1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Sicherheit WO Feuerwerk-Haftpflicht abschließbar für Erlaubnis nach § 27...?

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von HobbyPyro, 1. Juni 2015.

  1. Versicherungsschutz

    Na dann möchte ich auch mal die Stats für den BVPK kund tun ;)

    Der Beitrag für die Mitgliedschaft im BVPK beträgt 3,33 € im Monat (40 € Jahresbeitrag)
    Leistungen sind z.B. vergünstigter Eintritt und Zugangsberechtigung bei der Spielwarenmesse in Nürnberg,
    Teilnahme am Pyroforum auch ohne Schein. Sowie Hilfe bei Behördenangelegenheiten. Ab und an gibt es für unsere Mitglieder auch interessante Aktionen.
    Nicht zu vergessen der Bedürfnisnachweis für Böllerschützen.

    Wer die Verbandsversicherung nutzen möchte, zahlt einen Zusatzbeitrag von 3 € pro Monat (36 € im Jahr).
    Die Versicherung umfasst alle Klassen und Deckungssummen von 2.000.000 € für
    Personen- und Sachschäden, sowie 200.000 € für Vermögensschäden. Helfer sind gegen unmittelbare Schäden durch das Feuerwerk mit versichert.
    Das Feuerwerk muß dem BVPK mit verwendetem Buget angezeigt werden. Je nach Buget ist eine Prämie von 0 € bis 25 € fällig.
    Die Anzeige der Feuerwerke beim BVPK ist auch deshalb gewollt um eine Kontrolle über die nicht-Gewerblichkeit zu behalten.
    Details können in der Beitragsordnung nachgelesen werden.

    Noch ein Satz zu den "gesetzlich" vorgeschriebenen Deckungssummen für Pyrotechniker. Diese gibt es nicht!
    Die SprengVwV schreibt lediglich für Lehrgangsbetreiber und Sprengarbeiten einen Versicherungsschutz
    in Höhe von 1.000.000 €, 500.000 € und 100.000 € Personen-,Sach- und Vermögensschäden vor. (siehe Spreng VwV 9.3 und 10.7)
    Das von jedem Pyro eine Haftpflicht verlangt und benötigt wird steht außer Frage, die Behörden orientieren sich allerdings mehr an den Werten der SprengVwV.
    (Ich habe in meinem §27'er z.B. 500.000 €, 250.000 €, 50.000 € drin stehen.)

    Die Versicherung vom BVPK ist in den letzten 8 Jahren im gesamten Bundesgebiet akzeptiert worden!

    Viele Grüße
    Abo
     

    Anhänge:

  2. Hallo Abo,
    Eure Gebühren gestalten sich für ein Mitglied beim BVPK welches mit 10 Feuerwerken/Jahr (Budget über 300,- Euro) versichert sein möchte also wie folgt:

    15,- Euro Einmalige Aufnahmegbühr
    40,- Euro Jahresgebühr für einfache Mitglieder
    36,- Euro jährlicher Sonderbeitrag für aktive Mitglieder (also Versicherte Mitglieder)
    100,- Euro "Prämie" Versicherungsdeckung für 10 Feuerwerke im Wert von 300-500 Euro
    _______________________________________________________
    = 191,oo Euro / im ersten Jahr
    =======================================================

    Falls man Feuerwerke mit einem Budget von über 500,- Euro / Stück abbrennen möchte (was ja eigentlich die Regel sein dürfte), so sieht die zu zahlende Jahresgebühr bei 10 Feuerwerken also so aus:

    = 341,oo Euro / im ersten Jahr
    ========================

    bei mehr als 10 Feuerwerken / Jahr wird es demnach richtig teuer...

    ab dem 2. Jahr der Mitgliedschaft würden dann nur die 15,- Euro Aufnahmegebühren entfallen.

    Weiterhin ist jedes Feuerwerk dem BVPK anzumelden.

    Allerdings finde ich diese Regelung sehr interessant für Pyrotechniker mit 27er-Schein, welche nur 1 oder 2 Feuerwerke / Jahr abbrennen möchten, und deren Budget immer unterhalb von 300,- Euro liegt. Dann kann man tatsächlich richtig sparen.

    Natürlich hast Du Recht wenn Du schreibst daß es keine gesetzliche Regelung bezüglich der Höhe einer Haftpflichtdeckung für Erlaubnisinhaber zum Abbrennen von Feuerwerken gibt. Dieser Satz ist in unserem Text sehr unglücklich ausgedrückt. Jedoch steht fest, dass jede Behörde eine solche Versicherung von einem Erlaubnisinhaber verlangt. Die Deckungsssummen des MFTB sind so hoch gewählt worden, das sich diese an den Höchstgrenzen welche eine Behörde nach Ihrem Ermessen verlangen könnte orientieren. Somit ist sichergestellt, dass jeder Antragsteller in jedem Bundesland und bei jeder Behörde deren Erfordernissen in Punkto Haftpflichtversicherung entspricht.

    Salut!
    Sven
     
  3. Beiträge

    Hallo Sven,

    Das der BVPK Versicherungsschutz nur für nicht- gewerbliche Pyrotechniker bietet hatte ich mal vorausgesetzt.
    So weit ich das verstanden habe ist eure Versicherung auch nur für §27'er, oder?

    Aus den Erfahrungen der letzten Jahre kann ich sagen, dass die meisten §27er am Anfang, wenn ihr
    Schein "frisch" ist, 1-3 Feuerwerke pro Jahr schießen. Bei den meisten ebbt nach 3-4 Jahren die Aktivität deutlich ab,
    da klar wird welcher organisatorischer und finanzieller Aufwand hinter einem Großfeuerwerk steckt. Ja viele beantrage gar keine Verlängerung.

    Mit zwei Feuerwerken, einem mittleren und einem großen liegt man beim BVPK bei 111 € im Jahr.

    Welcher private Pyro schießt 10 Feuerwerke von über 500 € pro Stück im Jahr???, Da würden bei mir und den Behörden gleich die Alarmglocken klingeln, von wegen scheingewerblich.
    Ich glaube bei euch wird es nicht anders sein als bei uns, das das RP alle §27 unter den Grundverdacht
    der Schwarzarbeit stellt, gegen den man sich ständig wehren muß.

    Viele Grüße
    Abo
     
  4. Hallo Abo,
    das ist so richtig. Der MFTB bietet derzeit ausschließlich den 27ern Versicherungsdeckung. Wir verhandeln derzeit jedoch auch bezüglich einer Abdeckung für Erlaubnisinhaber nach §7. Dieses ist verständlicherweise noch schwieriger als die 27er-Geschichte, jedoch nicht unmöglich. Ich denke, im Frühjahr 2016 werden wir sehen ob etwas sinnvolles dabei herauskommt.

    Es ist hier zwar OT, jedoch möchte ich ebenfalls in Dein vorbeschriebenes Klagelied einstimmen: Scheininhaber gem. §27 SprengG zum Abbrennen von Feuerwerken sind bundesweit wohl bei keiner Behörde gern gesehen. Schuld an dieser Sachlage sind aus unserer Sicht jedoch nur die "schwarze Schafe", welche tatsächlich für Bares auf die Hand abbrennen und somit auch den Gewerblichen das Leben sehr schwer machen können. Die Verlockung ist extrem groß. Ein aktuelles Beispiel hierfür hat sich unlängst in unserer Region abgespielt. Der 27er-Pyrotechniker wurde tatsächlich durch puren Zufall (vom Finanzamt) überführt und hat dabei "Schuhe & Strümpfe" (natürlich ebenso seine Erlaubnis) verloren...

    Um sich gegen die Ausstellung einer 27er-Erlaubnis für Pyrotechniker zu drücken, fallen den Behörden die wildesten Auflagen und Auswüchse ein. Z.Bsp. nimmt der §27 ja ausschließlich das VERWENDEN von pyrotechnischen Gegenständen vom Bedürfnisvorbehalt aus. Somit kamen schon einige Antragsteller mit herabhängenden Ohren vom Amt, da die Mitarbeiter Ihnen zwar "Verwenden", jedoch nicht das Erwerben, Verbringen, etc. zugestehen wollten. Also faktisch unbrauchbarers Papier für viel Geld. Aus diesem Grunde gibt der MFTB seinen Mitgliedern ebenfalls einen Bedürfnisnachweis (Traditionspflege usw.) im Bereich Pyrotechnik. Äquivalent zu einem nötigen Bedürfnis für das Böllern. Es mag sich ja nicht jeder Scheininhaber, welcher aus Spaß und Tradition einen Böller schießen möchte einer Schützengilde anschließen und um seine Erlaubnis zu bekommen mit grünem Gamsbart-Hut schmücken.

    Ich finde es Klasse, dass der BVPK diese Option ebenfalls bietet.

    Wollen wir hoffen, dass die Möglichkeit Feuerwerke per §27 abzubrennen für unsere Freunde des Feuers auch weiterhin bestehen bleiben wird. Damit zusammenhängend hoffe ich natürlich ebenso, dass sich diese Pyrotechniker auch brav an die (Finanz-) Regeln halten.

    OT-> Ende ;)

    viele Grüße,
    Sven
     
    Quinzy, Blitzcracker und skydancer gefällt das.
  5. Gibt´s was neues bzgl. der Haftpflicht für Erlaubnisinhaber nach §7?
     
  6. Lieber Lanzelott, liebe Leser,
    leider war es uns nicht möglich mit den Versicherungsgesellschaften einen sinnvollen und vernünftigen Gruppenversicherungsplan für §7er zu gestalten. Auch aus anderen rechtlichen Gründen werden wir daher auch künftig ausschließlich Versicherungsdeckungen für §27er anbieten.
     
  7. Wenn noch Bedarf an einer §7er Versicherung ist, kann ich Carmen Hoger empfehlen .... Ruf Sie doch mal an : 0351 / 4262883

    Die weiss, was benötigt wird... gehört zu einer Pyrotechniker Familie und ist Versicherungsmaklerin.
    Sie hat hier schon viele versichert...
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden