1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Handhabung & Technik Was ist das ?

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von Pyromartin, 7. Juli 2019.

  1. Rapallo 7-2019 135 (800x533).jpg Hallo,
    anbei ein Foto von den Rückständen einer Schwarzpulver-spur. Was sind die weißen Flecken auf dem neu verlegten Flaster ? Das Pulver war spanisches Sprengpulver Nr.4 von Wano. Dies entspricht etwa 1-5mm poliertem Korn Feuerwerkspulver der DN, welches ich 20 Jahre lang als Ausstoßpulver benutzt habe. Ich bin von der Qualität des Wano Pulvers absolut überzeugt. Auf einem weißen Papierbogen abgebrannt, sollte es eigentlich keine Spuren hinterlassen. Also können die weißen Flecken eigentlich nur durch eine , durch die Hitze der Verbrennung entstandene Reaktion von Bestandteilen des Pflasters, entstanden sein. Hat jemand hier Ahnung von Baustoffchemie und eine Erklärung für die weißen flecken ?
     
    Pyro tha dragon und tribun77 gefällt das.
  2. Ich denke das ist Kalk, welches durch die Hitze ausblüht....bei Betonpflaster. Kann aber auch was anderes sein.
     
  3. Könnte ein Carbonat von Kalium, Natrium oder Eisen sein... oder ein Sulfid/Sulfit. Was passiert, wenn du Essig/Zitronensäure drauf gibst?
     
  4. Leider bin ich nicht mehr in Rapallo um so etwas auszuprobieren.
     
  5. Ich würde zu einem Serpentinit oder auch Carbonat tendieren. Niemand weiß genau was in den Pflastersteinen an Zuschlagstoffen und Streckmaterial enthalten ist. Wer glaubt es sind reine Steine aus Beton oder so liegt falsch.
    Die Reaktion dort wird sicherlich Kalk enthalten.
     
    Pyromartin gefällt das.
  6. Hallo,
    interessant. Zement besteht vor allem aus hydratisierten Ca-, Si- und Al- Verbindungen. Ab - laut Wikipedia - 580°C wird vor allem das Ca(OH)2 instabil und bildet CaO und Wasser. Dass die Wärme beim Abbrand des auf den Steinen oben aufliegenden Schwarzpulvers hierfür ausreicht, glaube ich nicht. Dann wäre außerdem die Verteilung nicht derart fleckig. Also wurden nur punktuell im Beton sitzende Phasen umgewandelt (Zuschlagstoffe (?)) oder aber es handelt sich um eine anders getriebene Reaktion.
    Vielleicht auch KSO4 oder KCO3, das beim Abbrand des Schwarzpulvers entstand?
    Es ist und bleibt Rätselraten :D

    PS: Serpentinit ist übrigens hier der falsche Begriff, da dieser ein aus Mineralen der Serpentin-Gruppe bestehendes Gestein beschreibt. Serpentin (also die Minerale) wären vom Element-Angebot zwar möglich, würde ich hier aber ausschließen.
     
    PyronautGruzi, Luu und Pyromartin gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden