Handhabung & Technik Zink Bombetten

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von firepowerfranken, 9. Mai 2019.

  1. Servus zusammen :bye:

    Aufgrund verschiedener Ereignisse, habe ich mir überlegt, das Batteriefeuerwerk zu verringern und eventuell vermehrt Zink Bombetten selber zu verladen. Außerdem habe ich unheimlich ich viel Spaß an klassischer Feuerwerkerei :crazy: Preislich nimmt sich aus meiner Sicht das ganze schon mal nicht so viel. Wie schaut es denn mit den folgenden Punkten aus:

    • lohnt sich die Mehrarbeit, sämtliche Bombetten zu verladen, indem ich am nächsten Tag nicht mehr so viel aufräumen muss, weil keine elendigen Treibspiegel rumliegen?

    • machen die restlichen Messing Splitter irgendetwas? Wenn ich +200 Bombetten schieße, bleiben ja trotzdem Splitter übrig. Diese aufzusammelen ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit.

    Soviel erstmal dazu. Das Thema Verladeartikel ist für mich Neuland, an das ich mich selber erstmal rantasten muss. Leider habe ich hier im Umkreis keinen, der mich in die Sache vernünftig einweisen kann. Deswegen weitere Fragen dazu

    • wo liegen die Unterschiede, in der Größe der Körnung der Ausstoß Ladung? 0.7 - 1.68mm & 1.68 - 2,5mm. Zink gibt die Menge der Ausstoßladung mit dem kleineren Korn an, jedoch ist auch das Größere erhältlich.

    • Wandstärke & Material vom Rohr? Gibt ja 3 verschiedene Kaliber

    • Anzündung ähnlich wie bei Batteriefeuerwerk? Ich hätte in den unteren Bereich eine kleine Kerbe eingesägt, durch die das Feuer einer Zündschnur die Ausstoßladung gerade so entzünden kann. Ist zwar aufwändig wie die Sau, mir fällt aber nichts anderes ein, wie ich eine Batterie ansatzweise nachbauen könnte.

    Dass die Handhabung mit Schwarzpulver und das Selberverladen extrem gefährlich ist, weiß ich. Genau deswegen hoffe ich, dass ihr mir nützliche Tipps geben könnt, dass keine schweren Unfälle passieren

    firepowerfranken
     
  2. Benedikt122 gefällt das.
  3. Habe auch Spaß am Verladen aber alles <60mm wäre mir zuviel Gefummel.....
     
  4. @Lexi Die Seite werde ich mir mal merken :)

    @Feuer_und_Flamme! Da du hier offenbar erfahren bist, kannst du noch etwas zur Körnung, bzw. zu den Müllresten sagen?
     
  5. Hallo firepowerfranken.
    Als TS würde uns gesagt, dass man hochwertiges Böllerpulver nehmen könnte. Auf keinen Fall irgend ein billiges Schwarzpulver, da die Körnung nicht genau definiert ist, aber bei Böllerpulver ist halt die Körnung vorgegeben. Zu den Müll Resten etc. Kann ich dir leider nix sagen, da ich auch noch nicht soviel Erfahrung habe.
     
  6. Mir ist das mit den Bombetten zu umständich. Zeitaufwendig... Vorbereiten kannst das auch nur, wenn du die zugelassenen Transportkisten hast.... ansonsten kannst erst auf dem Brennplatz befüllen....
     
  7. Jeder so wie er es mag :)

    Ich find es klasse , die Vorbereitung an sich , wenn man kein Transportkisten hat , ist nur ein geringer Zeitfaktor den man halt einplanen muss. Rohre aufstellen , Zünder rein , Pulver drauf , Bombette/Effekt laden ,abdecken. Nicht so schwierig und einzigartig.
    Zu den Bombetten zwecks Müll aufsammeln kann ich nix sagen da wir nur Kometsterne/Farbsterne in 60 mm verwenden , da bleibt halt nix über :p
     
    firepowerfranken gefällt das.
  8. #8 Pyromartin, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
    Hallo Pyros,
    ich schieße die Zink Bombetten seit 25 Jahren und bin der Meinung das es nichts besseres gibt. Natürlich ist der Zeitaufwand ein vielfaches. Nachdem die Blackboxx Bullets auf den Markt kamen und ich diese getestet hatte, mußte ich sagen, das selbst zum doppelten Preis plus Mehrarbeit, ich die Zink Bombetten vorziehe. Standzeit der Sterne, Leuchtkraft, Farbe, Bouquettdichte, Ausdehnung, alles ist bei Zink besser. Ich habe 20 Jahre lang das gute, alte DN polierte Korn 1-5mm ,75%, Feuerwerkspulver BAM-PS-003, aus der Adolzfurter Mühle, benutzt und habe noch nichts vergleichbares wieder gefunden. Diese grobe Körnung ist, für alle meine Ausstoßzwecke, das Beste gewesen. Jeder Feuerwerker sollte seine Maaße, durch Versuche, finden. Dann bekommt er auch ein Gefühl fürs Pulver und was die unterschiedlichen Körnung machen können. In 25 Jahren habe ich mir einige Rohre, aufgrund falschen Pulvers, kaputt geschossen. Jetzt weiß ich es besser. Meine Pulvermaaße für 24er,45er und 60er Zink, sind nach Weco Vorbild für Kaminik Pulver eingestellt. Bei den 45ern und 60er Kometsternen hatte ich Probleme, Schuß zu stark. Ein erfahrener, älterer Kollege meinte, das mein poliertes Korn "schärfer" als das unpolierte Kaminik Pulver sei. Ich hatte eigentlich genau das Gegenteil erwartet, vor allen Dingen weil das Pulver ja alt (1990) war und ganz bestimmt, über so viele Jahre in einem feuchten Bunker, etwas Feuchtigkeit gezogen hat. Weil die alten Pulverbestände seit längerer Zeit verbraucht sind hat mir einmal ein Kollege, mit feinerem Korn, ausgeholfen. Entgegen besseren Wissens habe ich es genommen. Das Resultat war ein zerstörter Kasten (verleimtes und verschraubtes Bodenbrett raus geschossen aber Mörser ok) und fast alle Effekte sind blind raus. Eine Batterie anzünden kann ein 3-jähriger, dazu braucht man keine Ausbildung und vor allen Dingen keinen Feuerwerker. Es scheint in D aber eine Strömung zu geben, die den Beruf des Feuerwerkers ausmerzen und nur noch "Anzünder" ausbilden will.
     
    agent1, strontium, original.fan und 4 anderen gefällt das.
  9. Leider ist dem so. Habe schon Ausbilder gesprochen, die mit dem Begriff 24er Kasten nichts anfangen konnten.
    Wer die Feuerwerkerei noch als Handwerk gelernt hat, wird sich von dieser "alten Technik" auch nicht abbringen lassen.
    Und ich finde, der Zeitaufwand hält sich bei einiger Übung durchaus in Grenzen.
    Gerade bei kleineren Fw sind Zink Bombetten, Briketts, oder auch "Wickelware" eine sinnvolle Abwechslung zur eintönigen Cakebox.
    [​IMG]
     
  10. Ich bin auch ein großer Fan von den Verladeartikeln. Deswegen habe ich letztes Jahr auch nochmal einiges bei Zink eingekauft :).

    Aber mal was anderes. Weiß jemand was jetzt eigentlich aus den Blackboxx Bombetten geworden ist? Werden die nochmal irgendwann hergestellt? Ich finde es schon etwas schade, dass man seine Blackboxx-Batterien ansonsten in die Tonne kloppen kann.

    Lg
     
  11.  
  12. Die Unterschiede liegen in der Abbrandgeschwindigkeit. Je kleiner das Pulver desto schneller der Abbrand und höher der Druck bis entweder der Effekt oder der Mörser zerbröselt. Wenn die Ausstoßladung für einen bestimmten Effekt angegeben ist, dann gilt das leider immer nur (optimal) für die jeweilige Charge mit dem diese irgendwann einmal getestet wurde. Schwarzpulver hat, je nach Charge und Hersteller, immer eine variierende Abbrandrate. Bei qualitativ guten Pulvern sollte dies im Rahmen der Toleranzen für eine optimale Entwicklung des Effektes liegen, für die sichere Verwendung reicht es eigentlich immer. Wenn man aber sieht, was teilweise an ausgefegten Resten in der Treibladungen von China-Murmeln zu finden ist....... dann weiss man wie groß die Toleranzen sein können.

    Aber gut, wenn Du einfach nur sicher sein willst, dann nimm Pulver in der angegebenen Körnung und Menge, mach ein paar Probeschuss und fertig. Wenn Du es ganz genau haben willst, dann halt mal eine Ladeleiter bis die gewünschte Effektwirkung erreicht ist und dann halt über eine Probemasse jede Charge neu eichen.

    Was die Herstellung einer Batterie betrifft wird es schon schwieriger. Wenn Du bei jedem Rohr unten eine Kerbe reinsägst,dann kann es durchaus dazu kommen, das etwas Treibladung rausrieselt und es zu Überzündungen kommt. Willst Du eine Batterie nachbauen, dann 2 Löcher in jede Abschussröhre und mit einer durchgehenden Litze alle verbinden.
     
    firepowerfranken gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden