BVPK Vorschläge des BVPK zur Kategorie 3

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von BVPK, 20. Nov. 2008.

  1. Was stellt sich der Bundesverband für Pyrotechnik und Kunstfeuerwerk e.V. für eine zukünftige Kategorie oder Klasse III vor?

    Zuerst einmal und zur Vermeidung von Missverständnissen müssen wir betonen, dass wir keine pauschalen Forderungen nach "lauteren Böllern" oder "Blitzknallsatz in Bodenböllern" in freiverkäuflichem Feuerwerk unterstützen. Wir unterstützen ebenfalls keine allgemeinen Forderungen nach größeren Feuerwerkskörpern. Warum? Wir sehen ein großes Missbrauchspotential.

    Aber: Engagierten und verantwortungsvollen Amateuren sollten mehr Möglichkeiten zur freien Gestaltung ihrer Feuerwerke gegeben werden.


    1. Die neue Cat2 sollte mit der bisherigen Klasse II vergleichbar sein. Wir sehen keinen Grund, Bombenrohre oder andere Effekte der Verträglichkeitsklasse 1.3G in der Cat2 zu belassen, entsprechend kann die Cat2 auf 1.4G beschränkt werden.
    2. Für die Cat3 sehen wir ähnliche Richtlinien wie in den Niederlande und Österreich - die Zulassung größerer Raketen wie beispielsweise in der Schweiz, Shells und Batterien bis 50mm, etc
      Als Beispiel und ohne jeden Anspruch auf zukünftige Umsetzung oder Beibehaltung der Zahlen:
      Batterien 500 gr
      Raketen, Vulkane, Fontänen 250 gr
      Kracher 5 gr BKS od. 10 gr SP
      Shellsets bis 50 mm
    3. Für die Cat3 sollte ein Schein gefordert werden. Dieser sollte einen Kurs erfordern und eine Versicherung. Cat3-Scheininhaber sollte gestattet werden, Feuerwerke nur anzeigen und nicht anmelden zu müssen. Die Cat3 sollte keine Beschränkung auf 1.4G beinhalten. Desweiteren sollte der Cat3 Schein auf eine ungewerbliche Tätigkeit beschränkt werden. Eine professionelle Cat3-Betätigung sehen wir als nicht sinnvoll an - dies sollte vollausgebildeten Pyrotechnikern vorbehalten bleiben.
    4. An Tagen, an denen Cat2 frei verwendet werden darf (bisher Silvester), müssen Cat3-Feuerwerke zwar angezeigt werden, aber die Behörden dürfen korrekten Anzeigen nicht mit Auflagen versehen.
    5. Die Cat T1 sollte ebenfalls den Cat3 Schein erfordern. Warum? In der bisherigen Klasse T1 ist einiges möglich, dass für Unerfahrene gefährlich ist. Wir sehen bisher Verwendungsbeschränkungen auf "Bühne" und "Veranstaltungen" - einen Scheinvorbehalt halten wir hier für sinnvoller. Entsprechend könnte die Cat T1 auch erweitert werden.
    6. Der Cat3-Schein sollte ebenfalls die Verwendung von Lycopodium-Effekten beinhalten, die durch die Änderung des WaffG für Nicht-Scheininhaber weggefallen sind.
    7. Die Verwendung von T1 sollte ebenfalls angezeigt werden. Ausgenommen hiervon sind Effektproben in der Vorbereitung von Bühnenshows, uÄ


    Zusammenfassung Kategorien
    Cat 1 - Jugendfeuerwerk
    Cat 2 - Silvesterfeuerwerk (vergleichbar der bisherigen Klasse II, beschränkt auf 1.4G)
    Cat 3 - Vergleichbar einer Kombination der Klassen aus Österreich, den Niederlande und der Schweiz mit einer Beschränkung auf 50mm. Kleiner Schein
    Cat 4 - Pyrotechniker
    Cat T1 - kleiner Schein
    Cat T2 - Pyrotechniker

    Zusammenfassung Cat3-Schein

    • Verpflichtender Kurs, angedacht sind 4 Tage in ein oder zwei Kursen
    • Entweder müssen in regelmäßigen Abständen Fortbildungen besucht werden oder zur regelmäßigen Verlängerung des Scheins Feuerwerke nachgewiesen werden
    • Eine Versicherung muss nachgewiesen werden
    • Feuerwerke müssen nur noch angezeigt, nicht mehr angemeldet werden
    • Eine gewerbliche Tätigkeit wird ausgeschlossen, erlaubt sollten aber Tätigkeiten für Theater und Ähnliches, d.h. für Verwendungszwecke für welche die Klasse T1 bisher vorgesehen ist, sein.
    • Der kleine Schein gestattet die Verwendung von Feuereffekten mit Lycopodium etc, die Klassen T1 und Cat3
    • Für Anzeigen oder Allgemeinverfügungen betreffend die LuftVO und pyrotechnische Gegenstände mit NEM>20g werden Inhaber eines Cat3-Scheins wie Inhaber eines Cat4-Scheins behandelt.


    Wir sehen diese Vorschläge nicht als unumstößlich oder fest - im Gegenteil: Wir würden uns freuen, wenn die Vorschläge Startpunkt einer Diskussion werden könnten. Die Diskussion soll hier unter Feuerwerksfreunden, auf Treffen oder mit den zuständigen Ämtern geführt werden.
    Die EU-Reformen stehen vor der Tür - und noch können wir die Entwicklung durch konstruktive Vorschläge positiv beeinflussen. Aber: Wir benötigen hierfür eure Unterstützung. Sowohl in der Entwicklung der Vorschläge, als auch durch eure Mitarbeit und Mitgliedschaft.
     
  2. Meiner Meinung nach hört sich das alles sehr vernünftig an....

    Gruß
    Attila
     
  3. Großartig!
    Es ist wirklich toll zu sehen, dass dieser junge Verein seinen gesetzten Zielen wirklich nachzugehen scheint und die Feuerwerksgemeinde in Ihren Überlegungen unterstützt.

    Eine deratige Einteilung ist meines Erachtens nach sinvoll, da ein verantwortungsvoller Umgang, der durch den Cat3 Kurs angestoßen wird, absolut unumgänglich ist.
    Wie sieht es denn mit den Altersbeschränkungen aus?
    Mein Vorschlag sähe folgendermaßen aus:
    Cat1: ab 12 Jahren (keine Empfehlung, sondern bindend).
    Cat2: ab 17 Jahren. Wer Auto fahren darf, sollte im verantwortungsvollen Handeln firm sein.
    Cat3: ab 18 Jahren mit Schein. Kurs halte ich auch für sehr angemessen, über Dauer und vermittelte Inhalte kann man ja nochmal nachdenken.
    Cat4: alles bleibt beim alten.

    Ich bin sehr gespannt auf das, was uns hier erwartet!


    Gruß
    Max
     
  4. Ich finde die Pläne sehr vernünftig.

    Dazu sein noch anzumerken, dass die erforderliche Versicherung auch durch den Verein zu guten Konditionen erhältlich sein wird.


    Hallo,

    Die Altersregelungen sind durchaus so, wie du schreibst auch von der EU geplant - nur, das die Cat. II schon ab 16 sein soll...
     
  5. Ich könnte mir vorstellen, daß bezüglich einer reinen Meldepflicht für Privatfeuerwerke mit Kat.3-Gegenständen verschiedene Ordnungsämter und Gemeinden nicht sehr begeistert sein werden, in diesem Bereich wird wohl noch viel Überzeugungsarbeit notwendig sein, möglicherweise auch gegenüber so manchem Kat.4-Pyro.

    Weiterhin stehe ich der Scheinpflicht für T1 gespalten gegenüber, da es gerade in diesem Bereich kurzfristigen Bedarf an technischen Artikel (z. B. Raucherzeugern) für Einmal-Aktionen gibt, für die das Erwerben eines Scheins ein unverhältnismäßiger Aufwand wäre. Es wäre ratsam, wenn sich die Hersteller bezüglich der Klassifizierung einiger T1-Artikel umorientieren und evtl. eine Umtypung in die neue Kat.3 vornehmehn würden, auf diese Weise könnte T1 mittelfristig von den "feuerwerksmäßigen" Artikeln (Einzelschüsser, Lanzenlichter, usw.) bereinigt und scheinfrei für rein technische Zwecke beibehalten werden.

    Als Traditionszündler würde mich auch noch interessieren, was der Begriff "Kat.3-Feuerwerk" bedeutet bzw. umfasst - ist sowas als zweckgebundenes Privatfeuerwerk z. B. für einen Geburtstag angedacht, wo eher nach den Regeln der "großen" Pyrotechnik vorgegangen wird (Absperrung, E-Zündung, usw.), oder kann ich - jetzt mal bewußt plump und naiv ausgedrückt - als Kat.3-Scheini schnell mal beim zuständigen OA anrufen bzw. ein Formular ausfüllen und dann zwei Tage später auf der Wiese hinter unserem Haus einfach so ein paar 180g-Raketen zünden, natürlich unter Beachtung sämtlicher Sicherheitsvorschriften? Das soll jetzt keine provokative Frage sein, ich versuche nur herauszufinden, vor welchem Hintergrund euere Vorschläge entstanden sind.
     
  6. Die Cat3 verstehe ich auch nich so ganz....
    Soll die Cat3 heißen, dass ich die "besseren Feuerwerkskörper" nur in Verbindung mit einem Feuerwerk zum Geburtstag z.B. anwenden darf?
    Wie sieht es denn da mit einer "einzelnen Verwendung" aus? Also so wie Mondfeuer schrieb z.B. zu Silvester hinterm Haus mal einen 5g BKS Böller zünden?
    Das verstehe ich nich so wirklich....


    Ansonsten halte ich die angesprochenden Altersbeschränkungen auch für sehr sinnvoll!

    Bisher sehe ich in den genannten Beispielen auch nur "positive Vorteile" für Privatfeuerwerke....
    Nicht aber für die Verwendung eines einzelnen "besseren" Effektes als KleinScheini....

    Daher bitte ich um weitere Aufklärung zur Cat3...
     
  7. Wann Du das Feuerwerk machst, soll Dir überlassen sein.

    Soll heißen, dass eine Anzeige an Silvester leichter zu bekommen sein würde als an anderen Tagen.

    Wie dann dein Feuerwerk aussieht vom Umfang her soll dann deine Sache sein.
     
    Pyromaner und Rocket X gefällt das.
  8. Privat sehe ich persönlich ein Alter von 14 Jahren aus Haftungsgründen als sinnvoller an.
    Von der Verwendungssicherheit her, sollte ein Alter von 12 Jahren aber ausreichend sein. Genauso sehen es die EU-Richtlinien auch (verbindlich) vor.

    Wiederum sehe ich privat aus Haftungsgründen (Volljährigkeit) ein Alter von 18 Jahren als sinnvoller an. Aber ich bestehe selbstverständlich nicht drauf ;)

    Hier stimme ich zu.

    Rein formell ist es bisher schon so, dass ein Klasse-III-Scheininhaber ein Feuerwerk nur anzeigen müsste. Und ja, Überzeugungsarbeit wäre vermutlich notwenig - aber dafür benötigen wir Unterstützung.
    Eine gewerbliche Nutzung wäre ausgeschlossen - daher sehe ich keine Konkurrenz zu etablierten Pyrotechnikern. Im Gegenteil: Ein Teil der potentiellen Konkurrenz durch neue Pyrotechniker würde sich vermutlich mit der (einfacher und kostengünstiger zu erlangenden) Cat3 begnügen. Ich sehe daher eine positive Entwicklung für alle - engagierte Amateure und Profis - voraus.
    Für den Familienvater, der an Silvester nur ein paar Batterien schießen möchte, würde sich durch diese Vorschläge ebenfalls nicht viel verändern.

    Die Cat T1 wird eine Klasse rein für "Theater- und Bühnenfeuerwerkskörper" werden. Technische Artikel (bsp. Gasgeneratoren) werden den Cat P1 und P2 angehören.
    Für einige Artikel (Rauchpatronen beispielsweise) würde ich eine Zulassung in der Cat2 für sinnvoll erachten. Wenn die Cat T1 vergleichbar mit der bisherigen Klasse T1 sein wird, werden dort aber einige Gegenstände sein, die nicht in der Klasse II zugelassen würden. Als Beispiel mögen hier Oneshots dienen - Von daher würde ich einen Scheinvorbehalt für die T1 tatsächlich für sinnvoll halten.
    Für die einmaligen Aktionen verbliebe ja weiterhin die Option, einen "Coverscheininhaber" (auch der Cat3) zu suchen.

    Wie genau die Anzeige gemacht wird, müsste in der Diskussion (auch mit den Behörden) geklärt werden.
    Ich persönlich sehe vorgegebene Sicherheitsabstände, Absperrungen und eine gewisse Frist für die Anzeige als sinnvoll an - ansonsten wird eine Überprüfung der Sicherheitsabstände unmöglich. Die "Zweckbindung" der bisherigen Anmeldung soll explizit entfallen - genauso wie ein Pyrotechniker auch beispielsweise Produkttests anzeigen kann, soll dies auch einem Cat3-Scheininhaber möglich sein.
    Zu den Fristen: Eine Möglichkeit könnte die "permanente" Genehmigung von Geländen sein. Das heißt, dass ein Gelände überprüft und für Feuerwerke zugelassen wird und zukünftige Feuerwerke nur noch (Fristlos oder kurzfristig) angezeigt werden müssten. Ob dies möglich sein würde, kann ich nicht sagen - es ist eine spontane Idee.

    Für einen engagierten Amateur sollte der Cat3-Schein machbar sein. Für das einmalige Feuerwerk wäre er überzogen - aber hier sehe ich auch ein echtes Problem mit mangelnder Erfahrung.

    --

    Noch einmal kurz zur Cat3:
    Genehmigungen für die Klasse-II benötigen einen Grund (beispielsweise runde Geburtstage). Anzeigen von Scheininhabern benötigen diesen nicht. Für die Cat3 sehe ich das ähnlich - d.h. ein Cat3-Scheininhaber könnte (mit dieser Regelung) beispielsweise Produkttests anzeigen und benötigt keinen Grund. Ob dann ein Artikel geschossen wird oder ein Feuerwerk für 20.000€ angezeigt wird, ist der Anzeige erstmal egal.
    Für das Silvesterfeuerwerk, wird die Anzeige einfacher.
     
  9. Ich wäre übrigens dafür, dass diese Sachen nur Fachgeschäfte (z.B Onlineshops)
    anbieten dürfen.
     
  10. Ob Du nur einen Böller zündest oder ein ganzes Feuerwerk abbrennst ist wie Bo schon geschrieben hat ganz Dir überlassen. Allerdings muss es angezeigt werden (angezeigt heisst nicht genehmigt, was das ganze Verfahren weniger kompliziert macht und im Endeffekt tatsächlich mit einem korrekt ausgefüllten Formular und einer einzuhaltenden Frist (nicht aber einem Anruf kurz vorher) zu erledigen sein sollte. Es setzt allerdings voraus, dass die Bedingungen auch eingehalten werden können, sprich ein Abbrennplatz muss angegeben werden, den man auch tatsächlich zur Verfügung hat und der den Sicherheitsabständen genügt, genauso wie man dafür Sorge tragen muss, dass niemand Unbefugtes den Abbrennplatz betritt.

    Also in einer Großstadt leben, den Cat3-Schein machen und dann auf der Straße zum Hochhaus statt wie die anderen Cat2-Feuerwerk verschiessen mit großen Böllern rumböllern geht nicht - das zu verhindern ist ja auch neben versicherungsrechtlichen Fragen u.a. Sinn der ganzen Aktion.

    Zu einer Geburtstagsfeier mal ein paar große Vulkane im Garten auf dem eigenen Grundstück anzeigen - wieso nicht. Zu Silvester dort entsprechend laute Böller zünden und was man sonst noch möchte - ebenfalls wieso nicht, daher ja zusätzlich noch die Bemühungen, dass zu Silvester ein Feuerwerk nicht mit zusätzlichen Auflagen (Uhrzeit o.ä.) versehen werden darf - sofern denn die Bedingungen wie Sicherheitsabstände etc. eingehalten werden.
    Raketen, um auf die Frage zurück zu kommen, haben halt das Problem der LuftVO noch am Hals, daher die Bemühungen auch hier mit der Anzeige des Feuerwerks und einer Allgemeinverfügung, wie im jetzigen Kl-IV Bereich anzutreffen, hinzukommen.

    Wer die großen Feuerwerkskörper möchte, bekommt neben den entsprechenden Rechten halt auch ein paar Pflichten mit, die, und das ist hier mal noch ganz aussen vor gelassen, sich natürlich auch auf den Transport und die Lagerung beziehen. Cat3-Material wird natürlich häufig in 1.3 G fallen. Das wiederrum sieht in den anderen europäischen Ländern aber haargenauso aus und kann natürlich zu entsprechend hohen Versandkosten sowie der Vorraussetzung für ein Lager führen sobald es nicht mehr um wirklich kleine Mengen geht.

    Das wiederrum führt ganz automatisch zum Ausschluss von Ladenverkäufen wie Discountern o.ä., die gar keine Möglichkeiten haben 1.3 G zu lagern.
     
  11. Wie denn auch sonst. Wenn man schon nen kleinen Schein braucht, wird es wohl nicht in normalen Läden angeboten werden. Ausser vielleicht bei nem Werksverkauf oder Ladenverkauf eines Shops. Aldi und Co werden es wohl eh nicht anbieten, weil es unter den Normalverbrauchern einfach keinen Absatz diesbezüglich geben wird.
    Weiss man schon ungefähr welche Rahmenbedingungen für den Cat3-Schein gelten?
     
  12. Diesbezüglich ist bislang noch für keine der Kategorien etwas veröffentlicht.
     
  13. Danke an bo, ivhp und tirsales für die Erläuterungen, hört sich prima an.

    Ich denke, daß die Sache mit etwas Politur richtig glänzen könnte! :)
     
  14. Das ist wohl etwas unglücklich bzw. mißverständlich formuliert, wenn ich die bisherigen Beiträge richtig verstanden habe. Das Wort "Anzeige" müßte im obigen Satz theoretisch durch "Genehmigung" ersetzt werden, damit zumindest der Satzsinn stimmt. Aber eine einfache Anzeige soll ja wohl nach den beabsichtigten Planungen ausreichend sein....

    Entweder zeigt man dann als IIIer nur an oder man müsste wie bisher eine Genehmigung "erbetteln" beim Amt.
     
  15. Man müsste Cat3 nur anzeigen. Aber: Auch Anzeigen können mit Auflagen versehen werden oder vom Amt abgelehnt werden (beispielsweise Lärmschutz). Das ist nicht der Regelfall, aber es kommt vor.
    Nur an Silvester soll die Anzeige dann eben noch einfacher sein, als im restlichen Jahr.
     
  16. Hallo Werner,

    ja, ich habe mich da wohl nicht so glücklich ausgedrückt, da hast Du recht..

    Besser wäre: "Soll heißen, dass eine Anzeige an Silvester an weniger Auflagen geknüpft sein könnte als an anderen Tagen."

    Das hängt natürlich wie tirsales schon schrieb davon ab, welche Auflagen die Stadt / Gemeinde generell auferlegt (deswegen könnte).

    Sinn ist es, dass man z.B. nicht die freiwillge Feuerwehr aktivieren muss, wenn man an Silvester im Garten ein paar große Vulkane abbrennt o.ä.
     
  17. Ja, das könnte bei Kat.3-Anmeldungen nach meinem Verständnis durchaus passieren, da es sich hier ja nicht um kommerzielle Aktivitäten handelt, die wg. der Maßgaben bezüglich freier Berufsausübung nicht so ohne Weiteres verboten werden können. Auch bei den Auflagen kann man die Schraube so weit anziehen, daß außer Fronstücken und sonstigem Bodenfeuerwerk ohne große Geräuschentwicklung nicht viel geht. Ich denke da nur an meine Heimatstadt Nürnberg, wo man seitens der Ämter dem Feuerwerk nicht sehr positiv gegenübersteht und private Aktivitäten in diesem Bereich -generell- (siehe die Homepage des Nürnberger OA) nicht genehmigt. An dieser Grundhaltung wird wohl auch ein Kat.3-Schein nichts ändern.

    In der Praxis wird der Erfolg einer solchen Regelung davon abhängen, wie umsichtig die Ämter und vor allem die ausführenden Klein-Schein-Pyros bei ihren Anmeldungen und den eigentlichen Feuerwerken vorgehen. Zwei- oder dreimal im Jahr ein Kat.3-Feuerwerk abseits von Wohngebieten zu schießen, wäre wohl kein Problem, wenns aber in bestimmten Ecken jedes Wochenende kracht und blitzt, könnte das durchaus zu Konflikten führen. Wäre ja nicht das erste Mal, daß eine eher liberale Regelung wegen sowas wieder kassiert wird.

    Meine Frage: Wo und wie setzt man bezüglich Überzeugungsarbeit und Diskussionen bei den Ämtern (Schwerpunkt OA) an? Briefe schreiben? Anrufen?
     
  18. Hallo,

    Das ist einer der Gründe für die angedachte Silvesterregelung.

    Es würde sich einiges ändern:
    1. Bei der Klasse-II muss (mehr oder weniger) das Amt die Erlaubnis rechtfertigen. Bei der Cat3 dagegen müssten Auflagen oder Verbote begründet werden.
    2. Ein Cat3-Scheininhaber hat eine Versicherung und einen Fachkundenachweis
    Aber ja, es wird noch viel Arbeit geleistet werden müssen.

    Auch hier: Volle Zustimmung.

    Ich denke nicht, dass zum jetzigen Zeitpunkt Einzelaktionen hier viel Bewirken würden - erstmal müssen die Regelungen geschaffen werden.
    Danach muss man sicherlich auch in aller Ruhe mit einzelnen Beamten und Ämtern verhandeln müssen.
     
    Pyromaner und Adnan Meschuggi gefällt das.
  19. Hallo Namensvetter !

    Die Hoffnung bei der Sache ist die, dass die Ämter durchaus positiv gestimmt werden durch die verbesserten Rahmenbedingungen.

    Jeder, der Cat. 3 anzeigt, wird (im Gegensatz zu den bisherigen Kl. II "Schützen") eine Versicherung und das benötigte Fachwissen haben. Sicherlich kann ich dann nicht jedes Wochenende mi Garten einen riesigen Budenzauber veranstalten. Aber ich denke, dass die Zahl an Feuerwerken wesentlich (da nicht jeder einen solchen Schein machen wird) geringer sein wird, als bei Kl. II.
    Natürlich wird das ganze viel Überzeugungsarbeit erfordern, da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht. Aber die Hoffnung, das ausgebildete, versicherte Leute bessere Chancen haben ist durchaus da und wie ich finde berechtigt.
     
  20. Da stimme ich zu, sowas sollte auf breiter Ebene erfolgen und wohlüberlegt sein, als Einzelkämpfer hat man sowieso keine Chancen, und da spreche ich aus Erfahrung. :)

    Guter Punkt.

    Nochwas zum Thema Führungszeugnis für die aktive Mitgliedschaft, wie alt darf das max. sein? Ich hätte hier noch eines von vor fünf Jahren, das wird aber wohl nicht mehr taugen, oder?
     
  21. Mal was anderes....
    Warum sollte man die Cat3 nicht "fast genauso" handhaben können wie die Cat2?
    Ich mein, warum muss ich erst zum Amt "nur" um Silvester einen BKS Böller zu zünden?
    Warum wird einem Cat3 Scheini nicht die Möglichkeit eingeräumt, diese "besseren" Sachen frei zu handhaben, sofern es sich "nur" um ein paar einzelne Effekte handelt? Dafür mache ich ja schließlich den Cat3 Schein.... Da sehe ich irgendwie NOCH nicht den Sinn drin....

    Wenn es sich dagegen um ein komplettes Feuerwerk unter dem Jahr handelt, sieht die Sache dann wieder so aus, wie hier auch beschrieben....Vernüftige Anmeldung usw....Das macht dann auch Sinn... :)
     
  22. Wo willst Du die Grenze ziehen? Bei den zwei BKS-Böllern? Bei der 50er Shell? Bei der 200g Rakete?
    Bei dem Budget von 300€?
    Ich kann den Wunsch nach "freier Verwendung" (besonders an Silvester) gut nachvollziehen - und ich fände eine "Anzeigefreiheit" an Silvester schön. Es bleibt dabei allerdings das Problem, dass es schwierig würde, die Sicherheitsabstände (etc) nachvollziehen zu können :(

    @mondfeuer: Das PFZ sollte nicht älter als 2 Jahre sein :(
     
  23. Hm. da sehe ich aber einen Widerspruch in sich...
    Sofern ich den Cat3 Schein habe, bin ich über alle Risiken usw aufgeklärt...
    Damit bin ich auch über das Thema Sicherheitsabstand aufgeklärt...
    Da sollte es doch gleich bleiben ob ich nun einen einzelnen Effekt zünde oder ein ganzes Feuerwerk....

    Bei einer "normalen" Anmeldung wird es so oder so schwer irgendetwas nachzuvollziehen...
    Man meldet irgendwas an und das wars dann! Ob ich nun ein Feuerwerk schieße oder halt einen einzelnen Effekt...

    Besonders an Silvester sollte dies möglich sein...!

    Oder wie soll eine Anmeldung von einzelnen Artikeln aussehen?
    Ich melde die Benutzung von Cat3 Artikenl an.....
    Dann zünde ich ein paar bei meiner Oma im Garten, ein paar auf einem großen Feld und den Rest bei mir im Garten...
    Überall sind die Sicherheitsabstände gegeben....Wie soll da die Anmeldung aussehen? Muss ich dann da 3 mal, für jeden Platz, eine Anmeldung machen?
    Sorry, aber das halte ich für schwachsinnig.....

    Denn dann würde sich ein Cat3 Schein nur lohnen, wenn man wirklich zu Silvester vor hat, immer wieder an einer und der selben Stelle ein größeres Feuerwerk abzubrennen.....
    Denn ich laufe doch nicht für jeden einzelnen Effekt/Ort zum Amt....

    Als Cat3 Scheini sollte mir die Möglichkeit gegeben sein, an Silvester, egal wo ich bin, auch ohne Anmeldung, Cat3 Artikel zu zünden ...
    Da ich den Cat3 Schein gemacht habe, liegen die Risiken letztendlich bei mir...denn ich wurde ja vorher genügend aufgeklärt! Also liegen auch die Abschätzungen der Gefahren bei mir....Da ich den Schein habe, kann ich diese auch vernüftig einschätzen!
    Klar, in einer dicht besiedelten Gegend zünde ich keine 500g Bat! Das liegt auf der Hand....Aber das weiß ich als Scheini dann auch!
     
  24. Warum müssen Pyrotechniker ihre Anzeigen mit Auflistung der Sicherheitsabstände machen?

    Ist doch auch gleich - beide müssten angezeigt werden.

    Ich persönlich habe keine Einwände gegen eine Anzeigenfreiheit für Silvester. Aber ich sehe ein großes MIßbrauchspotential. Genau dazu dient dieser Thread ja: Es gibt diese Richtlinien noch nicht und wir (als BVPK und Interessierte) versuchen die optimale Richtlinie zu finden - und diese dann vor den Behörden zu vertreten.

    Für einen Pyrotechniker sähe es identisch aus.

    Das "egal wo ich bin" wäre gefährlich - Sicherheitsabstände sind immer kleiner als man geschätzt hat.

    Und ich fände es schön, wenn Ämter und Scheinis sich darauf verlassen könnten. Aber wie Mondfeuer schon schrieb: Einzelne Missbrauchsfälle könnten einen derartigen Vertrauensvorschuss der Behörden (Anzeigenfreiheit an Silvester wäre ein Vertrauensvorschuss) schnell wieder kippen!
    Sinnvoller fände ich es, wenn die Gemeinden:
    1. Feuerwerksanzeigen prinzipiell zulassen (größeres privates Feuerwerk an Silvester)
    2. Plätze ausweisen, die für Cat3 ohne weitere Anzeige genutzt werden dürften / Beschussplätze zuließen
     
  25. Ich bin aber KEIN Pyrotechniker! Ein Cat3 Scheini sollte NICHT mit einem Pyrotechniker verglichen werden!

    Denke, da sind wir alle einer Meinung!

    Wie gesagt, Pyrotechniker sind wir nicht!

    Sorry, aber wenn mir das nach bestehen des "Scheines" immer noch nicht zugetraut wird, dann gibt es 3 Möglichkeiten :

    1. Der Kurs war für den Ar*****
    2. Der Cat 3 Schein ist quatsch
    3. Ich bin ein Depp dem sein Langzeitgehirn kaputt ist und es mir nicht möglich ist, das gelernte zu speichern :)

    Ne, warum? Passiert etwas, ist der Schein weg...also kein Problem! Schein weg heißt, dass dieser jemand (Verursacher) nicht mehr an diese Sachen herankommt!

    Wäre ein Anfang!
     
    Minos gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden