Verabredung [Wichtig für alle] Das Feuerwerk-Forum gegen Goliath

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von HoPa, 31. Juli 2019.

  1. Super Aktion! Könnt ihr zufällig die Datei der Allgemeinheit zur Verbreitung teilen?
     
    Talfeuerwerk, ViSa und Jenny gefällt das.
  2. Mir kommt die Feinstaub-"Wissenschaft" derzeit vor, wie die Gesundheit von Lebensmitteln anhand der Farbe bestimmen zu wollen: grün ist gut, gelb geht so, rot ist schlecht. Erdbeeren: schlecht, Gras: grün, also gut, Fliegenpilz: rot, also schlecht.
    Inhaltsstoffe analysieren? Zu aufwändig, so was machen wir nicht. So lange wir die Vermutung haben, dass rot schlecht ist, raten wir zu einem Verbot aller roten Lebensmittel. Studie der DUH: im Dezember wird besonders viel rotes Fleisch gegessen und die Rate der roten Essen verursachten Beziehungstaten sind so hoch wie in den Monaten Januar bis Februar zusammen. Ein Zusammenhang mit tausenden versterbenden Gänsen, Schweinen und Karpfen in diesem Monat wird vermutet.
     
    stelix und Gipsbombe gefällt das.
  3. #628 Gipsbombe, 23. Dez. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dez. 2019
    Das Problem ist wie immer die "Probenahme" und die Basis auf welcher diese erfolgte und wie relevant diese ist.
    Um es ganz schlicht auszudrücken, wenn ich bei diesen beiden Parametern keine genaue Messungen nachweisen kann ist die ganze Schlußfolgerung daraus eine höchstenfalls momentane Übersicht, die man keinesfalls als relevante und nachvollziehbare Messung veröffentlichen kann.
    Ein Beispiel:
    eine Kläranlage hat einen bestimmten Ausstoß nach der Klärung und Aufarbeitung der Abwässer einzuhalten.
    Nun hält diese KA eine bestimmten niedrigeren Wert fast immer ein, da aber zufälligerweise eine Gastwirtschaft daran mit angeschlossen ist, gibt es zu Spitzenzeiten, wie z. B. an Silvester (große Party, alle schiffen ohne Ende in die Schüsseln) einen etwas erhöhten Wert an Ammonium und Nitrat, welcher auch einmal kurzzeitig über den vorgegebenen Wert drübergehen darf.
    Normalerweise macht man durch die Erhebung von mehreren Werten übers Jahr verteilt einen Mittelwert, da das ja nur logisch ist, die Gesamtbelastung wird ja dadurch nicht überschritten.
    Erst im Falle einer Dauerüberschreitung wird der Betrieb kontaktiert und man versucht Lösungen zu finden um etwas zu verbessern.
    Und jetzt kommen wir auf das Problem der Datenerhebung in unserem Fall zurück.
    Die Probenahme geschieht nur auf ganz wenigen Stellen innerhalb Deutschland, es gibt keine wirklich flächendeckende und wissenschaftlich objektive Untersuchung.
    Es werden alle anderen Einflüsse mit erfasst.
    Die Basis der Werte-Ermittlung bezieht sich nur auf den allgemeinen Feinstaubgehalt, der sich aber nur durch eine genaue Ermittlung der Bestandteile von Feuerwerk im Gesamtgehalt genauer ermitteln ließe (Ba, Sr, SO4), so daß man mit deren Daten die genaue Belastung durch das Feuerwerk bzw. den Artikeln ermitteln könnte (den prozentualen Anteil).
    Dazu bräucht man aber erstmal empirische genaue Untersuchungen, wieviel man von den o.g. Bestandteilen ("Marker" wie Barium oder Strontium) bei welcher Wetterlage (Luftfeuchte, Wind etc.) noch findet.
    Für mich ist die UBA-Datenerhebung (auf das FWK bezogen) nachdem ich davon erfahren habe, zumindest fragwürdig.
     
    Koala, DoppelBlitz und Pyro gefällt das.
  4. Manchmal denke ich mir auch, daß es gewollt ist daß die Daten zu hinterfragen sind. Vielleicht um letzendlich unsere Gedanken auf etwas ganz anderes zu lenken (aber das sind schon wieder Hirngespinste:eek::rolleyes:).
    Ich möchte jetzt niemandem auf den besagte Schlips treten, aber die Hauptursachen für Feinstaub flächendeckend und von uns allen verursacht sind meiner Meinung nach der Verkehr und die Gebäudeheizungen.
    Aber gewiss nicht Feuerwerk oder pupsen:D
     
  5. Geil das müsste man überall in den Zeitungen schreiben.
    Kann man die Datei bekommen dann würde ich das einmal auf meine Internetseite machen und im Auto hinter die Scheibe kleben.
     
  6. Feinstaub wurde erst dann zum Thema mit der Massenhaften Zulassung von Diesel Autos so ab Mitte der 90er. Vor allem in Verbindung mit der Turbodiesel-Direkteinspritzung. Und die produzierten Grobstaub. Der war schwer genug das er auf den Boden fiel und mit dem Regen weggewaschen wurde.
    Wer ist denn früher überhaupt einen Diesel-PKW gefahren ausser Taxen?

    Man hat den Diesel ursprünglich favorisiert weil er zwar wirklich weniger CO2 ausstößt aber dafür Feinstaub und Stickoxide. Die neuen Diesel produzieren aufgrund ihrer "Nachverbrennungstechnologie" wie z.B. Oxi-Kat immer kleinere Verbrennungspartikel.
    Es Kursieren Aussagen im Netz das diese Partikel so klein sind das sie sogar die natürlichen körperlichen Barrieren durchdringen können wie Hautporen und Lungenbläschen. Manche Wissenschaftler/ Mediziner prophezeien aufgrund der starken Feinstaubbelastungen künftig eine sehr starker Zunahme von Lungenkrankheiten.
    Ich kann den Gestank von Diesel-Abgasen bis heute nicht vertragen, es schnürt mir regelrecht den Hals zu. Benziner-Abgase stören mich hingegen gar nicht.(Also ich rede jetzt nur vom Geruch ... giftig und schädlich sind beide sowieso)

    Am schönsten riecht sowieso Feuerwerk.:)
     
    [email protected] gefällt das.


  7. Finde die Idee mit der Faktensammlung auf einem Flugblatt/Flyer auch hervorragend!


    Denn das Thema Feuerwerk zeigt mal wieder dass das Problem von einigen Politikern völlig falsch angegangen wird und sich mir eher der Verdacht aufdrängt das die persönliche Antipartie gegen Feuerwerk oder die Hoffnung auf Wählerstimmen die genau die gleiche Antipartie pflegen hier die größere Rolle spielt.

    Und bloß nicht die Wirtschaft belasten! Da wo der Schaden entsteht...

    Mann muss sich nur mal die Diagramme und Messwerte von 2017 angucken und jeder halbwegs intelligente Mensch kommt hoffentlich zu dem Ergebnis dass die Verbote von Feuerwerk zu zwecken des Klimaschutzes dermaßen überzogen sind und im Prinzip, und dass ist das eigentlich Schlimme, von den wirklichen Verursachern ablenkt.
    Natürlich würde ein Verbot von Feuerwerk das Klima entlasten, aber der Effekt wäre sehr minimal. Stattdessen sollte man doch da ansetzen wo der größte Schaden ist: Die Energiekonzerne waren 2017 mit über 300 Millionen Tonnen am Start. Das ist mehr als ein Drittel der Gesamtmenge von 2017. Die Finanzkraft alleine dieser Branche ist so dermaßen Stark das eine Belastung durch eine geringe Klimasteuer die wiederum direkt in den Klimaschutz fließen würde, einen viel, viel, viel größeren Effekt hätte.

    Wenn man dann weiter nach dem Verursacher Prinzip gehen würde wäre das verbot von Feuerwerk wahrscheinlich iwann 2165 dran. Iwo zwischen "privatem Grillen" und "Wochenendtrips im Sommer an die Küste"! ;)


    Und zum Beispiel hat der Feuerwerksshop.de seine verkauftes Feuerwerk von 2019 bereits Klimaneutralisiert. Fand ich echt super!
    Einfach um den Leuten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und es ist gar nicht so teuer... eine Tonne CO2 Ausgleich kostet
    im Moment €20,-. Auch wenn ich diesen Wert eher skeptisch gegenüber bin... Aber das ist der aktuelle Preis...
     
    Talfeuerwerk gefällt das.
  8. Gerne stellen wir Euch auch die Dokumente in DIN A4 und A5 zur Verfügung. Das Format ist etwas quick und dirty geworden.
    Es wäre sicherlich sinnvoll, wenn sich weitere Shop-Betreiber an der Aktion beteiligen - und sei es nur ein Aufsteller im Verkaufsraum.

    Daher gilt für alle von uns: Teilen und damit selbst aktiv werden.

    Eine so hohe Aufmerksamkeit und Anzahl an potenziellen Botschaftern/Multiplikatoren wie beim Verkauf haben wir wahrscheinlich nirgend wann sonst. Es wäre also eine vertane Chance. Frohe Weihnachten zusammen! :)

    Handzettel_Feuerwerk_und_Umwelt_.gif
     

    Anhänge:

    Koala, Lexxx, SKO und 16 anderen gefällt das.
  9. Es ist schon unglaublich, wie unkritisch viele Journalisten die Begründung für den Verzicht auf Feuerwerksverkauf einiger Einzelhändler schlucken. Da wird nichts hinterfragt. Nun wird auch noch eine Umfrage daraus generiert, als ob feststehen würde, dass die Händler ausschließlich aus Tier- und Umweltschutzgründen den Feuerwerksverkauf stoppen.

    Die betreffenden Händler/Einzelhandelsketten können sich freuen, dass ihre "Begründung" so gut verfängt und diejenigen, die schon vor Jahren aus wirtschaftlichen Gründen ausgestiegen sind, waran halt so blöd, nicht auch von Umwelt- und Tierschutz zu faseln und ihren Verzicht an die große Glocke zu hängen. :rolleyes:

    Mir wird grade schlecht vor Ärger. :sick:
     
  10. Nice! Werde das am Freitag, beim Aufbau, mal ansprechen... Könnte ja im Prinzip zu jeder Vorbestellung, Rechnung etc. beigelegt werden.
    Finde man könnte auch den Flyer stetig pflegen und erweitern, mit guten und produktiven Argumenten...vielleicht n Arbeitskreis "Flyer/Infoblatt" gründen...Soviel Arbeit ist das doch nicht.. Ich wäre dabei!
     
  11. Stand : 59 % : 37 % Unsererseits :D
     
    Matze85 und Rocket Man gefällt das.
  12. Wir haben versucht den Flyer so schlank wie möglich zu halten, damit er in der breiten Masse auch wirkt.

    Je mehr drauf steht, desto weniger werden sich die Menschen damit befassen.

    Dass der Flyer bzw. Allgemein die Fakten geteilt werden, finden wir super. Ich habe die Datei auch einem anderen Shop zur Verfügung gestellt. Bei dem Thema müssen wir Pyros 100% zusammen halten. Besonders interessant wird es, wenn die Pyro-Gegner die Flyer in die Hand bekommen.

     
  13. HoPa gefällt das.
  14. Jupp!
    Das macht Sinn... ich muss dass mit dem verteilen oder auslegen ja auch erst ma abklären, ist ja nicht mein Verkauf, arbeite da ja nur, aber habe mir den Flyer schon runtergesaugt.
     
    HoPa und Talfeuerwerk gefällt das.
  15. Ich will jetzt nix unterstellen aber ob das wirklich stimmt bezweifle ist trotzdem immer noch.
    Erzählt ist schnell etwas oder hinzugefügt.

    Das ist aber nur meine Persönliche Meinung.

    Wir in meiner Gegend vor ein paar Jahren.
    Erst hieß es da sein ein Typ über den Parkplatz vom Lidl gelaufen und soll eine Pistole dabei habt haben.
    Dann war es später schon ein Raketenwerfer.
    Und zum Schluss war es ein 20mm Gewehr mit Monitions Gürtel.
     
  16. #641 derVolk, 25. Dez. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dez. 2019
    Die Geschichte wird ja auch unten im Bericht relativiert: Faktenchecker gehen von einer Vorgeschichte / Herzerkrankung aus.

    Im letzten Jahr gaben es große Berichterstattung über eine Frau die von "einem Geschoß", vermutlich durch Feuerwerk getötet würde, nach Wochen / Monaten gab es eine kleine Meldung: die Frau wurde erschossen!
     
  17. Auch hier noch mal. Kann nicht schaden, wenn wir da ein paar sachliche Kommentare verfassen. Am besten noch heute, da am Wochenende keine Kommentare verfasst werden können. Ein Politiker meldet sich dort auch zu Wort.

    So bunt wird Silvester!
     
    Michaelb1997 gefällt das.
  18. Solchen Aluhutträgern darf man keinesfalls Beachtung schenken...
     
  19. Bin nach meiner Antwort auch schon auf die Listen gesetzt worden. Antifaschista halt .. hast wohl recht, einfach nicht beachten :D
     
  20. Captain Knallerbse und derVolk gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden