Handhabung & Technik Vorstellung Funkzündanlage ChiliFire

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von majo, 25. Jan. 2011.

Schlagworte:
  1. Aufgrund der vielen Anfragen, und um den Thread von Yannic nicht unnötig mit Offtopic's zu füllen, möchte ich hier meine selbst entwickelte Funkzündanlage vorstellen:

    Ursprünglich sollte diese kleine Zündanlage nur eine Übergangslösung sein, bis das größer 40k Zündsystem fertig ist. Jedoch hat sie sich mittlerweile zu einer kleinen leistungsstarken Funkzündanlage entwickelt, mit der es sogar möglich ist Klangfeuerwerke zu zünden.

    [​IMG]

    Allgemeine technische Daten:


    Sende- /Empfangsfrequenz: 868Mhz
    Datenübertragung: 32-bit verschlüsselte Funkübertragung
    Reichweite: je nach Gelände bis zu 800m

    Die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger ist bidirektional, d.h. der Empfänger sendet Feedback-Informationen (Empfang, Daten richtig empfangen, Batteriestatus) an den Sender zurück, wo eventuell auftretende Probleme optisch dargestellt werden.



    Chili-Fire TX-8 [Sendermodul]

    Zündmodus: Manuell / PC - Software
    Spannungsversorgung: 9V Batterie (5-12V Eingangsspannungsbereich)
    Sicherung: Schlüsselschalter an der Stirnseite


    Chili-Fire RX-8 [Empfängermodul]

    Funktionsmodi:

    Testmodus: Durchgangsprüfung der einzelnen Zündkanäle
    Zündmodus: Eigentlicher Betriebsmodus, Kanäle werden nach Befehl des Senders gezündet.
    Steppermodus: momentan noch nicht verfügbar (wird in der nächsten Software Version implementiert)

    Spannungsversorgung: 9V Batterie (5-12V Eingangsspannungsbereich)
    Zündspannung: 22V über Step-Up Converter
    Zündkreiswiderstand: max. 20Ohm / max. 10 A-Zünder pro Kanal
    minimale Zündfolge: 50ms

    Weitere Bilder folgen...
     
    pyro91, stryder, Vesuvio und 3 anderen gefällt das.
  2. wie ich dir schon per pn geschrieben hab währen preise interessant.
    antwort gerne per pn.

    lg Andreas
     
  3. Da ich jetzt schon einige Anfragen zum Erwerb der Anlage erhalten habe, möchte ich jetzt mal festhalten, dass wir keine Firma sind und ich diese Anlage aus rein privatem Interesse entwickelt habe, d.h. es gibt bis jetzt nur 2 funktionierende Anlagen, meine und der Nachbau von Michael. Beide Anlagen wurden in Handarbeit hergestellt ( Prints geätzt, bestückt, Gehäuse gefräst).

    Da der Aufwand für eine kommerzielle Fertigung viel zu hoch wäre, und der Preis dann auch nicht mehr interessant ist, wird es mit ziemlicher Sicherheit keine Komplettanlagen zu kaufen geben.

    Wenn jedoch genug Interesse besteht (dass sich eine Fertigung der Platinen rentiert), könnte man sicher einen Bausatz zum Selbstkostenpreis anbieten.

    Der Preis würde hier sicher zwischen 80-90 Eur/Modul liegen.

    Da wir unsere Prints bisher selbst hergestellt haben, war Michael Anlage natürlich billiger, da wir uns die Produktionskosten für die Prints gespart haben.

    Gruß Markus
     
  4. ^^

    Hey, sieht interessant aus..


    Hmm, wie sieht das mit der Software aus ?

    MFG Tobi
     
  5. Meinst du damit die Software zum Zünden von Klangfeuerwerken? dazu verwenden wir PyroControl von Yannic hier

    Gruß Markus
     
    pyrotobi gefällt das.
  6. Hi,

    würde mich auch gerne an einem Nachbau einer Funkzündanlage versuchen. Ich verstehe deswegen die Frage nach "Software" so, ob Ihr die Firmware für Sender und Empfänger zur Verfügung stellen wollt. Interessant wären natürlich auch Schaltpläne. Krönung wären dann natürlich Platinenlayouts. Ggf. weiteres auch per PN.

    Thx.

    Gruß Frederik
     
  7. Hallo Markus,


    Super, dass Du diesen Thread aufgemacht hast!
    Wie schon in meiner PN geschrieben habe ich zahlreiche Fragen. Fast alle beruehren Dein "geistiges Eigentum" weshalb ich auch Verstaendnis haette wenn Du sie nicht beantworten willst. Aber hoffen taet ich schon...

    * Welche Funkmodule verwendest Du?
    * Welche Frequenz genau?
    * Welche Sendeleistung?
    * Wie vermeidest Du Kollisionen am Funknetzwerk?
    * Was melden die Zuendmodule wann zurueck?
    * Welche (vermutlich) FETs zur Zuendung?
    * Wie stellst Du den Status der u. Ust. zahlreichen Zuendmodule auf der Kontrollstation dar?
    * Wie gross ist das Delay zwischen Zuendbefehl am Controller und tatsaechlicher Ausloesung?
    * Ist dieses Delay immer gleich?
    * Welche Verschluesselung? 32er CRC?

    Ich habe schon ein paar Feuerwerke mit Yannics SW geschossen und bin einigermassen Begeistert. Was mich ein stoert -da kann Yannic nichts dafuer- ist, dass ich bei meiner Loesung nur eine unidirektionale Funkverbindung habe und daher vorher nicht weiss wie gut/schlecht die aktuelle Verbindung ist. Deshalb muss ich zur finalen Durchgangspruefung auch zu jeder Zuendbox laufen. Es waere doch sehr schoen das alles zentral angezeigt zu kriegen. Vielleicht laesst sich Yannic ja erweichen und schreibt eine Anzeige fuer Pfadverlust, Zuendmodul Batteriespannung, etc. in seine PyroConrol?!


    Danke fuer die Info, gut Schuss
    Roland
     
  8. Das Problem (vielleicht ist es für euch kein so großes) mit geistigem Eigentum sehe ich natürlich auch, da ist sicherlich viel Hirnschmalz und Zeit reingeflossen.

    Zum Thema Funkmodul: Von einem Bild der Platinen (vllt. vom Vorgänger - finde das Bild leider gerade nicht wieder) sah mir das sehr stark nach den

    RFM12

    (wohl in 868 MHz Version) aus. Trockenschwimmer, Du hast die Fragen schon gut zusammengefasst, was mich dazu noch interessieren würde:

    * Realisierung der USB-Schnittstelle(FT232, direkt in Firmware, z.B. von Objective Development, ...)

    Danke.

    EDIT: Ah, hier war die Nahaufnahme einer Platine. Natürlich von majo selbst, hätte ich auch gleich drauf kommen können:

    http://www.feuerwerk-forum.de/showpost.php?p=384722&postcount=153
     
  9. Hallo zusammen.
    Ich probiere mal ein paar Antworten zu geben.


    Die Antwort hat Markus im Eröffnungspost schon gegeben:



    Momentan werden auf dem Handsender nur die ersten drei Zündmodule visuell dargestellt.

    D.h. Der Sender fragt Box 1,2,3 ab und die Box 1,2,3 antwortet mit dem Batteriestatus.
    Der Status wird dann über eine LED angezeigt:

    LED leuchtet -> Box erreichbar und Batterie ok
    LED blinkt -> Box erreichbar und Batterie schwach
    LED blinkt schnell -> Box erreichbar und Batterie leer
    LED aus -> Box nicht erreichbar (Funkstrecke fehlerhaft, Empfänger nicht Scharfgestellt, oder Empfänger-Batterie TOT:D)


    Ja


    Für den Durchgangstest müssen wir auch zu den Empfängerboxen gehen. Auf dem Handsender sehen wir nur Infos bezüglich der Funkverbindung (JA/NEIN) plus Batteriestatus der Empfänger.


    RFM22B wenn mich jetzt nicht alles täuscht.


    FT232



    lg, Michael
     
  10. Hallo Michael & Co,

    Danke fuer Eure Antworten.

    Dass die Anlage im 868er ISM Band funkt hab ich schon mitgekriegt. Mich haette interessiert wo genau. Dieses ISM Band erstreckt sich ueber ein paar MHz und unterteilt sich in einige Sub-Baender wo man jeweils verschiedene Dinge darf oder auch nicht. Ist aber nur ein unwichtiges Detail.

    Bzgl Durchgangscheck hab ich noch eine Frage. Ist es so, dass die Hardware die Info die der Durchgangscheck ergibt nicht zur Kontrollstation funken kann oder ist das eine Frage der Firmware?

    SG, gut Schuss
    Roland
     
  11. Hallo,
    da ich nich besonders viel Zeit habe, versuche ich die fehlenden Fragen schnell zu beantworten.
    Funkmodule: RFM22B
    Leistung:100mW
    Frequenz:869,4-869,65 MHz (ist der einzige Bereichim 868MHz Band, in dem mit dieser Leistung gesendet werden darf)
    Kollisionen werden dadurch vermieden, dass eine Box nur was sendet, wenn sie danach gefragt wird.
    Die Rückmeldung erfolgt in Form eines Acknowledgments nach jeder Übertragung, in dem steht, ob die Daten richtig empfangen wurden, und zusätzlich der Batteriestatus.
    Die Funkverzögerung beträgt immer 50ms, außer die Daten wurden nicht korrekt empfangen, dann versucht es der Sender noch bis zu 3 mal. Lieber ein Effekt ein paar ms verzögert als ein 20s Loch in der Show!

    So, genaueres am Abend, ich bitte euch meine Formatierung zu entschuldigen, ist am Handy leider nicht besser machbar!

    Gruß Markus
     
  12. Die 100mW Sendeleistung dürfen hier in Deutschland aber auch auf der 868Mhz Frequenz nicht betrieben werden oder ?

    Zu der Software. Eine Version die auch die bidirektionale Datenübertragung zulässt ist geplant. Bei der aktuellen anlage von Majo ließen sich dann Die Daten wie Signalstärke, Batteriestatus, usw. über die Software abfragen. Ich tüftel da gerade noch an einer Schnittstelle um das ganze möglichst offen zu halten ähnlich wie bei den Zündplugins.

    Eine Ausgabe des Zünderstatus ist allerdings mit Majos System soweit nicht möglich, da der Zündkreiszustand nicht in digitalisierter Form vorliegt, sondern nur optisch als Durchgangstest über die Led ausgegeben wird.

    Gruß Yannic
     
  13. Pyrobla gefällt das.
  14. Danke gut zu wissen :)

    Gruß Yannic
     
  15. Ich wurde gefragt, ob ich die Frimware zu Verfügung stelle würde. Dazu kan ich nur sagen, Hex - File zum flashen JA, Source-Code Nein. Der Grund dafür ist der, dass ich Wochen gebraucht habe, bis diese Funkmodule das erste Mal miteinander kommuniziert haben, unter anderem Schuld daran war der fehlerhaft Beispielcode des Herstellers und dass dieses Modul noch so neu war, dass mir niemand weiterhelfen konnte, so blieb mir nichts anderes übrig, als alles anhand des Datenblattes des Chip-Herstellers (der Funkchip der auf den RFM Modulen verbaut ist) Schritt für Schritt selbst zu programmieren.

    Als kleine Entschädigung hänge ich hier mal den Schaltplan der Empfängermodule an.
    Vorab an alle Elektroniker, man möge es mir verzeihen wenn der Schaltplan nicht allzu gut lesbar ist, ich bin von Beruf eigentlich Architekt und da reicht es wenn er schön aussieht!:D

    Ach ja was ich noch sagen wollte, diese Anlage war von vornherein nur für 3 Empfänger ausgelegt, daher kann der Sender nur den Status von 3 Boxen anzeigen, bzw. man kann auch nur 3 Boxen manuell zünden. Die Verwendung von mehreren Empfängern geht nur mit dem PC und einer Firmwareanpassung der restlichen Empfänger.

    Gruß Markus
     

    Anhänge:

  16. Hallo,

    Bedeutet das das du Grundsätzlich nichts gegen den Nachbau der Chilli Fire hast und würdest uns die erforderlichen Sachen zur Verfügung stellen?
    Ich denke da an Schaltpläne, Layout der Platinen, Stückliste sofern vorhanden und das Hex-file zum flashen?


    Gruß
     
  17. Hallo,

    für alle, die mit dem Gedanken spielen, meine Anlage nach zubauen, ich habe prinzipiell nichts dagegen, solange dies ohne kommerziellen Hintergedanken geschieht und meine Anlage nicht plötzlich irgendwo unter anderem Namen wieder auftaucht.

    All denen, die die Print's selber ätzen wollen, kann ich nur davon abraten, ich habe mittlerweile 2 Anlagen gebaut und würde es nicht wieder machen. Den ersten Prototypen habe ich selbst geätzt, da ich es nicht riskieren wollte durch Schaltungfehler jede Menge unbrauchbarer Print's zu entsorgen und für die Zweite von Michael war die Zeit bis Silvester einfach zu knapp um produzieren zu lassen.

    Der Grund dafür sind die für Selbstätzer schon sehr feinen Strukturen und Durchkontaktierungen mit 0,5mm Bohrungen. Ich bin in der glücklichen Lage und verfüge über eine CNC gesteuerte Printbohrmaschine, daher war es für mich noch halbwegs gut zu machen, aber ich möchte das keinem von Hand zumuten! :(

    Wenn natürlich jemand über die nötige Ausrüstung verfügt um die Prints herzustellen kann er natürlich die Layouts bekommen.

    Wer Interesse an fertigen Prints hat, der kann mir ne PN schicken und ich schau dann mal ob genug zusammenkommen würden, um Prints fertigen zu lassen. Ich denke so ab 10 Anlagen müsste man schon einen vernünftigen Preis bekommen.

    Gruß Markus
     
  18. Hallo Markus,

    Danke fuer die Infos. Der Schaltplan ist IMHO sehr anschaulich. Habe, als Elektroniker, nichts am Aufbau auszusetzen. Ueber zusaetzliche (Sicherheits)features koennte man natuerlich diskutieren...
    Damit erklaert sich auch warum der Durchgangscheck nicht zentral, an der Kontrollstation durchgefuehrt werden kann. Ist schade aber verstaendlich, wenn man die Historie Deiner Zuendanlage bedenkt. Evt baust ja noch mal eine Nachfolgeversion welche das Ergebnis vom Durchgangscheck zurueckfunken kann. Oder es findet sich ein anderer der das macht...

    Ich habe vollstes Verstaendnis, dass Du die Sourcen nicht veroeffentlichen willst. Falls ich oder jemand anderer mit den RFM22B Modulen spielen will koennen wir Dich aber konsultieren, hoffe ich?!?

    SG, gut Schuss
    Roland
     
  19. Hallo Roland.

    Über Zusätzliche Sicherheitsfeatures kann man natürlich immer weiter und weiter diskutieren. Man kann auch die Sicherung der Sicherung nochmals absichern. :D
    Wie weit das Sinn macht, muss natürlich von Fall zu Fall entschieden werden.

    Welche zusätzliche Sicherheits-Features hast du im Einzelnen gemeint? Ich hoffe es geht nicht um die Diskussion um n-Channel und p-Channel MOSFET (ProFET's), denn ob beide Drähte des Zünders auf Masse oder beide Drähte des Zünders auf Plus liegen ist IMHO völlig egal. Und gegen ESD sind die FET's abgesichert (was viele Leute bei FET's vergessen):D.

    lg, Michael
     
  20. Guten Abend!

    Da wir bei unseren Feuerwerken gerne Steppereffekte verwenden, diese jedoch viele Zündpunke verbrauchen, stelle ich euch nun das letzte noch fehlende Modul unserer Zündanlage vor.

    Unseren ChiliFire Step-20 Mehrfachsequenzstepper:
    Zündspannung: 22V
    Stepzeiten und Vorverzögerung: 50ms - 1min
    Triggereingang: max.70V, min 500mA
    Programmierung: seriell über PC, oder Programmiergerät

    Da der Prototyp noch nicht ganz fertig ist, stelle ich hier mal die Animation des Moduls rein.

    Gruß Markus

    stepper1a.jpg
     
  21. Hi Michael,

    Nein, ich will nicht ueber N vs. P Kanal MOSFETs diskutieren. Bei einer Zuendanlage mit potenzialfreiem (!) Gehaeuse und auch sonst keinem Teil (z.B. Schirm vom Kabel) an Masse ist es wirklich wurscht ob Du GND oder VCC schaltest.

    Was ich meine ist folgendes: Ihr habt nur einen einzigen Schalter (den FET) zwischen Batterie und Anzuender. Mir persoenlich waer das zu wenig. Ein zusaetzliches Element welches die gesamte Zuendspannung ein und aus schalten kann taet mich beruhigen. Stell Dir vor, eines Eurer Gates floatet (wegen Leiterbahnbruch, schlechter Loetstelle,...) dann noch ein Troepfchen Kondenswasser drauf wodurch ein paar Ladungstraeger reinkriechen und BUMM.

    Fuer eine gute, einfache Loesung halte ich den Widerstand zur Strombegrenzung!


    gut Schuss
    Roland
     
  22. Morjen,
    Alles das kann auch passieren wenn ein 2ter, 3ter, 4ter,5ter......... Schalter eingebaut ist !
    Stell Dir vor so ein Schalter ist defekt und hat immer Durchgang, soll schonmal passiert sein die Wahrscheinlichkeit ist dafür 200 0000 00 :1 Oder stell Dir vor es gibt ein Erdbeben, soll auch schonmal da gewesen sein Wahrscheinlichkeit 500 000:1, Bau Dir doch ne Leere Batterie ein und Tausche die erst kurz vor dem Gebrauch, Wahrscheinlichkeit des Vergessens zu Tauschen 4:1 :mad:

    Ey Roland, Du siehst alles ist möglich, Bau Dir selber ne Kiste und baue da soviele Schalter ein wie es Dir gefällt. Denn hierbei handelt es sich wie schon des Öffteren erwähnt um Einzelstücke womit die Inhaber bisher einwandfrei zurecht gekommen sind und wenn Du Dir das Teil nachbaust bleibt es Dir doch überlassen wie Du es baust, am besten Du machst auf jeden Fall ein rotes Fähnchen ran welches 1,5 M über dem Boden auf das Gerät aufnerksam macht damit nicht einer drauf tritt. :p

    Ein Tip noch, benutze das Feuerzeug dann hast Du die beste Sicherheit, aber auch hierbei gibt es Sicherheitslücken, stell Dir vor man klemmt sich die Finger am Feuersteinrädchen oder noch schlimmer die Lunte verklemmt sich im Rädchen. Dann auch BUUUM . :D:D:D


    Lieben Gruß vom
    Pulversack
     
  23. Hallo Sackerl,


    Ich glaube mich zu erinnern, dass Du mir schon mal geraten hast mit einem Streichholz zu zuenden. Inzwischen traust Du mir sogar schon ein Feuerzeug zu. Ich entwickle mich :cool:

    Ja, ich stimme zu, es ist alles ein Frage von Wahrscheinlichkeiten. Absolute Sicherheit gibts nie. Man kann aber auch Elektronik mehr oder weniger sicher bauen. Du wuerdest Dich z.B. schoen bedanken, wenn der Ausloeser Deines Airbag so beschalten waer. Aber bei uns geht's ja zum Glueck nur um Feuerwerk. Da kann ja fast nix passieren ;)

    Bitte versteht mich nicht falsch. Ich will keinesfalls die Zuendanlage von Chili-Fire schlechtreden. Sie ist wesentlich besser und auch sicherer als alle von Pulversack bisher vorgebrachten Zuendvorschlaege!


    Gruss
    Roland
     
  24. @ Trockenschwimmer

    Schau dir mal an wie viele Leute die Billigchinaanlagen verwenden ohne sich auch nur ansatzweise sorgen zu machen.

    Wer sich zutraut ohne schlechtes Gefühl die Chinaanlagen zu verwenden der kann sich mit der Chilifire ruhig beim verkabeln auf den den Mörser setzen :D

    Und was man noch dazu sagen sollte. Ohne den Schlüsselschalter ist keins der Systeme in der Lage eine Zündung auszulösen, nagut außer man wirft die Anlage auf die Zündpille. :rolleyes:

    Wer eine Anlage scharfschaltet sollte sich über die Gefahren im klaren sein und genug Abstand halten.

    Gruß Yannic
     
    majo gefällt das.
  25. Hallo,
    dann äußere ich mich auch mal zu der Sicherheitsfrage.
    @ Trockenschwimmer
    Ich habe mir diese Sicherheitsfragen auch gestellt, nur habe ich für mich entschieden, dass ein zusätzlicher Schalter keinen Sicherheitsvorteil bringt, denn spätestens beim Testen muss an die Zünder eine Spannung angelegt werden und zu diesem Zeipunkt wird es dann auch bei einem zusätzlichen Schalter zu einer unkontrollierten Zündung im Fehlerfall kommen. Ich habe für mich entschieden, dass die beste Sicherung derjenige hinter dem gerät ist. Soll heißen:
    * ich überprüfe die Anlage vor jedem Einsatz auf fehlerhafte Kanäle
    * grundsätzlich wird nur im ausgeschalteten Zustand verleitet.
    * getestet wird erst, wenn sich niemand im Gefahrenbereich befindet! Gleiches gilt natürlich fürs Scharfschalten.

    Dazu kommt auch noch, dass wir alle 3 ausgebildete Pyrotechniker sind, und daher auch auch beim Verleiten die nötige Vorsicht walten lassen.

    Da die Anlage nie für den Verkauf gedacht war, wurde sie nach diesen Überlegungen gebaut. Es bleibt natürlich jedem freigestellt noch zusätzliche Sicherheitsschalter zu verbauen und ich möchte auch niemand verurteilen, oder schlecht machen, der das macht.

    Gruß Markus
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden