Sonstiges Zusammenhalt - Nach Silvester ist vor Silvester

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnik allgemein, Erfahrungen, Tipps" wurde erstellt von Blue Jack, 26. Nov. 2020.

  1. Mit Netzwerk meine ich sowas wie Politik, Verwaltungen, Medien,... kostet auch alles Zeit und Geld. Die Türen gehen nicht von alleine auf.
     
  2. Klar muss nicht abdriften, aber für den Grundsatz finde Ich es wichtig.
    Der wird hier zum Glück nicht mitlesen ;)
    So war das nicht gemeint. "Die Pyrotechniker" spricht aber beide Geschlechter an. Wenn man das so nicht mag, dann gerne "Pyrotechniker und Pyrotechnikerinnen". Ist auch nur so als Tipp für spätere Zeiten wo man in die Medien geht..
     
    D-Böller gefällt das.
  3. Finde deinen Einsatz ja sehr lobenswert.

    Bitte erzähl einmal, wofür der BVPK steht... Warum wurde dieser gegründet? Für welche Punkte setzt ihr euch ein?

    Deine beschriebene Arbeit in den vergangenen Tagen und Wochen sollte so nicht notwendig sein, wenn ein Verein ganzjährig in den Medien präsent ist (siehe die andere Seite).

    Auch kann ich mir einen Stand z. B. auf der Zena Trophy und vergleichbaren Events vorstellen.

    Im Grunde ist Feuerwerk der Publikumsmagnet!

    Warum strömen sonst zig tausende zu Japanischen Feuerwerk nach Düsseldorf?

    Wie von mir schon beschrieben, die wirklichen "Gegner" sind wenige aber dafür umso lauter.
     
    ViSa, easy-77 und reyzix gefällt das.
  4. #54 Dobi, 27. Nov. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 27. Nov. 2020
    Habe gestern spätabends noch eine PN von Dirk (BVPK) bekommen, deren Inhalt sehr privat und vertraulich war.
    Die darin aufgeführten Punkte waren ehrlich und nachvollziehbar. Danke dafür.

    In meinen Beiträgen ging es nicht darum, den Verein / den Vorstand schlecht zu machen. Sondern primär darum, dass ich schon lange nichts mehr davon gehört / gelesen habe. Und dann wird diese Inaktivität mit Nichtstun und Gleichgültigkeit verbunden.
    Gerade in den letzten Monate hätten die Fw-gegner massiven "Gegenwind" vom BVPK gut gebrauchen können.

    Und es ist traurig, im Beitrag von Dirk lesen zu müssen, dass viele Mitglieder nur wegen der Versicherung dem Verein beigetreten sind. Da geht es primär um die eigenen Interessen und nicht um die Vereinsarbeit und Vereinsziele.
    Es ist nun mal so, dass der BVPK bisher das einzige Sprachrohr ist, welches den privaten Pyros zur Verfügung steht.
    Wenn deren Mitglieder mehr Engagement zeigen würden, würde mit steigender Bekanntheit, auch die Akzeptanz und Glaubwürdigkeit zunehmen. Dazu braucht es keine neuen Vereine.

    Und mal zu Thema Zusammenhalt. Wenn es den hier wirklich geben würde, wären einige Beiträge gar nicht erst geschrieben worden.
     
    ViSa, derVolk, matzeW und 5 anderen gefällt das.
  5. ...und ohne der öffentlichen Rückendeckung und Bezugnahme der Händler und Pyrotechniker, kommen sich auch bald die arrangiertesten Mitglieder dieses Forums verarscht vor. Ich entschuldige meine Äußerung und weiß, dass die letzte ernstzunehmende Hoffnung, dieses Forum ist.
     
    poison, HoPa und CaseyWells gefällt das.
  6. Da fängt das Problem schon an. Du hast ein Partikular-Interesse - so wie Weco gerne die Heuler "abschaffte", weil sie denen nichts brachten. Beide haben legitime Interessen, für sich jeweils.
    Schon dass für Dich die strategische Bedeutung des - von Weco - an Lidl und Aldi verkauften Feuerwerks negierst ist Teil des Problems. Denn egal welche Einschränkung, JEDE schadet uns und unserem Hobby. Der eine mag "jubeln" wenn es den bösen Herstellern (wahlweise Weco, Nico, FireEvent (3x schwarzer Teufel und über die Schulter spucken)) schlecht geht, verkennt aber vollkommen dass jede Einschränkung nur ein weiterer Schritt zur vollständigen Abschaffung des FW ist. Nur mal so als Hinweis darüber nachzudenken.

    Auch hier - der Konflikt Stadt-Land, in dem die Städter faktisch KEINE Argumente haben ist problematisch.
    Niemand - nicht mal ich - möchte den Städtern den Spass am legalen Feuerwerk verbieten (meine etwaigen Äusserungen im Verbot-COrona-Thread waren SARKASMUS :) ), jedoch steht die Sicherheit IMMER an oberster Stelle und faktisch kann man 90% der Verbundartikel in der Stadt nicht sicher abbrennen. Maßgabe dafür sind "angezeigte F2-Feuerwerke unterjährig", von Profis (denn die gibt es sehr zahlreich). Und nein, 99% der Flächen, auf denen Personen an Silvester identische Artikel abbrennen sind VERBOTEN nach dem Sprengstoff-Gesetz bzw den dazu angehängten Abstandsregeln. Diese Wahrheit zu benennen ist natürlich "böse", die Personen (z.B. ich) die diese Wahrheit aussprechen sind dann - analog zum Verhalten unserer Todfeinde dann "Nazis, Rächz, Kinderschänder, Katzenschlächter, etc." Das Verhalten in der Pyro-"Gemeinde" unterscheidet sich in nichts von dem unserer Feinde.

    Der User Dobi weist auf Fakten hin - Deine Reaktion zeigt nur, dass Du diese nicht magst. Auch die Verbindung zu Berufsfeuerwerkern (können wir wenigstens hier die Gender-Schei$&e lassen? Danke) wirst Du nie weg bekommen - denn schon ein Erwerb von Artikeln bei "Beispiels-Feuerwerken", um Sicherheit zu vermitteln könnte als Verflechtung bezeichnet werden.
    Und nein - wer Emphatie für die "Umweltbewegung" (darunter sind auch Terrororganisationen wie "Ende Gelände") zeigt wäre sicherlich vollständig fehl am Platz. Man kann nicht zwei entgegengesetzten "Teams" dienen. Die "Umweltaktivisten" sind unsere Feinde, schlicht weil sie als Ziel die ABSCHAFFUNG von Feuerwerk haben, ein e.V. von uns genau das GEGENTEIL erreichen will, also die Beibehaltung. Das ist binär und kann nicht gleichzeitig unterstützt werden. Deshalb ist man kein Umweltfeind, man trennt nur zwischen Umweltschutz (legitim, sinnvoll) und UmweltSCHMUTZ, dass sind die hetzenden, hassenden Organisationen und Parteien.

    @all: So eine Geschichte wäre sicherlich sinnvoll, aber wer soll dabei was wie machen?
    Wir sind uns hier doch vollständig uneins.
    Problemfelder sind:
    - P1-Artikel
    - Böller versus Batteriefeuerwerk (es gibt hier Foristen, die sich auch noch "Pyrobegeisterte" schimpfen die anderen Pyros schlicht deren Spass abschaffen wollen, aus rein egoistischen Gründen (also "ich zünde keine Böller, ergo kann das ruhig weg" - würde man aber sagen "ich bin Großfeuerwerker, Batterieverbünde zünde ich unterm Jahr, also zurück zu Böller, Rakete und Vulkane, VERBOT von sämtlichen Batterien in F2", dann wäre die Hölle los, dann wären wir wieder bei "Nazi,Kinderschänder, etc.".
    - Stadt-Feuerwerk erlauben, wenn ja wie?
    - Umgang mit Störern (hier wurde ja bis zur körperlichen Gewalt oder alternativ "Hobby beenden" die gesamte Bandbreite erwähnt) genannt
    - YT-Promis - wobei es da m.E. nach KEINEN gibt der wirklich legal handelt, möglicherweise gib es diese doch, von den bekanntesten aber gibt es ÜBERALL Videos die schlicht kriminell sind oder mit Fake-Hinweisen "wurde in X legal abgebrannt" getürkt werden. Umgekehrt haben diese einen großen Einfluss auf die "Szene" (was auch immer dies sein soll)
    - Profis (die davon leben) versus Amateure (Stichworte hierzu ist der 27er)
    - Pyrotechnik im Sport (auch sehr hitzige Debatte dazu immer wieder)

    Weiterführend, WER soll darin eine Rolle spielen? Es gibt die Kuschler, Harmoniesüchtigen und Leute wie mich. Die einen wollen "verhandeln" und meine Seite will die Stellung halten, da jedes Nachgeben nur schrittweise den Tod bedeutet (des Hobbies).
    Dazu gibt es die Problematik mit der Politik. Bis vor kurzem konnte man hier im Forum NICHT offen mitteilen dass es Parteien gibt die unsere (Tod)Feinde sind, die Grünen. Inzwischen, weil die Beweislage so offensichtlich ist und mehr und mehr Foristen sich nicht mehr einschüchtern lassen bleibt es stehen.
    Wenn aber 100% Foristen existieren, dann können wir auch ungefähr die Verteilung im Bund an Zustimmung zu Parteien erwarten, ergo ca. 20% der Foristen sind Grüne. Und die haben entweder ne Schere im Kopf um sich nicht der unbequemen Wahrheit zu stellen oder teilweise sind es Uboote. Habe ich von mehreren sehr aktiven Foristen gehört, wäre auch unlogisch wenn es diese nicht gäbe.

    Also, wer so nen Verein gründen will muss sich glasklar verdeutlichen WAS er will. Dies ist der Unterschied zu DUH, Grünen und Ende Gelände.
    Die haben eine klare - zumeist totalitär-undemokratische Vorgabe (sei es "Umwelträte, von ihnen selbst bestimmt, die ohne demokratische Legitimation in allen die Umwelt beeinflussenden Bereichen MITENTSCHEIDEN bzw. VETO einlegen dürften, sei es dass man mal eben "alle Flugreisen" als Teufelszeug und Abschaffungswürig propagiert. Wäre ich ein DUHler, und dieser Verein würde Einfluss gewinnen, dann fake ich ne Einladung zu einem beliebigen ÖR-Sender und zerlege ihn in ein paar Sekunden. Die können das noch viel besser. Einfach mal Fragen zu "Pyrotechnik im Stadium", "Illegale Artikel", "Sicherheitsabstände in der Stadt" stellen und BOOM, wenn der Verein da nicht von Vornhinein eindeutige Regeln hat wird der Vertreter des Vereins verbal öffentlich hingerichtet.
    Schaut man sich auch die Entwicklung bei den Grünen an fällt mir dieser Spruch ein: Erst haben sie uns verlacht, dann verstummten sie und arbeiteten mit uns zusammen, jetzt haben sie Angst vor uns und fürchten uns.
    Wir wären dann erst einmal 10 Jahre im "verlacht und ignoriert werden"-Modus.

    Dennoch - wir müssen dringend etwas unternehmen - da sonst für 2021 Schicht im Schacht sein wird. Das ist nahezu nicht auflösbar, man muss sich halt selbst gegenüber ehrlich sein.
    Schaut ins Forum, schaut wie es hier abgeht. In einem Verein wäre dies noch wesentlich konzentrierter.
     
    Micha87, PyronautGruzi, ViSa und 6 anderen gefällt das.
  7. Spätestens jetzt wo wir haarscharf am Totalschaden vorbei geschrammt sind sollte es für jeden Zeit sein das man sich auch außerhalb des Forums stärker engagiert.
    Sei es über Video Plattformen, sozialen Netzwerken, anderen Foren, im Freundeskreis, auf der Arbeit, bei seinen Hobbyvereinen etc mehr Aufklärung zu leisten. Falsche Behauptungen zu widerlegen und richtige Fakten zu zeigen. Wem es möglich ist öffentlich Beiträge oder Videos zu verfassen der sollte das auf jeden Fall tun. Sei es Kommentare unter Medienberichten, im eigenen Youtube Kanal mehr Stellung zu beziehen oder auf Facebook in Gruppen o.ä. Wann immer unser Hobby negativ angesprochen wird - setzt euch zur Wehr. Leider habe auch ich viel zu lange ignoriert und das Prinzip "Lass die Leute reden" angewendet. Was schon in den letzten 2-3 Jahren sicher ein Fehler war, aber wenn wir jetzt nicht kämpfen und überall den Mund aufmachen ist der Käse auf jeden Fall gegessen.
     
    ViSa, derVolk, Rumo und 2 anderen gefällt das.
  8. Ich bedaure, dass in deiner Weltsicht neben schwarz und weiß kein Platz für grau ist. Es gibt anscheinend nicht viel was uns verbindet, aber ich bin dennoch gerne bereit mit dir und allen anderen für das gemeinsame Ziel zu arbeiten, unser Silvesterfest zu erhalten. Soviel zum Zusammenhalt von meiner Seite.
     
    idk2k19 gefällt das.
  9. @D-Böller
    Welche halbwegs bekannte Umweltbewegung handelt denn nicht terroristisch? Gerne auch per PN
     
  10. Greenpeace zum Beispiel gehören doch zu den Ökoterroristen.
     
    ViSa, BMW-Freak und reyzix gefällt das.
  11. #61 Feuer_und_Flamme!, 27. Nov. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 27. Nov. 2020
    Es gibt für mich keine guten oder bösen Importeure.

    Der VPI wird nach seinem (urplötzlichen) Erwachen aus dem Dornröschenschlaf zwangsläufig aktiv bleiben müssen, da ihm mit jeder Discouterkette, die den Feuerwerksverkauf stoppt die Felle davonschwimmen....

    Mir wäre es nur recht, wenn Discounter (aus welchen Gründen auch immer) den Verkauf stoppen, da die allgegenwärtige Verfügbarkeit mMn einen großen Teil des Problems ausmacht und dieses befeuert!
     
  12. Natürlich würde ich so einem Verein beitreten! Auch eine kleine Gebühr für die jährlichen Unkosten wäre klar möglich.
    Selbst meine Freundin würde ich zum beitritt nötigen :)
    Je mehr in einem Verein sind desto besser schaut aus!
     
    reyzix gefällt das.
  13. Diese Verfügbarkeit ist doch wichtig!
    Weniger Verkaufsstellen = weniger Käufe (vorallem spontane Käufe) = weniger Feuerwerk auf den Straßen = weniger akzeptanz
     
  14. Du verstehst schlicht nicht, worum es mir geht :) Es gibt KEINEN Kompromiss, wenn die eine Seite nur ALLES verbieten will. Und wer ökologisch unterwegs ist, an die "Ökologie" glaubt, der darf konsequenterweise KEIN Feuerwerk zünden. Denn alle genannten Argumente unserer Todfeinde sind ja wahr. Auch wenn sie lügen und betrügen, Zahlen fälschen oder erfinden, im Kern stimmt das Argument IMMER
    Feuerwerk MACHT Dreck
    Feuerwerk erzeugt Feinstaub
    Feuerwerk ist laut
    Feuerwerk verschreckt teilweise Wild- und Haustiere
    Mit Feuerwerk kann man sich verletzen, nicht mit F2-Feuerwerk den Arm wegsprengen, aber wenn ... nen Chinaknaller von Funke direkt neben Deinem Ohr zünden ist ein Gehörverlust sehr wahrscheinlich.
    Ergo - wer das ernst nimmt - darf KEIN Feuerwerk zünden.
    Du betrügst Dich dann nur selbst.
    Mir sind die Risiken bewusst, ich kontere dies aber damit, dass die Risiken gering(er) sind als z.B. Alkohol-Konsum, Autofahrten, Flugreisen, Heimwerken, Grillen, Hundehaltung, etc. Doch wenn Du Dich mit den Zielen dieser "Aktivisten" gemein machst handelst Du widersinnig. Du kannst schlicht nicht FÜR die Ziele solcher Organisationen sein und gleichzeitig für unser Hobby. Es ist binär. 0 oder 1. Natürlich sind sonst Dinge immer grau - es gibt kein Schwarz und Weiß. Jeder "schwarze" hat weiße Flecken, jeder "weiße" hat schwarze Einschlüsse. Unser Thema ist aber tatsächlich 0 oder 1 und damit entweder schwarz oder weiß. Jeden "Kompromiss" den Du eingehst ist nur ein weiterer Sargnagel. Anders bspw. der Individual-Verkehr. Da kann man sagen "okay, aber kein Verbrenner-Motor". Bei Feuerwerk gibt es diese "Möglichkeit auf einen Kompromiss nicht, da die Gegenseite die Forderung "TOTALVERBOT" hat. Die sind totalitäre, ja faschistoide Extremisten. Fanatiker denen ihr Ziel über die Logik geht. Sieht man mit der Kernenergie - dort müssten heute alle Ökologisch interessierten Menschen für den Ausbau der Kernkraft sein, da diese absolut CO2-frei gigantische Energiemengen jederzeit zur Verfügung stellt. Sogar mit der Aussicht, den vorhandenen Atommüll 600 Jahre lang zu nutzen und seine Gefährlichkeit zu reduzieren. Stattdessen rücken die "Fanatiker" nicht vom "Atom böse" ab, da Ideologie über Intelligenz siegt. Feuerwerk ist faktisch für diese Gruppen die "Atomkraft" der 80er und 90er Jahre. Du kannst alternativ "in die Hände klatschen". Warum mit solchen Leuten Kompromisse machen, die IMMER nur Einschränkungen sind, die immer nur ein weiterer Schritt in das Totalverbot bedeuten?
    Beantworte doch - wenn Du magst - diese Frage.
    Warum sollten die Discounter - die eben der großen Masse an Menschen (ausserhalb des Forums) Feuerwerk günstig anbieten dies nicht mehr anbieten? Weil Du es willst? Warum? Willst Du Feuerwerksmengen_Restriktionen? Also 3 Raketen, 2 Vulkane, 2 Batterien pro Wohnadresse?
    Auch Du glaubst offensichtlich, dass der freiwillige (oder erzwungene) Verzicht auf Feuerwerk unsere Todfeinde beeindrucken würden, sie unser Hobby dann "überleben" lassen würden. Auf welchen Fakten basiert dies?
    Wäre es nicht eher so dass man dort dann nur "jetzt erst recht, wir schaffen es den Dreck ganz abzuschaffen" denken und umsetzen würde? Wieso glaubst Du ferner, dass DU entscheiden solltest wie viel Feuerwerk einzelne Personen abbrennen dürfen? (So habe ich Deinen Beitrag verstanden, falls das falsch ist, bitte erkläre Dich).
    Aber es zeigt, dass hier grundsätzlich vollständig unterschiedliche Personen Interessen haben, das "Dach" Feuerwerk ist halt nicht so groß und stabil, nicht wahr?
     
    PyronautGruzi, Connor, ViSa und 5 anderen gefällt das.
  15. Da war sie wieder, die Feindrhetorik.

    Falsch, werter Adnan! ;-) Richtig müsste es heißen "die selbsternannten Umweltaktivisten", denn die Umwelt schützen die überhaupt nicht, die tun nur so.
    Die DDR hatte auch den Begriff "demokratisch" im Namen und die Mauer hieß "Antifaschistischer Schutzwall", was blanker Humbug war.

    Wenn man sich diese Typen mal ansieht und genauer durchleuchtet, stellt man fest, dass diese nichts wollen, außer hassen. Sie haben sich ein paar Feindbilder gesucht und diese werden ab sofort militant gehasst, sei es der weiße Mann, sei es Feuerwerk, sei es der Dieselmotor. So wie unser Hobby das Feuerwerk ist, ist deren Hobby Hass, Hetze, Propaganda und das Diffamieren und die Unterdrückung von Menschen. Das geht seit Menschengedenken so. Und wenn das Feindbild dann auch noch politisch und medial legitimiert ist und man dafür sogar noch Gelder abstauben kann, dann umso besser.

    Genau darum geht es, den noch halbwegs vernunftbegabten Menschen diese Tatsache aufzuzeigen (den anderen braucht man da nix erklären, die sind vernünftig genug). Und da gibt es richtig gute Mittel, verbal eine Schelle zu setzen. Die Feindrhetorik bringt da gar nichts, im Gegenteil macht diese die militanten Hasser nur noch stärker und aggressiver und lügnerischer.

    Diese militanten Hasser wirst du nie auf deine Seite ziehen können, wenn sie dich einmal im Visier hatten. Du kannst tun, was du willst, du wirst und bleibst gehasst. Man nennt das auch Ressentiment. Wir sollten nicht in deren ungezogene Rhetorik verfallen.
     
    ViSa, BMW-Freak, Bombenstimmung und 2 anderen gefällt das.
  16. Ich habe mit dem Sachbuch bereits begonnen. Das erste Konzept steht und auch eventuell schon der Name, sowie einige Passagen in Rohfassung.
    Der Text wird gewürzt sein mit einer gewissen Prise Humor und jeder Menge rhetorischer Seitenhiebe.

    Ich erhalte heute noch die ersten Infomaterialien und vielleicht noch weitere Kontakte, die ich brauche und habe das erste lange Telefonat geführt.

    Ganz exklusiv für euch ein kleiner Teaser:
    Mir ist gestern ein Begriff für unsere derzeitige kulturelle Lage eingefallen, den ich offiziell im Buch für das gemeine deutsche Volk des 21. Jahrhunderts einführe: Sauerkraut ;-).
     
    PyronautGruzi, ViSa, Rumo und 2 anderen gefällt das.
  17. Sehe es aus ökologischem Gesichtspunkt so ähnlich wie Adnan.
    Wer wegen Fwk bedenken für die Umwelt hat, der sollte auch kein Auto kaufen / damit fahren. Und Flug oder Schiffsreisen sind dann gar nicht drin.
    Auch keine importierten oder über lange Wege gebrachten Konsumartikel oder Lebensmittel. Alles absolut umweltschädlich. Co2, Feinstaub, Fossile Ressourcen, Brennstoff "Verschwendung". Denkt auch an die Ölheizung oder den Strom.
    Und auch an die Windkrafträder für die Naturwälder abgeholzt werden bzw die jährlich zig tausende Vögel töten. Den umweltgefährlichen und giftigen Lithiumabbau und und und....

    Manche Umweltorganisationen kritisieren zwar ebenfalls all diese Punkte die ich angesprochen habe, aber wer von den Kritikern lebt auch wirklich so ?
    Das ist doch in den meisten Fällen nur Wasser gepredigt und Wein getrunken.

    Von mir aus könnte man auch gerne irgendwo ein Gebiet zur Verfügung stellen, wo all die Menschen die sowas kritisieren dann bitte auch genau so leben können bzw es beweisen sollen das sie das was sie sagen auch genau so umsetzen. Würde gerne mal sehen wie viele das länger als ein paar Monate durchziehen. In Selbstversorgerkommunen oder anders gesagt auf "Mittelalterniveau". Bzw angesichts der Technik die wir mittlerweile haben wäre es im Vergleich gesehen wohl eher "Steinzeit".
    Sicher ist "Klimaneutral", "regenerativ", "ohne Schaden", "regional statt global" in gewissem Ausmaß möglich aber nie in dem Ausmaß wo manche in ihrem Wunschdenken haben.
     
    TOMQX, PyronautGruzi, PyrokauzAT und 7 anderen gefällt das.
  18. #68 D-Böller, 27. Nov. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 27. Nov. 2020
    Gleichfalls :) Es geht mir nicht um Kompromisse, es geht mir um die besseren sachlichen Argumente.

    Hier sind wir einer Meinung. Neben dem vergleichendem Argument, würde ich noch ein weiteres ergänzen: Das der Signifikanz. Ja, Feuerwerk ist eine Umweltbelastung. Aber sie ist zu gering um wirklich ins Gewicht zu fallen.

    Hier unterscheiden wir uns in der Wahrnehmung der Gegenseite. Mein Standpunkt ist, dass es dort genug Menschen gibt die man mit dem Vergleichsargument und dem Signifikanzargument erreichen kann. Warum ich das glaube? Weil ich selbst einer davon bin. Zwischen 0 und 1 ist eine ganze Menge Platz.
     
    idk2k19 gefällt das.
  19. Erläutern bitte
     
  20. Ich habe dein Posting durch den "Adnan-Filter" gejagt!
    Wie nicht anders gewohnt, bleibt wenig davon übrig, was man tatsächlich geschrieben hat....

    Dein verleumderischer Duktus und deine "Fähigkeit" eigene Wahrheiten zwischen den Zeilen lesen zu können, erscheint schwerst pathologisch und erinnert mich auf frappierende Art und Weise an deine immer wiederkehrenden Beschreibungen deiner "Todfeinde".....
     
    Phantomsirup gefällt das.
  21. tolle Entwicklung ist doch schon fast hetze hier
     
    D-Böller gefällt das.
  22. Von was für einem Zusammenhalt redest du Threadersteller??

    Das wird alles nicht viel bringen. Eher sollte jeder der gerne Feuerwerk anzündet im September überlegen wo er sein Kreuzchen an der Wahlurne macht.

    Ich werde dieses Jahr doppelt so viel kaufen damit es auch noch bei einem Verbot fürs nächste Jahr reicht. Denn wenn die Grünen in der Regierung sitzen können wir uns das Feuerwerk abschminken.
     
  23. Ehrlich gesagt: das ging mir beim VPI nicht anders!

    Der ist jetzt Gott sei Dank erwacht, wobei ich eher glaube: Er ist jetzt öffentlich geworden, denn er ist ein echter Lobbyverband, dessen Arbeit bisher eher im Hintergrund lief. Als Vertreter der Industrie ist er sicherlich auch (finanziell) anders aufgestellt als der BVPK, vermutlich sogar mit bezahlten Mitarbeitern.

    Während ein Verein wie der BVPK meist von der freiwilligen, unbezahlten Leistung seiner Mitglieder lebt und sowas ist in der heutigen Zeit schwer zufinden (auch hier kommt wieder das übliche Anspruchsdenken durch: BVPK, VPI,... müssen für uns Leistung erbringen). Neben der Bereitschaft muss man neben Beruf, Familie, usw. auch die Zeit und Energie haben das leisten zu können. Solange wir also die Kapazitäten des BVPK nicht kennen sollten wir auch nicht urteilen.

    Ich habe den BVPK selbst immer ignoriert – weil ich mich auch gar nicht soooviel mit FWK beschäftigen wollte. Letztes Jahr habe ich ihn dann wieder zur Kenntnis genommen (Widerstand gegen Verbotsforderungen).

    Sind wir doch mal ehrlich: in der Vergangenheit sind wir gut klar gekommen mit der uralten "Brot statt Böllern" Diskussion und das ließ sich auch mit "lass sie mal reden" abtun. Aber spätestens seit letzem Jahr wurden wir doch alle von einer ganz neuen Dynamik überrollt.

    VPIDer war bereits in der letzten Saison aktiv, während viele hier noch so "lass sie reden..." und hat sich seit dem auf kommendes vorbereitet (extrem wichtige Studie!), so daß er in seiner Rolle jetzt ganz gut dasteht, was jetzt auch hier honoriert wird.

    Bei uns hat sich auch ein guter Teil letztes Jahr in den Widerstand begeben, viele sind aber erst jetzt wach geworden und nehmen die Sache ernst. Wir sind aber ein komplett unorganiserter Haufen und damit schlecht aufgestellt, obwohl doch reichlich Potential vorhanden wäre...

    Der BVPK bietet bereits Vereinsstrukturen, scheint aber "personell" schlecht aufgestellt, jedoch der Wille ist da.

    Wir müssen jetzt zusehen, das wir das sinnvoll zusammenführen, bitte nicht wieder zerreden, streiten, in (Grundsatz-) Diskussionen abschweifen...

    Schaffen wir es selber eine "Organisation" aufzubauen, ist das leistbar, ist das sinnvoll, ist das notwendig?
    Macht es ggf. Sinn sich unter dem BVPK zu organisieren und dort frischen Wind reinzubringen?

    Bitte konstruktive Vorschläge und Diskussionsansätze.
     
    HoPa, Prozessor, Clef und 10 anderen gefällt das.
  24. Damit änderst Du die Politische Richtung.
    Die Macht haben immernoch die Medien.
     
  25. Ich weiß noch das die Buchstaben VPI auf manchen Verpackungen von Feuerwerk gedruckt sind. :D

    Und das sich die Firmenlogos von Comet, Keller und VPI sehr ähneln. :D
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden