BVPK Vorschläge des BVPK zur Kategorie 3

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von BVPK, 20. Nov. 2008.

  1. Das sog. SprengÄnderungsGesetz ging brav durch Tag und Rat, die "EU-Vorgeben" sind da schon eingearbeitet. Kurz: da kommt nicht mehr, als die üblichen Änderungen alle paar Jahre. Ob sich aktuter Änderungsbedarf ergibt ? Wenn ja, schiebt man was nach.
    Was fehlt, sind die genauen "Werte" für die Normen, die dann von den Feuerwerkskörpern eingehalten werden müssen: Das geht von groben Dingen wie Satzmenge und Satzbestandteile bis zu ausgefeilten Testmethoden.
    Ich hatte hier mal ein Auszug der Vorläufernorm an Beispiel Raketen abgetippt: Link.


    LG
    Thomas
     
  2. Verstehe ich das richtig, dass ich also morgen zum Amt gehen könnte um mir einen Cat 3 Schein zu holen/beantragen? Damit dürfte ich dann das ganze Jahr über Cat 1, Cat2, Cat 3 und Cat T1 erwerben und abfeuern, solange ich es vorher beim Amt anmelde? Ohne jedes Mal umständlich eine Außnahmegenehmigung zu beantragen?
    Kostet das Anmelden beim Amt eigentlich auch etwas?
     
  3. Vorrausgesetz es würde gehen, wo willst du denn CAT3 Artikel kaufen. Meines wissens gibt es keine.
     
  4. Zumindest gibts hier ne Liste der Klasse 3 (Stand 14.12.2009) http://www.bam.de/de/service/amtl_m.../sprengstoffrecht_medien/kl3_mittelfeuerw.pdf
    Wahrscheinlich sind das alles aber alte Sachen, nen Einführer/Verbringer ist dort ja auch nicht angegeben.

    Mir geht es aber auch darum, Cat 2 Sachen einfacher und preiswerter abzufeuern (also ohne einen Ordner voll Papierkram und jedes Mal ne Außnahmegenehmigung zu bezahlen).

    War eigentlich jetzt nen Kurs Pflicht oder nicht? Und wo kann man einen machen? Schaden kann das ja nie.
     
  5. Das Thema, die Fragen - da war schon jemand dran ;)
    Verfügbarkeit von Artikeln der Klasse III

    LG
    Thomas
    PS:
    Jede Tätigkeit eines 27er Erlaubnisinhabers ist wg. "erheblicher Belästigung Dritter" einschränkbar - on das nun durchgreifend anders ist, als der Eiertanz um eine AG ?
     
  6. Jein. Nicht nur der 27er, auch der 7er ist einschränkbar, wird in manchen Gegenden auch mit allen Mitteln durchgezogen

    Wir haben einen Fall aus der Mitte des Landes (keine Adressen), da sucht der zuständige Mitarbeiter quasi verzweifelt nach einem "Ausweg"

    Wir haben Feuerwerk angezeigt. Sicherheitsabstände klar. Eigentümer Grundstück klar
    Zeitpunkt des Abbrandes klar
    Nur eben der gute Mann will halt nicht. Denn, Feuerwerk "sollte verboten werden". So ganz klar warum und wieso der Gutste dann in dieser Behörde arbeitet wurde uns das nicht,.
    Jedenfalls wollte er prüfen lassen, ob man noch nachträglich aus dem Gelände ein "Naturschutzgebiet" machen könne - quasi über den Eigentümer des Geländes hinweg. Dessen Wiese wird vom Schäfer als Weide benutzt, auch der ist mit im Boot. Gnomus Servilus hingegen sucht noch. Jetzt wollte er beim Bundesministerium nachfragen ob man das Feuerwerk nicht verhindern könne

    Netter Mensch :) Was soll man da machen.
    Die Chance, daß der "wir verbieten alle Feuerwerke aufgrund von X (das ich nciht näher erläutern werde, immerhin lesen genügend Klone des Gnomus Servilus hier mit)"-Trend weitergeht liegt bei 99%.

    Da hat man dann nen 27er (oder 7er) und nix geht mehr. So gesehen ist es auch wurst. Wobei, die Zeiten der AGs sind dann wohl auch fast überall Geschichte
     
    Pyromaner gefällt das.
  7. So wie ich das sehe braucht mann dann ja erst recht keinen schein mehr machen da kommt mann als normalo auch genauso weit!.
     
  8. Darf ich mal fragen, was an einem Feuerwerk denn verbotwürdig ist? Ist ein Feuerwerk so schlimm oder wie? :)D) Kann ich gar nicht nachvolziehen... ;)
     
  9. Ohne hier mit großer Politik anfangen zu wollen, ist es ja so, daß wir derzeit die FDP am Ruder haben. Auch wenn im Mioment viele auf diese Partei schimpfen, so ist doch sie es, die für Entbürokratisierung und mehr Freiheiten am ehesten empfänglich ist.
    Es wäre gut, dort jemanden zu finden, der sich für das Thema "Feuerwerk" interessiert, auch wenn man sich da keine Wunder erwarten sollte. Themen sind wiederum für Politiker interessanter, wenn es auch viele Bürger interessiert. In Sachen "Feuerwerk" scheint das Breiteninteresse soo gering ja gar nicht zu sein.
     
    Athlon 63 gefällt das.
  10. Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Die Politik wird in diesem Land ausschließlich von Lobbyisten bestimmt. In unserem Fall sind dies meiner Meinung nach, die Feuerwehrverbände.
     
  11. nö. Die nackte Realität ist, daß wir (Feuerwerker bzw. Fans) schlicht bei fast allen unbeliebt sind

    Das hat nix mit Parteipolitik zu tun, nur mit der Unbeliebtheit wegen
    a.) Umweltverschmutzung
    b.) Gesunbheitsbelastung
    c.) Lärmbelastung
    d.) wollen wir nicht haben
    e.) da könnte Al Quaida doch was böses mit machen
    f.) In Afrika verhungern die Menschen und diese Spinner verbrennen Geld! Brot statt Böller
    g.) die armen Tierchen... Tierquälerei
    h.) Oh Gott, Feuerwerke bedeuten Abbrand ganzer Wälder, Feuersturm im Neubaugebiet und überhaupt
    i,) suchts euch aus...

    Das ist der Fakt.
    Klar, manche Parteien sind grundsätzlich Feuerwerkfeindlich, z.B. die Grünen (wegen Tierschutz, Umweltschutz und Afrika), aber alle anderen? Die machen sich nix draus weil es kaum Wählerstimmen gibt wenn man für die Feuerwerke Lobbyarbeit macht.

    Und was die Feuerwehr an sich betrifft - ich vermute eher, daß die froh sind wenn die Leute Feuerwerke anmelden und sie ein Auge drauf haben können statt daß die nicht erlaubten Feuerwerke illegal unter bedenklichen Umständen angezündet werden.

    Viele Grüsse

    Adnan M.
    Klar, Brea
     
  12. Ich glaube nicht, daß sich die FDP als Partei um uns schert. Dort wird zwar das Liberale an sich immer gerne rausgekehrt, aber da hier nun schon das Stichwort Lobbyisten gefallen ist, sollte man nicht vergessen, daß ein großer Teil jener Wirtschaftsmacht, die hauptsächlich über Lobbyisten in der Politik mitredet, sich unter dem Dach der FDP zusammenfindet. Das, was in diesem Zusammenhang als Liberalismus bezeichnet wird, ist eigentlich eher als Aufforderung zur Liberalisierung zu verstehen, also zur Schaffung von Gesetzes- und Steuererleichterungen für Unternehmen ab einer bestimmten Größe (gehobener Mittelstand und Aufwärts). Man muß daher m. E. die Forderungen aus dieser politischen Ecke im Gesamtzusammenhang sehen und nicht nur den jeweiligen Inhalten der Aussagen vertrauen.

    Das Problem im Fall der Pyrotechnik und Feuerwerk im Allgemeinen sind nicht die Lobbyisten, sondern Bedenkenträger, arbeitsunwillige Beamte und vor allem die Versicherungen bzw. die Angst vor unregulierbarem Schaden. Beim Feuerwerk könnte ja was kaputtgehen, und da sich besonders die kleinen Ordnungsamtsmitarbeiter bei Anträgen nicht gerne aus dem Fenster lehnen oder gar mal ihren Ermessensspielraum "nach Oben" ausnutzen, wird unter Verweis auf div. abstruse Begründungen eine Ablehnung erteilt, frei nach dem Motto, lieber verbieten als erlauben, bevor noch was passiert, wofür ich unter Umständen Verantwortung übernehmen muß.

    Geht ein Gesetz mal zum Positiven für den "Anwender", also z. B. für Unsereins durch, springen sofort viele kleine Heinzelmännchen hervor und stopfen Löcher an anderer Stelle zu bzw. schaffen Fakten, die eine effektive Wahrnehmung der rechtlichen Möglichkeiten durch Otto Normal nur noch in der Theorie ermöglichen. Das ist eine hierzulande altbewährte Möglichkeit, aus demokratisch-rechtlicher Sicht nicht mehr abzuwendende Erleichterungen oder Erlaubnisse durch die Hintertür zu torpedieren.

    Daran wird weder die FDP, noch sonst irgendeine Partei was ändern, weil der Verwaltungs- und Lobbyapparat ja nicht wechselt, wenn z. B. bei einer Bundestagswahl die vorherige Oppostition nun an der Regierung ist.

    Da kommste als 08/15-Feuerwerksheini nicht durch, und wenn sich mal zur Abwechslung nicht die Behörden als Bremser gerieren, tun das die "lieben Kollegen", die einem den Spaß nicht gönnen... isse' nixe' lustich...
     
    B!zzY und Pyromaner gefällt das.
  13. Naja, irgendwie ist das nur die halbe Wahrheit.

    zum einen ist es doch so, daß "unsereins" gerne die positiven Möglichkeiten für die Anwender grob fahrlässig mißbrauchen und die Politik, so lahmarschig sie ist, dann aufgrund des "Aufschreis der Empörung" reagiert.
    zum anderen sind aus Behördensicht nicht die Feuerwerker sondern die "besorgten Bürger" das Problem.
    Meinst Du ernsthaft, ein Behördenmensch (Ausnahmen gibt es natürlich) kämpft vorsätzlich gegen Feuerwerke? Nee, die machen Arbeit. Vorher (welcher Idiot ist das, kann der was, ist der zuverlässig, etc.) und nachher (271 Menschen haben sich beschwert (meist ältere Semester, die viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Zeit haben)
    Da ist es eben bequemer und einfacher es einfach komplett zu unterbinden.

    Die Kollegen - tsja das ist sicher drin. Aber sollte man auch nicht pauschal unterstellen. Bei dem einen oder anderen sehe ich das auch so, aber eben nicht bei jedem. Kommt halt darauf an ob Du als Hobbypyronaut eben illegal lagerst, abbrennst und kassierst (an der Steuer vorbei) oder nicht. Erstere sind zurecht schlecht verrufene Gestalten. Wenn Du aber für Omis 90. Geburtstag 1000 Euro Feuerwerk abbrennst (welches Omi sonst eben überhaupt nicht gehabt hätte) dann ist das nichts was ein "Kollege" unterbinden müsste oder dürfte. Doch in Zeiten schrumpfender Märkte wird halt ein wenig unterstellt, behauptet und gelogen... überrascht Dich das? Warum sollte es bei unserem Segment anders sein als überall sonst. Bin ja im Vertriebsaussendienst, was da "Kollegen" von Mitbewerbern so alles über mich und meine Firma erzählen, hui - schöne Sachen sind das. Warum wohl? Weil denen das Wasser bis zum Hals steht und sie diesem Druck nachgeben (müssen).

    Perlt ab - Das Ergebnis zählt. Und wenn Du ein Feuerwerk abbrennen willst, dann schauen wir halt wo und was... meldest Du Dich einfach und ich steh dann eben daneben... als willenlose Kreatur meines Willens :) kannst Du dann meinen (nicht vorhandenen) Anweisungen folgen. Schon lehnt es sich dreimal schwerer ab aus Behördensicht.

    Solange man jemanden kennt der jemanden kennt der weiss wie es geht... böse Zungen behaupten, nur so funktioniere Wirtschaft;)

    schönen Abend
     
  14. Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften, die bereits unter Dach und Fach sind, wird niemand so gerne neu aufrollen, wenn kein Grund vorliegt, der ins Auge springt. Insbesondere dann, wenn diese Gesetze noch ganz frisch sind. Aber da, wo es unter Umständen noch Regelungsbedarf gibt, bzw Verordnungen noch zu erarbeiten sind oder sich sonstwas tut, da sollte man versuchen, die Weichen richtig zu stellen.
    Wenn solche Vorgänge natürlich derzeit nicht anliegen, ist es schwieriger.
     
  15. da hast du mehr als Recht! wenn man zum Geburtstag ein kleines Cat 2 Feuerwerk machen möchte und man bekommt als Antwort zurück:
    Zitat: "nicht genehmigungsfähig, da in Seefeld ein Schloss steht" (<Schloss is bloß 2 km Luftlinie entfernt!" dann werden in Zukunft 2 von 5 Leuten garnicht mehr Fragen sondern einfach so zünden! (ich spar mir das weil ich Pyrotechniker werden möchte und da ist so ein Eintrag glaub ich net so toll!
     
  16. Also politische Wunder darf man tatsächlich nicht erwarten, da bin ich leider sicher. Auch nicht von der FDP.
    Ich bin übrigens weder Mitglied der FDP noch Funktionsträger oder sonstwas, aber ich habe -was auch jedem anderen offen steht- mit einigen FDP Leuten (auch Abgeordnete) ein etwas Kontakt bei facebook. Da hat man schon das gefühl, daß die Leute aufrichtig sind und sich sehr für bürgerliche Freiheiten einsetzen. Allerdings, wer die Umfragen kennt und die Stimmung im Land, der kann sich vorstellen, daß die derzeit auch andere Sorgen haben, als sich speziell ums Feuerwerk zu kümmern. Aber vielleicht wissen sie auch nur nicht, was für ein großes Potential an Leuten PRO Feuerwerk ist.
     
  17. Liebe Mitinteressierten, ich habe einige Teile des Themas überflogen. Es sei mir verziehen, dass ich nicht alle 32 Seiten komplett durchlese. Deshalb hier ein paar Fragen, vielleicht kann man das ja schon als so ne Art FAQ in den ersten Post einfügen.

    1. Gibt es den geplanten Schein für die "neue" Cat.3 jetzt schon, woher bekommen, wieviele Schulungstage, Kosten?
    Braucht man überhaupt einen Schein? Vgl. Beitrag http://www.feuerwerk-forum.de/showpost.php?p=72128&postcount=8 oder gilt das nur für die alte BAM-P III

    2. Brauche ich tatsächlich eine Lagermöglichkeit und wo steht, wie diese beschaffen sein muss?

    3. Gibt es schon neue Artikel der Cat.3 und wo können diese bezogen werden?

    Vielen Dank für jeden Beitrag.
     
  18. Die ersten beiden Fragen interessieren mich auch.
    Zur dritten: Soweit ich es mitbekommen habe, gibt es im Moment in Deutschland keine Artikel zu kaufen und die von den Nachbarländern dürfen von einem selbst nicht über die Grenze gebracht werden.

    Noch ne Frage von weiter oben im Thema: Damit dürfte ich dann das ganze Jahr über Cat 1, Cat2, Cat 3 und Cat T1 erwerben und abfeuern, solange ich es vorher beim Amt anmelde? Ohne jedes Mal umständlich eine Außnahmegenehmigung zu beantragen? Kostet das Anmelden beim Amt eigentlich auch etwas?
     
  19. Ich habe den Kat.3 Schein beantragt, aber mittlerweile auf Eis legen lassen.

    Mein LRA fordert einen Lagerplatz, wie dieser aber beschaffen sein muss, wissen die selber nicht.

    Ansonsten gilt:

    Kein Lehrgang
    Keine Vorstrafen
    mind. Alter 21Jahre(bin mir aber nicht ganz sicher obs auch ab 18 geht)


    "Normalerweise" einfach beim Amt beantragen... normalerweise...

    Das Problem hierbei ist, das all dies neu für die Ämter ist und sich keiner die Finger dran verbrennen will.
    Soll heißen, bevor da irgendjemand mal nen Schritt nach vorne macht, wird lieber einer zurück gemacht und erstmal schnellstmöglich abgelehnt oder irgendwelche Hürden aufgestellt.
     
  20. Bei welchem Amt haste das denn beantragt? Ich hatte mal deswegen mal bei unserem Ordnungsamt angefragt, aber die haben mich nur an die Bezirksregierung verwiesen. Dort habe ich noch keinen erreicht. Die scheinen noch im Urlaub zu sein.
     
  21. haha Ämter halt :)
    naja wenn der Kat3 Scheins schon ab 18 ist, dann fange ich denn auch an!!!
    ansonsten werde ich wohl fürs erste helfen müssen.....
     
  22. Ich war bei mir im Ort aufm Rathaus beim Ortnungsamt, dort hab ich den 27er Antrag ausgefüllt und die haben den ans zuständige Landratsamt weiter geleitet.
    Das LRA ist dann auch die Behörde die alles weitere macht, zusätzlich kommt dann auch das GAA hinzu, aber damit hat man selber dann recht wenig zu tun.

    So ists zumindest in meinem Fall.
     
  23. Weiß dazu jemand näheres ?
     
  24. Was ich dazu sagen kann... kennst du irgend ein Amt das irgendwas gratis macht? Ich nicht...:D Wird also schon was kosten, denk ich mal. Preis... keine Ahnung.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden