Museum Was so unter Sammlern abgeht...., echt krank!

Dieses Thema im Forum "Museum, Firmen, Historie" wurde erstellt von Stoppinchen, 25. Sep. 2016.

  1. Bei **** nur in den letzten Sekunden zu bieten ist doch das Standardverfahren, nicht nur bei Feuerwerk.
    Damit umgeht man alle die nicht ihr Maximalgebot eingeben sondern, dieses schrittweise steigern. Die Leute haben das Prinzip nicht verstanden und wenn alle das machen steigt der Preis, weil die Leute darüber nachdenken ihr Maximalgebot nochmal zu erhöhen.

    Btw. **** zeigt die Anzahl der Beobachter an, das sagt dir doch wie viele Leute sich für den Artikel interessieren.
     
  2. es war ja vor kurzem in braunschweig ein sammlertreffen..
    auf einem tisch lag ein feistel donnerschlag in der letzten ausführung.
    ich fragte nach dem preis...20€... wtf, das fande ich schon unverschämt, sogar schon dreist.
    wenn der user sich nun ertappt fühlt hat er pech gehabt, unter sammlern finde ich solche preise eine frechheit!


    2 tische weiter lag ein feistel ko schlag der meine begierde weckte, wieder fragte ich nach dem preis..4€..
    gleich mitgenommen :joh:

    es gibt licht und schatten in der szene, aber mittlerweile mehr schatten..
    aber das es auch anders geht hat user Stoppinchen mit dem ko schlag bewiesen.
    super, danke nochmal :)
     
    Quinzy gefällt das.
  3. Ein Kumpel von mir hat von ihm ein Feistel Superknall Sortiment mit schönen alten grauluntigen Bo-Peep Super-Böllern drin für´n Appel und n Ei mitgenommen und sich ein Loch in den Brauch gefreut.
    So hast du so ein Treffen auch in wunderbarer Erinnerung :)
     
  4. Naja, ich bin gerade in Bezug auf die Benutzung von Sniper-Software völlig anderer Meinung.
    Die Sniper.Programme dienen nicht dazu, andere Menschen abzuzocken.
    Sniper sind im Grunde ein Schutzmechanismus gegen Manipulation durch die Plattform und den Verkäufer.

    Das Prinzip der Bucht ist eben ein Verkauf gegen Höchstgebot.
    Und der Verkauf findet erst mit Ablauf des Countdowns statt.

    Wenn du vor Ablauf des Countdowns bereits ein Angebot abgibst, treibst du damit nur den Minimalpreis in die Höhe, sonst nichts.
    Das kann wiederum zu Missbrauch durch den Anbieter (Mitbieten von Freunden) oder durch Scheinbieter (Preistreiber) führen.

    So oder so, die Bucht beutet mit ihrem Prinzip die Geiz-ist-Geil und Gier- Reflexe der Menschen aus.
    Sniper Software ist deshalb der einzige Weg für einen wirklich fairen Kauf.
    Wer etwas haben will, der bietet genau 1x den Preis, den er maximal für eine Ware bezahlen will.
    Demjenigen, dem die Ware am meisten wert ist, der gewinnt.

    Was genau soll daran nicht fair sein und warum ärgerst du dich darüber?
    Weil du weniger geboten hattest als dir die Ware wert war, und ein anderer Bieter dich dann kurz von Schluss überboten hat?
    Warum hattest du weniger geboten?
    Weil du gedacht hattest, dass sich niemand anderes für die Ware interessiert?
    Auch dann stellt sich die Frage immer noch: Warum hattest du weniger geboten, als dir die Ware wert war?

    Was soll denn Täuschung daran sein, wenn jemand sich von der Bucht nicht manipulieren lassen will?

    Wie gesagt: Der Verkauf findet erst mit Ablauf des Countdowns statt, nicht vorher.
    Alles was vor dem Ablauf des Countdowns passiert ist reine Werbung und dient ausschließlich dazu die Geiz-ist-Geil Mentalität und die Gier der Menschen auszunutzen um den Minimalpreis hochzutreiben.
    Oder beschwerst du dich etwa auch darüber, dass andere Menschen Dinge beim Aldi kaufen, die du als Erster im Prospekt gesehen hattest?

    Bitte denke einfach mal darüber nach, wer dich manipuliert!

    Sind es die Menschen, die genau ein einiges Mal den Preis bieten, den ihnen die Ware auch wert ist?
    Oder ist es die Plattform, die dich mit allen Psychotricks dazu bekommen will, einen möglichst hohen Preis zu zahlen????

    Es gibt allerdings auch eine Sache auf der Bucht, die mich in letzter Zeit richtig aufregt:
    Ich sehe immer häufiger, dass günstige Feuerwerks-Raritäten in großen Mengen gekauft werden, und kurz darauf für den fünf- bis zwanzigfachen Preis wieder eingestellt werden.

    DAS finde ich richtig mies!

    Hier nutzen Leute ihr Wissen über die Seltenheit der Ware aus, um sich persönlich zu bereichern.
    An so etwas kriege ich doch das kalte Kotzen.

    Was sind denn das für Menschen?

    Es werden freundlich gemeinte Angebote für Einsteiger schamlos ausgenutzt um an Kohle zu kommen.
    Damit werden nicht nur andere Sammler um die Möglichkeit des Kaufs gebracht.
    Nein, auch die fairen und freundlichen Anbieter, die anderen Sammlern günstige Angebote machen wollen, werden auf diese Weise richtig mies ********t und vergrault.

    Wer so etwas macht, den soll der Blitz beim ******en treffen!
    :mad:
     
    CeBee, Stoppinchen und Quinzy gefällt das.
  5. Wired...

    Klärst über das ****-Prinzip auf um dich dann über (vergleichbares) normales Geschäftsgebaren aufzuregen?
    Dich zwingt doch niemand die Artikel zu einem überzogenem Preis zu kaufen.
    Ebenso wird niemand gezwungen die Artikel günstig anzubieten.

    Wie du selbst schriebst:
    Wenn es anderen soviel Wert ist, lass es sie doch zu dem Preis kaufen.
     
  6. @frankiefx:

    Du schriebst:
    "Es gibt allerdings auch eine Sache auf der Bucht, die mich in letzter Zeit richtig aufregt:
    Ich sehe immer häufiger, dass günstige Feuerwerks-Raritäten in großen Mengen gekauft werden, und kurz darauf für den fünf- bis zwanzigfachen Preis wieder eingestellt werden.

    DAS finde ich richtig mies!

    Hier nutzen Leute ihr Wissen über die Seltenheit der Ware aus, um sich persönlich zu bereichern.
    An so etwas kriege ich doch das kalte Kotzen.

    Was sind denn das für Menschen?

    Es werden freundlich gemeinte Angebote für Einsteiger schamlos ausgenutzt um an Kohle zu kommen.
    Damit werden nicht nur andere Sammler um die Möglichkeit des Kaufs gebracht.
    Nein, auch die fairen und freundlichen Anbieter, die anderen Sammlern günstige Angebote machen wollen, werden auf diese Weise richtig mies ********t und vergrault.

    Wer so etwas macht, den soll der Blitz beim ******en treffen!"



    Da gibt eine Handvoll Typen in der Szene… mal jüngeren, mal älteren Datums, die da so ihre Spielchen spielen. Die im großen Stil ganze Posten, Sammlungen wie auch kleine aber oft sehr feine Einzelartikel aufkaufen. Geld genauer gesagt die Höhe der jeweiligen Beträge scheint dabei eine untergeordnete Rolle zu spielen. Macht man das für sich und seine Sammlung… alles gut.
    Haut man das Zeug zum doppelten und dreifachen Preis anderweitig raus... dreist.
    Sichert man sich ganze Bestände an sonst schwer zu erhaltenden Artikeln, um eine gewisse Macht der Preissteuerung ausüben zu können, ist das schon schäbig ja.

    Einer aus dieser Kategorie ist gleichzeitig und SEHR aktiv auf den verschiedensten Plattformen… Facebook, Youtube, ****… aber natürlich auch in der Kiste und im Forum ganz nach Manier „Sehen und gesehen werden“. Das sind richtige kleine Unternehmer… solche Leute sind oft mit 30 Millionäre.
    Aber es bedarf auch der (uninformierten und/oder zu bequemen) Leute, die die Artikel zu diesen Preisen auf den besagten Plattformen kaufen.
    Aber es gehören immer mindestens zwei dazu... und Wissen ist "Macht" und nun mal oft bares Geld wert.

    Schaut euch mal diesen Post hier an:
    http://www.feuerwerkskiste.de/showthread.php?4254-RARITÄTEN-VEs-RESTPOSTEN-und-Sammlung-AUFLÖSUNGEN

    Das soll nicht heißen, dass sie die Dinge nicht gleichzeitig zu schätzen wissen, oftmals sogar lieben. Sie finanzieren sich ihre Lieblingsstücke halt auf diese Art und Weise. Und das sie sich mit ihrer Art bei vielen Sammlerfreunden oftmals einen zweifelhaften Ruf aufbauen (mit dem man sich auch einiges verbauen kann), ist ihnen mal mehr, mal weniger bewusst.
    Unterm Strich spielt es bei Ihnen auch eine untergeordnete Rolle ganz nach der Methode „Kein Sieg ohne Opfer“.
    "Think big" ist heute die Mentalität, die junge Menschen vom Elternhaus, in der Schule, Ausbildung und gerade in wirtschaftlichen Studiengängen sowie 24/7 durch unsere schönen Medien suggeriert bekommen. DU MUSST besser sein als die anderen.. sonst bleibst DU auf der Strecke, lebst irgendwann unter der Brücke und bekommst auch nie eine Frau ab - denn Frau von heute will was geboten bekommen (das habe ich tatsächlich schon öfter gehört). Letzteres zieht so was von bei jungen Kerlen... weckt regelrecht Angstzustände.

    Und das haben sie dann davon…
     
    Quinzy gefällt das.
  7. Gerade (e)bay ist bekanntlich voll von solchen zweifelhaften Angeboten. Beispiel: Ein (1) Display Keller Klabautermann bei **** für sage und schreibe 57€ + 7€ Versand. :eek:
    Letztes Jahr bei Brunner noch für 7€ zu haben...
     
  8. Ich kann da keinen Widerspruch erkennen.
    Das geht beides schon in die gleiche Richtung.
    Sniper-Software bei der Bucht sind ein Mittel um Preistreiberei bei "Versteigerungen" effektiv zu bekämpfen.

    Wieso unterstellst du mir einfach, dass mich jemand zwingen würde etwas zu kaufen?

    Ich sage lediglich, dass ich es mies finde, wenn Leute den Markt billig leerkaufen, nur um die selbe Ware unmittelbar danach für ein vielfaches des Preises wieder zu verkaufen.
    Das Problem dabei ist, dass diese Leute damit anderen Sammlern schaden und den Spaß an der Sache verderben.
    Ich rede hier auch nicht über Shops die einen echten Mehrwert erzeugen, indem sie Raritäten bei irgendwelchen Offline-Sammlern, Großhändlern oder Lagern aufspüren.
    Es geht mir sehr speziell um die Bucht und darum, dass dort auf ein und derselben Plattform angebotene Ware im großen Stil aufgekauft und unmittelbar danach zum x-fachen Preis weiterverkauft wird.
    Dabei wird zum einen Null Mehrwert erzeugt, und zum anderen wird den ursprünglichen Anbietern, die ihre Ware günstig an interessierte Sammler abgeben wollen, quasi der Mittelfinger gezeigt.
    Das Prinzip was ich kritisiere, nennt man im Volksmund auch "Wucher", wobei ich damit NICHT den strafrechtlich relevanten Wucher meine, sondern die eher alltägliche Form des Wuchers, bei der leistungslose Gewinne erzeugt werden.
    Es mag nicht verboten sein, ja.
    Mies finde ich es trotzdem.

    Es geht mir nicht um den Käufer, sondern um das miese Verhalten des Verkäufers.
    Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.
     
    Quinzy gefällt das.
  9. Schau dir besser niemals die Bücher irgend eines Betriebes an.
    Was denkst du verdient der Dönerdealer durch einmal Löffeln aus dem Eimer Knofisauce? Oder der Wirt der dir die Cola nur ins Glas füllt?

    VW rufte bei mir jüngst ü200€ für einen Xenonbrenner auf, exakt der gleiche kostet im freien Handel um die 30€.
    Öl 7-8€ der Liter, selbe Plörre im AUtohaus über 30€ der Liter.
    Was zahlt VW wohl im Einkauf?
    Solang es Menschen gibt die solche Preise zahlen werden sie auch aufgerufen.

    Wenn du da eine Unterstellung liest macht es wohl keinen Sinn überhaupt groß auf deinen Beitrag einzugehen.
    :

    Diese Blümchenwelt wo nette Menschen Artikel (ihre "Raritäten") günstig anbieten um anderen was gutes zu tun gibt es doch höchstens in deiner Phantasie oder evtl unter Privatleuten.
    Auf Handelsplattformen wie egay sicher nicht.

    Willkommen in der bösen Geschäftswelt (in der niemand zum Kauf oder Verkauf gezwungen wird).:rolleyes:
     
    Pichu gefällt das.
  10. Mal abgesehen davon, dass ich kaum zur Dönerbude gehe um einen Löffel Knofisoße zu kaufen:
    Der Dönerfritze erstellt aus vielen Zutaten, die er vorbereiten muss, einen (mehr oder weniger) leckeren Döner.
    Er erschafft durch seine Dönergrillkunst also einen echten Mehrwert.
    Außerdem musste er schon im Vorfeld einen Dönergrill kaufen.
    Und wer von uns hat schon einen Dönergrill zuhause stehen?
    Auch hier...echter Mehrwert für den Kunden.
    Ähnliches gibt es auch beim Wirt.
    Dieser unterhält ein Wirtshaus, in der man sich trifft und trinkt.
    Das mag zwar "nur" eine Dienstleistung sein, aber auch dies ist ein echter Mehrwert.
    Zumal man für das Ausschenken auch eine kostenpflichtige Ausschankerlaubnis benötigt.
    Viel Gewinn machen da weder der Dönermann noch der Wirt.

    Angenommen das wäre jetzt der einzige Hersteller für Xenonbrenner....
    Was würdest du sagen, wenn VW jetzt den Hersteller kauft und demnächst auch im freien Handel 200€ aufgerufen werden?
    Würdest du dich dann darüber freuen, dass du für die gleiche Leistung 170€ mehr bezahlen darfst?
    Auch hier wärst du ja nicht gezwungen Xenonscheinwerfer zu benutzen.
    Dü könntest ja auch auf einfache Glühbirnen umrüsten.

    Auch hier die Frage: Was würdest du sagen, wenn von heute auf morgen überall 30€ pro Liter verlangt würden, nur weil jemand in der Lage war den Markt zu manipulieren.
    Gezwungen zum Kauf wärst du ja ebenfalls nicht.
    Es gibt doch auch öffentliche Verkehrsmittel oder Elektroautos.

    Sorry, da hatte ich mich verlesen.
    Aber im grunde geht es ja auch nicht darum, wer zu was gezwungen ist oder nicht.
    Es geht darum, dass der Preis einer Ware absichtlich um mehrere Größenordnungen gesteigert wird, ohne das dabei irgendein Mehrwert erzeugt wird.
    Sowas ist immer kritikwürdig - und zwar vollkommen unabhängig davon ob jemand zum Kauf gezwungen wird oder nicht.

    Doch - ab und an gibt es auch in der Bucht solche Verkäufer.
     
    Quinzy gefällt das.
  11. Hallo mal eine andere Frage, die aber auch mit der Preispolitik zu tun hat:

    Haben die Funkeböller eigentlich zu einer Wert-/Preissenkung im Bereich der Böllerraritäten/-verbrauchsware geführt? Es müsste doch zumindest den Bereich Böllerverbrauchsware preislich etwas abgekühlt haben, oder?

    Viele Grüße Alex.
     
  12. Schau doch mal bei diversen Internet Shops nach ob du da Preissenkungen bei der von dir erwähnten oder gemeinten "Böller Verbrauchsware" erkennen kannst und gib uns dann Bescheid ;) :p :D
     
  13. Mehrwert ist doch meist nur eine persönliche Ansicht.
    Für mich bietet ein Wirtshaus zb keinerlei Mehrwert.
    Da trinke ich mir die Cola lieber auf einer Wiese im Park. :)
    Mich stört es auch nicht wenn andere dort für 100€ ein Dryage-whatever-Steak essen oder anderswo eine goldene Currywurst zu utopischen Preisen verkauft wird.
    Ebenso wie auf **** entscheide ich selbst ob ich es kaufe oder nicht.
    Der Wirt kann dennoch verlangen was er für richtig hält.

    Dies gilt generell für jedes Produkt bei jedem Handelsvorgang.


    Abgesehen davon das Glühbirnen verboten wurden und es Dinge wie Typisierungen gibt..
    Auch auf Halogen würde ich nicht zurück wechseln.
    Hier sehe ich für mich einen Mehrwert und zwar in Form von Sicherheit.
    Das lass ich mich gern etwas kosten.
    Ebenso werden es manche mit dem Feuerwerk halten und lassen es sich gern was kosten..
    Ich habe mir auch aus reiner Profitgier Hobbykrams in Form von Youngtimern angeschafft welche in einigen Jahren wieder auf den Markt kommen.
    Die VB wird auch den zigfachen Kaufpreis haben..
    Ich bin ein Unmensch. :p


    Genau das.
    Ich würde vorzeitig auf Elektro wechseln sobald es wirtschaftlich Sinn macht.

    Du kannst solch eine Monopolisierung auch nicht mit einem ****-Händler vergleichen der nur die gegebenen Möglichkeiten nutzt welche auch für alle anderen gelten..
    Die Händler sind Meilenweit von einem solchen Monopol entfernt.


    Deine Ausführungen lesen sich als würden da welche Suchtkranke ausnutzen.
    Oder spielt evtl einfach nur der Neid rein?
     
  14. Naja also ich für meinen Teil bin seitdem es die Funke Böller gibt, schon deutlich zurückhaltender geworden was das kaufen von älteren China Böllern angeht... Es besteht schlicht und ergreifend keine Notwendigkeit mehr gute China-Knallware aus den 80er oder 90er Jahren zu kaufen um an Silvester seinen Spaß beim Böllern zu haben.

    Gefühlt haben vor allem so Sachen wie Comet Pagode Böller oder FKW Münchhausen welche eine Zeit lang relativ teuer waren ziemlich an Wert verloren...
    Nur die wirklich alten und besonderen Bo-Peep/FKW Rotring/Tigerhead und Corsair Böller Päckchen würde ich mal vom Wertverfall rausnehmen da die wirklich eher was für eine schöne Sammlung sind...
     
    sheriff-lobo und Saul.Goodman gefällt das.
  15. Exakt.
    Wenn es für dich keinen Mehrwert hat und du eine Substitutionsmöglichkeit hast, dann nimmst du die Substitutionsmöglichkeit wahr.
    Das Problem an der Sache ist, dass das für Sammler nicht gilt.
    Diese sind häufig emotional mit einem speziellen Produkt verbunden.
    Wer diese emotionale Verbundenheit des Sammlers ausnutzt, um sich selbst zu bereichern, den soll der Blitz beim ******en treffen.

    Das stört mich ebensowenig.
    Wenn ein solches Steak oder eine solche Currywurst für diese Leute einen solchen Wert hat, ist das vollkommen in Ordnung.

    Es geht nicht darum wer was entscheidet, sondern ob ein Mehrwert erzeugt wird.
    Der Mehrwert bezieht sich in diesem Fall auf die Sicht des Sammlers, nicht die des Verkäufers oder einer dritten Person.
    Für den Sammler erzeugt nicht der Händler den Mehrwert, sondern das Produkt bzw. das Objekt der Begierde.
    Wenn man nun hingeht und dieses Wissen gezielt ausnutzt um sich selbst auf Kosten eines Sammlers maximal zu bereichern, dann ist das aus meiner Sicht schon eine ziemlich miese Nummer.
    Es ist im Fall von Feuerwerksraritäten oder anderen Sammelobjekte nicht illegal.
    Mies ist es dennoch.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du sonderlich begeistert wärst wenn dich wirklich jemand zwingen würde 170€ zusätzlich für Halogen zu bezahlen.
    Am besten noch regelmäßig 1x im Quartal - quasi als eine Art Halogen-Steuer.:D
    Ich meine - hey - wer so ein richtiger Halogen Fan ist, der bezahlt bestimmt auch gerne 400 oder 800€ im Jahr für seine Sicherheit....

    Bei einer Zeitspanne von mehreren Jahren nimmst du aber auch das Risiko eines möglichen Wertverlusts in kauf.
    Außerdem musst du die Autos ja irgendwo trocken lagern, damit die dir nicht wegrosten.

    Das sehe ich nicht so.
    Zum einen trägst du das Kostenrisiko und zum anderen musst du die Karren instandhalten und lagern.
    Damit erzeugst du doch einen recht hohen Mehrwert, oder etwa nicht?
    Um eine echte Heuschrecke zu werden, musst du dir schon etwas einfallen lassen, bei dem du keinen Mehrwert für deine (zukünftigen) Kunden erzeugst.:p

    Tatsächlich ist es aus wirtschaftlicher Perspektive recht ähnlich.
    Nur ohne Suchtdruck, aber auch ohne Substitutionsmöglichkeit.

    Neid würde voraussetzen, dass ich gerne so so wäre wie diese Leute, oder gerne etwas hätte, was diese Leute besitzen.
    Da ich mich im Regelfall auch mit Substituten zufrieden gebe, glaube ich nicht, dass dies groß auf mich zutrifft.
    Bei mir ist das eher Traurigkeit über das verlorene Wissen über das Produkt und seine genaue Beschaffenheit.
    Vor allem, wenn sammelwürdige Dinge nicht geliebt, sondern als reine Handelsware betrachtet werden, macht mich das traurig.
    Deshalb freue ich mich immer über gute Fotos, Videos und Reports.
    Da merkt man wenigstens, dass jemand Spaß daran hatte.
    Auch sowas erzeugt aus meiner Sicht einen Mehrwert.
    Ncht für einen einzelnen, sonder für die gesamte Sammler-Gemeinschaft.
     
    Quinzy gefällt das.
  16. Punkto Neid bezog ich rein auf die Tatsache das die von dir angeprangerten offensichtlich Gewinnn ohne Aufwand (Mehrwert) machen.
    Ich glaube von der Denke sind wir garnicht mal so unterschiedlich, auch ich finde sowas nicht wirklich gut.
    Habe allerdings den emotionalen Teil abgelegt und akzeptiere das diese Welt halt so ist. :joh:

    Ich kann schon verstehen was dich stört.
    Versuch etwas wegzuschauen.. maybe ala "wer es zahlt ist selbst Schuld". :)
    Es gibt in diesem Land weißgott hilfsbedürftigere Personen als ****er die zuviel zahlen oder zuwenig bekommen da sie es zu günstig anbieten.

    Sich dafür Aufzuregen oder gar Anzugiften bringt doch auch nichts.
    In diesem Sinne... lassen wir es besser gut sein und halten die Augen zu. ;)
     
  17. So sieht es aus!

    Aufgrund der hohen Preise für gute alte Böller (und ich meine hier Verbrauchsware, das Sammlerzeug ist sowieso jenseits von gut und böse) habe ich mich aus diesem Preiskarussell schon lange ausgeklinkt. Was mir zu teuer war, habe ich nicht gekauft. Es gab - mit Geduld und dank eines guten Netzwerks - bis vor ein paar Jahren trotzdem noch genug Gelegenheiten, gute Verbrauchsware zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Aber das ist ziemlich vorbei.

    Darum sind mir die Funke Böller mehr als gelegen gekommen. Der Preis ist für das Gebotene ok, die Böller sind top, was will man mehr. Da brauche ich das alte Zeug einfach nicht mehr als Verbrauchsware.
     
    CeBee und Quinzy gefällt das.
  18. Ich habe eigentlich nie teure Produkte gekauft, sondern bin immer nur nach meinem Geschmack und dem Gelbeutel-Inhalt gegangen.
    Mein Geschmack und Vorlieben waren im Nachhinein gesehen fast nie verkehrt, und so konnten wir letztes Silvester sehr schöne ältere Dinge verbruzzeln.
    Übrigens war es da auch so, daß manche Gegenstände wunderbare Effekte zeigten, andere (auch ältere) absolute Kacke waren.
    Dazu zählten übrigens gerade die D-, Super-Böller.
    Am besten waren die etwas älteren Pyro-Cracker und so manche A- und B- Böller.
    Man sieht, Größe (und Dicke) alleine machens nicht aus.[​IMG]
    Naja, das ist halt Erfahrung über etwa 50 Jahrzehnte, Deddy:joh:
    [​IMG]
    Naja, doof ist das nicht so sehr, man muß sich halt seine eigenen Böller/Knaller suchen, und seinen eigenen Weg gehen.
    Ohne diesen Hype der Raritätitis mitzumachen.
    Damit kommt man eigentlich ganz gut zurecht.
    Im Endeffekt verzichtet man einfach auf die ollen China-Streuer, und schießt nur noch Raketen und Batterien.
    [​IMG]
    Ja, klar, ist irgendwie doof und geht mir auch auf den Keks, aber bevor man sich jedes Silvester ärgert, isses so besser, glaubs mir, Deddy:blintzel:
    Und jetzt mach deine Augen zu und schlafe, morgen werden wir mal wieder ein paar Artikel in die DB reinschmeißen, das ist Abeit jenuch, nich wahr?:winki:
    "GUTE NACHT", mein Kleiner.
    [​IMG]

    LG,
    GB
     
  19. Meines Erachtens sind manche älteren China-Knaller - allem voran die aus den 90ern und sofern sie noch etwas häufiger am Markt vorkommen - tendenziell leicht gesunken.
    Damit meine ich die D-Böller von Comet NN, Feistel Jaguar, Black Cat und Dragon Banger... Tannenwald SB I... alle so aus Mitte/Ende der 90er. Holli hat ja auch einiges davon im letzten Jahr auf die Szene verteilt. Die Dinger sind natürlich auch auf Wanderschaft gegangen... war ja klar.
    Ab und an gibt es immer wieder Leute, die sich trotzdem Zeug zum x-fachen Preis des EK an Land ziehen, weil sie Hollis nicht kennen, nicht zum Zug kamen und/oder kein Netzwerk haben. Vielleicht haben sie auch einfach viel Kohle übrig und sagen sich... ist mir einfach egal. Kommt auch ab und an mal vor.
    Aber die Preise sind im Vergleich zu Frühjahr/Sommer 2016 - zumindest in meinem Umfeld - etwas gesunken.
    Die "Raritäten-Junkies" hatten bis Herbst 2016 auch keine Funke-Knaller mit all ihren Eigenschaften als Alternative. Es gab schlichtweg einfach keine Knaller mit Seidenpapierlunte - das war der Unterschied. Es war damals auch in Bezug auf die XPlode-Geschichte einfach nicht zu erwarten. Lediglich einige wenige hatten ggfs. "etwas gehört". Das war´s auch schon...
    Mit dem Erscheinen und letztendlich nach der Auslieferung und dem Test um den Jahreswechsel rum wurde dem ganzen "Raritäten-Hype" dann doch ganz schön Wind aus den Segeln genommen.

    Zusätzlich gibt es um dem Jahreswechsel 2016/2017 gefühlt sehr viel altes Zeug auf dem Markt. Die ganzen Funde im Thread und dann die Massen von Zeug auf den Sammlertreffen. Was da alles so rumlag... musste nur schnell sein und dann konnte man schöne Schnäppchen machen.
    Einige Sammler entschlossen sich ihre Sammlungen aufzulösen und so gab es immer wieder mal tolle Möglichkeiten und auch ab und an "günstige" Preise für richtig alte Sammlerstücke. Dazu Massen an guter Verbrauchsware.

    Jetzt im Frühjahr lässt das Angebot an alten Artikeln natürlich wieder nach, die Online-Shops geben nur noch gegen AG oder an Berechtigte ab, die Funke sind auch teils ab verkauft und wer weiß was die Auslieferung in 2017 macht? Was wäre, wenn auf einmal keine mehr kommen, weil Grund X oder Y eintritt? Die Preise ziehen an... und zwar merklich ist doch klar.
    Wie an der Börse... Angebot groß, Preise sinken... Angebot wird knapp, Preise steigen... jeder und alles kann, nix und niemand muss... ist einfach ein Spiel und gelegentlich schon lustig zu beobachten.
     
    Fireseege und Twistone gefällt das.
  20. Eigentlich wollte ich mich nicht mehr weiter mit diesem Thema befassen, weil ich u.a. auch schon ausgiebig versucht habe, meinen Standpunkt darzulegen. Aber hier hat frankiefx nun noch Einen nachgelegt, also muss ich doch noch mal ran.:blintzel:

    Du hattest ja in dem teilweise zitierten Beitrag vieles argumentiert, was sich mir durchaus erschließt und bei dem ich voll mitgehe, dafür habe ich mich auch bedankt. Und einige User haben schon geäußert, dass sie das von mir angeprangerte Vorgehen nicht falsch finden. Sicherlich der individuellen Sichtweise und vielleicht auch unterschiedlichen Lebenserfahrungen geschuldet.

    Daher möchte ich nur noch mal klarstellen, dass ein *****-Angebot, das weder sichtbare Beobachter, noch Bieter hat, natürlich für mich den Anschein erweckt, dass man sich mit einem eigenen Gebot Hoffnungen machen darf. Und natürlich habe ich für mich ein Preislimit gesetzt. Allerdings nicht nur hinsichtlich meiner Wertschätzung für den betreffenden Artikel, sondern auch meine finanziellen Möglichkeiten berücksichtigend!
    Leider ist es doch inzwischen so, dass nur noch die besser Betuchten, oder Diejenigen, die keinerlei sonstige Verpflichtungen haben, in der Lage sind, sich ihre Sammlerwünsche umfassend zu erfüllen. Das ist zwar als legitim und logische Schlussfolgerung zu sehen, aber deshalb nicht weniger enttäuschend oder ärgerlich. Vorallem, wenn man wenige Jahre zuvor auch noch als Normalverdiener mit Verpflichtungen Sammlerstücke bezahlen konnte. Allein dazu gibt es in Sammlerkreisen die heftigsten Diskussionen, die ich hier aber nicht vertiefen will.

    Ich möchte nur zu dem Thema *****Auktion noch mal folgendes sagen:

    - ich sehe durchaus die Taktik vom Auktionsveranstalter, Gebote in die Höhe treiben zu wollen, lasse mich aber nicht
    darauf ein. Ich gebe ein gering höheres Gebot ab, damit alle sehen, ich bin auch dabei. Auf die Aufforderung "das Gebot
    eines Mitbieters war höher, bieten Sie erneut" reagiere ich nicht weiter, sondern biete zum Schluß erst wieder mit. Aber
    zumindest sehe ich dann schon mal, wo die Tendenz hingeht und kann entscheiden, ob ich noch mitgehe oder aussteige.
    Da habe ich eine Wahl und kann eine Entscheidung treffen. Soweit meine persönliche Sichtweise.

    - ein Artikel, der offenbar keine Beachtung findet, erweckt bei mir den Anschein, dass ich hier nicht all zu hoch bieten muß.
    Ein Trugschluß, das habe ich nun durchaus begriffen. Für mich war das durchaus mit Täuschung gleichzusetzen, denn
    es wird einem ja "vorgetäuscht", dass sich für dieses Angebot niemand interessiert. Diese Taktik wird auch nicht in den
    einschlägigen *****Regeln erwähnt (oder wurde es zumindest vor wenigen Jahren nicht).

    Diese Erfahrung damals hat mich folgendes gelehrt: die Vorgehensweise anderer Leute, um einen Vorteil zu erlangen, wird immer trickreicher und perfider. Allerdings trifft dies auf andere Bereiche noch viel schlimmer zu und erreicht zum Teil kriminelle Dimensionen.
    Man muss diese Entwicklung annehmen und notfalls für sich persönlich Konsequenzen daraus ziehen. Leider ist sich fast jeder nur noch selbst der Nächste. Um so schöner sind dann aber Erlebnisse, die einem noch die menschliche Seite aufzeigen.
    Was ich auf Grund der persönlichen Überzeugung nicht mitmachen mag, lasse ich links liegen. So bezahle ich auch keine Wucherpreise mehr, sondern taxiere einen Wert nach eigenen Erfahrungen und persönlichem Interesse. Wenn ein verlangter Preis deutlich höher liegt, verzichte ich lieber auf den jeweiligen Artikel.

    In allen Sammlerkreisen werden die Preise durch Angebot und Nachfrage, sowie der Solvenz einzelner Sammler bestimmt.
    Das ist soweit eine unveränderliche Gesetzmäßigkeit. Traurig ist nur, dass es auch Personen gibt, die nicht aus persönlicher Liebhaberei und emotionalen Gründen ältere Sammelartikel kaufen, sondern aus reinem Geschäftsinteresse - Geldmaximierung durch Wiederverkauf z.B. Diese Leute sind oft sogar jünger als die Artikel, um die es geht, und haben somit keinen Bezug dazu. Sie wollen sie einfach nur haben und sind in der Lage, sie zu erwerben. Währenddessen schaut jemand, der z.B. einen alten Böller noch aus Jugendzeiten kennt und damals noch selbst in der Hand hatte, in die Röhre.
    Da sagt nun der Eine oder Andere "das ist eben so und basta". Und ich bin halt nunmal nicht so getaktet und sage meine Meinung dazu - möglichst sachlich, aber ehrlich. Ich denke, dazu habe ich ein Recht, oder?
     
    CeBee, Quinzy, tribun77 und 4 anderen gefällt das.
  21. Klar hast Du jedes Recht der Welt dazu, deine Meinung dazu kundzutun. Das habe ich auch schon verschiedentlich getan, gerade was Preise angeht, dafür ist das Forum ja da.

    Es nutzt nur nichts, die Entwicklung und die Preise sind nun mal wie sie sind, auch wenn es uns zuwider ist. Ich habe meine eigenen Konsequenzen daraus gezogen mit dem Ergebnis, dass ich dann eben nichts mehr für die Sammlung hinzukaufe.

    Ich habe weder Zeit noch Lust Angebote lückenlos zu überwachen, noch sind mir die Sachen so viel wert. Ich für meinen Teil gebe dafür auch nur noch an persönlich bekannte und befreundete Leute etwas ab, die unsere Denkweise teilen.

    Grüße und schöne Ostern

    sureshot
     
  22. Echt verrückt was hier beim Thema Sammeln so abgeht :p
    Aber ist bei jedem Hobby wohl so ^^
     
  23. Es wird meiner Meinung nach wirklich Zeit das das Thema PI und PII bald (zumindest offiziell) ein Ende hat.

    Dann haben all diejenigen denen gerade das "Dollar / Eurozeichen" in den Augen leuchtet endlich keine (legale) Möglichkeit mehr ihren (entschuldigt mich) "alten *******" total überteuert an den Mann zu bringen.

    Teilweise echt krass was man mittlerweile alles "als Rariät" und vor allem zu welchen Preisen angeboten bekommt.

    Für das Zeug das jetzt noch irgendwo gefunden wurde oder irgendwo in einem Lager vor sich "hingammelte" und das vor Jahren jeder hat liegen lassen werden jetzt teilweise Summen verlangt und vor allem auch gezahlt (Frei nach dem Motto: "Jeden Tag steht ein Dummer auf") das ich jeden Tag mit dem Kopf schütteln und manchmal auch gleichzeitig lachen und weinen könnte.
     
  24. Wieso sieht keiner die Schuld in den "Dummen" sondern immer nur beim Händler?

    Wenn der einen Preis, wenn auch abartig, dafür bekommt, dann soll er den doch ruhig nehmen!

    Oder würdet Ihr für halben Lohn wo arbeiten weil der Chef so nett, ökologisch oder sonstwas ist.

    Nein würdet ihr auch nicht, den dann könntet ihr gar nix kaufen :).!

    Und wie schon mal gesagt, die Praktiken bei yabe sind doch bekannt, einfach lernen und selber nutzen, aber wenn man sich nur in die Heulecke verkriecht gibt das nix.

    Ich hätte auch gerne ne alte Schautafel als Deko, weil sieht nett aus, aber es ist mir halt nicht Wert was die kosten und solange es eben Leute gibt denen diese Tafeln so viel Geld Wert sind, wird das auch nix werden. Aber heule ich deswegen, nein, kauf ich mir halt von dem weniger Geld lieber was anderes was mich ähnlich erfreut, gönne den anderen die teure Schautaufel und gut ist.

    Es kann nun mal nicht jeder alles haben.

    Und zu den "reichen", nicht jeder hat keine Sorgen, Verpflichtungen, etc., natürlich auch einige, aber andere arbeiten einfach ne Menge und wollen sich dann eben ab und wann mal was für Ihr Ihr Hobby leisten. Das dieser Geldeinsatz dann das Budget des ein oder anderen übersteigt ist doch klar, aber zu sagen diese Person hat das nicht verdient oder hat sonst keine Sorgen finde ich doch einfach ein wenig zuviel orakelt aus der Kummerecke.

    Carsten
     
  25. Natürlich kann jeder seinen Preis ansetzen wie er will, dreist ist es in manchen Fällen trotzdem.

    Eine Schuldfrage stelle ich nicht, die würde ich aber, da muss ich dir zustimmen an denjenigen übergeben der den Preis bezahlt und nicht an den der ihn verlangt.

    Um das mit dem heulen und lachen gleichzeitig kurz zu erklären:
    Heulen könnte man über die Dummheit derjenigen die bereit sind manche Preise zu
    bezahlen und lachen über manche aufgerufenen Preise.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden