1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Foto & Video Sammelthema "Kameras und Camcorder" Feuerwerk filmen

Dieses Thema im Forum "Foto- und Video" wurde erstellt von Gothic Light, 2. Nov. 2017.

  1. Ah ok, das leuchtet definitiv ein. :)
    Ist zwar jetzt etwas OT, aber ältere Filme (Kinofilme etc.), die noch analog auf Rolle aufgenommen wurden lassen sich ja wunderbar digital remastern, da man sehr hohe Auflösungen realisieren kann. Wenn ein Kinofilm aber per Digitalkamera z.B. in 1080p aufgenommen wurde, dann bekommt man halt kein wirklich besseres Bild nur weil man auf 4k hochrechnet. Das ist echt faszinierend was man aus analogen Aufnahmen rausholen kann.

    Dementsprechend macht dein Wunsch nach 6k oder am liebsten 8k natürlich Sinn. :)
     
    westfeuer, Mathau und Pyro gefällt das.
  2. Auch heute wird noch analog gefilmt. Gerade bei den großen Kinofilmen, die dann bei den Oscars landen ist das noch bis ca. 50%.

    @Pyro welche Kamera wirds denn?
     
    westfeuer und tribun77 gefällt das.
  3. Ich habe mir vor etwa 1 bis 2 Wochen einen Sony HDR-PJ780VE Camcorder gegönnt. Im Grunde ist diese Serie so ziemlich baugleich mit der HDR-CX Serie (somit auch mit der FDR-AX Serie verwandt, doch mit weniger Extras und keinen 4k) nur dass ich hier einen eingebauten Projektor habe, was ich ziemlich interessant finde.

    Vor allem gibt es hier auch ein 5.1ch Mikrofon an der Kamera, was beim aktuellsten Model (PJ810) nicht mehr der Fall ist und ich bin gespannt wie der Sound von diesem sein wird und wie sich dieses gegen ein externes Mikrofon schlagen wird. Die für mich optimalsten Einstellungen muss ich noch herausfinden, hab aber bereits verschiedene ausprobiert. :)
     
  4. Welche Cams kommen eigentlich infrage wenn ich - Zielkonflikt! - für möglichst wenig Asche guten Ton haben will? - d.h. Camcorder mit gutem Aufnahmesound, wenn man schon zu faul ist, sich ein externes zu gönnen? (Um ein externes wird man wohl nicht herumkommen - aber ein Camcorder mit gutem eingebauten wird doch wohl für´s Erste zu finden sein..)
     
  5. Ich finde, guter Ton ist sehr subjektiv. Da hat wohl jeder seine eigene Vorlieben. Ich persönlich fand z.B. den Ton unseres ersten Camcorder für 300€ besser als von der Bridgecam für 1000€. Meine Partnerin findet den Ton der Bridge besser.
     
    CeBee gefällt das.
  6. Wo wir grad beim Thema Ton sind ... was benutzt ihr für externe mikrofone? Was sind eure Erfahrungen damit?

    Ich selbst benutze das rhode stereo mic pro. Grad an silvester nimmt es sehr viele hintergrundgeräusche mit auf und hat einen richtig guten dreidimensionalen Klang.
    Um die Atmosphere aufzufangen ist das mikro echt gut, aber zum genauen abbilden des feuerwerks wäre vlt ein Richtmikro besser geeignet.
     
  7. Ist das das längliche oder das dicke runde?
     
  8. Die Runde Murmel
     
    JonnyThunderkong und idk2k19 gefällt das.
  9. Und ich habe am Freitag aus ca. 500m Entfernung mit dem Rode Video Mic Pro die Feuerwerke der Pyronale gefilmt. Bei den Entfernungen ist es dafür ganz gut geeignet. Da der eingebaute Verstärker in meiner 5D3 rauscht wie sonstewas, hab ich den +20dB Gain vom Mikro angehabt und intern auf niedrigste Stufe gestellt. War aber leider einen Ticken zu laut. Kannst ja mal rein hören
    https://youtu.be/MZNfZEzZIH0

    Neben mir standen dann auch noch paar Leute die bisschen gequatscht haben. Die hat man dank der Charakteristik des Mikrofons aber nicht so stark gehört. Das Mikrofon klingt aber nicht so räumlich wie das Stereo. Das geht auch schlecht, mit nur einer Mikrofon Kapsel. Da kommt halt nur ein mono Signal raus.

    Du darfst dir aber nicht zu viel von dem Richtcharakter des Mikrofones erwarten, bzw. nicht mit einem Teleobjektiv vergleichen. Entfernte Töne bleiben immer noch da, wo sie sind und werden nicht irgendwie lauter oder so. Es werden nur die Geräusche, die seitlich vom Mikrofon sind stark abgeschwächt.

    @CeBee Btw. ein Zoom H1n bekommt man schon für rund 90€. Das kann auch wunderbaren stereo Sound aufnehmen und ist billiger als das Rode Stereo Videomic Pro. Das hat im Vergleich zu den Camcordern im einsteiger Bereich den besten Sound von allen.
     
  10. Ein Camcorder selbst niedriger Preisklasse müsste von Natur aus ein besseres Mikrofon verbaut haben, da der Camcorder primär fürs Filmen gebaut wurde, und somit auch für die Tonaufzeichnung, die Bridgekamera dagegen primär fürs Fotografieren gebaut wurde.
     

  11. Moin moin,
    ich kenne das, es müsste einen Deppen-Filter für diese Menschen geben, können die nicht mal für ein paar Minuten die Klappe halten?

    Gruß
    Feuerhase
     
  12. Ich hab mal geschaut, das Zoom H1N ist ein eigenständiges Aufnahmegerät, mischt du dann den Ton vom Zoom H1N zum Film dazu oder wie machst du das?

    Gruß
    Feuerhase
     
  13. Ich habe neben dem Tascam DR-05 auch ein Zoom H1.
    Einfach im Videobearbeitungsprogramm die Tonspur separat anzeigen lassen, eine Wellendarstellung durchführen,
    die zweite Tonspur hineinziehen, erste Tonspur deaktivieren, fertig....
    Ich würde immer ein eigenständiges Aufnahmegerät bevorzugen, da du dadurch (für den Notfall) eine zusätzliche Audioaufnahme hast und nicht auf eine verzichten musst....
     
  14. @Feuer_und_Flamme!

    Wie gut ist die Richtfunkcharakteristik von dem Zoom H1N

    Mir gehen Menschen tierisch auf die Nerven, die während der paar Minuten, die so ein Feuerwerk dauert, direkt in meiner Nähe über Gott und die Welt quatschen, statt sich genussvoll das Feuerwerk an zu tun.
     
    idk2k19 gefällt das.
  15. Ich habe das Vorgängermodell, nicht das H1N. Wenn das Risiko quatschender Personen oder heulender Kleinkinder besteht, dann lege ich das Aufnahmegerät einfach woanders hin....
     
  16. Hi Pyro,

    ich schaue mir mal die technischen Daten an, wie die Unterschiede zum Zoom H1N sind.

    Eigentlich Filme ich nur, weil ich beim Fotografieren noch Zeit habe :)

    Und das 25 € Micro ist von der Aufnahme eher vergleichbar mit dem internen Mic. der Panasonic DMC-FZ1000.

    Also nicht wirklich ein Gewinn.

    P.S.
    Und weil meine Drohne (Bleiente) keinen Sound aufnimmt.
     
  17. Kennt sich jemand mit der Sony HDR-PJ780VE aus? Technisch ist sie den Kameras der HDR-CX Serie und der FDR-AX Serie in vielen Punkten ähnlich, speziell zur HDR-CX Serie dürfte der einzig große Unterschied im eingebauten Projektor liegen. Eigentlich ist es ja mehr eine allgemein technische Frage.

    Ist es dort "sinnvoll" mit 50 Bildern pro Sekunde zu filmen? Also momentan sind die Einstellungen auf HD (1080p, AVCHD-Format) und die Bildfrequenz bei 50p. Mir fiel dann auf, dass die allgemeine Datenrate, bzw. Datenbitrate bei 50 Bildern pro Sekunde nicht wirklich höher ist als bei 25p. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass die allgemeine Qualität, die ich bei 25p hätte, bei 50p auf nun diese 50 Bilder verteilt wird und ich somit nur noch die Hälfte der eigentlichen Qualität habe?

    Bäh, ich immer mit meinen umständlich formulierten Fragen, die ich selbst 10 mal lesen muss, um zu schauen, ob das alles überhaupt einen Sinn ergibt. :rolleyes:
     
  18. Ich tipp mal, dass bei 50 Bildern stärker komprimiert wird und deswegen die Datenrate fast gleich ist. Die Komprimierung sollte sich aber nicht in der Bildqualität bemerkbar machen, bei 25 wird halt weniger komprimiert weils die Datenrate zulässt.
    Im Zweifel Testvideo mit Geysir Kaliber A machen und direkt vergleichen, bei der feinen Cracklingwolke könnte man es sehen wenn der Codec die Qualität drückt.
     
    JonnyThunderkong gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden