Vorstellung Zündanlage PyroControl

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von Pyrobla, 25. Sep. 2009.

  1. Wie Geil ist denn diese Frage, haste doch schon selbst beantwortet:D

    Wenn man es kann dann kann man es eben und wenn nicht dann kann man es eben nicht und bleibt immer auf andere angewiesen.

    Es soll Leute geben die schreiben ganze Programme, eben weil sie es können so wie Yannic eben.

    Ich habe mal irgendwo gelesen es soll sogar Leute geben die ihr Geld zum Leben damit verdienen damit auch unwissende Programme haben können.

    Na, alle Unklarheiten beseitig ???

    Lieben Gruß vom
    Pulversack
     

  2. Ja der Satz ist noch viel geiler^^

    In der Zeit von "ich kopiers mir", sind vielen auch nicht bewusst was für ne Arbeit hinter einem Programm steckt! Und wenn dann einer daherkommt, nen Lizensdongle dabei hat, dann wird er von der Softwaregemeinde (welche eher auf Freeware steht) demoralisiert!

    @Yannic:
    Habe die DLL überarbeitet!
     
  3. Hallo zusammen,

    also der BUG, dass das Programm nicht aufgeht ist erledigt.
    DANKE!!!!

    Vielleicht könntest Du die Größe des Hauptfensters etwas kleiner machen, da es leute geben soll, ich nur einen 15" TFT haben. Ich weiss, wie im Mittelalter aber ich gehöre dazu.
    Mein Mini Laptop auch!

    ;) Größer kan man das Fester ja immer machen, von Hand sozusagen!!
     
  4. Hi,

    Nein, Du hast meine Unklarheit nicht beseitigt, nur ungefragt ein paar Binsenweisheiten abgesondert.

    Nochmal praeziser: Muss Yannic jedesmal aktiv werden wenn eine neue Zuendanlage eingebunden werden soll oder kann das auch ein dritter machen?


    Gruss
    Roland
     
  5. Hi,

    jeder der kann der kann. Sprich jeder der weiß welche functionen die Dll enthalten muss kann selber eine schreiben.

    Mfg Yannic
     
  6. Wie Präzise hättest Du es denn gern???:rolleyes: die "Binsenweißheiten" sollten Präzise genug gewesen sein, nur Verstehen ist manchmal nicht einfach.

    oder....
    Um Deine Präzise Frage noch weiter zu beantworten es kann auch noch ein 4.er etwas daran ändern wenn er weis was er macht, wenn er es nicht weis kann er auch nur eben ohne viel Erfolg zu haben :D:D:D :phantastic:
    [​IMG]
    Also ehrlich ohne Dich nun wirklich persönlich angreifen zu wollen aber nimm Dir besser ein Streichholz den sollte jeder noch selbst entzünden können.


    Lieben Gruß vom
    Pulversack
     
  7. Hallo Yannic,

    Der Interpreter ist fertig und seit gestern kann Deine SW meine Funkzuendanlage ansteuern :cool:

    vielen Dank
    Roland
     
  8. Mojen,

    und wo finden wir nun diesen Interp(r)eter ;)


    Lieben Gruß vom
    Pulversack
     
  9. Hi,


    Den findest Du im Supermarkt, im Regal gleich neben den Streichhoelzern ;)

    Sollte der Supermarkt Deines Vertrauens doch keinen Interpreter (von PyroControl RS232 out auf die Luftschnittstelle Deiner Funkzuendanlage) fuehren gehst Du wie folgt vor:

    1. Du ermittelst das Protokoll ueber das Dein Sender Deine Slaves anspricht. Wenn Du nicht ganz genau weisst welche Frequenz und welches Modulationsverfahren verwendet wird ist ein Spektrumanalysator mit Vektordemodulationsoption sehr hilfreich. Sind genaue Frequenz und Modulationsverfahren bekannt reicht ein schnelles Speicheroszi. Unter Umstaenden kann das Reverse-Engineering sehr schwierig werden, je nach dem auf welchem Niveau Deine Faehigkeiten im Vergleich zu denen des Designers der Zuendanlage sind.

    2. Du hast 1. erfolgreich abgeschlossen und bist dadurch in die Lage versetzt einen kleinen Controller so zu programmieren, dass er die von der PyroControl kommenden Daten interpretieren und in eine fuer Deine Slaves verstaendliche Form bringen kann. Als Hardware habe ich z.B. das verwendet: http://www.chip45.com/AVR-ATmega-Mi....html?XTCsid=64d469ccce7eea49f7daace740814d81 Es geht aber sicher auch mit vielen anderen Controllern.

    3. Du musst jetzt entscheiden ob Du die HF Endstufe Deines Sender weiterverwenden willst (hab ich gemacht) oder nicht. Im ersteren Fall sucht Du die Signalleitung(en) am Eingang vom HF-Teil und verbindest Sie fachgerecht mit dem Ausgang des unter 2. erstellten Interpreters. Willst Du Deinen Originalsender nicht anruehren musst Du ein Funkmodul finden und kaufen welches Dein unter 1. ermitteltes Protokoll ueber die Luftschnittstelle schicken kann. Interpreter von 2. anschliessen -> fertig.

    4. Ausgiebig testen

    Alles klar?


    Gut Schuss
    Roland
     
  10. Danke Roland,

    für diese Präziese Antwort von Dir.

    Ich glaube dann kann ich den nur nicht gebrauchen denke ich. Du kannst mich gerne verbessern wenn ich falsch liege.

    Meine Anlage hat ein Board mit Taster welches die Befehle über Funk zu den einzelnen Slaves sendet dessen Frequenz mir bekannt ist und alles andere zur Herstellung der Komunikation untereinander ebenfalls.

    Ich möchte lediglich eine Verbindung zwischen dem Progamm zum Atmel im Board herstellen, das dieser dann die Befehle an die Slaves weiterleitet, d.h. ich möchte die Wahl haben weiterhin Manuell zünden zu können ohne Computer oder die Option haben einen Lapi ans Board anschließen zukönnen welches den gesamten Ablauf steuern kann ohne eine Taste am Board drücken zu müssen.

    Diese Verbindung sollte über eine RS 232 Schnittstelle per Kabel vom Lapi zum Board erfolgen und ich hatte angenommen das Dein Interpreter recht hilfreich sein könnte denke aber das er das eben nicht ist.

    Wie gesagt sollte ich mich irren oder jetzt verrannt haben teile mir das bitte mit.


    Viele Grüße vom
    Pulversack
     
  11. Hi,

    Hast Du den Atmel auf Deinem Board selbst programmiert oder ist der Programmierer greifbar? In dem Fall einfach den Code so umstricken, dass auch Daten ueber den UART kommen koennen. Hardwaremaessig musst Du noch irgendwo einen RS232 Treiber-IC unterbringen.

    Die zweitbeste Moeglichkeit ist die von mir beschriebene. Dein Atmel schickt jetzt schon die Daten ueber eine Leitung zum Funkmodul. Du weisst genau wie die Daten aussehen muessen. Besorg einen zweiten Controller der das gleiche kann, z.B. das kleine Ding das ich oben verlinkt habe. Eine "oder" Verknuepfung der beiden Controller Ausgangsleitungen unmittelbar vor dem Funkmodul und fertig. Es besteht dann die Moeglichkeit, dass die Daten der beiden Controller kollidieren (wenn gleichzeitig der Rechner was schickt und Du auf einen Knopf drueckst). Deswegen ist es auch die zweitbeste Loesung. Ob das, bei Deiner Anlage, sicherheitskritisch sein kann musst Du selbst beurteilen.

    Gut Schuss
    Roland
     
  12. Hi Roland,

    Ja habe den Atmel selbst programiert, ja ich hatte vor diesen über einen MAX 232A anzusprechen.

    Dein Vorschlag ist aber auch nicht schlecht mit einem 2. Controller zu arbeiten dann erspare ich mir den Umbau des Controllerboardes. Wie auch immer, mein Problem welches ich habe ist aber ich bekomme es nicht hin die geschickten Signale von der SW eben über die RS 232 Schnittstelle zu schicken bzw. diese dann weiter zu verwerten das sie die Slaves steuern.

    Ich baue also immernoch an die Programierung des Controlleratmels herrum, das der die Daten die über RS 232 kommen auch richtig auswertet, iregendwie hänge ich da im Moment ein wenig durch, ich habe bisher schon sehr viel mit dem Atmel´s bewerkstelligt aber leider mich noch nie so intensiev mit der RS 232 Schnittstelle befast und deshalb tue ich mich da sehr schwer mit.

    Deshalb hatte ich angenommen das Du mir mit Deinem "Heurika es ist vollbracht" hättest weiterbringen können

    Hoffe ich habe mich verständlich genug ausgedrückt.

    Ich weis es ist hier kein Elektronik-Forum aber irgendwie passt es doch hier her;)

    Vielleicht hast Du ja doch noch einen für mich brauchbaren Tip wie ich weiter vorgehen sollte.

    Danke im Voraus und und Grüße vom
    Pulversack
     
  13. Ich habe jetzt nicht die ganzen letzten Postings zum Thema gelesen, aber ich hatte grad, in anderem Zusammenhang, auch die Problematik, Strings, die über die RS232 reinkommen zu parsen.

    Ich hab das schlussendlich mit den Funktionen strtok und strcasecmp aus der string.h der standard AVR-libc gelöst. Lies dir mal die Dokus dazu durch. Wenn du Befehle mit festen Längen und Parametern verwendest könnte es auch nur mit strcasecmp funktionieren.

    Gruß
    Fabian
     
  14. Hi Fabian,

    fein das ich nicht allein dastehe;)

    ich stehe grad auf den Schlauch, wo finde ich diese Dokus?

    Gruß vom
    Pulversack
     
  15. Hi Fabian,

    nee eigendlich mit Bascom-AVR aber ich schaue mir das mal an vielleicht kann ich das ja übersetzen.


    Danke einstweilen
     
  16. *bbbbrrrrr* Bascom *bbbbrrrrr* ;-)

    Aber in Basic kann man doch direkt Strings mit einander vergleichen... und soweit, dass du die Daten empfängst und in einem String hast solltest du doch sein, oder? Für die Peripherie bringt doch Bascom "Treiber" mit, oder?

    dann müsstest du jetzt nur das Empfangene mit sowas wie

    IF $recv_buff = "fire_all" THEN ....

    abprüfen. Hast du Parameter musste den String vorher noch in Befehl und Parameter zerlegen. Um Strings zu teilen hat Basic aber Funktionen gehabt... ist bei mir aber schon etwas her (15 Jahre+), dass ich das letzte mal in Basic programmierte.

    Gruß
    Fabian
     
  17. Ja Fabian stimmt alles,

    Bascom bringt die Vergleichsroutienen mit, mir ist nur noch nicht ganz klar wie ich die Daten zuordne aber ich denke das bekomme ich auch noch hin.

    werde mich mal am WE bischen mehr mit befassen.

    Hatte ja auch schon nützliche Tips von Yannic bekommen nur nochnicht weiter umgesetzt.

    Eyyyy warum Brrrrrr zum Bascom? Ich arbeite gerne damit weil es ebend vereinfacht ist und man nicht sehr tief in C eintauchen muss und selbst bei Zeitkritischen Programmen habe ich bisher noch nie Probleme damit gehabt.

    Warum soll ich also mir das antuen C zu erlernen, ich glaube da würde ich richtig Probleme bekommen. Weil dieses benötigte Wissen nur aus Büchern zu erlangen, mir doch sehr müßig wäre. Obwohl, ich muss zugeben neugierig bin ich schon gewesen nur schon allein als ich so einen Freewarecompiler installieren wollte, brach ich mir einen ab, ich musste echt resignieren und das kommt bei mir selten vor. Danach habe ich die Idee mir C beizubringen verworfen.

    Liebe Grüße und gute N8
    vom Pulversack
     
  18. Hi,

    so schlimm ist Bascom wirklich nicht. Aber das ist ja wie mit fast allen Programmiersprachen, die einen meinen dieses die anderen meinen jenes ist das einzig wahre.

    Ich habe schon viele Projekte gesehen die vom Umfang her wirklich riesen groß und komplett mit Bascom geschrieben sind. (Unteranderem auch komerzielle) ;)

    @ Pulversack 343

    Wo genau liegt jetzt dein Problem im Zusammenhang mit Rs232 ?

    Die aktuell angehängte PyroControl beta sendet momentan nicht über die Rs232 die Plugin Schnitstelle wird dort noch nicht genutzt. Wenn du also gerade mit der beta und der Rs232 arbeiten möchtest, dann melde dich kurz und ich schiebe die Version mit aktivierter Übertragungsschnitstelle hoch.

    Mfg Yannic
     
  19. Hallo Yanic,

    Vielen Dank für Deinen Beistand beim Bascom.
    Heisst das ich hätte mir jetzt einen abrechen können? wäre auf dem richtigen Weg gewesen und hätte doch nichts übertragen bekommen?

    Ja bitte dann schiebe mal ich würde mich gerne ab morgen wieder damit intensiever beschäftigen wollen.

    Vielen Dank im Voraus

    Der Wolfgang der Pulversack
     
  20. Hi,

    genau die vorige Version hat garnichts gesendet.

    Mfg Yannic
     

    Anhänge:

  21. Ersteinmal vielen Dank, verstehe nur nicht den sinn warum die letzte Version nichts sendetet, dachte bisher es war Deine Absicht mit Deinem Prog Deine Anlage zu steuern oder sollte diese Version nur für den manuellen Betrieb sein?

    Also nochmals Danke werde mich nachher mal ransetzen.


    Morjen an alle vom
    Pulversack
     
  22. Es wurde nicht weggelassen. Es wurden vom Programm nur die alten anstelle der neuen Funktionen genutzt und die waren so nicht mehr lauffähig.

    Mfg Yabbic
     
  23. Hallo Yannik,

    habe nunmal Dein letztes Udate ausgetestet und nun benörige ich etwas Hilfe von Dir.

    Als Erstes:
    Habe das prog als erstes auf einem Rechner mit Win XP installiert und dort sieht Dein Fenster "normal" aus.

    Dann habe ich das Prog auf einen Rechner installiert auf dem Win 98 installiert ist, da wird Dein Fenster zwar auch angezeigt aber an der rechten Seite ( wo das Bedienmenü angezeigt ist) wird nur 1/3 vom Bedienelement eingeblendet. Auch ein auseinanderzeihen bewirkt nur das das Bild zwar länger wird aber die rechte Seite ist weiter nicht sichtbar.

    zweitens:
    Ich kann zwar den Comport auf 1 oder 2 ändern und einstellen aber wo in Deinem Program kann ich die Stopbits, und Bautrate anpassen?

    In Deiner INI ist auch nichts zu finden ausser der Einstellung (Comport) =1

    Ich benötige :
    COM 1, 8 Datenbits, Parity N (ohne), Stopbits 1, Bautrate 9600

    Hoffe Du kannst mir weiterhelfen.

    Gruß vom
    Pulversack
     
  24. Hi,

    unter Win 98 kann es sein, dass das Programm nicht richtig dargestellt wird, das liegt daran das ab Win 98 Themes für die Fenster genutzt werden.

    Auf die Einstellungen des comPort hast du keinen Einfluss. (Könnte zwar impletiert werden würde den normalen User aber dazu bringen etwas zu verstellen, was die Funktion nicht mehr sicherstellt. Deswegen ist eine impletierung nicht vorgesehen)

    COM X, 8 Datenbits, Parity N (ohne), Stopbits 1, Bautrate 9600 sind aber die momentane Einstellung sprich genau das was du willst ;)

    Mfg Yannic
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden