sehen sondern wünschen uns einen guten Abbau.
     
    Svw1899Svw und Christoph gefällt das.
  15. Als wir 2016 ein Geburtstagsfeuerwerk gezündet haben, wurde die Polizeiwache von der Stadt, bzw. vom Rathaus darüber informiert. Es gab wohl nur 7 Beschwerden! :D
     
  16. So mach ich das auch und am Abbrenntag ruf ich nochmal kurz bei der zuständigen Wache an und informiere sie kurz. Bis jetzt ohne Probleme..
     
    Christoph gefällt das.
  17. Um mal kurz was über Polizisten los zu werden: ich habe selbst zwei in meinem Bekanntenkreis und die sind beide nicht immer ganz sauber. Zumindest privat. Da wird auch öfter mal bewusst gegen das Gesetz verstoßen. Gerade was Waffen oder Schwarzpulver betrifft. Vor solchen Leuten soll man dann Respekt haben? Gut, wer von der weiteren Bevölkerung weiß was die privat machen. Manchmal muss man denen aber auch mal reine Unwissenheit bescheinigen. Die wissen auch nicht immer alles. Respekt sollte man haben, aber man braucht sich auch nicht alles gefallen zu lassen
     
    JonnyThunderkong gefällt das.
  18. Zu meinem Geburtstagsfeuerwerk im März kam die AG erst zwei Tage vor dem Termin an. Da habe ich auch selbst bei der Polizei angerufen und die Daten durchgegeben, weil ich weiß, wie "schnell" Ordnungsämter arbeiten können. Die haben das ganze an die Leitstelle weitergegeben. Ich hatte weder Probleme noch Besuch, alles prima.
     
  19. #69 SternenGalerie, 6. Sep. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 6. Sep. 2018
    Es geht bei dem Video nicht darum „Hetze“ gegen Polizisten zu machen sondern zu zeigen was passieren kann wenn man auf schlecht geschulte Beamte trifft und wie wichtig es ist seine Rechte als Pyrotechniker zu kennen.

    Wer noch ein paar Hintergründe zu dem Video haben möchte:
    • Es handelte sich um ein nach §23(2) 1.SprengV angezeigtes Kat.2 Feuerwerk
    • Die Polizei wurde von einem Anwohner gerufen
    • Das Feuerwerk lief ca. 3 Minuten als es abgebrochen wurde
    • Das Video wurde von einer Helferin gefilmt. Diese war in dem Moment als die Polizisten lauter wurden so eingeschüchtert, dass sie die Handy-Aufnahme abbrach.
    • Es wurde über einen Anwalt eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Beamten eingereicht und ggf. wird Schadensersatz gefordert. Die Aussichten auf Schadensersatz sind wahrscheinlich gering.

    Ob es vom Pyrotechniker der richtige Schritt war das Feuerwerk abzubrechen oder nicht kann gern sachlich diskutiert werden. Sollten wir Neuigkeiten haben wie die ganze Sache zu ende ging halten wir euch gern auf dem Laufenden.
     
  20. Drei Minuten vom Start des Feuerwerks bis eintreffen der Polizei ist ja erstaunlich sportlich :confused: Wie geht das denn? Drei Minuten für realisierung von Feuerwerk beim Beschwerdegeber über Anruf, Weitergeben, Ausrücken, Ankommen und zur Rede Stellen?????o_O
    Oder hat evtl. ein feuerwerkshassender Polizist die Anzeige vorher in die Finger bekommen und sich gedach: "Dennen zeig ich es mal!"? :eek:
     
  21. Womöglich war zufällig eine Streife ganz in der Nähe ...
    Es ist trotzdem unglaublich wie "schwer" diese Branche mittlerweile ist! Neid, Intoleranz und Missgunst in der Gesellschaft sind das größte Übel der Menschheit! Ich werde stocksauer bei solchen Zwischenfällen ...
     
    JonnyThunderkong, Pyroheart und Quinzy gefällt das.
  22. Man weiss halt immer noch nicht was los ist. Evtl. war auch eine Waldbrandstufe zu hoch(und nicht gecheckt) und deswegen wurde es unterbunden.
    Ansonsten spekuliere ich, die ausführenden Personen waren jetzt nicht gerade erfahren in dem was Sie da tuen.
    ... §23(2) 1.SprengV angezeigtes Kat.2 Feuerwerk ...

    Muss die Polizei keine Begründung nennen für den Abbruch? War vorher schon ein Dialog? Eingeschüchterte Helfer?

    Meine Erfahrung, wenn man im Recht ist, einfach durchziehen, weil wie geschrieben, die Mühe das Geld für den entgangenen Auftrag einzuklagen ... naja ... so muss die andere Seite aktiv werden.

    Kurzer Satz, ich kann das jetzt nicht unterbrechen oder ein anderes Gespräch zur Ablenkung, zumal da ja anscheinend eh noch ein Zaun dazwischen war und dann wäre das Feuerwerk doch eh vorbei gewesen.

    Wenn man allerdings nicht sicher ist was man macht und ob man es darf wird es schwierig.

    ... wie erwähnt "...und wie wichtig es ist seine Rechte als Pyrotechniker zu kennen."

    Aber davon höre ich, soweit möglich, nicht viel. Wahrscheinlich weil es alles auf Zuruf organisiert worden ist.

    Das finde ich dann wirklich Schade ... ich weiss nicht was für ein Anlass das war, aber bei ner Hochzeit wird ein Wiederholungstermin schwierig.

    Gibts noch eine Stadt oder Region, damit alle Pyrotechniker bescheid wissen was ihnen dort blüht?

    Carsten
     
    oGGo, Christoph und sfrederik gefällt das.
  23. Geht mir genau so. Wenn ich das nur lese... könnte durchdrehen, wirklich wahr.
    Ich werde bei solchen Vorfällen inzwischen sehr emotional und auch sauer, da es einfach nicht sein kann, dass immer unser Hobby zum Sündenbock gemacht wird.
    Daher finde ich es auch völlig richtig, dass er Fall zum Anwalt geht. Wenn ich könnte, würde ich diesen Polizisten direkt kündigen.
    Ich möchte aber mit aller deutlichkeit betonen, dass ich absolut nichts gegen die Polizei im allgemeinen habe, im Gegenteil. Wir brauchen die Polizei mehr denn je. Nur soll die sich dann auch um wichtige Dinge kümmern. Hoffe und denke, dass das Verhalten der im Video gezeigten Beamten ein Einzelfall bleibt. Haben ja auch schon einige Kollegen berichtet, dass die Polizei bei ihren Feuerwerken vor Ort war, um das Feuerwerk anzuschauen.

    Mich persönlich macht es mittlerweile echt fertig, wenn ich die Äußerungen von manchen Gegnern Höre. Klar darf und soll jeder seine Meinung sagen. Wenn man allerdings beleidigt wird oder offensichtlich falsche Fakten präsentiert werden, wie das bei Gegnern oft der Fall ist, ist das meiner Meinung nach absolut nicht mehr in Ordnung. Wie du schon sagst: Neid, Intoleranz und Missgunst sind leider ein großes Problem einiger Menschen.
     
    Quinzy, ViSa und Christoph gefällt das.

  24. Frage:

    War denn bei Eurem Feuerwerksauftrag überhaupt ein staatl. geprüfter Pyrotechniker vor Ort oder war es "nur" eine Person über 18 ??



    Ich denke das ich das Feuerwerk nicht abgebrochen hätte da ich ausschließlich nur dann ein Feuerwerk abbrenne wenn alles korrekt ist und mein Bauchgefühl passt. Zu meinem zufriedenen Bauchgefühl gehört es auch mal selbst aus eigener Initiative die Feuerwehr zu bestellen und zu bezahlen obwohl die Behörde das nicht fordert.

    Mit über 20 Jahren Berufserfahrung und ich weis nicht wie vielen Feuerwerken in dieser Zeit muss ich feststellen das in Bayern bzw. Süddeutschland die Polizisten entweder besser geschult sind oder ich einfach immer Glück hatte.
     
    JonnyThunderkong und 666 gefällt das.
  25. @Dexter Nee, GTI ist längst nicht mehr Proll, zumindest wenn er optisch original ist...hatte ich auch paar Jahre. Absolut Businesstauglich!
     
    Mathau gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden