Handhabung & Technik Vorstellung - Zündanlage - Pyro-Safe-Guard

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von Hicki, 8. Dez. 2014.

  1. #1 Hicki, 8. Dez. 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dez. 2014
    Hi,

    es ist bald wieder soweit. Ich möchte hier meine eigene 40 Kanal Feuerwerks-Funk-Zündanlage vorstellen. Die Anlage arbeitet bidirektional. Das Herzstück ist ein Funduino MEGA2560 R3.
    Die Vorbereitung, Test, Bau und Programmierung der Software dauerte ca.1Jahr. Die Programmierung der PC- und CPU Software verdanke ich einem guten Freund, nochmals danke an ihn.
    Er hat da super Arbeit geleistet. Eine Demo der PC-Software werde ich später noch hochladen.
    Hier erst einmal ein paar Bilder und die Doku zur PC-Software.
    Weiteres folgt.

    Gruß Andreas
     

    Anhänge:

    Germanytraveller und sfrederik gefällt das.
  2. und hier ein paar Bilder der Software. Ich habe die Doku in eine PDF umgewandelt, da viele sie nicht lesen konnten.
    weitere Bilder der Hardware, Schaltpläne folgen

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß Andreas
     

    Anhänge:

    Germanytraveller gefällt das.
  3. hier Bilder von der Elektronik

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wer mehr wissen möchte, soll sich bitte melden.

    Gruß Andreas
     
    Germanytraveller gefällt das.
  4. Super Anlage !
    Das muß ja auch eine wahnsinns Arbeit gewesen sein.
    Die Software schaut sehr übersichtlich und aufgeräumt aus da war sicher ein Profi am Werk .
    Die periphere Beschaltung des Fets ist aber doch ein wenig aufwendig wenn man das 40 mal aufbauen muß:blintzel:.
    Hast du auch Fotos von der fertigen Anlage ?
     
    Hicki gefällt das.
  5. Hi,

    danke für Deine positive Kritik. Hier mal noch ein paar Fotos von den fertigen Platinen. Die Schaltung der Fet´s ist deshalb so aufwendig, wegen der Zünder- und Akkuprüfung.


    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Gruß Andreas
     
  6. Ich finde es wirklich genial wie hier noch selbst etwas gebastelt wird. Das Projekt, aber auch viele andere die ich hier gesehen habe zeigen das es sich lohnt auch mal selbst herunzubasteln und sich mit Elektronik auseinanderzusetzen. Wenn dann so etwas rauskommt und man das erste Feuerwerk damit zündet weiß man die Mühe hat sich gelohnt! Ganz ehrlich, mich freut Heutzutage jedes Bastelprojekt, ob mit Batterie und Strippen zusammengefrickelt oder so hochprofessionell wie hier.
    Ich komme ja aus der Technik (arbeite an der Uni im FB Elektrotechnik) und habe schon mit Elektronik rumgebastelt seit ich 10 bin (was schon fast 30 Jahre her ist...), leider ist das ja Heutzutage für viele kaum noch ein Thema und die Elektronikläden sterben aus. Ich animiere auch immer die Studenten selbst etwas zu basteln auch wenn es sich vom finanziellen Aspekt nicht mehr lohnt, früher habe ich noch die Audioendstufen selbstgebaut weil fertige PA-Brocken mit 1kW und mehr als Schüler schlichtweg nicht bezahlbar waren. Jetzt ist es nur noch der Spaß daran. Teilweise werden den Bastlern auch Steine in den Weg gelegt, ich denke da an das Platinenätzen. Dem Privatmann bleibt ja fast nur noch das ekelige EisenIIIChlorid, selbst Persulfat ist ja schwierig zu bekommen, die meiner Meinung nach eleganteaste Methode mit H2O2/HCL geht nur wenn man einen guten Chemieladen hat der weiß was man damit macht.

    Gerade mit solchen Projekten kann man begeistern da Feuerwerk ja ein Thema ist was sehr viele Technikinteressierte ebenfalls juckt. Auch ich habe mich als Kind für beide Dinge gleichermaßen interessiert und das auch kombiniert, anfangs wurden die Böller mit dünnen Draht mittels Motorradbatterie gezündet, später NE555 basierte Zeitzünder gebastelt, irgendwann dann digitale Zeitzünder (eine ganze Lochraster-Europlatine voll TTL, das waren Zeiten)usw...
    Gut, von den Basteleien am anderen Ende der Leitung die man früher so gemacht hat erzähle ich jetzt nichts, sonst werde ich hier nur gekreuzigt:D.

    Was das Zünden an sich angeht so ging ich schon vor längerer Zeit dazu über mit Hochspannung die Lunte zu zünden. Wenn nur wenige Teile gezündet werden ist das ganz praktisch da man keinen Brückenzünder braucht, sondern einfach nur zwei leitungen von Flachbandkabel. Die schneide ich an einer Seite ab und klenbe das Ende an die Lunte, wenn ich nun über eine Greinacherkaskade mit Dämpfungswiderstand ein paar kV anlege zündet ein Lichtbogen der durch das Verhalten der Greinacher im Kurzschluß recht stromstark ist und zündet die Lunte. Geht richtig gut, braucht aber etwas Leistung (so 100W aus RC-LiPos). Wenn hier interesse an so einer Hochspannungszündung besteht poste ich gerne mal eine Schaltung, ist recht einfach.

    Sorry für das bissl OT und nochmals kompliment an alle die hier so geniale Elektronikbasteleien hinzaubern in der Hoffnung das findet Nachahmer!
     
    Hicki gefällt das.
  7. Bemerkenswert

    Ich find's toll das Jemand mal einen p-Kanal MosFET genommen hat um + Zündspannung
    zu schalten. Leider wird bei vielen Selbstbauprojekten sehr häufig Masse geschaltet, weils
    einfacher und billiger ist.
    +Zündspannung zu schalten ist mir eindeutig sympathischer, dabei nicht den Weg über einen fertigen
    LL ProFET zu gehen zeig die Arbeit die hier reingeflossen ist.

    Weiter so!
     
    Hicki gefällt das.
  8. Hi,

    hier die PC-Software <Pyro-Safe-Guard> .
    Wollte ich schon längst hier veröffentlichen.
    Danke für die netten Kritiken. Es gibt ein paar Hardwareneuerungen, da komme ich später zu.

    Gruß Andreas
     

    Anhänge:

  9. Natriumpersulfat ist nicht schwer zu bekommen. Kann man fast überall kaufen, sogar in der Apotheke.

    Das Projekt hier ist auch super. Finde den Aufbau mit Arduino cool :).
     
  10. Und wie geht das mit der verbindung muss noch was auf denn arduino drauf geladen werden ?

    Lg
     
  11. Hallo,

    ja, ohne Software auf den Arduino geht es nicht. Wenn Interesse besteht, bitte melden.

    Gruß Andreas
     
  12. Pn ;)
     
  13. #13 Hicki, 24. Jan. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 24. Jan. 2018
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden